Schichtarbeit Wochenende in Bildern

Familie – Arbeit -Schlafen – Ein Spätschicht-Wochenende

Am Wochenende auf Spätschicht zu müssen gefällt keinem, auch nicht dem (immer noch kranken) Mann. Denn man hat so wenig vom Tage und bei schönem Wetter beneidet man alle, die ihre Freizeit genießen können. Ich versuche ja immer an Spätschichttagen den Vormittag ordentlich was zu schaffen daheim, was mir mit zwei Kleinkindern selten glückt.
Momentan beginnt jeder Tag zeitig, der Große steht auch an diesen Tagen pünktlich gegen halb sechs auf. Kuscheln und nochmal ne Runde schlafen bei uns im Elternbett scheitert meist nach 5-10 Minuten an seinem Rumgezappel, also wird das Kind angezogen und mit Trinkflasche zum Spielen in sein Zimmer geschickt. Ruhe und Schlaf für eine weitere halbe bis eine Stunde. Dann ist es aber auch vorbei und das Kind verlangt nach Kakao und Müsli. Am Samstag steht der Mann mit ihm auf, am Sonntag erbarme ich mich. Das ich erst gegen 23 Uhr am Vortag nach der Arbeit ins Bett kam, interessiert da ja keinen. Was solls. So frühstücken wir und warten darauf, das irgendwann gegen halb neun auch die Kleine mal munter wird.
Das Gute an solchem Morgen mit nur einem munteren Kind ist ja, man schafft mehr im Haushalt als mit Zweien. So kann ich an beiden Wochenendtagen morgens eine Waschmaschine starten und Küchenchaos beseitigen.

Vormittage mit der Familie

Am Samstag fahre ich vormittags mit dem Großen auf den Wochenmarkt, zur Apotheke und auch noch schnell Kleinigkeiten im Supermarkt besorgen. Zuhause wird dann von der Kleinen erstmal an den frischen Kräutern geschnuppert. Mmh.

Die Kinder gehen zum Spielen in ihre Zimmer und richten dort Chaos an, während ich Wäsche abnehme und frisch gewaschene aufhänge. Das machen wir am Samstag und auch am Sonntag so. Sammstag räumen wir dann in den Zimmern etwas um und auf. Am nächsten Morgen wird es aber wieder chaotisch aussehen. Den Sonntag Vormittag nutze ich um in unserem Schlafzimmer unser Bett frisch zu beziehen und mal wieder auch unterm Bett zu saugen. Quasi Zimmerputz von oben bis unten. Der Mann sorgt dafür, dass die Kinder nicht die komplette Zeit unser Bett als Trampolin nutzen. Dafür bin ich ihm sehr dankbar.

Papa ist immer für das Essen kochen zuständig, denn er kann das besser als Mama. Beliebtester Platz der Kinder währenddessen ist genau gegenüber vom Herd. Am Samstag gibt es traditionell Nudeln, diesmal Spagetti, was sahen die Kinder danach aus, und am Sonntag zaubert er eine Zucchini-Pfanne mit Hachfleisch, Kartoffeln und Gemüse. Das tolle an diesem Essen war ja, das alles an Gemüse aus unserem eigenen Garten stammte. Lecker lecker.

Nachmittage auf Arbeit

Nach dem Essen geht es für die Kinder ab ins Bett zum Mittagsschlaf und der Papa macht es sich auf dem Sofa gemütlich. Am Samstag schaut er Fußball (was ne Pleite diesmal) und am Sonntag spielt er im Keller etwas Darts.
Ich packe mein Essen für die Arbeit und mache mich fertig. Mit dem Rad geht es wie immer mitten durch die Natur zur 3,5 km entfernten Arbeitsstelle.

Das wichtigste dabei ist immer Musik auf die Ohren. Radio im MP3-Player ist was feines.

Während der Mann daheim die Kinder betreut, sorge mein Kollege und ich zusammen für sauberes Wasser. Alles läuft in seiner gewohnten Routine, nur am heutigen Sonntag haben wir eine kleine Störung. Aber das ist nicht schlimm. Das beste ist ja immer die tolle Aussicht, die wir teilweise haben, so wir auch eine Spätschicht am Wochenende erträglich.

Nachdem der Mann die Kinder ins Bett gebracht hat, telefonieren wir immer miteinander. Er ruft mich dann auf Arbeit an und erzählt mir von ihrem Nachmittag. Ich brauche das, auch wenn wir dabei immer wieder feststellen müssen, dass die Kinder beim Papa irgendwie entspannter und ruhiger sind. Wir suchen noch nach der Ursache. Zum Abschluss wüschen wir uns gegenseitig noch einen ruhigen Abend und Gute Nacht. Meist schläft der Mann schon wenn ich gegen 22 Uhr wieder daheim bin. Ich selber schaue dann noch etwas bei Instagram rein bevor ich auch ins Bett gehe. Selten später als 23 Uhr denn das große Kind wird wieder pünktlich gegen halb sechs munter sein.
Morgen und übermorgen erwarten mich dann zwei Nachtschicht-Tage, aber die werden entspannter und mit mehr Schlaf sein als das letzte Nachtschicht-Wochenende, denn beide Kinder sind ja tagsüber in der Kita.
Bis bald.
Verlinkt bei Wochenende in Bildern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.