#WMDEDGT

#WMDEDGT – Januar 2021

Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Dienstag. Freier Tag = Wochenende.
Es ist der 5. des Monats. Zeit für #wmdedgt – „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“.  Alle Mitmachwilligen versammeln sich wie immer bei Frau Brüllen. Los gehts.

Guten Morgen im Lockdown

Mittlerweile können die Kinder „ausschlafen“. Seit Beginn des Lockdowns Mitte Dezember fängt hier kein Tag vor 7 Uhr an. Einzige Ausnahme sind meine Frühschicht-Tage. Daran kann man sich echt gewönnen.
Heute Nacht hat der Große mal wieder bei mir im Bett verbracht, nachdem ich ihn gestern Abend nach einem Nachtschreck zu mir genommen habe. Der Mann hat sich deswegen ins Bett vom Großen geschlafen. Freiwillig.

Da heute nichts außerordentliches geplant ist und auch niemand außer Haus muss, starten wir ganz gemütlich in den Tag. Kaffee für den Mann, Malzkaffee für mich und Vanillemilch für die Kinder. Dazu mehr oder weniger zu essen als Frühstück. Danach ziehen sich die Kinder an und gehen spielen.

Für mich heißt es nach dem Frühstück eine große Runde Telefondienst. Ich arbeite mich durch meine Liste mit fälligen Arztterminen für das erste halbe Jahr. Insgesamt mache ich fast 10 Termine für uns 4 aus. Nur beim Augenarzt für die Kleine werde ich auf Februar vertröstet, da die Terminvergabe für August/September jetzt noch nicht stattfindet. Beim Hausarzt geht entweder keiner ran oder es ist ständig besetzt.

Während ich telefoniert habe, startete der Mann mit seinem Homeschooling. Später hatte er auch noch eine Live-Unterrichtsstunde via Webcam. Das war allerdings zu einer sehr ungünstigen Zeit. 11 Uhr ist der Mann hier eigentlich mit Essen kochen beschäftigt. Das musste ich dann übernehmen.

Kita-Programm daheim

Damit die Kinder nicht nur mit Spielen, rumtoben und Chaos machen beschäftigt sind, veranstalten wir jeden Tag eine kleine Art Kita-Programm daheim. Je nach Plan entweder Vormittags oder Nachmittags. Für den Großen ist das ja wichtig zwecks Vorschule. Unser Wochenthema ist gerade „Vögel im Winter“.

Nachdem wir gestern ein praktisches Programm hatten mit der Herstellung von Vogelfutter, wurde es heute künstlerisch. Die Kinder sollten ein Vogelhaus malen, inklusive Futter (Sonnenblumenkerne) aufkleben. Während die Kleine begeistert mitgemacht hat und sich nicht ablenken ließ, war der Große nicht ganz bei der Sache und brach nach einer Weile ab. Er verzog sich dann in sein Zimmer und schmollte. Anscheinend war ich heute etwas zu streng. Aber auch Konzentration muss gelernt werden.

Nach dem Malen spielten die Kinder wieder in ihren Zimmern und ich habe mich den vollen Wäschekörben gewidmet, bevor ich das Mittagessen begonnen habe zu kochen. Der Mann hatte schon alles vorbereitet bevor er zu seinem Webmeeting musste.

Mittagsruhe

Heute standen Bratkartoffeln mit Würstchen (Kinder) und Spiegelei auf unserem Essensplan. Wir haben die Bratkartoffeln in 2 Chargen gebraten, denn ich wusste nicht wie lange der Homeschooling Unterricht vom Mann dauern würde. Die Kinder sollten daher nicht warten müssen. So aßen sie ihre Bratkartoffeln und Würstchen heute mal allein und wir Eltern unser Mittag dann, als die Kinder bereits im Bett lagen.

Ich muss ehrlich gestehen, dass es herrlich ist, mal wieder in Ruhe sein Mittag zu essen und zu genießen. Der Mann fand es auch schön. Vielleicht sollten wir so ein geteiltes Mittagessen ab und zu wiederholen.

Als dann auch der Mann sich zu einem Mittagschlaf zurückgezogen hatte, telefonierte ich kurz mit meinen Eltern und genoss dann ein wenig Me-Time mit YouTube. Diese wurde allerdings immer wieder vom Großen unterbrochen, der keinen Mittagsschlaf machen wollte. Wir einigten uns daher darauf, dass er sich auf die Couch legt und Bücher anschaut.

Nachmittags- und Abendprogramm

Gegen 15 Uhr waren alle Familienmitglieder wieder munter und angezogen. Nach einem Vesper mit Keksen verzogen sich die Kinder wieder zum Spielen in ihre Zimmer. Rausgehen war heute leider nicht, denn das Wetter war eindeutig zu unstet und nass.

Zeit für ein bisschen Finanzarbeit. Ich habe unser Dezemberbudget abgeschlossen und das vom Januar auf einen aktuellen stand gebracht. Alle Ausgaben in meine Liste eingetragen und geschaut, was bist zum nächsten Lohn noch ansteht. Zwischendurch musste ich immer mal wieder zu den Kindern hoch. Streit schlichten oder auch für Ruhe sorgen, denn es muss ja nicht die ganze Nachbarschaft alles mitbekommen.

Nach dem Budget stand bissl Hausarbeit auf dem Programm, aber ohne Stress. Der Papiermüll musste raus, denn morgen wird die blaue Tonne abgeholt. Mittlerweile machen das die Kinder, die finden es nämlich klasse die Tonne zu füllen. Der Mann hat sie dann später an die Straße gestellt.

Ab 17 Uhr durften die Kinder dann ein wenig fernsehen. Dazu gab es für jeden eine große Möhre als Snack, denn bis zum Abendessen war noch etwas Zeit. Ich verräumte dann noch die gelegte Wäsche und machte ein wenig Ordnung im Zimmer der Kleinen. Der Mann machte irgendwas am Laptop.

Gegen halb Sieben deckten wir dann den Tisch und aßen zusammen zu Abend. Nach dem Sandmann schlüpften die Kinder in die Schlafanzüge und spielten noch eine Runde in ihrem Zimmern. Der Mann machte in der Küche Ordnung und ich ging Duschen und Haare waschen.

Für die Kinder hieß es dann noch Zähne putzen und ab ins Bett. Ich setzte mich auf die Couch und schreibe diesen Blogpost hier. Der Mann schaut fern.

Morgen muss ich wieder zeitig raus zur Frühschicht und der Mann muss Kinder und sein Homeschooling allein managen. Aber das bekommt er bestimmt wie immer gut hin.

Bis bald
eure Bianca

Verlinkt bei #wmdedgt.

Alle bisherigen Beiträge von #WMDEDGT findet ihr hier.

Du liebst unsere Blogbeiträge und möchtest uns unterstützen, dann kannst du gern ein paar Münzen in unseren kleinen PayPal-Kaffeekasse geben. Wir sagen Danke dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.