Nützliches

Kürbisnadelkissen

Heute habe ich mir ein Kürbisnadelkissen nach dieser Anleitung genäht.
Das ging fix und wird nicht das einzige Nadelkissen bleiben, denn es ist doch ein hübsches und praktisches Mitbringsel. Für die Unterseite habe ich, passend zum Blümchenstoff, einen hellblauen Vichy-Karo-Stoff gewählt.
 Es ist das erste Mal gewesen, das ich etwas Ausgestopftes genäht habe. Dank eines Tipps (den AmberLight vor nicht all zu langer Zeit auf ihrem Blog gab) habe ich zum Ausstopfen einfach die Kissenfüllung eines preiswerten Kissens, welches beim letzten Schweden-Möbelhaus-Besuch besorgt wurde, genommen. Auf so eine simple und preiswerte Idee muss man erst mal kommen, denn die Füllwatte  aus dem Näh- bzw. Bastelladen ist nämlich nicht gerade billig. Deswegen habe ich bisher noch nie so was genäht, doch jetzt kann ich fleißig Ausgestopftes herstellen. J

PS: Heute kam übrigens die erste Post von der Kurklinik, ein sogenannter Vorbescheid. Meine Aufnahme dort ist für die 17. KW vorgesehen. Bin also noch ein Weilchen da.

(2) Kommentare

  1. Dein Nadelkissen ist toll geworden. Ja, Bastelmaterial wird oft sehr teuer verkauft, da muss man entweder erfinderisch sein, oder viel Geld haben.Schön, dass es mit der Kur geklappt hat. LGKerstin

  2. Schick, muss ich auch mal ausprobieren und fein, wenn mein Tipp mit dem Kissen geholfen hat …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.