Schnelles Halloween Tutorial: Mandarinen Kürbisse

Wer wie ich am heutigen Reformationstag bzw. Halloween nachmittags arbeiten muss und zudem noch vergessen hat genügend Süßigkeiten einzukaufen, für den habe ich jetzt eine schnelle Anleitung für eine gesunde Halloween-Süßigkeit.

Mandarinen Kürbisse zu Halloween

Mandarinen Kürbisse

Da der Mann heute Nachmittag mit den Kindern allein ist, ich bin leider arbeiten, muss er sich wohl oder übel auch um die klingelnden Kinderscharen kümmern, die hier an Halloween verkleidet um die Häuser ziehen.

Natürlich lasse ich Mann und Kinder da nicht mit leeren Händen zurück. Ich hatte schon Süßigkeiten gekauft, allerdings ist ein Teil davon schon für die Geburtstagsfeier vom Großen in der Kita drauf gegangen, so dass jetzt nur noch 2 Tüten Schokofiguren übrig sind. Was also tun?

Etwas einfaches schnelles gruseliges und gesundes zaubern ist da kein Problem. Mandarinen machen es möglich. Die Farbe stimmt ja schon mal. Also werden sie kurzerhand verwandelt.

Mandarinen verwandeln sich in Gruselkürbisse

Man brauch dafür eigentlich nur 3 Dinge:

  • 1 Stiege Mandarinen (gibt es jetzt wieder oft im Angebot)
  • 1 Edding-Stift oder ähnliches
  • viel Phantasie

Das ganze dauert dann ungefähr 15-30 Minuten, je nachdem wie künstlerisch man begabt ist und seiner Fantasie freien Lauf lässt.

Die Anleitung ist ganz simpel:
Einfach eine Mandarine nach der anderen in die Hand nehmen und mit einem Gruselkürbisgesicht verzieren. Fertig!
Größere Kinder können da auch schon sehr gut selber mit malen. Bei uns habe ich es allein gemacht.

Ich hatte die Idee ja schon länger im Kopf und habe es heute schnell umgesetzt. Nicht das wir noch was Saures abbekommen. 😉 Auf Pinterest findet ihr auch jede Menge Inspiration dazu.

Dann die Mandarinenkiste noch mit einem weißen Mulltuch oder ähnlichen locker auskleiden und die fertigen Mandarinen Kürbisse wieder hineinlegen.

Fertig ist eine schnelle gesunde Halloween-Süßigkeit.  Jetzt können die Kinder abends kommen und klingeln. Wir sind vorbereitet.

Wie findet ihr unsere Mandarinen Kürbisse?

Happy Halloween.

Mandarinen Kürbisse

Rezension: Lass uns losbasteln! {Werbung}

~Werbung~ (enthält *Amazon-Affiliate-Links)

Um das Basteln kommt man als Mama wohl kaum irgendwie herum, sei es daheim oder bei Elternabenden im Kindergarten. Ich spreche da aus Erfahrung. Dabei ist man entweder echt gut darin oder, mehr oder weniger, talentfrei dafür. Selber schätze ich mich so mittelmäßig beim Thema Basteln ein. Ich kann eigentlich ganz gut basteln und bin da auch oft perfektionistisch veranlagt, nur scheitert es immer an den Ideen dafür.

Klar das WWW ist voll mit Ideen und man brauch nur auf Instagram oder Pinterest zu schauen um etwas zu finden, doch ich selber schätze auch analoge Bastelvorlagen, denn nicht immer hat man Laptop oder Handy parat um nachzuschauen.

Lass uns losbasteln!

Bastelbücher gibt es viele und die Auswahl ist schwer.  Persönlich mag ich sehr gern einfach gehaltene Bücher mit klar verständlichen Anleitungen, die einen aber auch noch Spielraum für eigene Kreativität lassen.

Lass uns losbasteln!“ ist das große arskreativ-Buch mit vielen bunten Ideen vom Verlag arsEdition und genau so ein Bastelbuch wie ich es mag. Einfach, schlicht und verständlich. Da bekommt man wieder selber Lust mehr mit und für die Kinder zu basteln.

Was basteln wir?

Das Buch ist ganz einfach aufgebaut ohne großen Einleitungsschnickschnack. Es gibt ein buntes Inhaltverzeichnis zu Beginn, wo alle 8 Themenbereiche  mit einem Foto gezeigt werden.

Papier-Bastelspaß
Spiele basteln
Kinder-Party
Verkleidungen basteln
Upcycling
Kreatives Ostern
Herbst- & Halloween-Bastelei
Winter- &Weihnachts-Bastelei

Zu Beginn jedes Kapitels gibt es dann noch ein kleines Extra-Inhaltsverzeichnis mit den unterschiedlichen Projekten. So findet man schnell sein Wunschprojekt. Dann geht es auch schon los.

An die Schere, fertig, los!

Jedes Bastelprojekt ist im Buch sehr verständlich erklärt, ohne das der Text einen erschlägt. Kurz und knapp, Schritt für Schritt. Dazu gibt es zu jedem Bastelprojekt eine kleine Materialliste, wo steht was ihr alles braucht um loslegen zu können.

Bunt gestaltet mit ansprechenden Fotos von den fertigen Projekten, ist das Buch eine wahre Fundgrube an Bastelideen. Da es auch keine genauen Mustervorlagen gibt, ist hier jedem freie Hand und Phantasie gelassen. Das finde ich besonders gut, denn dann hat die Kreativität mehr Freiraum um entfaltet zu werden.

Viele Projekte bedürfen noch nicht mal einer Anleitung, denn die Bilder sprechen für sich. Man sieht das Bild, sucht sich die Materialien zusammen und legt los. So ging es mir mit der kleinen Krone aus einer Klopapierrolle.

Ganz einfach, klar und verständlich. Ideal für das Basteln mit kleinen Kindern oder für Kinder die schon ohne Anleitung basteln können. Man braucht noch nicht mal groß vorher einkaufen, denn die meisten Materialen hat man im Leben mit Kindern sowieso zuhause.

Viel Spaß beim Basteln.

Vielen Dank an arsEdition das wir rezensieren durften.

Kreativ im Kinderzimmer – Fenstermalerei mit Kreidestiften

Schon lange (seit Herbst) habe ich mir vorgenommen mal wieder die Fenster der Kinderzimmer schön zu gestalten. Ich hatte das schon mal in der Weihnachtszeit 2016 gemacht, damals mit solchen Fensterbilderaufklebern, nur da fand der Große es irgendwann ganz toll, die Aufkleber abzumachen. Nun also ein neuer Versuch, ohne Aufkleber.

Angefixt durch das liebe Internet, insbesondere Instagram, hatte ich mir im Herbst beim Drogeriediscounter dm die Sonderedtion von Bine Brändle mit den Fensterbildern und Kreidemarkern gekauft. Wer sich nicht mehr erinnert, so sahen die aus:

Fensterbilder, Kreidestifte
Für die Weihnachtszeit habe ich das Vorhaben der Fenstermalerei nicht umsetzen können, irgendwie fehlte mir da der Antrieb dazu, vermutlich auch der Fülle an Fensterbildern bei Instagram geschuldet. Denn wie das immer so ist, wenn plötzlich was ganz hip wird, dann macht es erstmal gefühlt jeder. Und ich hänge ja eh immer den Trends hinterher, war schon immer so.

Jetzt aber

Was lange wärt wird gut, denn endlich habe ich es angepackt und schon mal ein Fenster der Kinderzimmer bemalt. Da das große Kind heute und morgen krankheitsbedingt zu Hause weilt und damit Mamas Genesung  (ebenfalls krank) etwas torpediert hat, musste Beschäftigung her und was war da besser geeignet, als nebenher sein Kinderzimmerfenster zu bemalen. Also Kind spielt und Mama malt Fenster an. Zwei Fliegen mit einer Klappe, also fast.

Fenstermalerei, Kreidestifte
Das Bemalen des Fensters hatte etwas meditatives, jedenfalls beim ersten Motiv, denn nur da konnte ich ungestört malen. Die weiteren Motive wurden immer mit kurzen Unterbrechungen gemalt, denn der 3-jährige hatte dann doch nicht so den Enthusiasmus mal länger allein zu spielen, während Mama malt. War ja auch zu interessant.

Aber ich habe es geschafft und das Kind (und auch Mama) sind sehr glücklich mit dem Endergebnis. Nun schmücken eine Freihand-Wimpelkette und zwei Weltraum-Motive das Fenster. Im Dunkeln ist das ganze natürlich noch ein bissl beeindruckender, denn dann sieht man die Kreidezeichnung viel besser.

Fenstermalerei, Kreidestifte
Fenstermalerei, Kreidestifte
Einzig unsere 3fach-verglasten Fenster haben das Abzeichnen etwas schwieriger gemacht als gedacht. Ist da schon ein ganz schöner Abstand, so zwischen Vorlage und zu bemalender Scheibe. Aber mit meistens einem Auge zugekniffen, ging es doch sehr gut. Vorher geputzt habe ich die Fenster aber nicht extra, die wurden erst irgendwann in den letzten 3 Monaten geputzt. Nur die neuen Handabdrücke, die der Große heute hinterlassen hat, muss ich jetzt noch irgendwie (ohne was zu verwischen) wegbekommen, weil der kleine Herr musste ja extra aufs Fensterbrett klettern um die Wimpelkette mal genauer abzuschauen. Ohne Worte, sag ich nur.

Demnächst noch das Fenster im Zimmer der Kleinen bemalen, damit sie auch was zum schauen hat und vielleicht gestalte ich mir ein Fenster in meinem Arbeits-/Nähzimmer.
Bis bald.

Verlinkt beim Creadienstag.

Für einen kleinen Jungen

Vor 3,5 Monaten kam im Nähfreundeskreis ein kleiner Junge zur Welt und dieser musste natürlich mit selbstgenähten Sachen auf der Welt gebührend willkommen gehießen werden. Dafür haben ich mich an die Stick- und Nähmaschine gesetzt und fleißig Geschenke zusammengenäht.

Für ein etwas größeres Geschenk bekam ich dabei Unterstützung von den Dresdner Nähbloggerinnen, denn wir haben da eine kleine Tradition in unserem Nähkreis was kleine neue Erdenbürger angeht, aber seht selbst.

Schlaufengiraffe und Pumphose

Für das erste Geschenk habe ich die Stickmaschine angeworfen und eine Schlaufengiraffe (Freebie von Seitenstiche) genäht gestickt. Natürlich mit Namen von dem kleinen Erdenbürger, den habe ich hier aber aus Personenschutz unkenntlich gemacht. 😉 Verwendet habe ich dabei ein paar kleine Stoffschätze, dunkelblauer Pünktchenstoff und den „Bug A Boo by Tammy Andersen“ von Adornit.

Die Schlaufengiraffe bekommt eigentlich fast jedes Kind im Freundes und Bekanntenkreis von uns geschenkt. Oder auch mal eine Arbeitskollegin für ihr Kind als Dankeschön für ein altes Bobby Car, das wir von ihr bekommen haben. Es immer wieder ein tolles Geschenkt und sie ist ganz toll zum Spielen. Meine Kinder haben auch jeweils eine.

Dazu habe ich noch etwas zum Anziehen für den kleinen Erdenbürger genäht. Es wurde eine Frida-Hose von Milchmonster in Größe 62 (Freebook). Auch hier wurde ein kleiner Stoffschatz vernäht, ein Jersey mit Ufos und Raketen. Fragt mich aber bitte nicht wie der heißt, dass steht leider nicht auf der Webkante drauf und ich habe ihn online gekauft. Aber der ist echt toll.

IMG_20170409_5271

Wimpelkette von Dresden näht

Dann gab es auch noch das große Gemeinschaftsgeschenk von Dresden näht. Wir haben für den kleinen Erdenbürger eine riesengroße Wimpelkette genäht. Dazu habe ich still und heimlich alle via Mail angeschrieben und nach Wimpeln gefragt und diese dann im Januar beim Nähtreff eingesammelt bzw mir zuschicken lassen.

Es sind 25 Wimpel zusammen gekommen und diese wurden an 6 m Sternchen-Schrägband genäht. An die Enden der Wimpelkette habe ich Schlüsselringe genäht, zum besseren aufhängen. Während des Zusammennähens hatte ich ja ein bisschen Angst, dass das Schrägband nicht reicht. Aber … puuh … es hat genau gepasst.

Danke an alle Wimpelnäherinnen für eure Unterstützung. Die Wimpelkette ist ganz toll geworden und machen Wimpel hätte ich am liebsten selbst behalten, so süß sind die.

IMG_20170409_980
Alles zusammen wurde dann, mit noch ein paar Wellnessgeschenken für die Mama (Gummibärchen und Badesalz), per Post zum kleinen Erdenbürder geschickt. Ich hatte ja insgeheim auf eine persönlich Übergabe beim Nähtreffen im März gehofft, aber leider passte es zeitlich nicht bei Mama und Baby. Sehr schade, aber trotzdem ist ja alles gut angekommen und wurde auch schon mit viel Dankeschön verbloggt. Schaut doch mal bei der lieben Daniela mit vorbei.

Die Hose wird mittlerweile schon viel getragen und steht dem kleinen Erdenbürger ganz ausgezeichnet, und auch die Giraffe wurde schon mit großen Augen bestaunt. Da ist es fast zu schade, dass die Hose irgendwann zu klein sein wird. Aber so ist das nun mal. Doch die Wimpelkette und die Giraffe werden den kleinen Erdenbürger aber bestimmt ganz lange begleiten.

Bis bald.

Verlinkt beim Creadienstag.

Hochzeitsdekoration selbstgemacht – Teelichtgläser mit Spitze

Passend zum Creadienstag, möchte ich euch heute in einem kleinen Tutorial zeigen, wie ich für unsere Tischdekoration zur Hochzeit die Teelichtgläser gestaltet habe.
So sah es fertig auf dem Tisch aus:

img_20160713_51636.jpg

Ihr braucht:

img_20160704_9397.jpg

  • Teelichtgläser (meine waren mal Duftkerzen von Ikea gewesen)
  • Deko-Granulat in Wunschfarbe (gekauft bei Rossmann)
  • Deko-Spitze selbstklebend in Wunschfarbe (gekauft bei Rossmann)
  • Teelichter in Wunschfarbe, mit oder ohne Duft je nach Belieben

Und so wird es gemacht:

Deko-Spitze oben und unten auf die Teelichtgläser kleben. Ich habe dabei immer die Enden etwas übereinander gelegt, damit man ein geschlossenes Band hat. Oben ist meine Spitze schmaler als unten, das finde ich einen schönen Kontrast. Wenn das dann fertig ist, wird das Deko-Granulat eingefüllt. Ich habe in meine Gläser immer so 100 g eingefüllt, dass ergab eine schöne Höhe. Das Granulat habe ich dann etwas fest gedrückt, damit die Oberfläche etwas eben ist.

img_20160704_36262.jpgimg_20160704_27799.jpg

Als letztes kommt dann das Teelicht hinein und hier steht man dann vor der schwierigen Frage: Welche Farbe nehme ich bloß? 😉 Ich habe mich dann für das Hellgrün entschieden, passend zu unserer anderen Hochzeitsdekoration.

img_20160704_2182.jpg

Fertig. Viel Spaß beim nachmachen.

Die Vase für meinen Brautstrauß habe ich übrigens passend dazu mit der gleichen Deko-Spitze verschönert. So ergab alles ein harmonisches Gesamtbild.

Nach der Hochzeit habe ich natürlich die Gläser, mit der Spitze dran, so gelassen. Die kann ich auch für weitere Feiern nutzen. Allerdings habe ich die Dekosteinchen wieder in die Verpackungsdose zurückgeschüttet. Die Gläser wurden ausgespült und stehen nun dekorativ im Glasschrank im Wohnzimmer. Jetzt habe ich immer passende Teelichtgläser da und kann zum Beispiel mit einem andersfarbigen Deko-Granulat neue Akzente setzen. 🙂

Verlinkt beim Creadienstag.

Dankeskarten zur Geburt – Besser spät als nie

Etwas mehr als 27 Wochen nach der Geburt unserer kleinen Herbstmaus habe ich es endlich geschafft, die Dankeskarte, für die uns erreichten Glückwünsche und Geschenke, zu gestalten und auszudrucken.
Besser spät als nie!

Beim Herbstzwerg haben wir das ja damals vom Fotografen machen lassen und letztendlich war es eine teure Angelegenheit, die wir auch allein hinbekommen hätten. Aber als Erstlingseltern hat man ja unwissend alles mitgenommen. 😉 Jetzt bei Kind 2 sind wir schlauer.

img_20160603_26489.jpg

Ich habe mir die Karte über ein Online-Fotoprogramm entworfen und abgespeichert. Dann habe ich sie mittels Fotodrucker* daheim ausgedruckt und auf Kartenrohlinge* geklebt. Danksagung hineingeschrieben und ab in den Umschlag. Voila – Fertig.

Als Motiv habe ich bei unserem Frühchen zwei unterschiedliche Altersstufen gewählt, da ich nicht wollte, dass nur ein „altes“ Foto darauf zu sehen ist. Immerhin ist sie ja mittlerweile prächtig gewachsen und das soll man auch erkennen.

Beim Schreiben habe ich dann allerdings festgestellt, dass ich viel zu wenig Kartenrohlinge gekauft und Dankeskarten ausgedruckt habe. Tja, so muss ich nun morgen nochmal fix zum Pfennigpfeiffer Kartenrohlinge kaufen und daheim den Fotodrucker anwerfen.

Aber trotz dieser kleinen Panne, wandert morgen schon mal ein erster Schwung im Briefkasten und ein zweiter folgt dann am Montag.
Ich hoffe alle Empfänger freuen sich darüber.

*Affiliate-Link

Weihnachtsdeko I: Butterbrottütenstern

Man sieht sie zur Zeit viel in den sozialen Netzwerken: Butterbrottütensterne. Besonders auf Instagram kann man sie momentan in allen Formen bewundern.

Natürlich habe auch ich mich von dieser einfachen Bastelei anstecken lassen, denn die Sterne sind schnell gemacht. Einfach die gewünschte Anzahl an Butterbrottüten (7-11 Stück) aneinander kleben, Zacken schneiden, aufklappen, Faden durch und fertig.

Unser Stern besteht aus 11 Tüten und hängt nun im Wohnzimmerfenster. Für meine Schwester habe ich auch schon zwei gebastelt und auch für uns selber werde ich vermutlich in den nächsten Tagen noch den ein oder anderen anfertigen.

Butterbrottütenstern 1

Anleitungen für den Stern findet ihr viele im Netz. Einfach in die Suchmaschine Butterbrottütenstern eingeben und schon wird man fündig. Zum Beispiel bei eigenfarbig oder Ein Schweizer Garten. Wer allerdings die Anleitung lieber als Video sieht, der wird hierzu auch reichlich finden.
Die Tüten an sich findet ihr eigentlich in jedem Drogerie- oder Supermarkt eures Vertrauens. Meist genau dort wo auch Backpapier, Alufolie und Co. sind.

Viel Spaß beim nachmachen.

Verlinkt beim Creadienstag.

Stoffmalfarben

Das letzte Näh-Blogger-Treffen hat einen sehr kreativen Nachhall bei mir hinterlassen. Das Stempeln mit Textilfarben wird hier Einzug halten, auch wenn dafür momentan noch die Zeit fehlt. Aber damit dann alles da ist, habe ich mir schon mal die passenden Arbeitsmaterialien besorgt.
Da ich ja schon Linolbesteck* und Stempelgummi seit vielen Monaten da habe, fehlte nur noch die passende Stoffmalfarbe*dazu. Bei „Das creative Hobby“ im Dresdner Elbepark bin ich fündig geworden und dank eines Einkaufsgutscheins war es auch nicht allzu Portemonee belastend. So wanderten gleich 2 Starter-Sets in meinen Einkaufskorb, einmal Stoffmalfarbe für helle Textilien* und einmal für dunkle Stoffe.
Ich bin sehr auf die Ergebnisse gespannt und werde dann auch hoffentlich daran denken, sie euch zu zeigen.
Verlinkt beim Creadienstag.
Die mit * versehenen Links, sind Affiliate-Links aus dem Amazon Partnerprogramm. Kaufst du die Produkte über diesen Link ein, so erhalte ich eine kleine Provision. Danke. 

Wimpelkette genäht

Zum heutigen Creadienstag zeige ich euch, was ich zu Ostern meinen jüngsten Neffen (7 Wochen jünger als der Zwerg) schenken wollte. Ich hatte vor, eine farbenfrohe Wimpelkette zu nähen. Doch fertig geworden ist sie nun erst letzte Woche. *schäm*
Naja, besser spät als nie. Hier läuft momentan so viel mit Hausbau, Garten und Alltag, da steht das Nähhobby leider hinten an. Meistens ist auch nur einfach die Energie raus, der Baby-Schlafmangel tut sein übriges dazu. 😉
Für die Wimpelkette habe ich farbenfrohe Kinderstoffe ausgewählt und vernäht. Ein paar Wimpel sind sogar noch übrig und werden aufgehoben. Vielleicht nähe ich jetzt auch noch mal ein paar, so für den Geschenkevorrat. Ist ja auch gut für den Stoffabbau im vollen Stoffschrank.
Mein Bloglabel und ein Handmade-Label habe ich auch noch mit angenäht. Das muss einfach mit dran.
Ich hoffe nun, dass sich mein kleiner Neffe sehr an der Wimpelkette erfreut und die Motive ihm gefallen.
Verlinkt beim Creadienstag, Kiddikram und, da sie für einen kleinen Jungen ist, bei Made4Boys.

Kinder-Shirt wird Kissenhülle

Zum heutigen Creadienstag habe mal wieder ein bissl geupcycled (Schreibt man das so?). Dieses Mal für meine Schwester. Sie brachte mir ein Langarm-Shirt mit, welches schon einiges zu erzählen hatte. Es gehörte erst ihrem ältesten Sohn und dann dem Mittleren. Nun ist es zu klein geworden und leider schon so maltretiert (Loch im Ärmel, hartnäckige Flecken), dass man es unmöglich noch für den Jüngten aufheben kann. Ob ich denn nicht noch etwas daraus zaubern könnte, war da die Frage, denn das Shirt wurde sehr gemocht.
Also überlegte ich kurz, maß aus und schon war die Idee da. Das Langarm-Shirt in Größe 128 sollte eine schöne Kissenhülle für ein vorhandenes Kissen auf ihrer Couch werden.
Der Zuschnitt ging gut. Ein Hoch auf die gute Kleidungsqualität. Ich hatte zuerst die Ärmel und Halsausschnittbündchen vorsichtig abgetrennt und anschließend Vorder- und Rückseite in die passende Form geschnitten. Da es ja nur ein Shirt in Größe 128 war, hatte die Oberkante zwischen den Ärmeln gerade so gereicht. Meine Nahtzugabe betrug deswegen ringsherum dann aber gerade mal 0,5 cm. Genaues Arbeiten war also angebracht. Damit mir die Kanten beim nähen nicht verrutschen, habe ich alle einmal mit Vlies-Kantenband* stabilisiert. Das war auch gleichzeitig eine gute Nähgundlage für den alten Jersey, denn dadurch ist die Chance von entstehenden Löchern während des Nähens geradezu auf 0 minimiert. Denn ich kenne es leider schon zur Genüge beim Upcycling, dass oft gewaschener Stoff beim Vernähen dann kaputt geht.
Als Verschluss wählte ich einen Reißverschluss in passender knalliger Farbe. Ein kleiner Hingucker also. Und damit die Reißverschlussraupe nicht beim Kuscheln stört, habe ich einen nahtverdeckten Reißverschluss* gewählt.
Das Markenlabel vom Nacken des Shirts habe ich auch wiederverwenden können und zusammen mit einem Handmade-Label, sowie meinem Blog-Label seitlich mit eingenäht.
Fertig.
Die Kissenhülle wurde freudig entgegengenommen und schon ausreichend bekuschelt. Es ist doch toll, wenn man lieb gewonnenen Kleidungsstücken ein zweites Leben einhauchen kann. Jetzt sind nur noch die Ärmel des Shirts übrig, aber dafür findet sich bestimmt auch noch zum Teil eine Verwendung. 🙂
Verlinkt beim Creadienstag und Upcycling-Dienstag.
Die mit * versehenen Links, sind Links aus dem Amazon Partnerprogramm. Kaufst du die Produkte über diesen Link ein, so erhalte ich eine kleine Provision. Danke.