Unsere Geschenkideen zum 4. Geburtstag unseres Sohnes

ACHTUNG: ENTHÄLT WERBUNG DURCH VERLINKUNGen UND MARKENNENNUNGEN.

Letztes Wochenende ist der Große 4 Jahre alt geworden und natürlich gab es wieder lauter schöne Geschenke für das Geburtstagskind. Wir handhaben das ja immer so, dass ich das ganze Jahr über die Wunschliste des Großen bei Amazon (*Affiliate-Link) immer mal aktualisiere und dann zum gegebenen Zeitpunkt den Link verschicke. Die Schwiegereltern bekommen aber nur gesagt, was so auf der Wunschliste steht, denn sie haben kein Internet.

So umgehen wir ganz geschickt ungewünschten bzw. überflüssigen Geschenken. Ob dann direkt über die Liste oder im Laden gekauft wird, überlasse ich jedem selber. 😉

Kleine und große Geschenke zum 4. Geburtstag

Der Große hat ja eine sehr starke Liebe für die Feuerwehr und so war schon recht schnell klar, in welche Richtung die Geschenkideen gehen werden. Aber auch die erst vor ein paar Monaten neu entdeckte Liebe zu Lego haben wir in der Wunschliste mit bedacht.

Geschenke Geburtstag

Natürlich war er begeistert und hat alles gleich ausgetestet. wir sind sehr glücklich, dass er zu keinem Geschenk gesagt hat, dass es ihm nicht gefällt.

Was wurde geschenkt

Achtung: Die folgenden Links im Text sind Amazon Affiliate-Links. Dass bedeutet, dass ich als Amazon-Partner bei qualifizierten Käufen eine kleine Provision erhalte, euch entsteht dadurch kein Nachteil.

Die Geschenke sind sehr übersichtlich, denn zuviel sollte es ja auch nicht werden.
Von uns Eltern bekam das Kind das Spiel KrokoDoc, das Feuerwehrauto Venus aus der Trickfilmserie Feuerwehrmann Sam und dazu noch ein Buch zum Zeichnen lernen von Figuren, gekauft bei Lidl. Nicht mit im Bild ist das Geburtstagsshirt, dass ich dem Sohn genäht habe, aber bei Instagram könnt ihr es euch anschauen.

Oma und Opa (meine Eltern) haben den Wunsch nach einer Kiste voll Legosteine erfüllt. Das Kind ist nun voll im Baufieber, momentan ganz angesagt ist dabei Häuser bauen. Aber wir haben zusammen auch schon ein Motorrad aus dem dicken Anleitungsbuch gebaut, das dabei war.

Der Onkel, mein Bruder, erfüllte den Wunsch nach einem neuen Buch vom kleinen Drachen Kokusnuss. Er hat gleich ein kleines Kokusnuss-Set bekommen, das aus 2 kleinen Büchern zum Vorlesen und einem kleinen Plüsch-Kokusnuss bestand.

Geschenke Geburtstag

Von der Familie des Mannes gab es auch ganz tolle Geschenke. Der Bruder des Mannes hat den Kauf des Geschenkes wie jedes Jahr in unsere kompetenten Hände und so haben wir ein Ergänzungsset für die Tut-Tut-Autos des Kindes gewählt. Am Ende ist es das kleine Straßen-Set mit Ampel geworden. Was natürlich sehr gut passte, denn erst im September hatte der Große Verkehrserziehung im Kindergarten.

Den Vogel des Tages haben aber die Schwiegereltern abgeschossen, in dem sie dem Kind eine riesengroße Feuerwehr geschenkt haben. Ihr hättet die Augen vom großen sehen müssen. Die wurden immer größer und das Geschenk konnte gar nicht so schnell ausgepackt werden, wie das Kind spielen wollte.

Geschenke Geburtstag Feuerwehr

So viele Geschenke

Im Kindergarten bekam der Große dann auch noch ein kleines Geschenk, bestehend aus einem kleinen Portemonei, einem Malbuch und einem kleinen Buch, dazu 2 Tütchen Gummibären. Das hatte ich diese Woche mal kurz in einer Instagram-Story gezeigt.

Ich bin ja immer noch sehr froh, dass der Große doch eine sehr eindeutige Vorliebe beim Spielzeug hat. Natürlich ändert sich auch hier und da immer mal was, aber er ist doch ganz durch und durch Junge was seine Favoriten anbelangt. Bei seiner Schwester ist das hingegen gar nicht so der Fall. Sie spielt mal ausdauernd mit ihren Puppen und ihrer Küche, aber auch gern mit den Autod und der Eisenbahn des Bruders. Das macht hier das Geschenke finden um einiges schwieriger. Vor allem wenn beide Kinder dazu noch im letzten Jahresquartal Geburtstag haben und Weihnachten bald dazu kommt.

Vielleicht sind ja bei den Geschenken für unseren Großen ein paar Anregungen für euch dabei. Vielleicht mögt ihr mir ja mal verraten, mit was eure Vierjährigen so gerne spielen.

Bis bald.

Die Kinder basteln im Kindergarten – Geschenke für Mama und Papa

In der Kita basteln die Kinder ja bekanntermaßen jedes Jahr Geschenke zum Muttertag  und Vatertag, also jedenfalls in unserer Kita ist das Tradition. So auch dieses Jahr. Da wir aber letzte Woche Urlaub hatten und die Kinder nicht in die Kita gegangen sind, gab es die Geschenke für Mama und Papa nun erst gestern.

Ich finde das aber nicht schlimm, denn wie ich bereits letztes Jahr geschrieben habe, legen ich keinen Wert auf solche Tage, aber freue mich trotzdem über das Gebastelte der Kinder.

Geschenke der Kinder zum Muttertag und zum Vatertag

Was haben die Kinder denn geschenkt?

Der Große

 

Der Große hat in seiner Kindergartengruppe für den Papa ein Herz gebastelt, in das seine Erzieherin einen kleinen Spruch geschrieben hat.
„Lieber Papa, glaube mir,
was ich dir nun sage.
Habe dich von Herzen lieb, 
heut und alle Tage.“
Süß oder?

Für mich als Mama gab es eine aufgeklebte Blume aus Playmais zum Muttertag, die dann in eine Serviette eingewickelt war und ein Herz mit Glückwunsch als Verschluss draufgeklebt war. <3

Eine Blumen gebastelt aus Playmais

Die Kleine

 

Bei der Kleinen haben sich die Erzieherinnen wieder etwas besonders Kreatives ausgedacht. Für den Papa gab es einen Pinsel mit Gesicht und der Mann hat schon überlegt, was die Erzieherinnen damit sagen wollen, denn im letzten Jahr bekam er zum Vatertag Arbeitshandschuhe geschenkt. Mmmh???

Für mich als Mama gab es zu Muttertag vom Töchterlein eine bemalte Blume aus Gips mit Band zum aufhängen. Da in der Krippe ja alles mit wasserlöslicher Farbe bemalt wird, werde ich die Blume vermutlich noch mit Klarlack besprühen und dann irgendwo aufhängen. Vermutlich in meinem Arbeitszimmer, denn dort hängt auch schon sie Salzteig-Blume vom letzten Jahr.

Pinsel und Gipsblume zum Muttertag und Vatertag
Wieder einmal sehr kreative Geschenke wie ich finde. Toll was sich die Erzieherinnen immer so einfallen lassen. Haben eure Kinder auch für euch in der Kita etwas gebastelt?

Meine Mama hat dann noch für die Kinder eine Blume (Dahlie) gekauft, welche sie mir dann am Sonntag, als wir die Kleine bei ihr abgeholt hatten, zusammen überreicht haben. Ich war ein bissl gerührt gebe ich zu, denn ich habe damit nicht gerechnet. Aber die Erfahrungen der letzten Jahre bei meinen Neffen, hätten es mich eigentlich erahnen lassen müssen, denn auch da hat meine Mama immer die Muttertagsgeschenke für die Kinder besorgt.

Die Karten der Kinder werden nun wieder wie immer aufgehoben und ich freue mich schon auf die nächsten Jahre mit gebastelten Geschenken der Kinder aus dem Kindergarten. Ehrlich!

Bis bald.

Party Party – Unser Geburtstagswochenende

Das Wochenende (und eigentlich schon die ganze Woche) stand im Zeichen des Geburtstages des Großen, der hatte nämlich gestern am Samstag Geburtstag. Drei Jahre ist der kleine große Mann jetzt schon alt, unfassbar wie schnell die Zeit vergeht. Zu Besuch waren beide Großeltern und zwei Onkel. Die Tante und die Neffen konnten leider nicht kommen, denn bei denen ist nämlich momentan Krankenlager angesagt.
Ich habe das Wochenende extra frei gemacht, Überstunden abgebaut, denn der Geburtstag des Kindes ist wichtiger als 3 Tage Frühschicht. Im November beim Geburtstag der Kleinen mache ich es dann genauso, nur das ich dann Nachtschichten frei mache. Man muss halt Prioritäten setzen und die Kinder und der Mann haben alleroberste Priorität.

Samstag – Geburtstag

Das Geburtstagskind war gegen Viertel Sechs munter und hat dann schon mal eine Stunde in seinem Zimmer gespielt, bevor wir aufgestanden sind. Große Augen gab es dann beim betreten des Wohnzimmers, wo alles festlich geschmückt war und der Geburtstagstisch auf das Geburtstagskind wartete.
Geburtstagstisch,Geschenke
Erstmal hören, ob die Geschenke auch klappern.
Geschenke
Dann wurde erst einmal das Geburtstagsshirt (selbst genäht) anprobiert und erste Fotos gemacht. Natürlich mit Geschenk im Arm.
Geburtstagsshirt, Kuschelbär
Am Vormittag war ich dann zusammen mit dem Geburtstagskind noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen und auf dem Markt, danach spielten die Kinder im Garten und probierten das Geschenk der Tante aus – ein Trettraktor*. Der ist zwar gebraucht, aber trotzdem noch sehr gut. Allerdings kapiert der Große immer noch nicht wie das mit dem Treten funktioniert, da müssen wir wohl noch mehr üben.
Trettraktor, Anhänger, Geburtstagsgeschenk.
Als Oma und Opa kamen wurde dann natürlich ein Geschenk nach dem anderen ausgepackt und gleich ausprobiert. Alle Geschenke wurden mit leuchtenden Augen begeistert angenommen.
Geburtstagsgeschenk, Staubsauger
Kein Tag ohne Schramme beim Geburtstagskind, er ist ein echter Bruchpilot. Mitten im feiern rutschte er von seinem Stuhl runter und biss sich dabei die Lippe einmal durch. Keine Ahnung wie das geht. Am Kinn ist nun auch ein fetter blauer Fleck. Zum Glück brauchten wir nicht zum Arzt, denn die Blutung stoppte sehr schnell und auch die Schwellung hielt sich in Grenzen.
Unterlippe, Wunde, Loch
Trotz Verletzung konnte das Geburtstagskind fröhlich weiterspielen.
Geburtstagsgeschenke, spielen
Nach dem Geburtstagsabendbrot wurden zuerst die Kinder nach und nach ins Bett gesteckt und dann verabschiedete sich ein Gast nach dem anderen und kurz nach 21 Uhr war wieder Ruhe im Haus. Ich brauchte dann erstmal ein Hustenbonbon, irgendwie ist hier ne fette Erkältung im Anmarsch.

Sonntag

Am Sonntag war der Große kurz nach halb sechs munter und kurz vor sechs Uhr bin ich mit ihm zusammen aufgestanden und ins Wohnzimmer gegangen. Der Mann und die Kleine haben noch 2 Stunden länger geschlafen.
Nach dem Frühstück durfte der Große etwas Trickfilme schauen während ich schon mal Wäsche gelegt habe und Löcher in seinen Kindergarten-Schlumperhosen geflickt habe.
Hosen flicken, Nähzeug
Die Kinder haben den ganzen Vormittag über friedlich gespielt. Die Geburtstagsgeschenke haben wir auch schon fast alle in das Zimmer vom Großen geräumt und dabei mal wieder ein kleines bisschen umgeräumt. Gesungen hat der Große auch, sein neues Musikbuch* (Geschenk vom Onkel) ist echt klasse.
Klavierbuch, Musik
Nach dem Mittagsschlaf hat der Mann zusammen mit den Kindern noch etwas Fußball geschaut, die ersten 60 Minuten hat er verschlafen.
Fußball, Fernsehen, Sky
Ich gönnte mir währenddessen etwas Geburtstagskuchen. Neben einer Benjamin Blümchen Torte gab es zum Geburtstag auch einen kleinen Quarkkuchen (selbst gebacken) und Blätterteiggebäck. Kleine Kuchen sind besser als Große, denn die Familie vom Mann ist nicht so der Kuchenesser.
Quarkkuchen
Später noch eine Runde spazieren gehen mit Enten schauen. Alle mussten mit, auch der Mann. Die Schnupfnasen der Familie brauchten dringend frische Luft. Die dunklen Wolken störten da nicht.
Spaziergang, Enten, Gänse
Nach dem Spaziergang haben die Kinder noch etwas im Garten getobt.
Garten, Rutsche
Der Abend war dann eigentlich wie jeder andere Sonntagabend auch mit Abendbrot und Kinder baden. Der Mann schaut nun einen Film (Trainspotting 2)  und ich schreibe hier Blog. Vieles ist durch die Geburtstagsvorbereitungen in dieser Woche liegen geblieben und das muss nun leider nachgeholt werden.
Bis bald.
Verlinkt bei Wochenende in Bildern.
*  Amazon-Affiliate-Link

Geburtstagskind und Start in die Geburtstagsmonate

Seit letzter Woche befinden wir uns hier offiziell in der Geburtstagssaison unserer Familie. Bis auf wenige Ausnahmen haben fast alle Familienmitglieder in den nächsten 4-6 Monaten Geburtstag. Bis zum Jahresende fallen nun so 2-3 Geburtstage pro Monat an, danach ebbt es ein wenig ab. Wir reden da nur von meiner Familie, die vom Mann verteilt sich über ein paar Monate mehr.
Den Startschuss legte letzten Freitag der große Sohn von meiner Schwester und heute folgte schon der Mann mit seinem Ehrentag. Beide Geburtstage wurden in Ruhe familär gefeiert. Der Mann ist ja zum Beispiel sowieso keiner, der gern Geburtstage feiert und für seinen runden Geburtstag in zwei Jahren, wissen wir auch schon, dass wir da nicht da sein werden. Der Mann möchte da gern mal wieder in den Süden reisen, natürlich abhängig von der Sicherheitslage. Ihr wisst sicherlich auf was ich raus möchte.
Für den heutigen Tag habe ich einen kleinen Kuchen gebacken, Käsesahne-Brownie. Da ich ihn auch erst nach dem Schlafen heute Mittag gebacken hatte, ich habe ja momentan Nachtschicht, war er beim Servieren noch lauwarm. Auch sehr lecker. Das Geburtstagskind und der Große wollten allerdings nichts davon haben, sind halt nicht so die Süßen die Männer hier im Haus. Sie mögen es eher herzhaft.
Als Geburtstagsgeschenk gab für den Mann einen Hoodie von seinem Lieblingsverein. Schön kuschlig für die beginnende Herbstzeit. Zudem gab es einen Physiogutschein für Behandlung nach Wahl von meinen Eltern. Der wird ihm gut tun, denn ihn quält zur Zeit mal wieder arg seine Hüfte, da kann er sich demnächst mit Massagen, außerhalb der ärztlich verordneten Physio, verwöhnen lassen.


Jetzt genießen wir den Abend noch solange zu zweit (die Kinder schlafen schon) bis ich wieder los zur Nachtschicht muss.
Bis bald.

Vatertag

Der heutige Tag startete für mich ganz früh am morgen, Frühschicht stand auf dem Plan. Was will man mehr zum Feiertag. Nicht. Aber naja hilft ja nichts. Muss ja. Für den krank geschriebenen Mann wäre der heutige Tag egal gewesen arbeitstechnisch, denn er hätte eh frei vom Schichtplan her. Tja.
So musste ich früh raus und der Rest der Familie hätte genüsslich ausschlafen können. Hätte! Der Mann stand auf, als ich zur Frühschicht los machte, irgendwas gegen 5:15 Uhr war das und die Kinder hatten dann auch schon nur eine Stunde später keine Lust mehr aufs schlafen, wie ich später am Tage erfahren hatte. Muss man nicht verstehen oder. Na egal.
Die Lieben daheim, ich im Arbeitsmodus. So verging die erste Hälfte des Tages ganz normal. Nach Feierabend habe ich mich erst einmal auf die Couch gesetzt und wäre am Liebsten weggenickt. Eines der Kinder war aber schon wach, also hieß es lauschen, ob es nur vor sich hin babbelt und im Bett spielt oder anfängt rum zu meckern. Letzteres traf erst eine Stunde später ein, gerade als ich den Waffelteig fürs Vesper anrühren wollte. Also erstmal Kinder aus den Betten holen, denn das andere Kind hatte mittlerweile auch ausgeschlafen und rief. Aber anstatt mal allein aufzustehen, bleibt der 2,5-Jährige lieber in seinem Bett sitzen und ruft lautstark. Man könnte ja eigentlich auch alleine spielen, aber das wird lieber dann gemacht, wenn es ans anziehen geht. Immer das Gleiche. 😉 Anschließend konnte ich dann den Waffelteig anrühren und leckere Schokowaffeln backen. Sehr zur Begeisterung der Kleinen. Mampf.
Zwischenzeitlich kam meine Freundin vorbei, um sich eine Nähzeitschrift abzuholen bzw mir abzukaufen. Allerdings haben wir uns dann noch knappe zwei Stunden wunderbar unterhalten und den Kindern nebenbei erst beim Vespern und dann beim Spielen zugeschaut. Der Mann nutze unterdessen die Chance, weil Kinder unter Beobachtung, und strich ein paar Zaunslatten für unseren Gartenzaun. Leichte krankheitskompatible Arbeit, von Frau Doktor genehmigt.
Als meine Freundin wieder weg war, sind die Kinder und ich dann noch eine Runde Spazieren gegangen. Bestes Hilfsmittel gegen nörgelig werdende Kleinkinder hier. Anschließend gab es Abendbrot und während das kleine Kind direkt danach ins Bettchen verschwand, durfte der Große mit den iPad noch etwas Autopolis auf YouTube schauen.
Doch bevor auch er anschließend ins Bett ging, übergab er noch schnell die Vatertagsgeschenke, welche er und seine Schwester jeweils in der Krippe gebastelt hatten. Das hatten wir vor vollem Familienleben heute komplett vergessen bzw. überhaupt nicht daran gedacht. Umso schöner die zusätzliche Freude beim Papa am Abend, der hat nämlich gar nicht damit gerechnet.
Vatertag_2017_Geschenke_Kinder
Für den Papa gab es vom Großen eine gestaltete Karte mit Foto und tollem Spruch auf der Rückseite. Die Kleine bedruckte mit der Hilfe ihrer Erzieherinnen Arbeitshandschuhe für den Papa und auch hier gab es einen ganz tollen Spruch dazu. Der Größenunterschied von den kleinen Händen auf den großen Handschuhen ist schon beeindruckend. Der Mann meinte direkt, dass die Handschuhe ja deswegen viel zu schade zum benutzen sind und deshalb eher in die Erinnerungsbox wandern werden.

Spruch_zum_Vatertag_2
Vatertagsspruch vom Großen für den Papa.

Spruch_zum_Vatertag_1
Vatertagsspruch von der Kleinen für den Papa.

Damit geht nun ein wunderbarer Tag zu Ende und mittlerweile ist auch die Sonne wieder aus den Wolken hervor gekommen.
Bis bald.

Muttertag mit Herz

In den letzten Wochen lief in den sozialen Netzwerken die Aktion #muttertagswunsch. Bei dieser Aktion fordern unter anderem Blogger dazu auf, vor dem Muttertag die Aufmerksamkeit dafür zu geben, was Mütter und Familien wirklich brauchen. Zum Beispiel Kita-Plätze, flexible Arbeitszeiten, bessere Besteuerung von Alleinerziehenden und und und. Schaut doch einfach mal im Web, es gibt ganz großartige Artikel zu dieser Aktion.
Bei uns lief der Muttertag eher unspektakulär ab. Da es mein Arbeitsfreies Wochenende war, haben wir die Zeit miteinander verbracht, ganz ruhig. Am Vormittag waren wir bei schönstem Sonnenschein eine Runde spazieren und haben dabei für meine Mama ein Blumengesteck gekauft. Jaja, klassischer Muttertagskauf, aber wenn ich an so einem Tag von ihr zum Kaffee eingeladen werde, dann bringe ich auch etwas mit. Ich nehme dann aber immer gern etwas, was sie auch im Garten auspflanzen kann. Hat sie länger was davon. Und an Muttertag erinnerte in dem Gesteck auch nur ein rotes Herz.
Für mich persönlich ist dieser zweite Sonntag im Mai ja auch nicht nur Muttertag, sondern er ist auch Omatag. Denn Omas sind ja auch Mütter und unterstützen im besten Fall ihre Kinder sehr gut. Aber eigentlich sollte ja jeder Tag voll mit solcher Dankbarkeit sein, wie dieser zweite Sonntag im Mai zelebriert wird. Ich nenne Mutter- und Vatertag ja auch gern Elterntage. Darüber schrieb ich ja schon im letzten Jahr.
Selber brauche ich keine Geschenke, aber ich freue mich über die Kleinigkeit, die die Kinder basteln. Unsere sind zwar noch viel zu klein dafür um selber etwas zu machen, aber sie basteln in der Kinderkrippe dafür und das finde ich so schön. Da bekommt auch nicht nur die Mama was zum Muttertag, nein auch der Papa wird etwas zum Männertag bekommen. Das wissen wir schon, denn letztes Jahr, in unserem ersten Jahr in der Krippe, war es schon genauso.
Dieses Jahr gab es nun wieder etwas und darüber habe ich mich sehr gefreut, mehr brauche ich auch nicht.
IMG_20170515_368
Die Kleine bastelte mit ihren Erzieherinnen ein großes rotes Herz mit einem ganz tollen Spruch auf der Rückseite. In der Gruppe vom Großen wurde gegärtnert und ich bekam eine kleine Zimmerpflanze geschenkt. Einfach wunderbar.
Das Herz wird in meine Erinnerungskiste kommen und aufgehoben. Die Pflanze hoffentlich gut gehegt und gepflegt, damit sie groß wird und lange lebt. Aber dabei wird mich bestimmt der Mann unterstützen, denn er hat einen etwas besseren grünen Daumen als ich selber.


Jetzt bin ich auch schon sehr gespannt darauf, was der Mann dann von den Kindern gebastelt bekommt. Nächste Woche, spätestens aber in 14 Tagen, denn die Kita hat am Tag nach Himmelfahrt geschlossen, wissen wir dann mehr und natürlich werde ich die Bastelein euch auch hier im Blog zeigen.
Bis bald.

Twitterwichteln 2016

Seit einigen Jahren findet in meiner Twitter-Timeline ein Weihnachtliches Wichteln für die Kinder statt, organisiert wird das jedes Jahr von Katharina (@CaitlinsMama).  Dazu hatte sie einen Blogpost geschrieben, mit allen Einzelheiten dazu und man musste sich dann bei ihr melden und eine Mail mit Details zum Kind schreiben.
Da ich ja sehr gern Wichtel und nun auch seit 2 Jahren Mama bin, habe ich mir gedacht, ich mache da mal für meine beiden Mäuse mit. Hach, spannend und aufregend.
2 Kinder – 2 Wichtel – 2 Wichtelpakete packen und bekommen
Sehr spannend war dann die Auslosung der Wichtel. Wenn wird man zugelost bekommen? Wer darf die eigenen Kinder bewichteln? Letzteres Geheimnis wurde ja erst beim späteren auspacken der Wichtelpakete gelüftet.
Als die beiden Mails mit den zu bewichtelnden Kindern hier ankamen, war ich sehr aufgeregt. Mit den Mails war ich zuerst etwas geplättet. Wah. Beide Twitterkinder bzw die Mütter waren schon in meiner Timeline, also ich folgte ihnen schon eine Weile. Das erleichterte einiges, denn ich hatte nicht vor aufgrund des Wichteln unbedingt jemanden Neues zu folgen. Andererseits fühlte ich mich ein bissl unter Druck gesetzt, denn beide Mütter sind toll und sie können super nähen, weshalb ich für mich ausschloss etwas für die Wichtelkinder zu nähen. Bzw wenn dann nur ein kleines Accessoire.
Organisatorisch hatte ich mir mit Packen und Verschicken der Wichtelpakete Anfang Dezember als Grenze gesetzt, damit ich mit unseren restlichen Weihnachtsvorbereitungen nicht in Konflikt gerate. Das habe ich auch gut hinbekommen. Zum Nikolaustag waren beide Pakete auf dem Weg gebracht. Nun konnte ich entspannt dem Ankommen der Wichtelpakete für den Herbstzwerg und die Herbstmaus entgegensehen. Es entspannt ja nichts so, wie etwas erledigt zu wissen.
Wenn durften wir bewichteln?
Der Herbstzwerg bekam den Mittleren von @dailypia zugelost. Ein großes Los in meinen Augen, den ich liebe liebe den Blog von Pia.
Die Herbstmaus durfte das große Tochter von @drachenmeedchen bewichteln.
img_20161226_47625.jpg
Dank der ausführlichen Beschreibungen zu den Wünschen der Kinder hatte ich es dann zum Glück etwas leicht mit dem Aussuchen der Wichtelein. Einzig das Gefühl, hoffentlich hat das Kind das noch nicht, war immer ein bissl mit im Hintergrund. Bei den meisten ausgesuchten Geschenken war dann aber immer gleich dieses Ja-das-ist-es-Gefühl da. Quasi gesehen=gekauft. Und mittlerweile weiß ich auch, dass ich damit bei beiden Wichtelpaketen goldrichtig lag. Das freut mich sehr.
Die Inhalte der Wichtelpakete wurden mittlerweile auch schon freudestrahlend im Web bei Twitter und/oder Instagram gezeigt. Das für den Mittleren von @dailypia könnt ihr euch bei Instagram anschauen und das für die Tochter von @drachenmeedchen wurde bei Twitter gezeigt.
Wer durfte uns bewichteln und was war drin?
Natürlich kamen dann auch 2 Wichtelpakete bei uns an. Beide Wichtel waren mir neu, ich hatte sie noch nicht in meiner Timeline, das machte das ganze dann umso spannender. Da ich aber ein offenes Twitterprofil habe, folgten mir beide Wichtel schon ganz unauffällig, ohne das ich es groß mitbekommen hatte. Um so größer dann die Freude.
Ausgepackt haben wir am 21. Dezember, denn ich wollte ein bisschen Vorauf zu Weihnachten, denn sonst wird das alles zu viel mit den Geschenken. Denn durch die Kindergeburtstage im Oktober und November, sowie Nikolaus, sind wir hier ja fast nur noch am Geschenke auspacken. Der Herbstzwerg ist mittlerweile auch ganz flott darin.


Der Herbstzwerg wurde von @NebeLmaedchen bewichtelt und freute sich über ein Matchbox-Auto (passend zu unserer Hausfarbe und mittlerweile viel bespielt) und einen Autopullover (da muss er noch reinwachsen). In seinem Päckchen war zudem noch ein Buch für die Herbstmaus (wurde gleich von ihm selber in Beschlag genommen) und After Eight für uns Eltern bzw. eher für mich, weil der Mann mag das nicht.
Das Wichtelpaket für die Herbstmaus kam von @FrauAgi. Sie freute sich über ein Buch und einen Spucklatz (sehr gut für unser zahnende Spuckkind). Der Latz ist auch schon gut im Einsatz und das Buch wurde auch gleich vom Bruder mit in Beschlag genommen.

Gezeigt hatte ich die Wichtelbescherung schon auf Instagram, mit Verlinkung zu Twitter.
Habt vielen lieben Dank ihr Wichtel. Wir haben uns sehr über die Geschenke gefreut und hoffen sehr darauf, auch im nächsten Jahr wieder mit dabei zu sein. Es hat viel Spaß gemacht.
Vielen lieben Dank auch an die Wichtelorganisatorin. Liebe Katharina, ich verneige mich vor dir, wie du das alles in der stressigen Vorweihnachtszeit organisiert bekommen hast. Chapeau und ich hoffe auf eine Fortsetzung in 2017, wo wir gern wieder mit dabei sind.
Frohe Weihnachten noch und bis bald.
 

Nikolaus im Kremplinghaus

Für den Nikolaustag mit einem 2- und 1-jährigen Kind daheim, überlegt man ja eher: Braucht man das ganze Bimbamborium mit Schuhe putzen und Co oder nicht? Ich persönlich bin da ja zwiegespalten.
Einerseits ja, denn der Herbstzwerg kennt das mit dem Schuhe putzen am Tag vorher ja aus der Kita. Das hat er schon letztes Jahr in der Eingewöhnung miterlebt, denn er geht ja nun seit 1 Jahr dahin. Andererseits stellt sich mir die Frage, versteht er das schon oder nicht. Dazu kommt noch, dass er es noch nicht einfordert. Also er rennt jetzt nicht zu den Schuhen oder fragt danach und da muss nun unbedingt was drin sein. Den von uns aufgehängten, immer noch leeren, Adventskalender beachtet er zum Beispiel auch nicht. Was natürlich in einem Jahr dann mit 3 Jahren komplett anders aussehen kann. Von der 1-jährigen Herbstmaus brauchen wir gar nicht reden, die versteht eh nur Bahnhof und so hat sie gestern auch geschaut beim Schuhe putzen.

Aber für den Herbstzwerg wir haben trotzdem die ganze Zauberei veranstaltet. Die Kinder sollen ja auch mit solchen Traditionen groß werden, auch wenn Mama und Papa mittlerweile nicht mehr so viel davon halten. Ähm ja.
Am gestrigen späten Nachmittag haben wir also fleißig Schuhe geputzt und sie für den Nikolaus hingestellt.

Eigentlich wollte ich ja die Schuhe erst heute Mittag füllen, da ich Angst hatte, dass wir den Herbstzwerg dann nur noch schwer in die Kita bekommen. Als ich dann aber heute morgen bei Instagram die ganzen gefüllten Kinderstiefel von euch gesehen hatte, bekam ich doch noch Zweifel an meinem Plan und habe kurz vor Kind wecken schnell die Schuhe gefüllt. 
Ein Schokoriegel, eine Tütchen Gummibärchen, bzw. es war hier ne Gummibärchenkuh, eine Clementine und ein Playmobil-Feuerwehrauto für den Zwerg. Die Maus bekam ein Plüschtier-Schaf. Fertig. Nix weiter. Reicht ja auch.

Meine Befürchtung, das Kind nicht in die Krippe zu bekommen, bewahrheitete sich zum Glück nicht … Denn … Achtung … Die gefüllten Schuhe wurden nicht beachtet! Ha! Da hätte ich mir das auch alles sparen können. 
Aber nun ja. So konnte der Mann das Kind in Ruhe anziehen und als die Schuhe an der Reihe waren haben wir den Herbstzwerg darauf aufmerksam gemacht und er sollte doch mal auspacken. Alle Süßigkeiten wurden kommentiert und die Gummibärchenkuh durfte er dann gleich naschen. Die Feuerwehr blieb unbeachtet.

In der Kita kam natürlich auch der Nikolaus vorbei. Er brachte einen Apfel, eine Orange, einen Schokololli und eine Tüte Kekse. Die Kekse stammen übrigens aus dem letzten Freche Freunde Kita-Paket, was ich wieder für den Kindergarten gewonnen hatte. Diesmal freuten sich also die Kleinen darüber.

Am Nachmittag öffneten wir dann noch ein Päckchen, welches die Kinder von eine Freundin von mir erhalten hatten. Das war auch nochmal toll und hat das Zuckerlevel für diese Woche vollends ausgereizt. Naja vermutlich nicht ganz, denn am Freitag kommt die Oma noch vorbei und da gibt es eventuell auch noch mal was, aber das weiß ich nicht. Wir lassen uns überraschen.

Jetzt warten wir noch Weihnachten ab und dann kommt erstmal wieder Ruhe in die ganze Schenkerei. Denn mit den Geburtstagen hier so in den letzten 2 Monaten, kommt nämlich so einiges zusammen. Das hätte man aber auch mal anders planen können. 😉 Die ganzen Süßigkeiten werden dann vermutlich auch lange lange ins neue Jahr hinein reichen.
So jetzt hoffe ich doch mal, dass der Nikolaus auch bei euch allen recht fleißig war. 
Bis bald.

Vatertag – Muttertag – Elterntage

Wann liegen Vater-und Muttertag schon mal so eng beieinander wie in diesem Jahr. Selten. Deshalb kann man die letzten Tage doch auch ruhig als Elterntage bezeichnen. Oder nicht?
Gekaufte Geschenke, die uns unsere Kinder als Eltern schenken sollten, gab und wird es hier nicht geben. Unser Herbstzwerg hat nur zwei kleine gebastelte Präsente aus der Kinderkrippe mitgebracht und uns gegeben. So etwas Selbstgebasteltes ist am Schönsten und wird hier aufbewahrt, wie schon die Kärtchen zu Weihnachten und Ostern auch.
img_20160508_55913.jpg
Der Mann bekam einen kleinen Keilrahmen mit Mini-Staffelei. Darauf sind Marienkäfer aus seinen Fingerabdrücken. Auf der Rückseite stand dann folgender Spruch:
„Schau, die vielen Glückskäferlein sollen für dich, lieber Papa, sein. Alles Gute zum Vatertag, weil ich dich so gerne mag. Dein Herbstzwerg.“
Für mich als Mama gab es eine Karte (ca. 20×20 cm) mit einem Schmetterling aus Fußabdrücken. Darin steht folgender Spruch:
„Liebe Mama, ein Schmetterling schwebte durch unseren Garten, doch leider wollte er nicht auf dich warten. Darum schenke ich dir einen gedruckt auf Papier, Freude und Fröhlichkeit bringt er zu dir. Alles Liebe zum Muttertag dein Herbstzwerg.“
Schön oder? Was will man als Mama und Papa mehr. <3

Angefeuert

Wir haben Anfang Mai. Draußen scheint wunderbar die Sonne. Es sind herrliche 22 Grad. Bei uns daheim wird der Kaminofen, welchen wir uns von den Geldgeschenken zur Hochzeit gekauft hatten, angefeuert. Finde den Fehler.
Keine Sorge, wir sind nicht verrückt und uns ist auch nicht zu kalt bei diesem herrlichen Wetter. Das Abbrennen von 2 Scheit Kaminholz war bedacht und auf Anweisung des Schornsteinfegers. Heute wurde nämlich endlich unser Kaminofen begutachtet und abgenommen. Kurz vor knapp.
Nach der Rohbauabnahme eines neu gebauten Schornsteins, hat man nämlich nur ein Jahr Zeit um einen Kamin bzw. Kaminofen anzuschließen und in Betrieb zu nehmen. Ja und das Jahr ist bei uns in 4 Wochen rum. Aber wir haben es ja rechtzeitig geschafft. Puh. Wir hätten eigentlich auch schon vor zwei Wochen anfeuern können, als es noch kalt war, nur leider hatte sich unser Schornsteinbauer etwas zu viel Zeit mit dem Datenblatt für Schornstein und Kaminofen gelassen. Deswegen erst jetzt. Besser spät als nie, wie man so schön sagt.
Nach der kleinen Feuerstunde des Mannes mit dem Schornsteinfeger hatte unser Wohnzimmer schnuckelige 27 Grad. Nur das Feuer gleich wieder ausmachen war auch nicht drin, die Holzscheite mussten komplett runterbrennen. Dabei und danach hat der Mann ordentlich die Fenster geöffnet und gelüftet, damit die Wärme wieder raus kann. Ich selber konnte diesem Spektakel ja leider nicht beiwohnen, denn bei meiner Arbeit gibt es keine Brückentage, da ist rund um die Uhr Betrieb. Aber naja egal.
img_20160506_32756.jpg
Das Feuerchen war zufriedenstellend. Keine Beanstandungen. Der Winter kann kommen. Aber bitte erst nach einen herrlichen Frühling, Sommer und Herbst. 😉 Danke.
Jetzt müssen wir nur noch eine Absperrung besorgen, um kleine Kinderhände vom Feuerchen fernzuhalten. Denn es wird HEISS. 🙂