Wochenende in Bildern 22./23.09.2018

Wochenende Sonnenschein – naja diesmal stimmt das nicht so, der Herbst hat eindeutig Einzug gehalten, pünktlich zum Herbstanfang.  Im Kalender bei mir steht auch Frühschicht drin, doch diesmal gehe ich nur am Sonntag arbeiten, den Samstag habe ich frei da ich Freitag Abend Nähtreffen hatte.

Achtung: Dieser Blogpost kann aufgrund von Bildern und Erwähnungen Werbung enthalten.

Sonnabend

Der Sonnabend startet daher auch ziemlich zerknautscht bei mir, eindeutig zu wenig Schlaf die letzte Nacht. Da wird es wohl einen Mittagsschlaf geben.
Zum Start in das Wochenende gibt es daher erstmal ein gutes Frühstück in Familie. So was kommt bei uns ja echt selten vor, die Schichtarbeit fordert halt ihre Opfer.

Der Vormittag verläuft in gewohnten Bahnen – die Kinder spielen und ärgern sich gegenseitig, der Mann trainiert sein Darts-Handicap und ich mache Wäsche und versuche etwas Ordnung zu schaffen.

Da der Mann heute zum Fußball darf, ich bin ja daheim, bringen wir ihn zusammen zum Bahnhof, wo er zusammen mit gut zwei drei Duzend weiterer Verrückter in Schwarz-gelb aus dem Dorf und Umgebung Richtung Dresden abfährt. Am späten Nachmittag holen wir ihn dann wieder ab.

Als wir wieder daheim sind, koche ich Mittagessen. Sonnabend ist hier Nudeltag, diesmal nur ganz einfach mit Tomatensoße und Käse. Die Kinder, allen voran die Kleine, vergessen dabei heute mal wieder ihre Manieren. Naja, es git ja Waschlappen und Waschmaschine.

Endlich Mittagsschlag. Die Kleine schläft wie immer sehr gut, der Große leider nicht, er verweigert sich mal wieder. Ok dann soll er leise spielen. Macht er auch, allerdings kommt er auch aller 15-30 Minuten zu mir und will irgendwas. An erholsamen Schlaf ist da leider nicht zu denken, ich bin sehr gerädert beim aufstehen.

Am Nachmittag fahre ich mit den Kindern zu meiner Arbeit. Heute ist bundesweit Tag der offenen Tür in der chemischen Industrie und das bietet sich an den Kindern mal Mamas Arbeit aus der Nähe zu zeigen.

Da die Kinder leider noch keine 6 Jahre alt sind, können wir keine der angebotenen Werksrundfahrten oder Besichtigungen machen. Das ist sehr schade, denn so entgeht uns auch die Besichtigung der Werkfeuerwehr und so muss sich das große Kind nur mit einem alten Feuerwehrauto und der Jugendfeuerwehr zufrieden geben.

Doch wir lassen uns davon die Laune nicht verderben und machen trotzdem einen schönen Rundgang durch die Ausstellungsflächen. Die Kinder drehen am Glücksrad, werden mit Silikonscheiben und zusammen basteln wir aus, bereits fester, Silikondichtmasse tolle Blümchen. Die Kinder sind begeistert.

Zum Abschluss bekommt jeder, inklusive Mama, noch einen Luftballon.
Einer fliegt nach kurzer Zeit gleich in den Himmel, einer verabschiedet sich im Auto mit einem lauten knall, so das die Kinder immerhin einen dann noch daheim zum spielen haben.

Da es vor den Werkstoren Kastanienbäume gibt, nutzen wir die Gelegenheit gleich um einige zu sammeln. Anschließen fahren wir den Papa vom Bahnhof abholen, seine Lieblingsmannschaft hat das Spiel 4:1 gewonnen. Alle glücklich, alle fertig.

Sonntag

Der Sonntag startet wieder zeitig für mich, Frühschicht steht an. Da die Wettervorhersage nicht besonders rosig für den Tag ist, nehme ich statt des Fahrrades ausnahmsweise das Auto. Es ist ja auch Sonntag und Mann und Kinder wollen das Haus eh nicht verlassen. Es ist sehr frisch heute.

Nach getaner Arbeit bin ich gegen 14:30 Uhr wieder daheim. Ein Kind ist schon wach vom Mittagsschlaf und das andere steht kurze Zeit später auch auf.
Ich starte eine von zwei Waschmaschinen heute und ansonsten vertrödeln wir den Nachmittag. Ich muss in die neu genähten Hosen noch die Größen einbügeln, zudem brauchen 2 Hosen noch Knie-Flicken um Löscher zu verstecken.

Das Wetter tut heute sein übriges zu einem sehr chilligen Nachmittag. Es regnet in Bindfäden und der Herbst zeigt sich gleich am ersten Wochenende von seiner ungemütlichen Seite. Letztes Wochenende noch Sonnenschein und Wärme pur, jetzt das volle Kontrastprogramm.

Die Kinder nehmen das chillen sehr ernst und gemeinsam schauen wir einen Kinderfilm und knabbern Äpfel aus dem Garten. Der Große verbringt den Tag gleich mal komplett im Schlafanzug.

Dann wird aber doch noch gemeinsam gespielt. Heute ist das Playmobil 123 wieder hoch im Kurs und wird aufgebaut. Die Feuerwehr muss direkt einen Brand im Schloss löschen.

Der Abend ist allgemeine Sonntagsroutine – Abendessen, Badewanne mit Haare waschen, Kinder trocken fönen, frische Schlafsachen, Gute-Nacht-Geschichte und hoffen das schnell Ruhe wird.

Während der Mann dann einen Film im Free-TV schaut, widme ich mich 2 Körben voller Wäsche die gelegt werden muss. Hatte ich ja schon am Abend zuvor. Halb zehn verschwinde ich dann auch im Bett. Ich bin platt.

Bis bald.

Verlinkt bei Wochenende in Bildern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.