Wochenende in Bildern

Wochenende

Züge, Bahnhof, Bahnübergang, Spaziergang

Und wieder ist ein Wochenende vorbei. Ich hatte mal wieder Nachtschicht, was am Wochenende immer wenig Schlaf bedeutet, da ja die Kinder daheim sind und nicht gerade auf die schlafende Mama Rücksicht nehmen. Allerdings war das diesmal nur am Sonntag der Fall, am Samstag Vormittag nicht, da ich Freitag Nacht frei hatte und so den Samstag nicht schlafen musste als die Kinder munter waren.

Samstag

Der Samstagmorgen beginnt wieder viel zu zeitig, das große Kind will nach dem morgendlichen Toilettengang einfach nicht mehr schlafen. Also erstmal Frühstück mit ihm.
Frühstück, Müsli, Corn Flakes
Später wird dann auch die Kleine munter. Frühstück Nummer 2, aber irgendwie komme ich nicht dazu selber in Ruhe genug zu Essen. Nach einer Spielrunde beschließt das kleine Kind das es raus möchte. Schuhe zieht sie sich schon mal allein an.
Kind zieht sich an
Wir schaffen es tatsächlich mit dem raus gehen und nutzen gleich die Chance Wunsch und Praktisches miteinander zu verbinden. Die Kinder können Züge schauen und das Glasleergut wird auch endlich mal zum Container gebracht. Der Versuch dabei noch eine Stoffbestellung an die, zufällig in der Gegend seienden, Nähfreundin zu übergeben. Es scheiterte leider am Zeitmanagement.
Züge, Bahnhof, Bahnübergang, Spaziergang
Wieder daheim wird Mittagessen gekocht. Samstag ist Nudeltag. Heute kocht der Mann aber auf meinen Wunsch hin Käsespätzle Freestyle Art. Lecker wars.
Käsespätzle
Nach dem Essen Mittagsschlaf. Den habe ich dann auch gemacht, immerhin muss ich ja am Abend noch zur Arbeit. Der Mittagschlaf wurde dann allerdings von der sturmklingelnden Postfrau beendet. Das große Kind war dadurch nun auch munter und hing komplett durch. Wieder ins Bett wollte er aber auch nicht.

Am Nachmittag wollte der Große dann aber auch nicht raus gehen, nur die Kleine, die durfte dann zusammen mit dem Papa nochmal Rasen mähen.
Rasen mähen
Vor dem Abendbrot wurde dann noch eine Runde Quips (*Amazon-Affiliate-Link) gespielt.
Quips spielen, Brettspiel
Am Abend hieß es dann für mich ab auf Arbeit, während der Rest der Familie friedlich schlief. Manchmal ist das ja echt fies, besonders an Tagen wo ich echt keine Lust auf Arbeit habe. Wie dieses mal.

Sonntag

Mama auf Arbeit, Kind super zeitig munter. Phänomen haben wir jetzt schon öfters beobachtet, wenn ich Nachtschicht habe. Irgendwann muss ja die Mama wieder kommen. Der Mann kann einem leid tun. Kurz vor vier war der Große diesmal schon munter und wollte nicht mehr schlafen. Als ich dann nach Hause kam, saßen Mann und großes Kind bereits im Wohnzimmer und hatten schon gefrühstückt. Das große Kind vorher sogar schon in seinem Zimmer wie ich beim Sachen holen feststellen musste. Da gab es aber nur bunte Bausteine. 😉
Puppengeschirr, Spiel
Mein Schlaf wurde leider mehrmals unterbrochen, vor allem durch Weinen der Kinder. Erst von der Kleinen als sie munter wurde und ich danach ihr Bettzeug in die Waschmaschine stecken durfte. Volle Windeln sind doch was feines, nicht. Ein weiteres Mal als beiden Kindern das Mittagessen nicht anstand und sie rummeckerten. Schlaf wird echt überbewertet.

Am Nachmittag räumte ich das am Tag zuvor gereinigte Sandspielzeug wieder in seine Kiste und die wanderte dann für den Winterschlaf in den Keller. Ich muss nur noch eine neue Abdeckung nähen, denn der eigentliche Deckel ist kaputt gegangen.
Sandspielzeug, Spielzeugkiste
Zum Kaffee gab es dann kleine Zimtschnecken. Ein fertiger Hefeteig musste dringend verarbeitet werden. Den Kindern und mir hat es geschmeckt, der Mann wollte nicht.
Zimtschnecken
Geschwisterliebe! Sie raufen und balgen sich, diesmal in der Küche.
Geschwisterliebe
Wenn es zu bunt wird hilft es gut die beiden Kinder zu trennen. Die Kleine blieb im Wohnzimmer beim Papa, der Große musste hoch in sein Zimmer aufräumen. Als wir damit fertig waren, fand er es allerdings ganz großartig es wieder auszuräumen. Da hilft nur ruhig bleiben.
Kinderzimmer, Chaos, Bücherberg
Nach dem Abendbrot stand Baden auf dem Programm wie jeden Sonntag. Während die Kinder unter Aufsicht vom Papa planschten, schaffte ich schnell wieder Ordnung im Kinderzimmer des Großen. Als die Kinder im Bett waren, habe ich mich vor der Arbeit auch nochmal etwas schlafen gelegt. Das war nötig, hat aber nicht viel gebracht, ich hing die Nacht durch. MÜDE.

Jetzt genieße ich meine zwei Tage „Wochenende“ bevor es am Mittwoch wieder früh zur Arbeit geht.

Bis bald.

Verlinkt bei Wochenende in Bildern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.