Halloween Kürbis schnitzen

Gestern haben wir den Kindern einen Wunsch erfüllt und gemeinsam einen Halloween Kürbis gestaltet. Eigentlich brauchen wir so was ja nicht in frisch, denn wir besitzen einen Halloween-Kürbis aus Keramik, den wir sonst immer benutzen. Dieses Jahr halt mal anders.

Halloween Kürbis schnitzen

Nachdem ich bereits letzte Woche beim Discounter einen sogenannten Halloween-Kürbis zum Schnitzen gekauft hatte, ging es diesem nun heute an den Kragen. Die Kinder waren voller Vorfreude.

Nachdem ich das Gesicht unter den Vorgaben der Kinder auf den Kürbis gezeichnet hatte, kam nun der Mann an die Reihe. Er hat als Erstes mit einem scharfen Messer den Kürbis oben geöffnet und dann, was allerdings falsch war, die Augen und die Nase ausgeschnitten.

Kürbisgesicht schnitzen
Das aufgemalte Kürbisgesicht ausschneiden.

Danach ging es dann ans eingemachte bzw. die Eingeweide des Kürbis. Alle Innerein müssen raus. Die Kinder haben es erst ganz zaghaft mit dem Löffel versucht, was allerdings nicht so klappte. Also griff der Mann beherzt hinein und und holte einen Großteil des Schnodders raus. Das probierte dann auch der Große, fand es aber sehr eklig. So musste wieder der Löffel ran.

Kürbis aushöhlen
In den Kürbis rein greifen und alles raus holen.

Irgendwann war dann bei den Kindern die Laune zum Kürbis aushöhlen verflogen. Da der Kürbis allerdings noch nicht fertig war, habe ich das restliche Kürbisinnere rausgeholt. Das war ne ganz schöne Arbeit. Besonders das glitschige Zeug von den Wänden abzukratzen, war Kraftarbeit. Vor allem im Bereich von Augen und Nase, die der Mann ja schon zu Beginn mit ausschnitt, musste man nun etwas vorsichtiger sein und konnte nicht wild drauf los kratzen. Aber wir haben es geschafft.

Danach schnitt der Mann noch den Mund aus und fertig war unser gutes Stück.

Fertiger Halloween Kürbis
Halloween Kürbis fertig geschnitzt

Dann noch eine Kerze hinein gestellt und angezündet.

Fertiger Halloween Kürbis mit Licht
Fertiger Halloween Kürbis mit Licht

Da es ja nun auch schon eher dunkel wird, konnten wir auch gleich das Halloweenleuchten im bewundern. Die Kinder waren voll begeistert. So blieb dann das Licht im Wohnzimmer bis zum Abendbrot aus und nur der Kürbis leuchtete.

Fertiger Halloween Kürbis mit Licht im Dunkeln
Fertiger Halloween Kürbis mit Licht im Dunkeln

Nun kommt unser Halloween Kürbis vor die Tür und darf dann am Donnerstag Abend schön leuchten, so dass die Kinder wissen, dass sie bei uns klingeln können und was Süßes bekommen.

Nur wie wir ihn ein bisschen haltbar machen, wissen wir noch nicht so richtig. Da gibt es ja die unterschiedlichsten Tricks, von Anti-Schimmelspray über Haarfestiger bis hin zu Acrylspray.
Was ist euer Tipp zum Haltbar machen?

Bis bald eure Bianca

Verlinkt beim Creadienstag.

Wimpelkette für einen neuen Erdenbürger

Bei den Nähbloggerinnen von Dresden näht, gibt es eine Tradition: Jedes neugeborene Baby einer Stamm-Nähbloggerin erhält zur Geburt eine Wimpelkette. Nun war es wieder so weit.

Den Anfang dieser Aktion machte übrigens die Wimpelaktion von Amberlight, die die Gruppe mit ins Leben gerufen hat. Denn nur durch ihren Aufruf, Wimpel für eine Wimpelkette zum 1. Geburtstag ihrer Tochter zu sammeln, hat sich Dresden näht ja überhaupt erst gefunden und ist bis heute zusammen geblieben und gewachsen. Das war 2011.

Wimpelkette im Gras

Eine Wimpelkette für einen kleinen Jungen

Mittlerweile wurden so einige Kinder im Dresden-näht-Kreis geboren und bekamen eine Wimpelkette geschenkt. Meine beiden Kinder zählen dazu. Die vom Großen hat es sogar hier auf den Blog geschafft. Es findet sich immer eine Näherin, die die Wimpel sammelt, dann zur Wimpelkette zusammen näht und auch übergibt.

Bereits 2017 hatte ich schon einmal die Ehre, eine solche Wimpelkette zu organisieren und zu überreichen. Dieses Jahr nun wieder, diesmal für den Babyjungen meiner Co-Autorin Ines, die ebenfalls Mitglied bei Dresden näht ist. Der kleine Mann kam in der ersten Juni-Hälfte zur Welt und erhielt nun seine Wimpelkette. Für die Übergabe haben wir uns einen sonnigen Tag im Dresdner Zoo ausgesucht.

Die Überraschung ist sehr gelungen, die Freude war riesen groß und das Baby hat alles verschlafen.

Ines mit Wimpelkette
Wimpelkette halten

18 Wimpel, 5,5 m Länge

Mit 18 Wimpeln und knapp 5,5 m Länge bewegt sich diese Dresden-näht-Wimpelkette im mittleren Bereich, denn wir hatten auch schon längere Ketten. Ich danke allen Mädels die sich beteiligt hatten, denn aufgrund der Sommerferien und Urlaubszeit, war die Organisation sehr verzwickt. Trotzdem schön, dass so viele mitgemacht haben.

Für das zusammennähen habe ich diesmal ein grünes Schrägband mit Sternen gewählt. Passend für einen kleinen Jungen. Die Wimpel sind wieder durchweg schön bunt und teilweise aus echten Stoffschätzen gefertigt. An den Enden habe ich wieder Schlüsselringe angenäht, damit das Aufhängen leichter geht.

Wimpelkette

Ich bin mir sicher, dass die Wimpelkette einen besonderen Ehrenplatz in ihrem neuen Zuhause erhalten wird und dem kleinen Jungen noch sehr Lange viel Freude bereitet.

Danke fürs Mitmachen an: By Aprikaner, Näähglück, Friemelein, Mit Nadel und Faden, Clauchichi, ReSiZe-genadelt, Dani-ela, Schuhpeg

Bis bald.
Eure Bianca

Wimpelkette

Verlinkt beim Creadienstag und Creative Lovers.

Kreativ im Kinderzimmer – Fenstermalerei mit Kreidestiften

Schon lange (seit Herbst) habe ich mir vorgenommen mal wieder die Fenster der Kinderzimmer schön zu gestalten. Ich hatte das schon mal in der Weihnachtszeit 2016 gemacht, damals mit solchen Fensterbilderaufklebern, nur da fand der Große es irgendwann ganz toll, die Aufkleber abzumachen. Nun also ein neuer Versuch, ohne Aufkleber.

Angefixt durch das liebe Internet, insbesondere Instagram, hatte ich mir im Herbst beim Drogeriediscounter dm die Sonderedtion von Bine Brändle mit den Fensterbildern und Kreidemarkern gekauft. Wer sich nicht mehr erinnert, so sahen die aus:

Fensterbilder, Kreidestifte
Für die Weihnachtszeit habe ich das Vorhaben der Fenstermalerei nicht umsetzen können, irgendwie fehlte mir da der Antrieb dazu, vermutlich auch der Fülle an Fensterbildern bei Instagram geschuldet. Denn wie das immer so ist, wenn plötzlich was ganz hip wird, dann macht es erstmal gefühlt jeder. Und ich hänge ja eh immer den Trends hinterher, war schon immer so.

Jetzt aber

Was lange wärt wird gut, denn endlich habe ich es angepackt und schon mal ein Fenster der Kinderzimmer bemalt. Da das große Kind heute und morgen krankheitsbedingt zu Hause weilt und damit Mamas Genesung  (ebenfalls krank) etwas torpediert hat, musste Beschäftigung her und was war da besser geeignet, als nebenher sein Kinderzimmerfenster zu bemalen. Also Kind spielt und Mama malt Fenster an. Zwei Fliegen mit einer Klappe, also fast.

Fenstermalerei, Kreidestifte
Das Bemalen des Fensters hatte etwas meditatives, jedenfalls beim ersten Motiv, denn nur da konnte ich ungestört malen. Die weiteren Motive wurden immer mit kurzen Unterbrechungen gemalt, denn der 3-jährige hatte dann doch nicht so den Enthusiasmus mal länger allein zu spielen, während Mama malt. War ja auch zu interessant.

Aber ich habe es geschafft und das Kind (und auch Mama) sind sehr glücklich mit dem Endergebnis. Nun schmücken eine Freihand-Wimpelkette und zwei Weltraum-Motive das Fenster. Im Dunkeln ist das ganze natürlich noch ein bissl beeindruckender, denn dann sieht man die Kreidezeichnung viel besser.

Fenstermalerei, Kreidestifte
Fenstermalerei, Kreidestifte
Einzig unsere 3fach-verglasten Fenster haben das Abzeichnen etwas schwieriger gemacht als gedacht. Ist da schon ein ganz schöner Abstand, so zwischen Vorlage und zu bemalender Scheibe. Aber mit meistens einem Auge zugekniffen, ging es doch sehr gut. Vorher geputzt habe ich die Fenster aber nicht extra, die wurden erst irgendwann in den letzten 3 Monaten geputzt. Nur die neuen Handabdrücke, die der Große heute hinterlassen hat, muss ich jetzt noch irgendwie (ohne was zu verwischen) wegbekommen, weil der kleine Herr musste ja extra aufs Fensterbrett klettern um die Wimpelkette mal genauer abzuschauen. Ohne Worte, sag ich nur.

Demnächst noch das Fenster im Zimmer der Kleinen bemalen, damit sie auch was zum schauen hat und vielleicht gestalte ich mir ein Fenster in meinem Arbeits-/Nähzimmer.
Bis bald.

Verlinkt beim Creadienstag.

Eine Püppi für die Püppi

Das kleine Kind hat eine neue Puppe bekommen (die zweite ihres Lebens) – ein Rotkäppchen. Ich habe es aus einem Stoffpanel genäht, welchen ich mal Second Hand über Instagram gekauft habe. Allerdings kann man das Panel immer noch über Spoonflower kaufen.

Als ich ihr das Rotkäppchen übergeben habe, wurde es gleich freudestrahlend in den Arm genommen und erst einmal kräftig geknuddelt. Das geht bei der Puppe besonders gut, denn sie ist durch den Stoffdruck ja eher wie ein Kissen. Schön weich und hat keine störenden Nähte auf Vorder- und Rückseite.

Auch der große Bruder ist ganz begeistert vom Rotkäppchen. Am liebsten würde er es selber behalten, aber das Rotkäppchen gehört nun einmal der kleinen Schwester. 😉 Vielleicht nähe ich ihm ja auch noch eins, denn hier liegt noch ein weiteres Stoffpanel davon unvernäht im Schrank.
bis bald.
Verlinkt beim Creadienstag.

Für einen kleinen Jungen

Vor 3,5 Monaten kam im Nähfreundeskreis ein kleiner Junge zur Welt und dieser musste natürlich mit selbstgenähten Sachen auf der Welt gebührend willkommen gehießen werden. Dafür haben ich mich an die Stick- und Nähmaschine gesetzt und fleißig Geschenke zusammengenäht.

Für ein etwas größeres Geschenk bekam ich dabei Unterstützung von den Dresdner Nähbloggerinnen, denn wir haben da eine kleine Tradition in unserem Nähkreis was kleine neue Erdenbürger angeht, aber seht selbst.

Schlaufengiraffe und Pumphose

Für das erste Geschenk habe ich die Stickmaschine angeworfen und eine Schlaufengiraffe (Freebie von Seitenstiche) genäht gestickt. Natürlich mit Namen von dem kleinen Erdenbürger, den habe ich hier aber aus Personenschutz unkenntlich gemacht. 😉 Verwendet habe ich dabei ein paar kleine Stoffschätze, dunkelblauer Pünktchenstoff und den „Bug A Boo by Tammy Andersen“ von Adornit.

Die Schlaufengiraffe bekommt eigentlich fast jedes Kind im Freundes und Bekanntenkreis von uns geschenkt. Oder auch mal eine Arbeitskollegin für ihr Kind als Dankeschön für ein altes Bobby Car, das wir von ihr bekommen haben. Es immer wieder ein tolles Geschenkt und sie ist ganz toll zum Spielen. Meine Kinder haben auch jeweils eine.

Dazu habe ich noch etwas zum Anziehen für den kleinen Erdenbürger genäht. Es wurde eine Frida-Hose von Milchmonster in Größe 62 (Freebook). Auch hier wurde ein kleiner Stoffschatz vernäht, ein Jersey mit Ufos und Raketen. Fragt mich aber bitte nicht wie der heißt, dass steht leider nicht auf der Webkante drauf und ich habe ihn online gekauft. Aber der ist echt toll.

IMG_20170409_5271

Wimpelkette von Dresden näht

Dann gab es auch noch das große Gemeinschaftsgeschenk von Dresden näht. Wir haben für den kleinen Erdenbürger eine riesengroße Wimpelkette genäht. Dazu habe ich still und heimlich alle via Mail angeschrieben und nach Wimpeln gefragt und diese dann im Januar beim Nähtreff eingesammelt bzw mir zuschicken lassen.

Es sind 25 Wimpel zusammen gekommen und diese wurden an 6 m Sternchen-Schrägband genäht. An die Enden der Wimpelkette habe ich Schlüsselringe genäht, zum besseren aufhängen. Während des Zusammennähens hatte ich ja ein bisschen Angst, dass das Schrägband nicht reicht. Aber … puuh … es hat genau gepasst.

Danke an alle Wimpelnäherinnen für eure Unterstützung. Die Wimpelkette ist ganz toll geworden und machen Wimpel hätte ich am liebsten selbst behalten, so süß sind die.

IMG_20170409_980
Alles zusammen wurde dann, mit noch ein paar Wellnessgeschenken für die Mama (Gummibärchen und Badesalz), per Post zum kleinen Erdenbürder geschickt. Ich hatte ja insgeheim auf eine persönlich Übergabe beim Nähtreffen im März gehofft, aber leider passte es zeitlich nicht bei Mama und Baby. Sehr schade, aber trotzdem ist ja alles gut angekommen und wurde auch schon mit viel Dankeschön verbloggt. Schaut doch mal bei der lieben Daniela mit vorbei.

Die Hose wird mittlerweile schon viel getragen und steht dem kleinen Erdenbürger ganz ausgezeichnet, und auch die Giraffe wurde schon mit großen Augen bestaunt. Da ist es fast zu schade, dass die Hose irgendwann zu klein sein wird. Aber so ist das nun mal. Doch die Wimpelkette und die Giraffe werden den kleinen Erdenbürger aber bestimmt ganz lange begleiten.

Bis bald.

Verlinkt beim Creadienstag.

Statt Stoffmarkt

Am vergangenen Samstag war in Dresden Stoffmarkt und eigentlich hatte ich mir vorgenommen, nach der Frühschicht da hin zu fahren. Verbunden werden sollte das mit Krankenhausbesuch beim Mann, dem wurde nämlich am vergangenen Mittwoch die Schilddrüse entfernt. Nun wurde aber der Mann schon überraschenderweise am Freitag Nachmittag entlassen und somit habe ich es mir erspart, nochmal am Samstag nach Dresden zu fahren. Zumal der Verkehr durch Baustellen momentan echt zum k….. ist.

Statt Stoffmarkt dann …

Aber ich hätte eh nur Kleinkram kaufen wollen und vielleicht paar Uni-Stoffe, von daher ist es auch nicht schlimm, dass ich nicht gefahren bin. Geld für Stoff habe ich dieses Jahr schon genug ausgegeben, obwohl ich ja eigentlich erstmal abbauen wollte und zum schnellen vernähen komme ich ja gerade auch nicht. Aber egal, ich bin bekennender Stoffsuchti. 😉

Deswegen zeige ich euch jetzt einfach mal meinen Zuwachs im Nähzimmer.
Schon vor einigen Wochen, äh drei Monaten, gab es bei Pfennigpfeifer Jerseys von BeaLena zu kaufen und eigentlich bin ich auch nur auf gut Glück damals hin, um mal zu schauen wie die so aussehen. Aber was soll ich sagen … so süß … 2 Stoffe mussten mit.

IMG_20170410_35182
Dann hatte ich ein kleines Tauschtreffen mit der lieben Karina und da sind dann folgende Stoffe bei mir eingezogen.

IMG_20170410_4625
Dann gab es ja vor kurzem bei Pattydoo ein süßes Hasen-Kuschelkissen-Freebie und was soll ich sagen, ich war hin und weg und habe noch am gleichen Tag Teddyplüsch bei Kullaloo dafür bestellt. Die süßen Eulenuntersetzer waren als Dankeschön der Bestellung dazugelegt. Aber vor Ostern bekomme ich die Kissen garantiert nicht fertig. Aber immerhin ist das Schnittmuster schon geklebt dafür.

Stoffkauf im Urlaub

IMG_20170410_1784
Aber jetzt kommt unser absoluter Stoffkaufrausch. Vor einer Woche waren der Mann und ich im Mini-ohne-Kinder-Urlaub zu unserem ersten Hochzeitstag, da sind wir nach Stuttgart gefahren. Ja und was ist bei Stuttgart? Richtig, Hilco-Werksverkauf. Ähm ja. Ich habe nur nach einem bestimmten Stoff gesucht (der mit den Bären), nur dann ist es doch etwas mehr geworden. Der Mann hat mit ausgesucht. Ich bin also nicht allein schuldig und wir haben dort ein Stoffgeschenk mit gekauft, ist also nicht alles für uns. Haha.

IMG_20170410_51773
IMG_20170410_55565
Vieles für die Kinder, aber einiges auch für mich. Jetzt brauche ich bitte noch Zeit zum Nähen, in Ruhe und ohne Hektik. Wenn ich dann mal diesen ganzen Stoffberg vorgewaschen habe. Ja dass muss noch vor dem vernähen auch gemacht werden. Leider. Versorgt bin ich nun aber erstmal, jedenfalls bis ich passende Unistoffe und eventuell mehr wärmere Stoffe (Sweat und Co) brauche, denn davon habe ich kaum was. Trotzdem muss ich demnächst noch etwas Kleinkram kaufen.

Bis bald.

Verlinkt beim Creadienstag.

Roar … Tierische Kleidung für den Herbstzwerg

Endlich bin ich im Nähjahr 2017 angekommen. Mein Vorsatz hier für ist, jede Woche mindestens ein Teil nähen. Ähm naja, ich bin da jetzt schon etwas im Verzug, denn reparierte Sachen zählen nicht dazu.
Heute zeige ich euch die ersten drei neuen Sachen in 2017. Es sind ein Pullover und zwei Leggins, genäht für den Herbstzweg. Sie sind nicht unbedingt notwendig gewesen, aber ich hatte das dringende Bedürfnis ihm doch mal was Neues in den Kleiderschrank zu geben und er war begeistert davon, denn die Sachen sind tierisch gut.


Der Pulli ist geschmückt mit Tigern, das kommt momentan beim Kind besonders gut an. So gut, dass er ihn am liebsten jeden Tag anziehen will. Was aber nicht geht, da der nach einem Kindergartentag erstmal in die Wäsche muss. Ihr kennt das sicher.
Besonders toll finde ich in diesem Bezug auch immer die Komplimente der Erzieherinnen in der Kita zu den Sachen, denn der Zwerg erzählt schon mal ganz stolz, das er neu genähte Sachen trägt. Da bekomme ich dann immer bewundernde Sätze zu hören, wie klasse es ist, dass ich so was kann. Das geht ja runter wie Öl bei mir.
Zum Pullover, oder sagt man heute eher Shirt (?), gesellten sich noch zwei neue Leggins. Leggins sind hier super für die Krippe anstatt von Strumpfhosen. Die mag er nähmlich nicht so gern. Einmal im schlichten Streifenlook, geht immer, und dann noch mal mit Dinos. Seit der Dino-Laterne geht da ja auch immer was. Donis wie der Zwerg immer sagt.
img_20170130_0668.jpg
Jetzt hat der Zwerg genug Leggins im Schrank. Denn schon 2016 sind einige entstanden, die ich nicht alle bei Instagram oder im Blog gezeigt habe. Sind halt sehr praktisch.
Zu hoffen ist nun aber, dass er in den nächsten Wochen keinen allzu großen Wachstumsschub hinlegt und wir mit den vorhandenen Sachen noch gut über den Wintern kommen. Wenn nicht, dann muss ich noch mal ran an die Nähmaschine, was aber auch nicht so schlimm wäre. Die Sommersachen werden dann definitiv in der nächsten Größe genäht.
Als nächstes sind dann mal wieder Sachen für die Herbstmaus oder mich an der Reihe, vielleicht wage ich mich aber auch mal an was für den Mann. Für mich selber besonders, denn langsam gehen bei mir die ganzen Kaufshirts kaputt, da muss dringend Ersatz her.
Bis bald.
Schnittmuster Pullover: So Many Trees – Ottobre Kids 6/2016 – ohne Knopfleiste
Schnitt Leggins: Little Leglove von mEmadA
Verlinkt beim Creadienstag.

Ein neuer Hut fürs Kind

Schon vor ein paar Wochen ist ein neuer Hut fürs große Kind unter der Nadel hervorgesprungen. Naja ok, es ist eine neue Mütze. Aber der Herbstzwerg sagt immer so süß „Mein Hut“.


Genäht habe ich einen Beanie-Schnitt aus der Ottobre Kids in Größe 48. Bei der Größe war ich mir ja etwas unsicher, denn ich hatte 47,5 cm Kopfumfang beim Kind ausgemessen. Das ist ja auch immer so ein Ding, an der richtigen Stelle auszumessen, vor allem beim Kopfumfang.

Für den Herbstzwerg Mützen zu kaufen, war ja schon von Beginn an immer kompliziert, er mochte das nie so. Weigerte sich regelmäßig und auch jetzt noch im Laden welche anzuprobieren. Zudem haben die Kaufgrößen nie so richtig gepasst. Meist sah es unmöglich bei ihm aus, er hat halt nicht so das Mützengesicht gehabt als Baby, weil seine Gesichtsform eher meiner entspricht, so rund bis leicht rechteckig beim Blick von vorn.

Die einzig richtig gut aussehende Mützen an ihm waren so Sommerhüte mit Krempe ringsum oder Beanies. Ich trauer ja immer noch einer schlichten grau-dunkelblauen Beanie von C&A hinterher, die wir irgendwann beim Einkaufen verloren hatten. Sie stand ihm so super. Also war klar, dass ich eine Beanie nähen musste.


Auch war ich etwas unruhig, ob die neue Mütze dem Herbstzwerg zusagen wird, denn er ist da ein bisschen eigen. Und so war es auch, er wollte sie zu Beginn nicht tragen, sondern lieber seine Sommerhüte vom Discounter. Als wir ihm dann aber gesagt haben, er sieht schick mit der neuen Mütze aus, hat er sie gern aufgesetzt und sagt auch immer selbst: Schick. Die Mütze muss jetzt immer mit.


Lustig ist es auch, dass der Herbstzwerg momentan zu den Raketen auf dem Stoff Fische sagt. Und da beharrt er auch stur drauf, wenn man ihm diesbezüglich korrigiert. Es sind Fische! Wehe man sagt was anderes, dann kommt ganz laut „Fische“. Na mal schauen wie lange diese Phase anhält.
Jetzt muss will ich noch eine Mütze die kälteren Tage nähen. Einen Schnitt habe ich schon. Nur zuschneiden und nähen muss ich sie noch und hoffen, dass sie passt (geht erst bei Größe 49 los) und dem Herbstzwerg dann auch gefällt. 😉

Bis bald.

Schnittmuster: Pink Drops, Ottobre Kids 4/2015
Stoff: Stoffmarkt

Verlinkt beim Creadienstag.

1-2-3 … Laternenbastelei

Am Freitag zu Sankt Martin ist bei uns im Dorf Laternenumzug. Wir werden daran teilnehmen, was auch bedeutet: Wir benötigen Laternen für die Kinder. Also hieß es gestern Abend für mich: Basteln! Kaufen kann ja jeder. Höhö – ok, ich habe den goldenen Mittelweg genommen. Ich habe schon vor paar Wochen Laternen-Bastelsets beim Discounter gekauft und die musste ich jetzt nur noch zusammenfügen.

img_20161107_1559.jpg
Kinder ins Bett, Heißkleber hervorgeholt und los ging es.
Von den drei gekauften Sets habe ich die Eule (für die Herbstmaus) und den Dino (für den Herbstzwerg) verbastelt. Den Geist wollte ich ja eigentlich schon zu Halloween machen, hab es aber irgendwie vergessen. Nächstes Jahr dann. 😉

img_20161107_45502.jpg
Bis auf paar kleine Macken durch den Heißkleber und zu schnellem positionieren, sind sie mir doch recht gut gelungen. Der Mann hat am Ende noch die Bügel zum Transport ganz professionell angebracht. Anders als in der Anleitung, aber für uns die bessere Variante.

Den Leuchttest haben die Laternen auch bestanden. Schaut toll aus und schon jetzt freue ich mich auf die strahlendenden Kinderaugen am Freitag.

Für den Herbstzwerg wird es der zweite Laternenumzugs seines Lebens werden. Seinen ersten Laternenumzug hat er im Vorjahr mit Oma und Opa und einer gekaufter Faltenlaterne erlebt. Ich lag ja leider schon seit Wochen schwangerschaftskomplikationsbedingt im Krankenhaus und zum Zeitpunkt des Laternenumzuges, dann leider auch schon mit Blasensprung.

Dieses Jahr wird aber alles anders sein. Wir sind alle daheim, ich habe mir sogar extra Frei genommen von der Arbeit. Ich habe gebastelt. Das wird ein schöner Abend werden und es gibt auch keine Ausreden zur Nichtteilnahme. Auch für den Mann nicht. Einzig ein Kind wird mit mit Fieber oder so krank, da versteht sich dann ja von selbst das wir daheim bleiben. Sonst nix. Ok, Starkregen vielleicht noch. Die Wetterprognosen sind jedoch auf unserer Seite – momentan kein Regen für Freitag. Nur ar…kalt soll es werden, so um die 0°C. Brr.

Spannend wird auch die Strecke werden, die gelaufen wird. Das ist ja alles noch streng geheim. Hoffe ich jedenfalls. Doch ich sag mal so: Ich bin im Elternbeirat der Kita. Ich kenne die Strecke. Aber psssssst. Von mir erfährt keiner was. 😉

Jetzt bleibt noch zu hoffen, dass der Herbstzwerg dieses Jahr die Laterne in Ruhe lässt, sie nicht auseinander nimmt und sich nicht wieder die Lampe leuchtend in den Mund steckt. Ein herrliches Bild übrigens. Schaue ich immer wieder gern an. 🙂

Bis bald.

Verlinkt beim Creadienstag.

Raglanshirt mit Geckos für den Herbstzwerg 

Vor dem Geburtstagsshirt für den Herbstzwerg ist schon ein anderes Langarm-Shirt für ihn unter der Nadel hervorgesprungen. Das Kind braucht ja dringend Oberteile. Der wächst wie Unkraut und auch durch die Kita ist hier immer gut Bedarf.

Genäht wurde wieder ein Schnitt aus der Ottobre Kids, diesmal aus der ersten Ausgabe von 2016. Es ist ein Raglanschnitt und den hatte ich tatsächlich schon in der ersten Jahreshälfte abgepaust und auch schon Vorder- und Rückenteil zugeschnitten, nur dann scheiterte es am Stoff für die Ärmel. Meine Unifarbenen Jerseys hatte einfach nicht die erforderliche Qualität, naja Stoffmarkt-Coupons halt. Aber dann im Sommerurlaub bin ich dann in einem kleinen aber feinen Stoffladen fündig geworden.
Tja, als dann nun alle Stoffe da und gewaschen waren, habe ich als erstes das Schnittmuster und die schon zugeschnittene Stoffteile gesucht. Ich hatte doch tatsächlich vergessen wo ich sie hingelegt hatte bzw. welche Ottobre es war. Schlimm. Dann folgte die schwere Entscheidung für die Ärmelfarbe – rot oder gelb. Der Mann nahm mir die Entscheidung flott ab und sagte: Einen rot und einen gelb. Ok.
Zusammengenäht war alles dann fix, bis die Streifenversäuberung am Halsausschnitt dran war. Ähm ja. So schnell werde ich nicht warm damit. Ich habe sie mit Jersey gemacht und ganz so zufrieden bin ich nicht. Vielleicht probiere ich es mal mit Bündchen anstatt Jersey bzw. das nächste Mal mache ich wieder normales Bündchen statt Streifenversäuberung. Aber dem Kind ist es eh egal, es ist zufrieden und findet es ganz schick. Er sagt dann auch immer „schiick“. So süß.

Die Leggins auf dem Bild ist natürlich auch selbst genäht. Sie ist schon im Mai beim Nähbloggertreffen entstanden und wird immer wieder gern getragen. Mittlerweile pillt der Stoff zwar etwas, aber das ist ok so oft wie sie getragen wird.
Mittlerweile sind auch noch andere Leggins nach dem selben Schnitt entstanden, die zeige ich euch dann demnächst.
Bis bald.
Schnitt Raglanshirt: Skogsdjur, Ottobre Kids 1/2016
Schnitt Leggins: Little Leglove von mEmadA
Verlinkt beim Creadienstag.