Für einen kleinen Jungen

Vor 3,5 Monaten kam im Nähfreundeskreis ein kleiner Junge zur Welt und dieser musste natürlich mit selbstgenähten Sachen auf der Welt gebührend willkommen gehießen werden. Dafür haben ich mich an die Stick- und Nähmaschine gesetzt und fleißig Geschenke zusammengenäht.

Für ein etwas größeres Geschenk bekam ich dabei Unterstützung von den Dresdner Nähbloggerinnen, denn wir haben da eine kleine Tradition in unserem Nähkreis was kleine neue Erdenbürger angeht, aber seht selbst.

Schlaufengiraffe und Pumphose

Für das erste Geschenk habe ich die Stickmaschine angeworfen und eine Schlaufengiraffe (Freebie von Seitenstiche) genäht gestickt. Natürlich mit Namen von dem kleinen Erdenbürger, den habe ich hier aber aus Personenschutz unkenntlich gemacht. 😉 Verwendet habe ich dabei ein paar kleine Stoffschätze, dunkelblauer Pünktchenstoff und den „Bug A Boo by Tammy Andersen“ von Adornit.

Die Schlaufengiraffe bekommt eigentlich fast jedes Kind im Freundes und Bekanntenkreis von uns geschenkt. Oder auch mal eine Arbeitskollegin für ihr Kind als Dankeschön für ein altes Bobby Car, das wir von ihr bekommen haben. Es immer wieder ein tolles Geschenkt und sie ist ganz toll zum Spielen. Meine Kinder haben auch jeweils eine.

Dazu habe ich noch etwas zum Anziehen für den kleinen Erdenbürger genäht. Es wurde eine Frida-Hose von Milchmonster in Größe 62 (Freebook). Auch hier wurde ein kleiner Stoffschatz vernäht, ein Jersey mit Ufos und Raketen. Fragt mich aber bitte nicht wie der heißt, dass steht leider nicht auf der Webkante drauf und ich habe ihn online gekauft. Aber der ist echt toll.

IMG_20170409_5271

Wimpelkette von Dresden näht

Dann gab es auch noch das große Gemeinschaftsgeschenk von Dresden näht. Wir haben für den kleinen Erdenbürger eine riesengroße Wimpelkette genäht. Dazu habe ich still und heimlich alle via Mail angeschrieben und nach Wimpeln gefragt und diese dann im Januar beim Nähtreff eingesammelt bzw mir zuschicken lassen.

Es sind 25 Wimpel zusammen gekommen und diese wurden an 6 m Sternchen-Schrägband genäht. An die Enden der Wimpelkette habe ich Schlüsselringe genäht, zum besseren aufhängen. Während des Zusammennähens hatte ich ja ein bisschen Angst, dass das Schrägband nicht reicht. Aber … puuh … es hat genau gepasst.

Danke an alle Wimpelnäherinnen für eure Unterstützung. Die Wimpelkette ist ganz toll geworden und machen Wimpel hätte ich am liebsten selbst behalten, so süß sind die.

IMG_20170409_980
Alles zusammen wurde dann, mit noch ein paar Wellnessgeschenken für die Mama (Gummibärchen und Badesalz), per Post zum kleinen Erdenbürder geschickt. Ich hatte ja insgeheim auf eine persönlich Übergabe beim Nähtreffen im März gehofft, aber leider passte es zeitlich nicht bei Mama und Baby. Sehr schade, aber trotzdem ist ja alles gut angekommen und wurde auch schon mit viel Dankeschön verbloggt. Schaut doch mal bei der lieben Daniela mit vorbei.

Die Hose wird mittlerweile schon viel getragen und steht dem kleinen Erdenbürger ganz ausgezeichnet, und auch die Giraffe wurde schon mit großen Augen bestaunt. Da ist es fast zu schade, dass die Hose irgendwann zu klein sein wird. Aber so ist das nun mal. Doch die Wimpelkette und die Giraffe werden den kleinen Erdenbürger aber bestimmt ganz lange begleiten.

Bis bald.

Verlinkt beim Creadienstag.

Stoffmalfarben

Das letzte Näh-Blogger-Treffen hat einen sehr kreativen Nachhall bei mir hinterlassen. Das Stempeln mit Textilfarben wird hier Einzug halten, auch wenn dafür momentan noch die Zeit fehlt. Aber damit dann alles da ist, habe ich mir schon mal die passenden Arbeitsmaterialien besorgt.
Da ich ja schon Linolbesteck* und Stempelgummi seit vielen Monaten da habe, fehlte nur noch die passende Stoffmalfarbe*dazu. Bei „Das creative Hobby“ im Dresdner Elbepark bin ich fündig geworden und dank eines Einkaufsgutscheins war es auch nicht allzu Portemonee belastend. So wanderten gleich 2 Starter-Sets in meinen Einkaufskorb, einmal Stoffmalfarbe für helle Textilien* und einmal für dunkle Stoffe.
Ich bin sehr auf die Ergebnisse gespannt und werde dann auch hoffentlich daran denken, sie euch zu zeigen.
Verlinkt beim Creadienstag.
Die mit * versehenen Links, sind Affiliate-Links aus dem Amazon Partnerprogramm. Kaufst du die Produkte über diesen Link ein, so erhalte ich eine kleine Provision. Danke. 

Wimpelkette genäht

Zum heutigen Creadienstag zeige ich euch, was ich zu Ostern meinen jüngsten Neffen (7 Wochen jünger als der Zwerg) schenken wollte. Ich hatte vor, eine farbenfrohe Wimpelkette zu nähen. Doch fertig geworden ist sie nun erst letzte Woche. *schäm*
Naja, besser spät als nie. Hier läuft momentan so viel mit Hausbau, Garten und Alltag, da steht das Nähhobby leider hinten an. Meistens ist auch nur einfach die Energie raus, der Baby-Schlafmangel tut sein übriges dazu. 😉
Für die Wimpelkette habe ich farbenfrohe Kinderstoffe ausgewählt und vernäht. Ein paar Wimpel sind sogar noch übrig und werden aufgehoben. Vielleicht nähe ich jetzt auch noch mal ein paar, so für den Geschenkevorrat. Ist ja auch gut für den Stoffabbau im vollen Stoffschrank.
Mein Bloglabel und ein Handmade-Label habe ich auch noch mit angenäht. Das muss einfach mit dran.
Ich hoffe nun, dass sich mein kleiner Neffe sehr an der Wimpelkette erfreut und die Motive ihm gefallen.
Verlinkt beim Creadienstag, Kiddikram und, da sie für einen kleinen Jungen ist, bei Made4Boys.

Kinder-Shirt wird Kissenhülle

Zum heutigen Creadienstag habe mal wieder ein bissl geupcycled (Schreibt man das so?). Dieses Mal für meine Schwester. Sie brachte mir ein Langarm-Shirt mit, welches schon einiges zu erzählen hatte. Es gehörte erst ihrem ältesten Sohn und dann dem Mittleren. Nun ist es zu klein geworden und leider schon so maltretiert (Loch im Ärmel, hartnäckige Flecken), dass man es unmöglich noch für den Jüngten aufheben kann. Ob ich denn nicht noch etwas daraus zaubern könnte, war da die Frage, denn das Shirt wurde sehr gemocht.
Also überlegte ich kurz, maß aus und schon war die Idee da. Das Langarm-Shirt in Größe 128 sollte eine schöne Kissenhülle für ein vorhandenes Kissen auf ihrer Couch werden.
Der Zuschnitt ging gut. Ein Hoch auf die gute Kleidungsqualität. Ich hatte zuerst die Ärmel und Halsausschnittbündchen vorsichtig abgetrennt und anschließend Vorder- und Rückseite in die passende Form geschnitten. Da es ja nur ein Shirt in Größe 128 war, hatte die Oberkante zwischen den Ärmeln gerade so gereicht. Meine Nahtzugabe betrug deswegen ringsherum dann aber gerade mal 0,5 cm. Genaues Arbeiten war also angebracht. Damit mir die Kanten beim nähen nicht verrutschen, habe ich alle einmal mit Vlies-Kantenband* stabilisiert. Das war auch gleichzeitig eine gute Nähgundlage für den alten Jersey, denn dadurch ist die Chance von entstehenden Löchern während des Nähens geradezu auf 0 minimiert. Denn ich kenne es leider schon zur Genüge beim Upcycling, dass oft gewaschener Stoff beim Vernähen dann kaputt geht.
Als Verschluss wählte ich einen Reißverschluss in passender knalliger Farbe. Ein kleiner Hingucker also. Und damit die Reißverschlussraupe nicht beim Kuscheln stört, habe ich einen nahtverdeckten Reißverschluss* gewählt.
Das Markenlabel vom Nacken des Shirts habe ich auch wiederverwenden können und zusammen mit einem Handmade-Label, sowie meinem Blog-Label seitlich mit eingenäht.
Fertig.
Die Kissenhülle wurde freudig entgegengenommen und schon ausreichend bekuschelt. Es ist doch toll, wenn man lieb gewonnenen Kleidungsstücken ein zweites Leben einhauchen kann. Jetzt sind nur noch die Ärmel des Shirts übrig, aber dafür findet sich bestimmt auch noch zum Teil eine Verwendung. 🙂
Verlinkt beim Creadienstag und Upcycling-Dienstag.
Die mit * versehenen Links, sind Links aus dem Amazon Partnerprogramm. Kaufst du die Produkte über diesen Link ein, so erhalte ich eine kleine Provision. Danke.

Bunte Bälle

Hier geht es momentan sehr bunt zu auf dem Nähtisch. Da liegen viele kleine bunte Stoffstücke aus Baumwolle herum und wollen zusammengenäht und gestopft werden. Dabei entsteht etwas zum Spielen für den Zwerg.
Einmal Stoffstücke in Regenbogenfarben …
… und einmal in Blautönen.
Alles zusammen genäht ergibt dann Folgendes … einen kleinen Ball.
Ein bunter Ball ist schon fertig, der andere will/muss heute noch unter die Nadel. Dabei werde ich dann aber noch die Stoffstücke mit dünner Vlieseline bebügeln, damit die Kanten nicht ausfransen. Denn 3 mm Nahtzugabe sind echt wenig und da muss man sehr genau nähen.
Genäht wurde nach dem Freebook „Baby Basics 2 – Spiel-Ball“ von Krumme Nadel. Ich habe das Freebook vor kurzem auf dem Bernina-Blog entdeckt und wusste genau, die muss ich für den Zwerg nähen. Zudem ist es eine schöne Sache um mal wieder wenig Platz in der Restekiste zu schaffen. Ich kann mir auch gut vorstellen so einen Ball aus Jersey-Resten anstatt Baumwolle zu machen.
Jetzt werde ich mal schauen wie der Zwerg auf sein neues Spielzeug reagiert, denn das Greifen klappt immer besser.
Verlinkt beim Creadienstag und Kiddikram.

Bügelbrettbezug

Schon seit Monaten wollte ich mal mein Bügelbrett neu beziehen. Am Wochenende habe ich es dann endlich angepackt. Also habe ich Stoff, Schrägband und neue Bügelbrett-Polsterung hervor geholt und losgelegt. 
Als Stoff habe ich einen festen Baumwoll-Tischläufer von Ikea genommen, das Apfel-Design gab es zu Weihnachten in 2013. So kann man sich also auch helfen, wenn es das passende Muster nicht als Meterware gibt und man hat zudem noch günstig Unbenutzten neues Leben eingehaucht. 😉
Die Bügelbrett-Polsterung hatte ich mir schon vor Monaten im Rossmann für kleines Geld gekauft. Die haben so was immer mal im Angebot. Also Ausschau halten, falls ihr auch so etwas vor habt.
Für den Schnitt des neuen Bezugs habe ich einfach das Bügelbrett kopfüber auf den Stoff gestellt und ringsherum mit einen Abstand von 4 cm aufgezeichnet. Ausgeschnitten und einmal komplett mit Schrägband umnäht. Anschließend hat der Liebste mir festes Bäckergarn durch das Schrägband gezogen.
Den fertigen neuen Bezug zusammen mit der zugeschnittenen Polsterung aufs Brett gelegt und mittels Band festgezogen. Fertig!
Jetzt erstrahlt mein Bügelbrett im neuen frischen Apfel-Design und leistet weiterhin gute Dienste.
Verlinkt beim Creadienstag und Upcycling-Dienstag.

Konenhalter für die Nähmaschine

Zum Nähen greife ich gern auf Overlock-Garn zurück, besonders wenn ich die passende Farbe nur dort finde. Nur blöd, dass die Konen nicht in den Garnhalter der Nähmaschine passen. Bereits im Oktober haben der Liebste und ich deshalb bei diesem Problem Abhilfe geschaffen und in einer spontanen Bastelaktion einen Konenhalter gebaut. Klar könnte man auch einen Halter* kaufen, doch selber machen ist viel schöner. 😉

Wir brauchten nur ein Stück Holz (Rest von einem gekürztem Regal), Rundstäbe aus Holz, Schrauben und Ösen zum einschrauben. Alles fand sich bei uns zu Hause und so mussten wir nichts kaufen. Auf die Seiten des Bodenbretts haben wir Kantenumleimer* gebügelt, welches sich noch von einem anderen Projekt hier fand. Unter dem Bodenbrett haben wir noch sogenannte Möbelpuffer* geklebt damit der Nähtisch nicht zerkratzt wird.

Das Endergebnis ist sehr zufrieden stellend und erfüllt seinen Zweck hervorragend. Wir können sogar zwei Konen aufstecken und abspulen lassen. Gut fürs arbeiten mit der Zwillingsnadel*.

Passt perfekt neben die Nähmaschine. Vermutlich werde ich demnächst nur noch Overlock-Konen verwenden, so toll ist das damit.

Bis bald.

Verlinkt beim Creadienstag.

Die mit * versehenen Links, sind Links aus dem Amazon Partnerprogramm. Kaufst du die Produkte über diesen Link ein, so erhalte ich eine kleine Provision. Danke.

Auf den Hund gekommen

Ich habe es doch tatsächlich mal geschafft, ein Projekt aus einem meiner vielen Nähbücher zu nähen.
Aus dem „Mama-Baby-Nähbuch“* von Susanne Bochem, besser bekannt als Susalabim, welches ich zu Ostern geschenkt bekam, habe ich den „Langen Hund“ in beiden Varianten – klein und groß – für den Herbstzwerg genäht
Momentan liegen die beiden noch ganz entspannt im Laufgitter* und warten darauf, dass sich der Herbstzwerg in ein paar Wochen zu ihnen gesellt und mit ihnen kuschelt. 🙂
Der kleine Hund wird vor allen zum Knuddeln da sein. Mit seinen insgesamt 57 cm Länge wird er hoffentlich ein guter Kuschelpartner für den Herbstzwerg sein.
Der große Hund ist hingegen vor allem zum Anlehnen da. Mit seiner beachtlichen Länge von 104 cm kann er es sogar mit meinem Stillkissen aufnehmen. 😉
Beide Hunde habe ich natürlich wieder mit meiner beliebten Füllung vom Möbelschweden gefüllt. Die Stoffe sind von unterschiedlicher Herkunft, z.B. Frau Tulpe, Der Stoffstand, Die Traumwerkstatt oder auch ersteigert. Die Webbänder habe ich von Michas Stoffecke.
Ein weiterer kleiner langer Hund wartet hier übrigens auch noch auf seine Vollendung, Der ist dann allerdings nicht für den Herbstzwerg, sondern für einen weiteren kleinen Erdenbürger in der Familie. Die Stoffe dafür wurden schon von den Geschwistern des Kleinen ausgewählt und müssen nun nur noch verarbeitet werden.
Hach, ich liebe es einfach kleine Kuschelfreunde zum Verschenken zu nähen. Ihr auch?
Mal schauen was für Kuschelfreunde heute beim Creadienstag zu bestaunen sind.
Die mit * versehenen Links, sind Links aus dem Amazon Partnerprogramm. Kaufst du die Produkte über diesen Link ein, so erhalte ich eine kleine Provision. Danke.

Gecko zum Schulanfang

Das die meisten selbstgemachten Geschenke meist erst in allerletzter Minute, unter höchster Eile und Panik, produziert werden, ist ja für viele von uns nix Neues. So auch in der letzten Woche mal wieder hier bei uns. 🙂
So ein Last-Minute-Geschenk war diesmal ein Schlüsselanhänger in Form eines Geckos mit Namen drauf. Gefertigt für einen kleinen Schulanfänger, damit er einen kleinen Begleiter im Schulalltag am Ranzen baumeln hat. Er wurde nur zwei Tage vor Abreise des Liebstes zum Schulanfang fertig gestellt.
Gestickt wurde der Gecko als In-The-Hoop aus einem kuscheligen Nicky-Stoff (gekauft beim letzten Stoffmarkt) und einem passenden, gut gehüteten, Baumwoll-Stoff von Kokka, mal gekauft bei Frau Tulpe.
Das es diesen tollen Gecko gibt, haben wir übrigens der lieben Annett von Amajasea zu verdanken. Denn bereits im Juni brachte sie ihre Freebie-ITH-Stickdatei Suse & Heinz raus, zwei ganz süße Geckos, die als Schlüsselanhänger einen jeden erfreuen möchten.
Der kleine Schulanfänger hat sich übrigens sehr über den Gecko gefreut und trägt ihn nun stolz an seinem Ranzen. Und rein zufällig passte er auch noch zu Schultüte und Torte, ohne das wir es wussten. Reptilien stehen nämlich zur Zeit ganz groß im Interesse des Schulanfängers. 😉 Ich hoffe er hat ganz lange Freude damit.
Ich habe bei der ganz Stickaktion übrigens nur das Maschinchen bedient, den Rest hat der Liebste gemacht. ♥ Er wird langsam aber sicher zu einen super Näh-Assistenten, der immer mehr mit nahen möchte. 😉

Und was war euer letztes Last-Minute-Geschenk?
Vielleicht finden sich ja noch mehr davon beim Creadienstag. Ich schaue mal.

Selbstgenähtes Stillkissen

In Vorbereitung auf den Herbstzwerg habe ich mich auch dazu entschieden, ein Stillkissen* zu besorgen. Schon bei Neffen habe ich vor Jahren gesehen, wie praktisch so ein Kissen doch ist. Egal ob als Unterlage zum Stillen oder zum kuscheligen Ablegen oder jetzt schon für mich selber mit zum schlafen.
Als ich dann jedoch die Preise für so ein Stillkissen* in diversen Online-Geschäften oder im Babyladen gesehen habe, musste ich erst einmal schlucken. Ähm ja … da nähe ich mir doch lieber selber eins, kann ja nicht so schwer sein. Doch woher nun den Schnitt nehmen?
Zum Glück fiel mir das Stillkissen meiner Schwester* ein, das ist zwar schon ganz schön abgenutzt, aber immer noch sehr praktikabel um ein Schnittmuster abzunehmen und zu erstellen.
Ich habe mir dafür das Innenkissen und den Bezug im Stoffbruch auf Packpapier* abgezeichnet und ausgeschnitten.
Als Erstes habe ich mir dann das eigentliche Kissen aus einfachem weißen Baumwollstoff genäht und mit bewährter Kissenfüllung vom Möbelschweden befüllt. Denn in so ein Stillkissen passt so einiges rein. 🙂
Der Stoff an sich ist ähnlich einem Batist, schön angenehm weich und nicht zu dünn oder dick, hat jedoch ein paar Dekostreifen (sieht man an den Enden des Kissens) an der Seite. Aber die stören mich nicht. Für ein Innenkissen erfüllt er seinen Zweck perfekt.
Für den Bezug meines Stillkissens wollte ich etwas Besonderes haben, was neutral und trotzdem farbenfroh ist. Da mein eigenes Stofflager leider nichts Zufriedenstellendes bot, habe ich mich beim letzten Stoffmarkt in Dresden umgeschaut und bin fündig geworden. 2 Designs aus robusten aber weichem Baumwollstoff in abgestimmter Farbkombi, perfekt zueinander passend.
Eine Seite zieren nun schicke Äpfelchen im Pünktchen-Look und die andere Seite viele bunte Punkte die einen gleich an Konfetti denken lassen. So kann ich nun nach Lust und Laune das Stillkissen immer so herum legen, wie ich mag, wobei die Äpfel eindeutig Vorrang haben. 😉
Verschlossen wird der Bezug mit einem 60cm langem weißen Reißverschluss*. Dessen Einnähen durch die Rundung gar nicht so einfach war, doch dank eines Tricks habe ich es super hinbekommen, er ist sogar nahtverdeckt.
Jetzt kann ich es kaum erwarten das Stillkissen zusammen mit dem Herbstzwerg ausführlichst zu genießen, aber bis dahin dauert es ja leider noch einige Wochen. 🙂
Verlinkt beim Creadienstag und bei Meertje.
Die mit * versehenen Links, sind Links aus dem Amazon Partnerprogramm. Kaufst du die Produkte über diesen Link ein, so erkalte ich eine kleine Provision. Danke.