Phaenomenales Wochenende in Bildern 05./06.10.2019

Werbung/Pressereise

Dank Überstundenabbau hatte ich das Wochenende frei und konnte somit, samt Familie, der Einladung vom Phaeno Wolfsburg folgen und ein phaenomenales Wochenende erleben.

Sonnabend – Bloggerevent im Phaeno

Unser Sonnabend begann sehr früh, denn gegen 6:30 Uhr setzten wir uns alle ins Auto und fuhren 3 Stunden bis Wolfsburg.

Straße im Dunkeln, man sieht die Lichter der Ampel

Angekommen in Wolfsburg und am Phaeno. Wir treffen die ersten anderen Bloggerfamilien, die ebenfalls zum Bloggerevent eingeladen sind.

Phaeno Wolfsburg Eingangsbereich mit Kuppelzelt der Bubblemania
#Phaenomenal #zeitfuerphaeno #phaeno

Nach einer herzlichen Begrüßung durch das Phaeno-Presse-Team, erleben wir erste fantastische Momente des Tages im Aktionszelt vom Seifenblasenfestival Bubblemania. Noch bis zum 20.10.2019 könnt ihr dort allerlei Experimente zum Thema Seifenblasen machen.

Experimente mit Seifenblasen

Tageshighlight: Die Seifenblasenshow von Paris Bubbles inklusive Weltrekordversuch.

Seifenblasenshow von Paris Bubbles

Am Nachmittag entdecken wir die Welt vom Phaeno und sind begeistert. Hier unser neustes Familienbild. Hot and Cold.

Wärmebild von unserer Familie

Nach einem gelungenen Tag geht es im Anschluss ins Hotel Courtyard by Marriot. Wir haben ein fantastisches Familienzimmer. Der Blick auf den Allersee ist grandios.

Hotelzimmer mit Blick auf den Allersee

Zum Abendessen gibt es für die Kinder eine Mal-Wundertüte als Geschenk.

Ausmalen beim Abendessen

Sonntag – Wir experimentieren weiter

Guten Morgen. Ein Blick aus dem Hotelfenster zeigt den Allersee im Nebel.

Morgendlicher Ausblick aus dem Fenster

Tschüß Hotel. Wir fahren heute noch einmal ins Phaeno und experimentieren weiter.

Hotel im Nebel

Wir entdecken heute noch einmal in Ruhe die Experimentierwelten des Phaeno. Die Kinder sind kaum zu bremsen.

Luftblasen in Öl

Der Große entdeckt voller Begeisterung beim Blick aus dem Fenster viele viele Polizeiautos auf dem Bahnhofsvorplatz. Wolfsburg hat heute ein Fußball-Heimspiel.

Viele Polizeiautos auf dem Bahnhofsvorplatz in Wolfsburg

Wir haben Spaß.

Verzerrte Spiegelbilder

Nach dem Mittagessen ein kleines Päuschen im Picknickbereich, bevor es weiter geht. Ich lade Instagram-Stories hoch.

Pause

Zum Nachmittag hin werden die Kinder leider quengliger und so beschließen wir eine Stunde eher als geplant nach Hause zu fahren.
Tschüss Phaeno – Es war wunderschön bei dir. Wir kommen gern wieder.

Phaenogebäude

Auf dem Heimweg sind die Kinder sofort eingeschlafen. Kein Wunder nach so viel Erlebnissen.
Wir reisen nun wieder unsere 3 Stunden nach Hause. Auf dem Heimweg, und auch schon den Hinweg am Vortag, war ich wieder sehr beeindruckt davon, wie die alte innerdeutsche Grenze doch manchmal noch erkennbar ist.

Alte innerdeutsche Grenze

Das Wochenende war einfach nur fantastisch, bzw. phaenomenal. Selbst der sonst kulturbanausige Mann wollte eigentlich noch gar nicht wieder nach Hause, doch leider geht selbst das schönste Wochenende mal vorbei. Morgen hat uns der Alltag wieder. Aber wir werden bestimmt noch einmal hinfahren.

Hattet ihr auch so ein fantastisches Wochenende?

Bis bald eure Bianca

Psst. In den nächsten Tagen habe ich noch ein kleines Geschenk für euch, dass wir aus Wolfsburg mitgebracht haben. Seid also gespannt, wenn hier der nächste Blogpost zum Phaeno online geht.

Verlinkt beim Wochenende in Bildern von Grosseköpfe.

Alle bisherigen Wochenenden in Bildern findet ihr hier.

Jubiliäumsnähtreffen von Dresden näht 27.-29.09.2019

Normalerweise finden die Nähbloggertreffen von Dresden näht immer am dritten Freitag im Monat statt und dass seit April 2011. Anlässlich des 100. Treffens im Sommer diesen Jahres, haben wir nun gemeinsam ein wundervolles Wochenende im Kurort Rathen in der Sächsischen Schweiz verbracht und zusammen die Nähmaschinen glühen lassen.

Angereist sind wir, immerhin 12 von 20 Dresdner Nähbloggerinnen, bereits am Freitag nachmittag und haben das Wochenende gemütlich eingeläutet. Ich selber habe an dem Abend noch nicht genäht, sondern erstmal alle geplanten Nähprojekte zugeschnitten. Ins Bett ging es erst weit nach Mitternacht.

Sonnabend – Nähen von früh bis spät

Morgens kurz nach 7 Uhr war ich munter und bin dann auch gleich aufgestanden. Unser Nähraum lag noch in morgendlicher Stille. Insgesamt waren an die 24 Nähmaschinen und Overlocks vor Ort. Ich habe aber nicht nachgezählt.

Raum voll mit Nähmaschinen

Nach dem Frühstück ging es dann, gut gestärkt, los. Da ich bereits am Vorabend alles zugeschnitten hatte, konnte ich hinter einander weg nähen.

Zugeschnittene Nähprojekte bereit zum vernähen

Nähen mit Aussicht. Ich hatte einen Platz im Wintergarten unseres Ferienhauses und eine super Aussicht auf das Elbsandsteingebirgen mit der Bastei und dem Kurort Rathen. Wir haben sogar einige Wanderer auf den Felsen gesehen.

Nähen mit Aussicht

Mittagsbuffet – Es gab leckeren Kartoffelsalat, Würstchen, Laugengebäck und Restpizza vom Vorabend. Jeder brachte was mit. Verhungert ist an diesem Wochenende keiner.

Mittagsbuffet

An der Aussicht kann man sich gar nicht satt sehen. Wir hatten echt Glück mit dem Wetter.

Ausblick auf Elbe

Nachmittags haben dann 2/3 unserer Gruppe einen großen Spaziergang gemacht. Wir sind zur Elbe gelaufen und dann durch den Walf wieder zurück.

Spaziergang mit Blick auf Bastei im Hintergrund

Abendessen vorbereiten. Ich hatte mich für ein Abendessen gemeldet und Spagetti, Bolognese, Tomatensoße und Pesto mitgebracht. Das Essen hat allen geschmeckt, vor allem, da ich mir für das Salzen des Wasser Hilfe geholt habe, damit es genießbar bleibt. Ich stehe zu meinem Nichtkönnen in der Küche.

Abendessen in Vorbereitung

Sonntag – Es wird weiter genäht

Nachdem es wieder sehr spät ins Bett ging, blieb ich den Sonntag morgen etwas länger im Bett. Das Frühstücksbuffet war wieder sehr lecker. Heute gab es sogar Croissants.

Frühstück

Kurz an die frische Luft und mit der Familie daheim telefoniert.

Morgendlicher Ausblick auf die Felsen der Sächsischen Schweiz

Weiter im Nähflow. Bis 14 Uhr haben wir am Sonntag noch genäht, aufgetrennt und wieder genäht. Nähen ist manchmal ganz schön nervenaufreibend. Mich hat heute die Fadenspannung geärgert.

Nähen nähen nähen

Produktiv was das Wochenende für mich. Man schafft halt etwas, wenn man nicht ständig gestört wird oder zu den Kindern muss.
So habe ich für die Kinder insgesamt 3 Hosen, 3 Leggings, 1 Pullover und ein Kleid genäht.

Nähwerke vom Wochenende

Abreise. Leider geht auch das schönste Nähwochenende irgendwann zu Ende. Kurz vor Abreise haben wir gemeinsam das Haus von allen Nähfäden befreit und noch ein Gruppenfoto als Erinnerung gemacht. Alles ins Auto verstaut und sind alle wieder heim gefahren.

Alle Koffer wieder gepackt für die Abreise

Wieder daheim, dann alles ausladen und da noch etwas Zeit war, bis die Kinder von der Oma abgeholt werden mussten, habe ich noch schmell das Kleid für die Tochter fertiggenäht. Es fehlte als Saumabschluss noch eine Spitze, die ich leider nicht mit hatte und somit nacharbeiten musste.

Spitze annähen und gut bügeln

Dann haben der Mann und ich die Kinder abgeholt und erst einmal Kleideranprobe gemacht. Inklusiver erster Fotos im getragenen Zustand. Aber davon gibt es später mehr hier zu lesen.

Goodiebag

Ja es gab sogar ein Goodiebag. Innerhalb nur einer Woche vor unserem Nähwochenende, hat Amberlight, eine unserer Gruppengründerinnen, diese organisiert und gepackt. 1000 Dank dafür.

Vielen Dank auch an die tollen Spender dieses Goodiebags – Alles für Selbermacher, Nähpark, Namensbänder, Internaht, Vlieseline Freudenberg, dem Haupt Verlag, dem Stiebner Verlag und an Sophie von Näähglück, die zu unserer Gruppe gehört, aber nicht dabei sein konnte.

Inhalt vom Goodiebag

Das war ein schönes Wochenende, an das ich garantiert noch lange zurück denken werde. Gemeinsam nähen und quatschen ohne auf die Zeit achten zu müssen, ohne das Kinder nach einem rufen oder andere Verpflichtungen anstehen.

Unter dem Hashtag #dresdennähtjubiläumsfahrt könnt ihr bei Instagram übrigens unser Wochenende nach verfolgen.

Und jetzt? Machen wir noch einmal so ein Wochenende von Dresden näht.
Klar. Wir haben sogar schon einen Termin ins Auge gefasst für nächtes Jahr und mit etwas Glück, in ich wieder mit dabei.

Ich freue mich auf die weiteren monatlichen Treffen von Dresden näht, auch wenn ich nicht immer dabei sein kann. Es ist immer wieder schön mit euch Mädels.

Auf die nächsten 100 Treffen.
Bis bald eure Bianca

Verlinkt beim Wochenende in Bildern von Grosseköpfe.

Wochenende in Bildern 21./22.09.2019

Normaler Familienalltag, das ist bei uns auch am Wochenende so. Denn meine Schichtarbeit ist ja vorrangig mit verantwortlich dafür, ob wir etwas unternehmen oder nicht. Dieses Wochenende hatte ich Frühschicht und der Mann Kinderdienst, was bedeutet, dass zuhause alles ganz gemütlich abläuft.

Sonnabend

Um 4:15 Uhr klingelt mein Wecker – ich habe Frühschicht. Eine Stunde später bin ich auf dem Weg zur Arbeit. Es ist kalt, so ca. 5-7°C. Nach einem kleinen Snack zum Schichtbeginn, ist 3h später endlich Zeit für ein ordenliches Frühstück mit Müsli, Naturjogurt, einer Minisalami und Malzkaffee.

Frühstück mit Malzkaffee, Naturjogurt und Müsli,

Nach der Arbeit, bei einer zweiten Tasse Kaffee dann etwas Auftrennarbeit. Eine kleine Wimpelkette, die ich am Freitag beim Nähbloggertreffen genäht habe, ist leider zu kurz geworden.

Naht auftrennen

Am späteren Nachmittag gehen wir dann ein paar Früchte der Natur ernten. Direkt bei uns hinterm Haus, am Radweg, wachsen Haselnusssträucher. Da fast alle Nüsse schon abgefallen sind, können wir reichlich vom Boden auflesen. Der Mann war unterdessen ein kleines Stück weiter und hat Walnüsse aufgesammelt.

Haselnüsse und Walnüsse frisch geerntet

Zum Abendessen gibt es heute Rester und Ofenkäse. Lecker.

Resteabendbrot

Sonntag

Sonntag Morgen wieder das gleiche Spiel wir die letzten 2 Tage auch, viel zu zeitig aufstehen und 8 Stunden arbeiten gehen. Auf dem Heimweg fallen wir herunter gefallene Kastanien auf. Ich halte an, hole einen Beutel aus meinen Rucksack und sammel für die Kinder ein paar Kastanien ein.

Zuhause angekommen, ist der Große schon munter vom Mittagsschlaf und schaut mit dem Papa Fußball. Mit meiner Ankunft ist der Papa aber uninteressant und somit nutze ich die Chance und animiere das Kind gleich zum Basteln mit den frisch gesammelten Kastanien.

Kastanienigel basteln

Mit meiner Hilfe baut der Große einen Igel und ein Männlein zusammen. Die Kleine möchte anschließend eine Raupe haben. Die ersten Kastanienfiguren des Herbstes sind somit fertig und verschwinden sofort mit den Kindern im Kinderzimmer.

Da die Kinder nun beschäftigt sind, gönne ich mir meinen Nachmittagskaffee und nen Keks.

Kaffee und Keks

Der weitere Nachmittag verläuft ganz unspektakulär. Der Mann verarbeitet unsere restliche Birnenernte mit Hilfe des Dampf-Entsafters zu Saft. Wir hatten an unserem kleinen Bäumchen dieses Jahr so viele Birnen, dass wir mit dem Essen gar nicht nachgekommen sind.

Birnensaft mit dem Dampf-Entsafter herstellen

Jetzt ist Abend. Mann und Kinder sind schon im Bett und auch ich bin schon total müde. Das wars dann für heute.

Und? Wie war denn euer Wochenende so?

Bis bald eure Bianca

Verlinkt beim Wochenende in Bildern von Grosseköpfe.

Alle bisherigen Wochenenden in Bildern findet ihr hier.

Wochenende in Bildern 14./15.09.2019

Ein sonniges Spätsommer-Vollmond-Wochenende war es. Für mich hieß es aber diesmal auch Arbeiten. Spätschicht. Trotzdem haben wir das beste daraus gemacht.

Sonnabend

Ich bin noch sehr müde und verschlafen, als sich gegen 7 Uhr die Kleine zu mir ins Bett kuschelt. Mann und der Große sind schon eine Weile munter.

Heute besuche ich zusammen mit den Kindern zum ersten Mal den Spiel- und Singkreis für Vorschulkinder unserer Kirchgemeinde. Obwohl wir nicht kirchlich sind werden die Kinder herzlich begrüßt und willkommen geheißen. Einzig die Tatsache, dass Pfarrers Zwillinge die besten Kita-Freundinnen vom Großen sind, machte die Sache etwas anstrengend. Der Große wollte lieber bei denen spielen gehen als singen und so. Zum Glück ist der Spielkreis nur 1x im Monat.

Als die Kinder nach einer Bibelgeschichte ein Bild ausmalen sollen, sind die Kinder wieder voll dabei. Sie lieben malen, besonders der Große.

Nach dem Mittagessen und Kinder ins Bett bringen, muss ich dann auch schon bald los zur Arbeit. Natürlich mit dem Fahrrad und bei schönen Wetter.

Schattenbild Frau mit Fahrrad

Nach der Arbeit schaue ich auf der Couch noch Instagramstories und in die Livestorie einer meiner Lieblings-Instagrammerinnen rein. Sie hat gerade eine schlechte Diagnose erhalten und ist trotzdem positiv gestimmt. Ich bewundere sie und drücke ihr die Daumen, dass sie alles gut übersteht.

Sonntag

Der Sonntag beginnt verschlafen. Wir stehen erst kurz vor 8 auf. Die Kinder sind zwar schon eher munter, lassen uns Eltern aber noch etwas in Ruhe und spielen.

Zum Frühstück backe ich Brötchen auf und anschließend frühstücken wir gemeinsam. Sogar die Kinder schaffen jeweils fast 1,5 Brötchen.

Frühstück mit Schokobrot

Wir lassen den Tag entspannt anlaufen. Kurz nach denn Frühstück schreien die Kinder wieder nach Essen. Ich mache jedem einen Obstteller. Sie tauschen das Obst auch hin und her, denn der Große mag ja keinen Pfirsich.

Kreative Stunde. Um Nörgelein vorzubeugen hole ich den Kindern die Malsachen raus. Während der Große vier Kunstwerke zaubert, hat die Kleine schon bald keine Lust mehr und möchte lieber kneten. Also malt einer mit Geduld und eine knetet enthusiastisch. Danach geht’s noch für eine halbe Stunde in den Garten.

Wasserfarben

Während die Kinder durch den Garten toben, kocht der Mann das Mittagessen. Ich räume Mal- und Knetchaos weg und lege Wäsche zusammen.

Gefüllte Paprikaschoten im Ofen

Als alle Mittags schlummern, genieße ich die Ruhe und bereite die Bilder für diesen Post vor und füge sie schon mal hier ein. Den Blogpost schreibe ich erst nach der Arbeit fertig. Deswegen heute hier auch erst zur späten Stunde. Jetzt gehe ich aber ins Bett.

Und? Wie war denn euer Wochenende so?

Bis bald eure Bianca

Verlinkt beim Wochenende in Bildern von Grosseköpfe.

Alle bisherigen Wochenenden in Bildern findet ihr hier.

Wochenende in Bildern 07./08.09.2019

Der Sommerurlaub ist vorbei und seit Freitag bin ich wieder arbeiten. Ich habe mit Nachtschicht angefangen, was für dieses Wochenende wieder bedeutet, dass ich sehr wenig Schlaf bekommen werde. Denn seien wir ehrlich: Kleine Kinder verstehen noch nicht genau, dass sie leise machen müssen, wenn Mama tagsüber schlafen möchte.

Trotzdem war unser Wochenende recht angenehm, wenn auch teilweise etwas anstrengend. Aber seht selbst.

Sonnabend

Besuch Tag der Sachsen 2019 in Riesa

Seit Freitag ist in meiner Heimatstadt Riesa große Partystimmung. Nach 20 Jahren ist der Tag der Sachsen wieder zu Gast hier. Vor 20 Jahren hatte ich gerade das Abitur in der Tasche, meinen ersten Job angefangen und feierte das Wochenende lang mit meinen Freunden.

Dieses Jahr muss ich am Wochenende nachts arbeiten und somit verschlafe ich den Vormittag. Am Nachmittag fahren wir mit dem Zug nach Riesa, denn mittlerweile wohne ich 10 km entfernt auf dem Land. Die Kinder sind ganz aufgeregt, denn wann fahren wir schon mal mit Zug und Bus.

4 Füße mit Schuhen
Warten auf den Zug

Wir stürzen uns rein ins Festgetümmel. Jeder ein Kind an der Hand, später habe ich beide Hände voll Kinder, denn die wollen lieber mit Mama laufen.
Das Interessanteste für die Kinder ist wie bei jedem größeren Fest die Rettermeile mit DRK, Feuerwehr, Polizei, Bundeswehr und THW.

Pumpwerk THW
Wasserspiel vom Technischen Hilfswerk

Essen muss natürlich auch sein. Zu Trinken haben wir für die Kinder wie immer eingepackt. Auf dem Festgelände kaufen wir einen Baumstritzel und später noch ein großes Backfischbrötchen, was die Kinder sich teilen. Ich darf von beiden sogar mal Kosten. Der Mann gönnt sich ein Knoblauchbrot. Ich halte ich zurück, da ich Essen unterwegs oft nicht vertrage.

Backfischbrötchen essen
Backfischbrötchen

Der Große möchte unbedingt das große Riesenrad sehen. Fahren tun wir damit aber nicht, denn die Kabinen sind offen und das ist mir nix mit den Kindern. Zudem sind die Preise echt … joah … nicht gerade günstig. Die Kinder dürfen einmal mit einem Kinderkarussell fahren.

Riesenrad Tag der Sachsen 2019
Riesenrad

Die meiste Zeit sind wir leider damit beschäftigt die Kinder zu bändigen und können dadurch gar nicht überall schauen, was uns Erwachsene interessieren würde. Naja, wir haben es ja schon geahnt. Trotzdem war ich am Ende dann nur noch soviel Nerven übrig, dass wir entspannt wieder nach Hause fahren konnten.

Wir waren somit das erste Mal auf einem Volksfest, ohne irgendwas kostenloses in der Hand mit nach Hause zu nehmen. Weder Kuli, noch Prospekte, kein Stoffbeutel oder Luftballon. Nichts.
Abend bin ich dann noch auf Arbeit gefahren.

Sonntag – schlaflos

Nach einer ruhigen Nachtschicht habe ich mich auf mein Bett gefreut. Ich bin auch schnell eingeschlafen, wurde allerdings nach 2,5 Stunden von Kinderlärm wieder wach und konnte echt nicht mehr einschlafen. Aaaargh. Erstmal die Kinder in den Garten zum spielen geschickt und versucht weiter zu schlafen. Nee, klappte nicht.

Was macht man wenn man nicht schlafen kann? Aufstehen. Also habe ich gleich die Kinder mit eingespannt und mit ihnen zusammen ihre Betten neu bezogen.

Bett mit frischer Bettwäsche
Kinderbett mit frischer Bettwäsche

Als der Mann das Mittagessen zubereitet hat, habe ich mich leicht müde aufs Sofa gelegt und hatte sofort Gesellschaft von beiden Kindern. Ich habe mich dann wieder ins Bett verzogen und versucht, ihr ahnt es, zu schlafen. Es war aber mehr ein Ruhen in den nächsten 2 Stunden.

Kinderfüße auf Sofa
Kleine Kinderfüße kuscheln auf Sofa

Als ich nach 13 Uhr wieder aufgestanden bin, hat der Mann im Bad schon die vergorenen Weintrauben von vor ein paar Tagen abgepresst. Immer Stück für Stück. Das dauert eine Weile.

Wein pressen mit Obstpresse
Wein pressen mit Obstpresse

Ab 14 Uhr habe ich mich dann wieder aufs Sofa verzogen und die Liveübertragung des Festumzuges vom Tag der Sachsen im MDR-Fernsehen angeschaut. Da habe ich mich die vollen 2 Stunden der Übertragung auch nicht vertreiben lassen. Zwischendurch hatte ich immer mal Gesellschaft von Mann und Kindern.

Fernseher MDR
Übertragung Festumzug Tag der Sachsen aus Riesa im MDR

Den Rest des Nachmittags habe ich dann mit allgemeinen Haushaltsgedöns und Kinderstreiterein schlichten verbracht. Also ganz normaler Familienwahnsinn.

Jetzt versuche ich noch mal so 2-3 Stunden zu schlafen, bis ich mich dann ab 21 Uhr für die Arbeit fertig mache und noch eine Nachtschicht hinter mich bringe. Die wird heute durch den Schlafmangel echt hart.

Und? Wie war denn euer Wochenende so?

Bis bald eure Bianca

Verlinkt beim Wochenende in Bildern von Grosseköpfe.

Alle bisherigen Wochenenden in Bildern findet ihr hier.