Wissenschaft zum Anfassen – Das Phaeno in Wolfsburg {Werbung inklusive Verlosung}

*Werbung/Pressereise mit Verlosung

Tauche ein in eine Welt voller Experimente. Eine Welt voller Phänomene. Erwecke die Neugier in dir und erlebe Wissenschaft zum Anfassen.
Das ist die Welt vom Phaeno.

Phaeno Wolfsburg Eingang
Phaeno Wolfsburg Eingang

Das Phaeno in Wolfsburg

Anfang des Monats haben wir einen Wochenendausflug nach Wolfsburg gemacht. Wir waren eingeladen vom Phaeno, dem Science Center bzw. Wissenschaftsmuseum, um dem Seifenblasenfestival Bubblemania beizuwohnen und fantastische Experimente rund um Seifenblasen zu erleben.

Also packten wir unsere 7 Sachen in ein kleines Köfferchen und fuhren frühmorgens alle zusammen knapp 3 Stunden bis nach Wolfsburg um die Welt vom Phaeno zu erleben. Ab 10 Uhr kann man dort täglich in eine Welt voller Experimente abtauchen und Wissenschaft hautnah erleben.
Komm nun mit uns in diese phänomenale Welt.

Phaeno Wolfsburg Eingangsbereich mit Kuppelzelt der Bubblemania
Phaeno Wolfsburg

Experimentieren ohne Grenzen

Eine Welt mit über 350 Phänomenen warten im Phaeno auf euch. Wissenschaft zum Anfassen, ganz ohne Zwang wie in der Schule oder auf Arbeit. Einfach selber herausfinden wie etwas funktioniert oder sich die spannenden Vorführungen anschauen, sei es der Feuertornado oder die Blitzmaschine.

Für mich, die ich selber in der Wissenschaft, genauer der Chemie, arbeitsmäßig beheimatet ist, ein Traum von Museum. Im Phaeno erlebt man Elektrizität, Optik, Luft, Leben, Mathematik und Spürsinn hautnah. Denn das sind die Welten des Phaeno, die es zu entdecken gilt, wenn man erst einmal die lange Rolltreppe im Eingangsbereich hochgefahren ist.

Phaeno Elektrizität
Blitze fangen mit der Hand
Kind in Farbe
Optische Experimente – Lichtaufteilung

Eintauchen in die Welt der Phaenomene

Was wir im Phaeno feststellen konnten, ist, dass die Kinder teilweise sprachlos wurden. Immer wieder sagten sie AH – OH – WOW und waren kaum zu halten oder gar nicht mehr weg zu bekommen von den Experimenten. Denn wann haben sie schon einmal die Gelegenheit in einen Rauchtornado zu fassen oder durch eine Röhre zu gehen, die den eigenen Gleichgewichtssinn auf die Probe stellt. Was kann ich tun, um da durch zu laufen, ohne das mir schwindelig wird? Ganz einfach: Augen zu und los. Denn manchmal ist es nur eine Sinnestäuschung die uns an der Nase herumführt.

Was schafft Magnetismus oder wie entsteht Elektrizität?
Wieso ist mein Schatten plötzlich so farbig?
Wie muss ich die Steine anordnen um eine stabile Brücke zu erhalten?
Was passiert, wenn Trockeneis auf Wasser trifft?
Oder auch: Mama, wieso stehen deine Haare plötzlich so hoch, als du die Kugel angefasst hast.
Erstaunen überall.

Ausprobieren im Phaeno
Selbst ist das Kind – Experimentieren in der Optikwelt
Trockeneis trifft auf Wasser
Trockeneis trifft auf Wasser
Experimente fühlen
Experimente fühlen, mir stehen die Haare zu Berge

Sonderschauen und Ausstellungen im Pheano

Tornado
Einmal einen Tornado anfassen

Neben der Dauerausstellung „Die Welt der Phänomene“ gibt es im Phaeno auch immer wieder Sonderausstellungen. Mal für wenige Wochen, mal ein paar Monate lang. Es gibt daher auch immer wieder etwas Neues zu entdecken.

Während wir das Phaeno besucht hatten, gab es zum Beispiel sie Sonderausstellung „Smarte neue Welt“ rund um die verschiedenen Aspekte der Digitalisierung. Besonders der Mann hatte dabei gefallen an Robotern und Co. gefunden. Einen Roboterarm einzig und allein über die eigene Handbewegung steuern. Faszinierend.

Mindgame
Mindgame – Bewege eine Kugel nur mit deinen Gedanken

Und dann gab es ja noch den eigentlichen Grund unserer Einladung ins Phaeno …

Bubblemania – Das Seifenblasenfestival

Jetzt in den Herbstferien hat das Phaeno wieder eine fantastische Sonderausstellung zu bieten – das Seifenblasenfestival Bubblemania. Noch bis zum 20.10.2019 könnt ihr dabei erstaunliche Experimente mit Seifenblasen erleben und auch selber machen. Denn was in anderen Museen oft verboten ist, ist im Phaeno erlaubt. Anfassen, mitmachen und erleben.

Für kurzentschlossene Reisende mit Liebe zu Seifenblasen sei daher die Bubblemania sehr ans Herz gelegt. Zusammen mit euren Kindern könnt ihr täglich mehrere Seifenblasenshows live erleben oder halt auch selber im Domzelt direkt vor dem Phaeno oder im BioLab vom Phaeno ausprobieren.

Seifenblasen
Seifenblasenflüssigkeit im Domzelt
Seifenblasen Experimente
Seifenblasen-Experimente im BioLab

Seifenblasen sind fantastisch, bunt, schillernd

Auf die richtigen Mischung für die Seifenlauge bekommt es an und dann könnt ihr auch richtig große Seifenblasen machen. Mitten in den Experimenten steht eine Tafel, die euch das spezielle Seifenblasenrezept verrät. Auch für kleine Kinder ist es dadurch kein Hexenwerk richtig tolle Bubbles zu machen und sich in Seifenblasen zu hüllen. Doch Vorsicht: die Seifenblasenflüssigkeit ist eine Lauge, die zu Hautreizungen führen kann und das tut ganz schön weh. Unsere Kleine musste leider diese Erfahrung machen. Aber nach einer gründlichen Reinigung mit Wasser war alles wieder gut. Zum Trost gab es ein leckeres Eis aus dem Bistro im Phaeno.

Eingehüllt in eine Seifenblase
Eingehüllt in eine Seifenblase

Seifenblasenkünstler Paris Bubbles

Während unseres Aufenthaltes im Phaeno schauten wir uns die Show der französischen Seifenblasenkünstler Paris Bubbles an. Es war phänomenal und die Kinder mehr als begeistert. Seifenblasen in Hülle und Fülle. Gefüllt mit Rauch oder Helium, was sie aufsteigen lässt. Seifenblasen durch ein feines Netz gepustet lässt einen fantastischen Schaum entstehen. Beeindruckend was mit Seifenblasen alles möglich ist.

Paris Bubbles
Seifenblasenshow von Paris Bubbles

Die Architektur des Phaeno, so fantastisch wie die Experimente

Wenn man nach Wolfsburg mit dem Zug fährt und am Hauptbahnhof aussteigt und auf den Vorplatz geht, steht man schon direkt vor dem Phaeno. Dessen einzigartige Bauweise einem total ins Auge sticht. Ein architektonisches Meisterwerk, das laut dem britischen „the guardian“ zu den 12 bedeutendsten Bauwerken der Moderne zählt.

Phaeno Wolfsburg Modell
Phaeno Wolfsburg Modell

Kaum ein rechter Winkel, Schrägen und vielfältige Formen zeichnen das Phaeno in seiner Bauweise aus. Innen ist alles, bis auf wenige Ausnahmen, barrierefrei und somit können auch Kinderwagen problemlos mit rein genommen werden.

Das Erstaunen über die Architektur beginnt, wenn man mit den Auto an reist, schon in der Tiefgarage. Das Gebäude steht nämlich auf sogenannten Cones, spezielle Betonsäulen, durch die man zum Teil sogar in den Himmel schauen kann. Wenn man dann aus der Tiefgarage raus kommt, dann ist man nicht unbedingt gleich im Gebäude drin, sondern steht erst einmal darunter und kommt sich vor, als stände man unter einem Raumschiff. Die Kinder waren da zum ersten Mal sprachlos und überwältigt.

Phaeno Wolfsburg
Blick auf die Unterseite des Phaeno
Phaeno Wolfsburg Cones
Blick durch einen Cones in den Himmel

Auch im Inneren ist dann der Baustil genauso überwältigend. Von Kratern über Emporen bis hin zu tiefer liegenden Bereichen wie dem Museumsshop. Alles wirkt fließend und rund. Auch die Fenster, mit ihrer rhombenartigen Form fügen sich harmonisch ein.

Wo übernachten in Wolfsburg?

Da wir auf Einladung des Phaeno in Wolfsburg waren, haben wir natürlich auch in der Stadt übernachtet. Wir durften zu Gast im Courtyard Marriott Hotel sein. Ein sehr schönes Hotel am Allerpark, unweit der VW-Arena. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt, sehr gut gegessen und fantastisch geschlafen. Der Mann hätte ja am liebsten die Bettmatratze mit heim genommen.

Hotelzimmer mit Blick auf den Allersee
Traumhaftes Hotelzimmer mit Blick auf den Allersee

In und um Wolfsburg herum gibt es viele wunderbare Hotels, die einen Ausflug zum Phaeno noch erholsamer machen. Denn eines kann ich euch verraten. Nach so einem fantastischen Tag voller neuer Eindrücke waren wir einfach nur platt und glücklich. Da hätte dann eine anstrengende Heimfahrt nur alles kaputt gemacht.

Also wenn ihr mal in Wolfsburg und im Phaeno seid, dann plant auf alle Fälle Zeit mit ein. Ihr glaubt ja gar nicht wie winzig so eine Stunde sein kann, wenn ihr voll im Experimentier- und Endeckerfieber seid. Deswegen entschleunigt und gegießt die Zeit in der Welt der Phänomene.

Erlebe selbst die Welt vom Phaeno – Gewinnspiel

elektrisierend – verrückt – feurig – einleuchtend – spannend – speziell – laut – leise – fantastisch – erstaunlich – kreativ – faszinierend – explosiv – stark – verwirrend – farbig – inspirierend -phänomenal

Vermutlich gibt es noch 1000 andere Worte um die Welt des Phaeno zu beschreiben, doch muss man es letztendlich selber erleben und entdecken, um es zu verstehen. Jetzt habt ihr die Chance dazu.

Gutscheine Phaeno

Wir verlosen unter euch 2 Gutscheine für das Phaeno.
Ihr könnt hier im Blog und drüben bei Instagram je 1 Familienkarte (2 Erwachsene + 2 Kinder) für euren fantastischen Tag im Phaeno gewinnen.

Um in den Lostopf zu springen, lasst uns einfach einen Kommentar da und verratet uns doch mal:

Was ist für euch das Spannendste an Wissenschaft?

Wir sind sehr gespannt auf eure Antworten und drücken euch die Daumen.

Was ihr zum Gewinnspiel noch wissen solltet:

  • Das Gewinnspiel geht bis zum 18.10.2019 um 18:00 Uhr
  • Die Gewinner, 1x Blog und 1x Instagram, werden danach ausgelost und die Namen öffentlich genannt.
  • Der Gewinner hat danach 5 Tage Zeit, um sich bei mir zu melden. Danach entfällt der Gewinn und wird neu verlost.
  • Eure Teilnahme ist kostenfrei und steht nicht in Verbindung zu Facebook oder Instagram
  • Teilnehmen darf jeder, der seinen Wohnsitz in Deutschland hat und über 18 Jahre alt ist.
  • Der Gewinn kann nicht Bar ausgezahlt oder umtauscht werden
  • Ich behalte mir das Recht vor, Teilnehmer auszuschliessen, zum Beispiel bei Mehrfachteilnahme, Missbrauch oder Missachtung der Regeln.
  • Eure Daten, Email-Adresse bzw. Postanschrift bei Gewinn, werden ausschließlich für dieses Gewinnspiel genutzt. Es gilt die Datenschutzerklärung.
  • Kremplinghaus als Veranstalter des Gewinnspiels hafte in keiner Form für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion ergeben.
  • Hinweis: der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtigen den Ausgang des Gewinnspiels nicht
  • Hinweis: die Preise dürfen nicht getauscht oder übertragen werden
  • Rechtsweg ist ausgeschlossen.

WIR DRÜCKEN EUCH DIE DAUMEN.

Wärmebild von unserer Familie

Unsere Highlights von unserem Wochenende im Phaeno findet ihr auch bei uns auf Instagram.

* Die Reise nach Wolfsburg wurde uns vom Phaeno zur Verfügung gestellt und alle Kosten übernommen. Die Gutscheine der Verlosung wurden ebenfalls vom Phaeno zur Verfügung.
Dieser Beitrag ist unsere persönliche Meinung und wurde nicht beeinflusst.

Berlin im Mai – Blogfamilia 2017

Mein zweites, und eigentlich erstes, Bloggertreffen im Mai war die Blogfamilia Mitte des Monats in Berlin. Ich hatte mich schon lange darauf gefreut und mir dafür sogar eigene Visitenkarten bestellt. Was war ich nervös an dem Tag. Ein Treffen von über 160 Bloggern, mit und ohne Kindern. Austausch, Lernen, Networken und Spaß haben standen an dem Tag auf dem Plan und das alles bei wunderbarsten Wetter. Berlin zeigte sich von seiner Sonnenseite.

Empfang mit bunten Luftballons

Ich bin mit dem Zug angereist. Wurde am Morgen noch von meinen Lieben zum Bahnhof begleitet und sollte mir einen wunderschönen Tag machen. Mit jedem Kilometer, den der Zug Berlin näher kam, wurde ich nervöser und mein Bauch unruhiger. Zum Glück hat sich das in Berlin schnell wieder gelegt und nach ein paar Orientierungsschwierigkeiten am Hauptbahnhof, habe ich dann auch schnell die Location ausgemacht. Auf dem kurzen Fußweg dahin sind bin ich schon einigen bekannte Bloggerinnen und Blogger begegnet, die den gleichen Weg vor sich hatten. Aber so wie ich nun mal bin, habe ich mich nicht getraut sie anzusprechen, da ich für so was ja leider viel zu schüchtern bin.

Den Ort der Blogfamilia, das Tagungshaus der Berliner Stadtmission, war schon von weitem gut erkennbar, den wir wurden von vielen vielen bunten Luftballons empfangen. Außen und innen. Alles war wundervoll hergerichtet und nach dem Abholen des persönlichen Namensschildchens, schlich ich erst einmal ziemlich unsicher und eingeschüchtert umher und schaute mir alles an. Den großen Saal, den Sponsorenraum (u.a. Nintendo, Cewe, Weleda, betreut.de) , Kaffeebar, den großen Innenhof. Ich kam mir wirklich ziemlich verloren vor am Anfang, aber das hat sich zum Glück mit der Zeit gelegt.

Nach der herzlichen Begrüßung durch die Vorstandsmitglieder der Blogfamilia e.V. Alu Kitzerow-Manthey von Grossekoepfe und Janni Orfanidis von Ich bin dein Vater, sowie der Vorstellung der anderen Vorstandsmitglieder, gab es eine wunderbare Keynote von Nora Imlau. Diese Keynote wurde übrigens von ihr selber in einem Interview mit Tollabea nochmal fantastisch zusammengefasst.

Blogfamilia Begüßung

Workshops – Networking –  Spaß haben

Danach ging es weiter mit den ersten Workshops. Man hatte die Qual der Wahl sich jeweils für einen Workshop am Vormittag und einen am Nachmittag einzutragen. Ich hatte mich für Visuell Storytelling  mit Frisch Fotografie, sponsored by Cewe, am Vormittag und Reputationsmanagement für Blogger mit Sophie Lüttich von BerlinFreckles am Nachmittag entschieden. Beides wunderbare Vorträge, bei denen ich sehr viel gelernt habe.
Zudem gab es einen wunderbaren Vortrag von Clara Moring von tastesheriff über das Ende des Social Media Hypes. Dabei lernten alle viel über Instagram, Facebook, Twitter und Pinterest. Es war zum Beispiel sehr erstaunlich, dass entgegen aller Vermutungen, fast alle nwesenden Blogger der Blogfamilia bei Pinterest sind. Wer hätte das gedacht.

 

Blogfamila Vortrag das Ende des Social Media Hype
Clara Moring von tastesheriff

 

Auch habe ich mich sehr gefreut, endlich auch mal die Blogger zu treffen, denen ich selber schon seit Jahren in den Sozialen Medien folge. Dafür habe ich sogar meinen ganzen Mut zusammen genommen, um sie anzusprechen. Denn glaubt mir, dass ist für mich gar nicht so einfach. Vor allem wenn diese Blogger ständig in Gespräche vertieft sind. Umso mehr freute ich mich, mit Carola von Frische Brise oder auch Janina von Perlenmama zu sprechen.

Aber auch die ganzen anderen Blogger, die ich an diesem Tag kennengelernt habe und mit denen ich sprechen konnte, werden mir in sehr guter Erinnerung bleiben. Zudem hoffe ich ja sie irgendwann mal wieder persönlich zu treffen. Mein Twitter- und Instagra-Feed hat jetzt jedenfalls ein paar viele neue Accounts, denen ich nun folge.

 

Blogger unter sich
Zusammen mit Inkanina und Carola von Frische Brise

Blogfamilia-Award

Als letzter Tagespunkt im Program und nach den vielen tollen Workshops und Vorträgen, war noch die Vergabe des Blogfamilia-Award an drei außergewöhnliche Blogger. Alle Blogfamilia-Teilnehmer waren im Vorfeld dazu aufgerufen worden, einen Blog zu nominieren, der in letzten Jahr für sie ganz besonders war.

Der Blogfamilia-Award ging dabei an an Christine Finke von mama-arbeitet , Verbockt und Mareice Kaiser von Kaiserinnenreich. Drei ganz großartige Blogs, bei denen es sich wirklich lohnt mitzulesen.

Blogfamilia_2017_Gewinner_Blogfamilia_Award
Nach den Vorträgen ist vor dem Networken oder besser gesagt, beim Essen lässt es sich am besten quatschen und austauschen. So fand als krönender Abschluss des Tages noch ein hervorragendes BBQ (Grillen) statt, wo man sich weiter toll mit den anderen Bloggern austauschen konnte. Ja und was soll ich sagen, wenn ich dann einmal aufgetaut bin und mich wohlfühle, dann muss ich immer nach Hause. So auch dieses mal. Der Zug heimwärts lies leider nicht auf sich warten und so musste ich mich schon gegen halb neun Uhr Abends notgedrungen wieder auf den Weg machen. Gern wäre ich noch länger geblieben.

Der Tag danach

Ich fuhr mit dem letzten Zug des Tages für meinen Heimweg also wieder nach hause und kam dort auch sehr geschafft wie auch glücklich an und plumste förmlich beseelt mit einem vollen Kopf in mein Bett. Aber wie das nun mal so ist, wenn man kleine Kinder hat, die lassen einen dann trotzdem nicht ausschlafen und so war schon nach fünf Stunden Schlaf die Nacht wieder vorbei und das große Kind freute sich seine Mama wieder zu sehen.

Wir nutzten daher die frühen Morgenstunden um das tolle und wahnsinnig große Goodiebag der Blogfamilia zu erkunden. Das Kind räumte Stück für Stück alles aus und war total erstaunt von allem und freute sich dabei besonders über die Zaubermaltafel.

Blogfamilia_2017_Goodiebag
Was für tolle Gaben. Vielen Dank dafür liebes Blogfamilia-Team und allen Sponsoren. Ohne euch wäre diese fantastische Elternbloggerkonferenz schier unmöglich und ich verneige mich für das, was ihr auf die Beine gestellt habt. Sehr gern komme ich im nächsten Jahr wieder, dann hoffentlich mit weniger Schüchternheit.

Ein tolles Highlight-Video gibt es übrigens auf dem YouTube-Kanal der Blogfamilia und bei familiert.de kann man aus Bloggersicht sehen, wie toll der Tag war.

Bis bald.

Vier Monate verheiratet … Flittertage

Andere haben Flitterwochen, wir haben ein paar Flittertage, genauer ein Flitterwochenende. Zwar erst vier Monate nach unserer Hochzeit, aber eher ging es wegen Arbeit und Babysittern leider nicht. Aber wir haben welche gemacht! OHNE Kinder!
Die Kinder waren bei Oma & Opa (Herbstzwerg), sowie Tante (Herbstmaus) untergebracht und machten dort Urlaub. Da alle nur ein paar Hauseingänge entfernt wohnen, haben die Kids immer die Tage miteinander verbracht. Geschlafen wurde aber getrennt. Hat alles wunderbar geklappt.
Unsere Flittertage …
Wann? Letzte Wochenende.
Wo? Ratet mal.
img_20160801_0517.jpg
Genaueres später, wenn ich alle Fotos sortiert habe.
Tipp: Bei Instagram findet ihr ganz klare Hinweise auf unsere Flittertage. 😉
Alles über unsere Hochzeit:
Drei Monate verheiratet … unsere Hochzeitsdeko
Einen Monat verheiratet …
Hochzeitsvorbereitungen

Vorfreude auf nächste Woche

Hach wie freue ich mich auf nächste Woche, denn dann geht es in den Urlaub … juhu juhu … 6 Tage weg von daheim und dem ganzen Alltag.
Und wo geht es hin? Na da hin …
Ich freue mich sehr auf Hamburg, denn da wollte ich schon immer mal hin. Ich erfülle mir mit der Städtereise also ein kleines Träumchen und hoffe das wir gutes Wetter haben werden. Der kleine Reiseführer, den es im Reisebüro dazu gab, liegt jedenfalls schon parat und wurde bereits ausgiebigst studiert. 🙂
Aber nicht nur mir wird mit der Reise ein kleiner Traum erfüllt, sondern auch dem Liebsten. Wir werden nämlich am letzten Turniertag des World Cup of Darts im Publikum sitzen und Viertel-, Halb- und Finale live miterleben. Ich bin schon sehr gespannt darauf, ob die Stimmung in der Sporthalle Hamburg genauso genial sein wird, wie man es immer im TV bei Darts sieht. Hach wie aufregend.
Ich werde mir dann mal die nächsten Tage noch ein paar Notizen zu meinen Sightseeing-Wünschen machen. Mal schauen was das sein wird … Jungfernsteig, Landungsbrücken, Speicherstadt, Hafen, Reeperbahn (am Tag), …
Habt ihr noch Tipps für unsere Reise. Was müssen/sollten wir uns unbedingt anschauen. Nur her damit.
Und da ich mich so sehr darauf freue je näher unsere Abreise rückt, deshalb verlinke ich das ganze heute mal beim Freutag.

Nähcamp Berlin

Kerstin von Mit Nadel und Faden hatte mich vor ein paar Wochen gefragt, ob ich denn nicht Lust hätte, am 3. März-Wochenende mit zum Nähcamp nach Berlin zu reisen.
Lange musste ich nicht überlegen, klar habe ich für sowas Lust.
Es ist sogar ein arbeitsfreies Wochenende und ich muss nicht mal schauen, ob ich frei bekommen könnte. Einzig den Liebsten habe ich gefragt, ob ich ihn alleine lassen könne, vor allem an meinem freien Wochenende. Er hatte nichts dagegen und meinte sogar, dass es mir gut tut und ich so unter Leute komme. 😉
Elke von Pulsinchen organisiert das ganze Treffen und konnte mit Schnittchen – Einfach nähen sogar einen tollen Schnittmuster-Sponsor gewinnen. Es wird somit beim Nähtreff 3 tolle Schnittmuster von Schnittchen zum nachnähen geben, da freue ich mich schon darauf.
Ich bin sehr gespannt, wer noch so alles mit dabei ist und was ich von jedem so lernen kann. Da gibts bestimmt viele Tipps und Tricks die ich noch nicht kenne.
Kommt noch jemand von euch mit?
Es gibt immer noch freie Plätze und gemeinsam macht’s doch eh mehr Spaß. 🙂

Ski heil

Morgen geht’s los … 9 Tage Skiurlaub für den Liebsten und mich.
Wo geht’s hin? Natürlich wieder in den Bayrischen Wald zum Großen Arber. Wir haben auch wieder dieselbe Ferienwohnung wie im letzten Jahr gebucht, das wird so schön werden. Neben Ski- und Snowboard fahren machen wir auch wieder schöne Ausflüge, ich bin schon fleißig am planen.
In diesem Jahr kommt auch die Nähmaschine inklusive Stickeinheit mit, denn auch sie hat sich Urlaub und Wellness verdient. Für sie geht es aber am Montag zum Nähpark in Cham und dort wird sie dann einer gründlichen Wartung unterzogen, Freitag holen wir sie wieder ab. 
Mal schauen ob sie dann Gesellschaft einer Overlock heimreisen darf, ich schaue mich dort deshalb nämlich mit um? Vom Prinzip her weiß ich eigentlich schon welche Ovi ich möchte, die Tendenz geht sehr stark zur Brother 3034D. Viel Auswahl habe ich nämlich nicht, denn das Budget für die Ovi ist streng kalkuliert und darf 500€ nicht überschreiten. Die Brother 3034D habe ich vor einem Jahr beim Nähtreff auch schon mal testen dürfen und war begeistert. Ich kauf ja gern Sachen, die ich schon mal in Aktion gesehen habe. 😉
So ich packe jetzt mal weiter, es ist noch viel zu tun bis zur morgigen Abreise.
Machts gut, wir lesen uns im Februar wieder.

Sommer-Sonnen-Urlaub in Side/Türkei

Vor mittlerweile fast zwei Wochen sind der beste Freund und ich in Richtung Sonne und Wärme aufgebrochen. Ziel: Side, Türkei.
Was soll ich sagen, es war einfach wunderschön. Aber seht selbst.
Ich bin das allererste Mal geflogen. Prüfungsangst ist nichts gegen meine Aufregung vorher.
Obwohl nur ein 3-Sterne-Hotel, hatten wir sogar etwas Meerblick.
Faszinierende Landschaft. Vorn das Mittelmeer mit Strand, sowie Stadt und den ganzen Hotels, und im Hintergrund das Taurus-Gebirge.
Den neuen selbstgenähten Sommerrock stolz ausgeführt.
Das antike Side bestaunt.
Tolle Läden mit Gewürzen und Tee entdeckt. Was für ein Duft-Erlebnis.
Sandland in Antalya bestaunt. Sandburgen bauen für große Kinder. 😉
In kuriosen Bussen unterwegs gewesen. War lustig. 
Achtung Palme!
Lecker Fladenbrot gegessen.
Traumhafte Sonnenuntergänge bewundert.
Und natürlich ganz viel in der Sonne gelegen. Am Strand und am Pool.
Ach ja, ich schwelge noch in den frischen Erinnerungen und ich freue mich schon auf viele viele weitere schöne Urlaube mit dem besten Freund. 
Nur das wieder in den Alltagstrott kommen, muss ich noch üben. 😉 Morgen geht’s dann wieder los mit Arbeiten. 🙁

Travelbag fürs Nähmaschinenzubehör

Nächste Woche steht wieder ein Näh-Blogger-Treffen an und dahin wird mich dann auch zum ersten Mal das neue Nähmaschinchen begleiten. Dafür habe ich gestern Nachmittag ein kleines Travelbag genäht, in dem alles Nähzubehör, welches ich benötige, bequem Platz findet. 
Nach einem selbst entworfenen Schnitt habe ich die Tasche so konzipiert, dass sie perfekt unter den Arm der Nähmaschine passt.
Befestigt wird die Tasche ganz einfach mittels Klettverschluss. Das Verschlussband habe ich aus Sternchenstoff hergestellt, wie schon bei der Scherentasche und die passt ja auch farblich perfekt zur Tasche. 
Innen habe ich Wachstuch mit kleinen Pünktchen verarbeitet, es gibt der Tasche zugleich die nötige Stabilität. Auch bin sehr davon begeistert, wie leicht es sich verarbeiten ließ. Ich hatte ja keine Ahnung, da machen sich plötzlich ganz neue Verwendungsmöglichkeiten auf.
Reichlich Platz ist in der Tasche vorhanden, da bekomme ich einiges unter. Ganz unten in der Tasche befindet sich übrigens die Spulenbox für das Maschinchen, die Größe der Tasche habe ich genau danach gewählt.
Ich kann mich gar nicht daran satt sehen, wie harmonisch das Täschlein mit der Nähmaschine wirkt. ;o)
Ich werfe dann mal diesen Post rüber zum Creadienstag und bin gespannt, was ihr alle heute so kreatives gemacht habt bzw. zeigt..
Schnitt: Eigendesign
Stoffe: vom Stoffmarkt und von hier

Kultur im Urlaub

Ein kleines Kulturprogramm gehört zu einem Urlaub dazu, jedenfalls für mich. Der beste Freund macht da nur widerwillig zu meiner Freude mit, ist dann manchmal aber auch ganz fasziniert dabei.
Neben dem Glasdorf besuchten wir unter anderem auch ein kleines Mineralienmuseeum.
Sehr informativ, besonders was es so alles im Bayrischen Wald zu finden gibt. Man konnte aber auch Mineralien aus ganz Europa und der Welt bestaunen. Das hätte meinen Neffen bestimmt auch gefallen.

Nebenan gab es dann noch ein kleines Handwerksmuseeum und ein kleines Destillenmuseeum.
Das Handwerksmuseeum haben wir ausgelassen (man solls ja auch nicht übertreiben), aber das Destillenmuseeum haben wir uns angeschaut und dort dann auch Hochprozentiges erworben. ;o)
  
Heute wird Hochprozentiges nach diesem Prinzip gebrannt.

In einer anderen Destillerie konnte ich die moderne Apperatur dann auch fotografisch festhalten. Jaja, der Bayrische Wald hat ganz schön viel Hochprozentiges anzubieten. Da hat jeder größere Ort eine Brauerei und/oder Destille.
Auch dieses Schätzlein habe ich so zwischendurch entdeckt. Es wird also nicht nur Hochprozentiges geboten, sondern auch anderes. Habe mir auch zwei Kleinigkeiten zum Nähen gegönnt. ;o)
So das wars jetzt mit meinen Urlaubseindrücken. Ich hoffe sie haben euch gefallen und ich habe eure Reiselust für den Bayrischen Wald rund um den Großen Arber geweckt.

Weinfurtner Glasdorf

Im Skiurlaub haben der beste Freund und ich das Weinfurtner Glasdorf besucht. Es ist zu finden in Arnbruck und gehört zur sogenannten Glasstraße. Ich empfehle jedem der mal im Bayrischen Wald Urlaub macht dort hinzufahren oder zu einer der vielen anderen Glasstätten.
Direkt am Eingang wird man schon von einer tollen Glastafel willkommen geheißen.
Und gleich darauf kommt man in eine kleine Parkanlage mit den verschiedensten Glas-Metall-Skulpturen. Auch mit Schnee wunderschön, im Sommer bestimmt noch bezaubernder. Dann gibt es zusätzlich noch viele Außenveranstaltungen.

Kronen auf hohen Baumstämmen.
Der Kinderspielplatz wartet mit Dinos und Drachen aus Glas auf.
Ebenso schön, Bäume aus Metall und Glas.
Neben den vielen Austellungs- und Verkaüfsräumen (da war fotografieren leider verboten), haben wir und auch Glasmachern bei der Arbeit zu gesehen. Ein sehr faszinierendes Handwerk.
In einer der Verkaufsstätten habe ich auch etwas für mich gefunden, eine Zitruspresse aus Glas. Lange habe ich schon nach so einer gesucht und wurde dort endlich fündig. Schön schlicht und nicht zu klein.
Na Lust bekommen auch mal dort hin zu reisen? Ich kann es euch nur empfehlen.