2. Advent – Nikolaus

Ach du lieber Nikolaus,
Komm doch einmal in mein Haus!
Hab so lange an dich gedacht!
Hast du mir was mitgebracht?

Unbekannter Verfasser (gefunden im WWW)

Nikolausmorgen

Na habt ihr auch alle gestern schön die Schuhe geputzt und nun was vom Nikolaus bekommen? Unsere Kinder waren gestern ganz euphorisch dabei, so sauber waren die Stiefel schon lange nicht.
Heute morgen waren die Kinder dann auch höchst angespannt und neugierig und sind schon kurz nach 6 Uhr aufgestanden und haben geschaut. Ja, der Nikolaus war da.

Gefüllte Schuhe. Aber was will der Nikolaus mit de Holz uns sagen?

Allerdings mussten sie sich dann noch etwas gedulden, ehe ich aufgestanden bin und, wie kann es als bloggende Mama auch anders sein, die Szenerie fürs auspacken stand. Da heute zudem der 2. Advent ist, sollte natürlich auch unser kleiner Adventskranz mit leuchten.

In den Schuhen fanden die Kinder einen Schokonikolaus, ein Fruchtquetschie und daneben noch einen Geschenkebeutel. Im Beutel entdeckten sie ein Überraschungsei und eine Tasse mit Paw Patrol Motiv. Jetzt haben sie endlich jeweils eine große Tasse wie Mama und Papa auch und damit es keinen Streit gibt, beide das gleich Motiv. In der Tasse waren dann noch ein paar Schokobonbons versteckt.
Sie haben sich sehr gefreut. Es muss halt nicht immer was zum Spielen sein. Die Überraschungseier wurden sogleich geknackt und ich musste auch direkt die Tassen aufwaschen, damit sie daraus sogleich ihre Vanillemilch trinken konnten.

Nikolaussocken

Zur Überraschung der Kinder lag noch eine gefüllte Nikolaussocke unter ihrem Kinder-Weihnachtsbaum. Genau dort, wo die Tochter gestern den Bügelperlen-Nikolausschuh hingehangen hat.
Darin entdeckten sie dann eine Toniefigur mit der Geschichte „Die kleine Eule feiert Weihnachten„*. Die Geschichte gibt es auch als Buch*.

Nikolaussocke unterm Weihnachtsbaum

Die Socken hatte ich beim letzten virtuellen Nähtreffen von Dresden näht im November genäht. Leider passte das Nikolausgeschenk nicht hinein, weswegen die Beutel vom Vorjahr genutzt wurden. Aber im nächsten Jahr kommen sie bestimmt zum Einsatz. Der Nikolaus muss nur auf die passende Geschenkgröße achten. 😉

Wir wünschen euch einen frohen 2. Advent.

Bis bald
eure Bianca

Entdecke auch unsere anderen Beiträge zur Adventszeit 2020:
Weihnachtsblogger 2020
1. Advent 2020
Weihnachtspäckchen-Aktion unserer Kirchgemeinde

Du liebst unsere Blogbeiträge und möchtest uns unterstützen, dann kannst du gern ein paar Münzen in unsere kleine PayPal-Kaffeekasse geben.
Wir sagen Danke dafür
.

#WMDEDGT – Dezember 2020

Sonnabend. Spätschicht.
Es ist der 5. des Monats. Zeit für #wmdedgt – „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“.  Alle Mitmachwilligen versammeln sich wie immer bei Frau Brüllen. Los gehts.

Auf dem Sofa aufgewacht

Als ich gestern Abend von Spätschicht nach Hause gekommen bin, habe ich mich noch etwas auf Sofa gesetzt und bin dann dort eingeschlafen. Zum Glück hatte ich meine Schlafsachen an. Als der Mann mich dann heute morgen nach halb Sieben sanft weckte, bin ich, noch in der Sofadecke eingekuschelt, direkt in mein Bett umgezogen. Schlafen konnte ich aber nicht mehr richtig. Stattdessen habe ich dann die Ruhe genossen und bisschen in Social Media gelesen. Die Kinder waren auch schon wach, haben aber in ihren Zimmern gespielt.

Gegen halb Acht bin ich dann aufgestanden und habe zuerst an der Tür der Tochter gelauscht. Sie hat mit ihrer Kindergitarre (hier ein ähnliches Modell*) gespielt und dabei „Ich geh mit meiner Laterne“ gesungen. Als ich dann leise ihre Tür öffnete hat sie mich gar nicht bemerkt, so vertieft war sie in ihrem Spiel. Als sie fertig war, habe ich leise applaudiert. Es war so schön sie auf dem Boden sitzend z sehen, Gitarre und Plektrum in den Händen und ein Liederbuch (*) vor sich aufgeschlagen. Klar, sie kann weder richtig Gitarre spielen, noch Noten lesen, aber sie kannte das Lied und ihr Spiel passte irgendwie dazu.

Nachdem sie mir dann noch ein paar Lieder vorgesungen hat, habe ich ihr Sachen gegeben und ihr beim Anziehen geholfen. Anschließend sind wir runter zu Mann und Sohn in die Wohnküche gegangen.
Der Sohn schaute, bereits fertig angezogen, etwas Trickfilm und der Mann saß am Laptop und arbeitete etwas für die Schule. Nach einem Guten Morgen habe ich mich angezogen und erstmal eine Waschmaschine angestellt. Durch meinen Spätdienst dieses Wochenende ist die Waschzeit streng getacktet.

Spielen, Einkaufen, Mittagessen

Während des Frühstücks habe ich dann den Einkaufszettel für den Lebensmitteleinkauf geschrieben. Der Kühlschrank ist sehr leer und deswegen wird der Einkauf heute etwas größer ausfallen.

Danach habe ich mit der Tochter erst einmal ihren heutigen Adventskalenderinhalt verbastelt. Sie hatte einen Nikolausstiefel aus Bügelperlen drin. Eine geschickte Andeutung auf eine wichtige Aufgabe für heute noch. 😉
Beim Steckern musste ich ihr ein wenig helfen. Nach dem Bügeln habe ich dann einen Faden durch den Bügelperlen-Nikolausstiefel gezogen. Er fand dann einen Platz am Kinderweihnachtsbaum (davon berichte ich euch demnächst).

Der Sohn hatte heute Lego im Adventskalender und jetzt den Unterboden für sein neues Fahrzeug fertig. Über die nächsten Adventstage wird das Auto dann wachsen.
Kurz bevor ich zum Einkaufen los bin, musste ich noch eine Runde Labyrinth-Spiel der Kinder überwachen, damit es auch fair zugeht. Die Kleine ist da dann doch schnell frustriert wenn was nicht passt und da muss ich dann beruhigen. Der Mann hat während eine kleine Arbeit in der Gartenhütte fertig gestellt.

Als ich zum Einkaufen los bin, schien die Sonne so sehr, dass ich doch tatsächlich mit Sonnenbrille fahren musste. Der niedrige Sonnenstand jetzt im Winter ist echt jedes Jahr gewöhnungsbedürftig.
Beim Einkaufen war dann einiges los, aber alle Leute haben sich fast vorbildlich mit der Maskenpflicht verhalten. Nur das mit dem Abstand, dass muss noch geübt werden. Ich konnte aber meine Liste schnell abarbeiten. Nur Eier habe ich vergessen, wie sich später daheim rausstellte.

Zuhause mussten wir dann die Kinder kurz etwas ablenken, denn ich hatte ein Weihnachtsgeschenk mit gekauft, was erstmal schnell versteckt werden musste. Die Kinder sind ja immer völlig aus dem Häuschen, wenn ich vom Einkauf komme. Als wäre ich mehrere Wochen weg gewesen. 🙂
Während ich den Einkauf verräumt habe, hat der Mann Mittagessen gekocht. Wie immer Samstags gab es heute ein Nudelgericht. Kurz vorm Mittagessen musste dann die Wäsche noch schnell in den Trockner wandern, denn natürlich war die Waschmaschine mit ihrem Programm längst fertig. Hatte ich vollkommen vergessen.

Spätschicht

Nach dem Mittagessen habe ich mir für die Arbeit noch einen TassenKuchen angerührt und in der Mikrowelle „gebacken“. Dabei habe ich dann auch die fehlenden Eier bemerkt, aber es waren ja zum Glück noch 2 Stück da. Kaufe ich dann nächste Woche welche nach.

Als Mann und Kinder zum Mittagessen in den Betten verschwunden waren, habe ich mich für etwas mehr als eine halbe Stunde auf Sofa gelegt und ein kleines Schläfchen gemacht. Das ist oft sehr hilfreich.
Danach ging es mit dem Fahrrad zur Arbeit. Heute bei etwas milderem Temperaturen und mittlerweile weniger Sonne als noch vor wenigen Stunden.

Nach ein paar Stunden Arbeit rufe ich dann immer Zuhause an und frage wie es so läuft. Heute war der Mittagsschlaf ok, dafür wollen die Kinder aber anscheinend den Nachmittag in den Schlafsachen verbringen. Immerhin waren sie als ich anrief gerade beim Stiefel putzen. Na da kann der Nikolaus ja heute Nacht kommen.

Auf Arbeit ist es heute ruhig. Alles läuft entspannt. Als ich Abends nach Hause komme, schlafen Mann und Kinder schon. Ich werden mich jetzt wieder kurz auf das Sofa setzen, nachdem ich den Nikolaus kurz assistiert habe. 😉
Ich nehme mir auch fest vor, diese Nacht in meinem Bett zu schlafen.

Bis bald
eure Bianca

Verlinkt bei #wmdedgt.

Alle bisherigen Beiträge von #WMDEDGT findet ihr hier.

Du liebst unsere Blogbeiträge und möchtest uns unterstützen, dann kannst du gern ein paar Münzen in unseren kleinen PayPal-Kaffeekasse geben. Wir sagen Danke dafür.

Hallo Dezember!

Nur noch 31 Tage und dann ist 2020 Geschichte. Das das Jahr in die Geschichtsbücher eingehen wird ist unbestritten. Meine Güte was für ein Jahr, es hat uns echt viel abverlangt. Genau deshalb machen wir es uns jetzt im Dezember ganz gemütlich und lassen dieses Jahr hoffentlich ohne Stress und gesund ausklingen.

Unser Dezember …

Noch immer befinden wir uns im Lockdown light. Der Kindergarten hat wieder eingeschränkte Öffnungszeiten und auch wir Eltern dürfen trotz Maske nicht mehr in jede Ecke. Bis zur Garderobe der Kinder ja, zur Zimmertür teilweise aber nicht mehr. Das alles hängt mit einem positiven Fall im November in unserer Einrichtung zusammen, wodurch auch unsere Kinder daheim in Quarantäne waren. Das war zugegeben etwas anstrengend, denn die die Kinder durften ja maximal raus in unseren Garten. Aber auch nur, da wir ein Einzelhaus haben. Nochmal brauche ich solche Einschränkungen ehrlich nicht. Hoffen wir also, dass der Dezember ohne Quarantäne auskommt.

Was haben wir diesen Monat geplant?

  • jeden Tag ein Türchen beim Adventskalender öffnen
  • Plätzchen backen
  • Weihnachtskarten schreiben und verschicken
  • Weihnachtsbücher (vor)lesen
  • Schuhe für Nikolaus putzen
  • Die Kinder werden im Kindergarten Nikolaus und Weihnachten feiern. (Hoffentlich!)
  • Weihnachtsgeschenke kaufen und einpacken
  • Den Weihnachtsbaum zusammen schmücken.
  • Ich gehe an Weihnachten arbeiten (Heilighabend – Spätschicht ; 1. und 2. Weihnachtstag – Nachtschicht)
  • Mann und Kinder besuchen Heiligabend Oma und Opa (meine Eltern)
  • Unsere eigene Bescherung wird dieses Jahr ganz amerikanisch erst am 25. morgens. Ich freue mich schon auf Geschenke auspacken im Schlafsachen.
  • Leider gibt es nur ein virtuelles Nähtreffen, dafür aber mit Wichtelpaket, die wir uns vorher zusenden (ausgelost wurde schon)
  • KEINE geplanten Arzttermine in diesem Monat – Yeah
  • Meinen 40. Geburtstag feiern.
  • Wir werden an Silvester definitiv ein paar Raketen in unserem Garten starten. Das sind wir den Kindern dieses Jahr einfach schuldig und sie lieben es.
  • Gemütlich ins neue Jahr 2021 starten.

Viele Pläne, auch hier im Blog. Dieses Jahr wird es also keine Blogpause geben. Fest eingeplant sind definitiv Blogposts an den Adventssonntagen und an meinem Geburtstag. Der Rest ergibt sich dann je nachdem wie ich Zeit zum Bloggen habe.

Euch allen einen ruhigen besinnlichen Dezember.
Bis bald eure Bianca

Hallo Dezember Weihnachtskugel

Als Monatsbild dieses Mal wieder eine Aquarellmalerei von mir. Nicht ganz perfekt aber trotzdem schön.

Alle bisherigen Monatspläne findet ihr hier.

Du liebst unsere Blogbeiträge und möchtest uns unterstützen, dann kannst du gern ein paar Münzen in unseren kleinen PayPal-Kaffeekasse geben.
Wir sagen Danke dafür.

1. Advent – Besinnliche Vorweihnachtszeit

*dieser Blogpost enthält Werbung
(Unbeauftragt, aber von Herzen kommend)

It’s beginning to look a lot like Christmas
Everywhere you go
Take a look at the five and ten
It’s glistening once again
With candy canes and silver lanes aglow

aus „It’s Beginning To Look A Lot Like Christmas“ von Michael Bublé

Willkommen in der Vorweihnachtszeit

Unser Tag startete heute morgen ganz heimelig. Wir haben zum Frühstück das erste Lichtlein an unserem neuen kleinen Mini-Adventskranz angezündet und die Kinder haben feierlich „Advent, Advent ein Kerzlein brennt“ aufgesagt. Sie sind total aufgeregt über die kommenden Adventswochen. In den letzten Tagen haben wir hier auch alles schön geschmückt im Haus, unter anderem speziell für die Kinder direkt vor ihrem Zimmern im Obergeschoss.

Mini-Adventskranz aus Holz
Unser neuer Mini-Adventskrant. Handmade in Sachsen von Dutchwoody. Gekauft bei seiner Frau der lieben Clauchichi.

Es gibt viel zu erledigen im Advent

Um bis zu Weihnachten alles halbwegs perfekt und besinnlich zu haben, bedarf es wie immer einiger Vorbereitungsarbeiten für die Vorweihnachtszeit. Damit ich nicht total den Überblick verliere, habe ich mir wie immer eine To-Do-Liste geschrieben mit den groben Anhaltspunkten. Dieses Jahr bin ich irgendwie ziemlich planlos in allem, da half mir bisher noch nicht mal meine eigene Gedankenstütze für die Weihnachtsplanungen vom Sommer letzten Jahres. Geht es euch auch so?

So habe ich zum Beispiel erst 1-2 kleine Geschenke für die Kinder, sonst noch nichts. Das ist mir noch nie passiert. Da muss ich jetzt erstmal ihren Wunschzettel abwarten und dann danach einkaufen. Das Erste was ich von meiner To-Do-Liste jedoch schon abhaken kann, sind die Briefmarken. Die habe ich gestern direkt bei der Post bestellt. Auch Weihnachtskarten sind schon da und ich werde auch noch welche selber gestalten.

To-Do-Liste für die Vorweihnachtszeit
Vorlage der To-Do-Liste ist von Relleomein.

Adventskalender

Natürlich gibt es auch bei uns für jeden einen Adventskalender. Die Kinder sind schon ganz hibbelig und können den 01.12. kaum erwarten.
Für sie fülle ich wieder ihre kleinen Säckchen, die ich vor 2 Jahren genäht habe. Das mache ich aber traditionell erst am Tag zuvor. Dann werden sie auch an unseren großen Stoffweihnachtsbaum gehangen.

Für den Mann gibt es einen Schoki-Kalender vom Lieblingsfußballverein. Den habe ich gestern im örtlichen Buchladen für -50% gekauft. Ich selber, habe mir meinen Adventskalender auch gestern erst gekauft und zwar digital. Wie die Jahre zuvor schon, gönne ich mir wieder den Schnittmusterkalender von Näähglück.
Als Familienadventskalender gibt es dann hier noch den von der SpiceBar mit tollen Gewürzen. So steht auch dem kulinarischen Genuss in der Vorweihnachtszeit nichts mehr im Weg.

Adventskalender Beutel

Weihnachtspost

Für unsere Weihnachtspost habe ich auch schon unsere Klammerleine frei geräumt und derweil ein bisschen mit Kinderbastelein weihnachtlich gestaltet. Eine erste Weihnachtskarte ist auch schon angekommen. Denn zusammen mit dem wunderschönen Mini-Adventskalender kam von der lieben Claudia auch direkt liebe Weihnachtsgrüße für unsere Familie.

In den nächsten 4,5 Wochen bis zum Weihnachtsfest kommen bestimmt noch die einige Karten dazu. Darauf freuen wir uns und sind sehr gespannt, wie viele es in diesem Jahr werden. Platz genug ist da.

Klammerkette für Weihnachtskarten

Selbst der Blog wird nun in den nächsten Wochen sehr weihnachtlich, denn ich habe einiges geplant, unter anderem eine kleine Verlosung. Begleitet uns hier durch die Vorweihnachtszeit und verpasse keinen Post.

Wir wünschen euch einen frohen 1. Advent.

Bis bald
eure Bianca

Du liebst unsere Blogbeiträge und möchtest uns unterstützen, dann kannst du gern ein paar Münzen in unsere kleine PayPal-Kaffeekasse geben.
Wir sagen Danke dafür.

Unsere Herbstmaus ist 5

Jedes Jahr erinnere ich mich daran, wieviel Glück wir mit unserer Tochter damals hatten. 2015, knapp 8 Wochen zu zeitig ist unsere Tochter, unsere Herbstmaus, auf die Welt gekommen und danach nur 3,5 Wochen im Krankenhaus geblieben. Ein Wahnsinn und heute erinnern nur noch Fotos und Erinnerungen an diese Zeit. Eine besondere Zeit für uns.

Auch heute ist ihr Geburtstag besonders. Nicht nur, dass es wieder ein Montag ist, wie zu ihrer Geburt, nein, die Umstände des Tages sind besonders.
Einerseits befinden wir uns dank Pandemie in einem Lockdown light, wodurch die sozialen Kontakte sehr gering sind. Andererseits sind beide Kinder gerade in Quarantäne und dadurch darf eh niemand zu uns kommen. Also genießen wir den Tag alle zusammen daheim und machen es uns trotzdem hübsch. Den Kindergeburtstag mit Kita-Freunden holen wir dann im Frühjahr nach.

Meine kleine Herbstmaus, mit 5 Jahren …

  • bist du mittlerweile 111cm groß und 17 kg schwer
  • trägst du genau wie dein Bruder Kleidergröße 116, hast aber längere Beine als er
  • erstaunst du alle mit deinem Wissen und Merkfähigkeit
  • musst du weiterhin lernen den kleinen Wutzwerg in dir zu kontrollieren, obwohl es schon besser geworden ist
  • kannst du ganz schön laut sein, egal ob beim reden oder spielen
  • bist du unzertrennlich mit deinem Bruder, ihr spielt fast immer zusammen – in Kita und daheim
  • liebst du Butter- und Frischkäsebrot oder auch alles pur
  • ist dein bevorzugtes Mittagessen Suppe
  • kannst du mittlerweile kleine Männlein malen, aber trotzdem ist Malen nicht so deins
  • spielst du sehr gern mit Playmobil und deinen Puppen
  • singst und tanzt du gern zu den verschiedensten Liedern
  • schaukelst du sehr gern und ausdauernd
  • kannst du seit dem Frühjahr Fahrrad fahren
  • schläfst du wie immer tief und fest die ganze Nacht in deinem Bett
  • bist du immer noch genauso aktiv wie ein kleiner Duracellhase

Bleib genauso lebensfroh wie du bist, denn das macht dich aus. Auch wenn die Tage manchmal mit dir anstrengend sind, wollen wir dich nicht mehr vermissen.

Wir wünschen dir ein fantastisches neues Lebensjahr.
Mama und Papa und dein großer Bruder lieben dich sehr.

Geburtstagskind 5. Geburtstag
Stolzes Geburtstagskind vor seinen Geschenken

Die letzten Geburtstage der Herbstmaus zum nachlesen:
4. Geburtstag
3. Geburtstag
2. Geburtstag

Du liebst unsere Blogbeiträge und möchtest uns unterstützen, dann kannst du gern ein paar Münzen in unseren kleinen PayPal-Kaffeekasse geben. Wir sagen Danke dafür.