Schlaufengiraffe fürs Baby

Als erstes Kuscheltier für den Zwerg entstand schon in der Schwangerschaft eine Schlaufengiraffe nach der Freebie-ITH-Stickdatei von Seitenstiche. Denn als definitiv feststand, das wir einen Jungen bekommen werden, war die Namensuche auch schnell beendet und so konnte die Giraffe entstehen und war für den Rest der Schwangerschaft ein treuer Begleiter.
Verarbeitet wurden dabei 2 Patchworkstoffe, welche bei einem der letzten Stoffmarktbesuch mit gekauft wurden.
Natürlich musste die Giraffe dann auch mit ins Krankenhaus zur Geburt. Dort hat sie dann die ganzen Stunden lieb am Wickelplatz auf den kleinen Mann gewartet und zog anschließend mit ihm ins Wärmebettchen um. Zu Hause ist sie nun auch immer mit dabei und leistet dem Zwerg Gesellschaft.
Einen Vorteil hatte die Giraffe im Krankenhaus auch gehabt, wenn nach dem Namen des kleinen Mannes gefragt wurde, so haben wir nur auf sie gezeigt. 😉 Hat prima funktioniert.
Bis bald.

Stoffliebe

Wenige Tage bevor ich letzte Woche ins Krankenhaus eingeliefert wurde, haben der Liebste und ich eine kleine Stoffbestellung bei der Traumwerkstatt aufgegeben. Ich liebe es ja dort in der Restekiste zu stöbern, da findet man immer etwas schönes, wovon man nicht unbedingt nen halben bis einem Meter benötigt.
Da wir das allererste Mal so eine Bestellung zusammen erstellt haben, war es ein kleiner Kampf was die Designs angeht. Vom Liebsten kam des öfteren da die Frage, was ich denn mit dem und dem Stoff machen möchte. Aufgrund der Motive könnt ihr euch sicher vorstellen, dass da eher was für den Herbstzwerg entstehen soll, als für mich oder den Liebsten.
Unsere Bestellung ist eine bunter Mischung aus verschiedenen Qualitäten.
Von Hil-Tex sind Bündchen (fast die komplette untere Reihe), Sweat und ein Cordstoff dabei; Swafing ist mit Baumwollstoffen und Jerseys vertreten; ein Cordstoff von Stenzo und auch einen beschichteten Jackenstoff von Swafing/Farbenmix (oben links der Graue mit den Sternchen) haben wir dabei. Auf den bin ich ja ganz gespannt.
Streicheln konnte ich die Stoffe bisher persönlich ja leider noch nicht, nur der Liebste hatte das Vergnügen. Aber mit etwas Glück muss ich nur noch bis nächsten Mittwoch oder Donnerstag aushalten, dann kann auch ich die Stöfflein selber bestaunen. Denn hier in meinem Krankenhausbett sieht es ganz gut aus. Die heutige Untersuchung war sehr positiv. Der Gebärmutterhals hat sich wieder komplett verschlossen, der Trichter ist weg und auch die Länge ist wieder ok für die Zeit. Alle Medis haben also gut angeschlagen und meine Bettruhe wurde nun etwas gelockert und ab morgen darf ich mich ein bissl auf Station bewegen. *freufreufreu* Kleine Schritte also, in der Hoffnung das alles so bleibt. 2 Monate hat der Herbstzwerg jetzt noch und ich hoffe, dass er die auch nutzt und solange in meinem Bäuchlein bleibt. 🙂
Bis bald.

Näh-Blogger-Treff im Februar – Stofftauschparty

Man nehme 18 Näh- und Stoffbegeisterte Damen mit großen Taschen voller Stoffe, stecke sie in den separaten Raum des Weltcafés (ca. 16-20 m²) und veranstalte eine Stofftauschparty.
Ergebnis: Viel Spaß und gute Laune, etwas Unübersichtlichkeit als die Stoffe hin- und hergetauscht wurden und trotzdem irgendwie den Überblick behalten. 😉
Diesmal waren mit dabei:
Ohne Blog: Elisa, Bärbel, Anja aus Chemnitz, Kerstin und Susanne
Sehr gefreut, habe ich mich darüber, dass wir diesmal gleich 6 neue Gesichter kennen lernen durften. Deshalb haben wir auch mal eine Vorstellungsrunde mit veranstaltet, was wir ja noch nie gemacht haben, aber diesmal war es erforderlich. Zudem brachte es für kurze Zeit etwas Ruhe in die Runde, denn ihr könnt euch sicher vorstellen, wie es ist wenn kreuz und quer hin und her getauscht und gequasselt wird. Das erinnerte mich so ein bisschen an Stoffmarkt-Gewusel oder Schlussverkauf.
Auch der Austausch über die verschiedenen Stoffarten die so mitgebracht wurden, war sehr interessant. So gab es viele neue Erkenntnisse, die hoffentlich in Zukunft sehr hilfreich sein werden.
Ich selber hatte gerade mal 2 Stoffe mit und bin auch nur einen losgeworden, denn irgendwie kann ich mich nicht so richtig von meinen Schätzen trennen und habe irgendwie immer das Gefühl, ich könnte die ja nochmal gebrauchen. Um so mehr habe ich mich gefreut, 2 Stöfflein geschenkt bekommen zu haben.
Der linke ist ein feiner Baumwollstoff mit Bärchen darauf, den ich von Anja aus Chemnitz bekommen habe wenn ich mich recht erinnere. Und rechts ist ein toller schwarzer Jersey mit floralem Muster, den mir Kerstin geschenkt hat. Vielen lieben Dank ihr beiden. Zudem gab es von Sylvia noch ein Stückchen Wollwalk als Muster, da habe ich jetzt ein Vergleichsstück da, wenn ich mir so etwas kaufen möchte.
Rückblickend war es wieder ein wunderbarer gelungener Abend, eine klasse Party, wie immer bei unseren Bloggertreffs.
Zu guter Letzt muss ich diesmal aber eingestehen, dass ich recht froh war, dass einige Mädels die kommen wollten, aufgrund von Krankheit oder anderen Verpflichtungen abgesagt haben. Denn mit 17 Teilnehmern war die Grenze für unser Treffen diesmal erreicht, jedenfalls was den Treffpunkt Weltcafé anbelangt. Sollte sich diese starke Teilnehmerzahl in Zukunft öfters wiederholen, so müssen wir echt mal nach etwas größerem Ausschau halten.

Schwach geworden

Also das neue Jahr geht ja schon mal prima los, jedenfalls stofflich gesehen. Kaum ist das Jahr 2 Tage alt, schon fülle ich den eigenen (schon übervollen) Stoffvorrat wieder um 3 Stöfflein auf. Ungeplant versteht sich.
Heute im Karstadt auf dem Sale-Tisch entdeckt und bei Preisen von nur 2,50€/m konnten wir nun mal nicht widerstehen. So wanderten also gleichmal 3 bzw. 2 Meterlein mit nach Hause. Alles Jerseys, in unterschiedlichen Qualitäten. Echt schlimm diese Stoffsucht, immer auf der Suche nach brauchbaren Schnäppchen.
Der rote Stoff hat eine Strickqualität und ist schon für einen Pulli verplant. Der güldene Jersey soll mal ein festliches und partytaugliches Oberteil werden und der grau-neongrün-gestreifte wird auch irgendwann ein schickes Oberteil ergeben. So die ersten Pläne dazu, mal schauen wann ich sie umsetzen werde. Morgen wandern die Stoffe jedenfalls erstmal in die Waschmaschine um dort ein Bad zu nehmen.
Ist doch ein guter Beginn für ein neues Nähjahr, oder? 😉
Bis bald.

Näh-Blogger-Treffen im Juni: Blaudruckerei

Zwischen Nachtschichten, Umzugskartons tragen und Schlafen habe ich mir am Samstag eine kleine Auszeit vom Alltag gegönnt und mich mit den Dresdner Näh-Mädels in Coswig bei der Blaudruckerei Folprecht zu einem interessanten und kreativen Nachmittag getroffen.
Von Mit Nadel und Faden organisiert, lernten wir [Mit Nadel und Faden, Himmelblau und Sommerbunt, by Aprikaner, ReSiZe-genadelt, Königinnenreich, Malou mit Töchterlein und Anja(ohne Blog)] viel über das alte Handwerk des Blaudrucks und haben uns selbst im Drucken von Stoff versucht.
o.l.: Kleidungsstücke aus Blaudruck, o.r.: Modeln
u.l.: Model mit Dresden Motiv, u.r.: so viel Auswahl an Modeln
Inhaltsstoffe des Papps und der fertige Papp fertig zum Drucken
o.l.: Papp auf Model aufgebracht, o.r.: Model auf Stoff legen und damit den Papp aufbringen
u.l.: viele Motive aneinander ergeben ein Gesamtbild, u.r.: Motiv an Motiv setzen
o.l.: Indigo-Pulver als Grundlage für den Blaudruck, o.r.: Färbebad aus Indigo (ist grün)
u.l.: nach dem 1. von 5 Tauchgängen, u.r.: einmal abtauchen bitte (Färbebad ist 2,50 m tief)
Wir drucken selber.
o.l.: Riesen „Stempelkissen“, o.r.: schöne Modeln zur Auswahl
u.l.: unsere Probestücke, u.r.: jeder bedruckte sich ein Stück Stoff mit Motiven seiner Wahl
Mein selbstbedrucktes Stück Stoff, ich habe auch schon ein paar Nähpläne dafür im Kopf.
Gekaufte Blaudruck-Stoffstücke, mal schauen was ich daraus mal nähe.
Einen herzlichen Dank auch noch mal an unsere Organisatorin und an die Besitzerin der Blaudruck-Werkstatt. Es war ein wundervoller Nachmittag, der noch lange in Erinnerung bleiben wird, auch Dank des tollen Gruppenbildes von uns allen.