#WMDEDGT

#WMDEDGT – Dezember 2020

Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Sonnabend. Spätschicht.
Es ist der 5. des Monats. Zeit für #wmdedgt – „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“.  Alle Mitmachwilligen versammeln sich wie immer bei Frau Brüllen. Los gehts.

Auf dem Sofa aufgewacht

Als ich gestern Abend von Spätschicht nach Hause gekommen bin, habe ich mich noch etwas auf Sofa gesetzt und bin dann dort eingeschlafen. Zum Glück hatte ich meine Schlafsachen an. Als der Mann mich dann heute morgen nach halb Sieben sanft weckte, bin ich, noch in der Sofadecke eingekuschelt, direkt in mein Bett umgezogen. Schlafen konnte ich aber nicht mehr richtig. Stattdessen habe ich dann die Ruhe genossen und bisschen in Social Media gelesen. Die Kinder waren auch schon wach, haben aber in ihren Zimmern gespielt.

Gegen halb Acht bin ich dann aufgestanden und habe zuerst an der Tür der Tochter gelauscht. Sie hat mit ihrer Kindergitarre (hier ein ähnliches Modell*) gespielt und dabei „Ich geh mit meiner Laterne“ gesungen. Als ich dann leise ihre Tür öffnete hat sie mich gar nicht bemerkt, so vertieft war sie in ihrem Spiel. Als sie fertig war, habe ich leise applaudiert. Es war so schön sie auf dem Boden sitzend z sehen, Gitarre und Plektrum in den Händen und ein Liederbuch (*) vor sich aufgeschlagen. Klar, sie kann weder richtig Gitarre spielen, noch Noten lesen, aber sie kannte das Lied und ihr Spiel passte irgendwie dazu.

Nachdem sie mir dann noch ein paar Lieder vorgesungen hat, habe ich ihr Sachen gegeben und ihr beim Anziehen geholfen. Anschließend sind wir runter zu Mann und Sohn in die Wohnküche gegangen.
Der Sohn schaute, bereits fertig angezogen, etwas Trickfilm und der Mann saß am Laptop und arbeitete etwas für die Schule. Nach einem Guten Morgen habe ich mich angezogen und erstmal eine Waschmaschine angestellt. Durch meinen Spätdienst dieses Wochenende ist die Waschzeit streng getacktet.

Spielen, Einkaufen, Mittagessen

Während des Frühstücks habe ich dann den Einkaufszettel für den Lebensmitteleinkauf geschrieben. Der Kühlschrank ist sehr leer und deswegen wird der Einkauf heute etwas größer ausfallen.

Danach habe ich mit der Tochter erst einmal ihren heutigen Adventskalenderinhalt verbastelt. Sie hatte einen Nikolausstiefel aus Bügelperlen drin. Eine geschickte Andeutung auf eine wichtige Aufgabe für heute noch. 😉
Beim Steckern musste ich ihr ein wenig helfen. Nach dem Bügeln habe ich dann einen Faden durch den Bügelperlen-Nikolausstiefel gezogen. Er fand dann einen Platz am Kinderweihnachtsbaum (davon berichte ich euch demnächst).

Der Sohn hatte heute Lego im Adventskalender und jetzt den Unterboden für sein neues Fahrzeug fertig. Über die nächsten Adventstage wird das Auto dann wachsen.
Kurz bevor ich zum Einkaufen los bin, musste ich noch eine Runde Labyrinth-Spiel der Kinder überwachen, damit es auch fair zugeht. Die Kleine ist da dann doch schnell frustriert wenn was nicht passt und da muss ich dann beruhigen. Der Mann hat während eine kleine Arbeit in der Gartenhütte fertig gestellt.

Als ich zum Einkaufen los bin, schien die Sonne so sehr, dass ich doch tatsächlich mit Sonnenbrille fahren musste. Der niedrige Sonnenstand jetzt im Winter ist echt jedes Jahr gewöhnungsbedürftig.
Beim Einkaufen war dann einiges los, aber alle Leute haben sich fast vorbildlich mit der Maskenpflicht verhalten. Nur das mit dem Abstand, dass muss noch geübt werden. Ich konnte aber meine Liste schnell abarbeiten. Nur Eier habe ich vergessen, wie sich später daheim rausstellte.

Zuhause mussten wir dann die Kinder kurz etwas ablenken, denn ich hatte ein Weihnachtsgeschenk mit gekauft, was erstmal schnell versteckt werden musste. Die Kinder sind ja immer völlig aus dem Häuschen, wenn ich vom Einkauf komme. Als wäre ich mehrere Wochen weg gewesen. 🙂
Während ich den Einkauf verräumt habe, hat der Mann Mittagessen gekocht. Wie immer Samstags gab es heute ein Nudelgericht. Kurz vorm Mittagessen musste dann die Wäsche noch schnell in den Trockner wandern, denn natürlich war die Waschmaschine mit ihrem Programm längst fertig. Hatte ich vollkommen vergessen.

Spätschicht

Nach dem Mittagessen habe ich mir für die Arbeit noch einen TassenKuchen angerührt und in der Mikrowelle „gebacken“. Dabei habe ich dann auch die fehlenden Eier bemerkt, aber es waren ja zum Glück noch 2 Stück da. Kaufe ich dann nächste Woche welche nach.

Als Mann und Kinder zum Mittagessen in den Betten verschwunden waren, habe ich mich für etwas mehr als eine halbe Stunde auf Sofa gelegt und ein kleines Schläfchen gemacht. Das ist oft sehr hilfreich.
Danach ging es mit dem Fahrrad zur Arbeit. Heute bei etwas milderem Temperaturen und mittlerweile weniger Sonne als noch vor wenigen Stunden.

Nach ein paar Stunden Arbeit rufe ich dann immer Zuhause an und frage wie es so läuft. Heute war der Mittagsschlaf ok, dafür wollen die Kinder aber anscheinend den Nachmittag in den Schlafsachen verbringen. Immerhin waren sie als ich anrief gerade beim Stiefel putzen. Na da kann der Nikolaus ja heute Nacht kommen.

Auf Arbeit ist es heute ruhig. Alles läuft entspannt. Als ich Abends nach Hause komme, schlafen Mann und Kinder schon. Ich werden mich jetzt wieder kurz auf das Sofa setzen, nachdem ich den Nikolaus kurz assistiert habe. 😉
Ich nehme mir auch fest vor, diese Nacht in meinem Bett zu schlafen.

Bis bald
eure Bianca

Verlinkt bei #wmdedgt.

Alle bisherigen Beiträge von #WMDEDGT findet ihr hier.

Du liebst unsere Blogbeiträge und möchtest uns unterstützen, dann kannst du gern ein paar Münzen in unseren kleinen PayPal-Kaffeekasse geben. Wir sagen Danke dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.