Kremplinghaus-Nähzimmer Schwangerschaft

Selbstgenähtes Stillkissen

In Vorbereitung auf den Herbstzwerg habe ich mich auch dazu entschieden, ein Stillkissen* zu besorgen. Schon bei Neffen habe ich vor Jahren gesehen, wie praktisch so ein Kissen doch ist. Egal ob als Unterlage zum Stillen oder zum kuscheligen Ablegen oder jetzt schon für mich selber mit zum schlafen.
Als ich dann jedoch die Preise für so ein Stillkissen* in diversen Online-Geschäften oder im Babyladen gesehen habe, musste ich erst einmal schlucken. Ähm ja … da nähe ich mir doch lieber selber eins, kann ja nicht so schwer sein. Doch woher nun den Schnitt nehmen?
Zum Glück fiel mir das Stillkissen meiner Schwester* ein, das ist zwar schon ganz schön abgenutzt, aber immer noch sehr praktikabel um ein Schnittmuster abzunehmen und zu erstellen.
Ich habe mir dafür das Innenkissen und den Bezug im Stoffbruch auf Packpapier* abgezeichnet und ausgeschnitten.
Als Erstes habe ich mir dann das eigentliche Kissen aus einfachem weißen Baumwollstoff genäht und mit bewährter Kissenfüllung vom Möbelschweden befüllt. Denn in so ein Stillkissen passt so einiges rein. 🙂
Der Stoff an sich ist ähnlich einem Batist, schön angenehm weich und nicht zu dünn oder dick, hat jedoch ein paar Dekostreifen (sieht man an den Enden des Kissens) an der Seite. Aber die stören mich nicht. Für ein Innenkissen erfüllt er seinen Zweck perfekt.
Für den Bezug meines Stillkissens wollte ich etwas Besonderes haben, was neutral und trotzdem farbenfroh ist. Da mein eigenes Stofflager leider nichts Zufriedenstellendes bot, habe ich mich beim letzten Stoffmarkt in Dresden umgeschaut und bin fündig geworden. 2 Designs aus robusten aber weichem Baumwollstoff in abgestimmter Farbkombi, perfekt zueinander passend.
Eine Seite zieren nun schicke Äpfelchen im Pünktchen-Look und die andere Seite viele bunte Punkte die einen gleich an Konfetti denken lassen. So kann ich nun nach Lust und Laune das Stillkissen immer so herum legen, wie ich mag, wobei die Äpfel eindeutig Vorrang haben. 😉
Verschlossen wird der Bezug mit einem 60cm langem weißen Reißverschluss*. Dessen Einnähen durch die Rundung gar nicht so einfach war, doch dank eines Tricks habe ich es super hinbekommen, er ist sogar nahtverdeckt.
Jetzt kann ich es kaum erwarten das Stillkissen zusammen mit dem Herbstzwerg ausführlichst zu genießen, aber bis dahin dauert es ja leider noch einige Wochen. 🙂
Verlinkt beim Creadienstag und bei Meertje.
Die mit * versehenen Links, sind Links aus dem Amazon Partnerprogramm. Kaufst du die Produkte über diesen Link ein, so erkalte ich eine kleine Provision. Danke.

(4) Kommentare

  1. sagt:

    Huhu :)Ein schönes Stillkissen hast Du da gezaubert. Bei mir gibts heute auch eins, allerdings im Mini-Format und gefüllt mit so speziellen extra leisen Kügelchen. Hab die Reste von einer Freundin geschenkt bekommen, weil ihr (gekauftes) zu prall gefüllt war. Hat jetzt genau für ein Nackenhörnchen gerecht & ich denke, zum Stillen eignet es sich auch. Ich werde es bald erfahren, mein Kleiner wird am 3. September zur Welt gebracht :)LG anna

  2. Ein feines Stillkissen, obwohl ich ja eher auf diese Kügelchenfüllung stehe. Ich fand mein Kissen wirklich unschlagbar gut und es tut ja auch heute noch als Sitzkissen seinen Dienst.LGKerstin

  3. Sieht sehr fein aus, ansonsten wollte ich gerade so nen Satz wie kerstin schreiben, von wegen Kügelchen und heute als Sitzkissen und so. LG Silvi

  4. Ohhh was für ein super tolles Projekt – das sollte ich auch mal ausprobieren, denn bald werde ich ja auch endlich Mama. Und leider sind die Stillkissen, die man im Handel kaufen kann ja nicht immer so billig.Ich werfe schon mal die Nähmaschine an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.