Hallo März!

Da ist die erste Woche im März doch gefühlt schon fast wieder rum. Boah. Irgendwie vergeht die Zeit dieses Jahr schneller, oder ich bin langsamer.
Doch ja, ich bin langsamer oder besser gesagt, ich mache mir dieses Jahr keinen Stress. Das ist jedenfalls der Plan. Bewusster leben. Eigenes Tempo. Auf sich und den Körper hören.

Da kann es schon mal sein, dass wir hier einfach so in den Tag hinein leben und alles andere sein lassen, sofern das geht. Auf Arbeit muss ich ja leider und andere Termine sind ja auch da. Es gibt halt immer was zu tun. Wenn denn da kein Virus kommt und die Pläne zerschießt.

Unser März …

  • Wir werden unsere erste Urlaubswoche des Jahres haben. Pläne haben wir noch keine, mal schauen was wir unternehmen.
  • Unser Auto muss zum Check-up = TÜV. Hoffen wir das alles ok ist.
  • Für steht Augenarzt im Terminkalender.
  • Eine neue Brille wird es daher für mich auch geben.
  • Der Mann hat auch wieder seine quartalsmäßigen Kontrolluntersuchungen beim Hausarzt.
  • Für die Kleine mal keine Ergotherapie, sondern mal Logopädie.
  • Der Große geht zum Kindergeburtstag einer Kita-Freundin.
  • Der Garten wird Frühingsfit gemacht.
  • Erstes Gemüse wird weiter vorgezogen. Wir haben damit ja schon angefangen.
  • Ich besuche nach Jahren wieder die Leipziger Buchmesse. → Leider nicht, denn wegen dem tollen neuen Virus, wurde die Buchmesse abgesagt.
  • Vielleicht gibt es ja nochmal einen Hauch Schnee.
  • Die Umstellung auf Sommerzeit bringt den Schlafrhythmus der Kinder vermutlich wieder durcheinander.

Nun denn. Hoffen wir darauf gesund zu bleiben. Durch diesen neuen Virus sind ja alle bissl verunsichert. Ich auch, dass gebe ich ehrlich zu. Schauen wir also, dass wir alle Hygienemaßstäbe einhalten und uns nicht komplett verrückt machen lassen. So weit es geht.

Meine größte Angst ist ja eher, dass ich mein Haus verliere und somit mein Dach über dem Kopf. Egal ob durch Jobverlust, Finanzkrise oder sonst was. Da denke ich erst als zweites an so ein Virus. Ich möchte halt gern meine Familie und mich abgesichert haben.

Bis bald eure Bianca

PS: Mein Monatsbild habe ich leider noch nicht geschafft. Doch das füge ich dann einfach später hier ein.

Alle bisherigen Monatspläne findet ihr hier.

Hallo Februar!

Der erste Monat des Jahres ist nun schon auch wieder vorbei. Das ging schnell und auch sonst habe ich das Gefühl, dass die Zeit momentan rast. Ich komme gefühlt zu nichts und stelle daher sehr viele Dinge hinten an. Das tut mir gut und ist hoffentlich ein wirksames Mittel um der Stressspirale etwas entgegen zu setzen. Bei mir zählt im Moment das Motto: Lieber weniger machen, anstatt in Stress zu geraten. So fühle ich mich in diesen Zeiten daheim auch am wohlsten, als anderswo. Von der Arbeit jetzt aber mal abgesehen, da muss ich ja leider hin und mache das an den meisten Tagen auch gern.

Trotzdem bleibt es auch im Februar nicht aus, dass hier einiges auf dem Plan steht, was notwendig ist.

Unser Februar …

  • Diesen Monat möchte ich versuchen einen No-spend-Monat einzulegen. Also nur das kaufen, was wirklich nötig ist.
  • Ich freue mich auf einen wunderschönen Spätnachmittag/Abend in Leipzig bei der Blogfamilär.
  • Wenn es mit dem Frei auf Arbeit klappt, dann werde ich mich wieder mit den Nähmädels treffen. Die Oma als Babysitter hat schon zugesagt, so dass auch der Mann einen freien Abend hat.
  • Ich habe ein letztes Mal Physiotherapie. Der Mann startet in eine neue Runde Physiotherapie.
  • Die Kleine setzt ihre Ergotherapie fort.
  • Fasching wird gefeiert. Momentan stehen die Kostümwünsche der Kinder fest, ich hoffe es bleibt dabei.
  • Großartig Arzttermine stehen in diesen Monat zum Glück bisher nicht auf dem Plan.
  • Wir werden damit beginnen, erste Pflanzen für unseren Gemüsegarten vorzuziehen.
  • Im Januar haben wir begonnen unseren Flur im Haus zu streichen, das werden wir fortsetzen. Nach bereits 4,25 Jahren im Haus beginnen jetzt die ersten Verschönerungen/Erneuerungen.

Sonst ist eigentlich nichts geplant, wir lassen einfach alles auf uns zukommen.

Bis bald eure Bianca

Hallo Februar 2020
Monatsbild Februar – gemalt mit Aquarell.

Auch in diesem Monat habe ich wieder mein Monatsbild selbst gemalt mit Aquarell. Ganz zufrieden bin ich nicht, mir fehlte einfach die Zeit dafür. Aber ich bemühe mich und versuche meinem Vorsatz, alle Monatsbilder dieses Jahr selber zu zeichnen, weiter umzusetzen. Nur sollte ich vermutlich eher damit anfangen, als einen Tag bevor ich das Bild benötige.

Alle bisherigen Monatspläne findet ihr hier.

Hallo 2020! Hallo Januar!

Jetzt auch endlich hier im Blog. Willkommen im neuen Jahr. Ich hoffe, ihr hattet alle ein wunderschönes Silvester, einen ruhigen 1. Januar und entspannte erste Tage im neuen Jahr 2020.

Unser Silvester

Bei uns war es schön ruhig, wir haben den Tag vertrödelt und lagen abends alle zeitig im Bett, denn ich musste als Einzige am Neujahrstag schon zeitig aufstehen. Frühschicht.

Unser eigenes Feuerwerk hatten wir bereits nach dem Abendbrot angezündet. Ja, trotz aller Diskussion um den Teufel Feuerwerk, haben wir welches gezündet und Feinstaub in die Luft geblasen. Nachhaltigkeit und Zero Waste hin und her, einmal im Jahr gönnen wir uns das.

Danach haben die Kinder selig geschlafen, bis der Große einen Nachtschreck hatte und dann mit zu mir ins Bett kam. Puh. Das war heftig. Aber dann war alles wieder gut und ruhig.
Kurz nach Mitternacht War für mich die Ruhe wieder vorbei, denn als draußen alle ihre Silvesterknallerei gemacht haben, bin ich als einzige im Haus aufgewacht und konnte dann fast 3 Stunden lang nicht mehr einschlafen. Und das, wo mein Wecker kurz nach 4 Uhr geklingelt hat. Ich war dementsprechend gerädert.

Trotzdem war der Start ins neue Jahr ganz entspannt, sowohl auf Arbeit, als auch daheim. Nachmittags hatte ich mich etwas zurückgezogen, denn das Schlafdefizit machte sich bemerkbar. Danach habe ich ein bisschen Pläne für 2020 geschmiedet, während die Kinder spielten und der Mann im Keller werkelte.

Kinderbild Haus und Silvesterrakete
Silvester bei uns daheim. Gezeichnet vom Großen.

Unser Januar …

Neues Jahr, Neues Glück. Nun hat der Alltag uns wieder. Der Kalender ist schon gut gefüllt.

  • Wir werden uns alle wieder an einen normalen Alltag gewöhnen.
  • Die Kinder wieder in den Kindergarten gehen.
  • Ich endlich meine Physiotherapie bekommen, um meine Schulterschmerzen zu bekämpfen
  • Der Große seine U9-Vorsorgeuntersuchung haben. Wir machen das ja immer am Ende des angegebenen Zeitraumes.
  • Die Kleine wird vorerst letzte Termine bei der Ergotherapie haben. Mal schauen wie es danach weiter geht.
  • Der Mann hat wie jeden Monat diverse Arzttermine.
  • Wir alle zusammen hoffentlich rodeln können, sofern es mal schneit.
  • Es wird wieder herrlich normalen Alltag geben ohne irgendwelche Feierlichkeiten. Wundervoll.
  • Irgendwelche festen Vorsätze lassen wir gleich mal komplett und planen und träumen nur ein bisschen, wie 2020 werden könnte.

Ich hoffe ihr startet genauso entspannt ins neue Jahr, bzw. seid es schon, und nehmt euch nicht all zu viel vor.

Bis bald eure Bianca

Hallo Januar
Mein Monatsbild Januar. Selbst gezeichnet mit Aquarellfarben und Pigmentstift.

Hallo Dezember!

Da ist er nun, Dezember, der letzte Monat des Jahres. Die besinnliche Zeit hat begonnen, überall leuchten die Lichter in den Fenstern. Schön.

Aber seien wir mal ehrlich: Der Dezember ist auch teilweise Stress pur!
Da müssen/dürfen Weihnachtsgeschenke gekauft werden. Wird der Nikolausstiefel befüllt. Kauft und schmückt man den Tannenbaum. Stürzen wir uns kurz vor knapp ins Einkaufsgewühlt, weil irgendetwas vergessen wurde. Zwischendurch vielleicht sogar noch der ein oder andere Geburtstag, Weihnachtsfeier, bliblablubb. Wälzen wir uns in einer Mehlwolke und backen Plätzchen. Zwischendurch immer versuchen ruhig und gelassen zu bleiben und freundlich schauen. Zur Krönung des ganzen Spektakels, kaufen wir für den letzten Tag des Jahren viel Pyrokram und knallen uns damit beschwippst ins neue Jahr. Dann beginnt alles von vorn.

Also manchmal sind wir schon ein bissl verrückt oder???

Bei allen Gedanken daran, fühle ich mich jetzt schon gestresst und überfordert. So geht es mir aber auch schon seit ein paar Wochen. Deswegen habe ich bereits letzte Woche die Reißleine gezogen und viele Pläne für den Dezember, auch für den Blog, einfach mal über den Haufen geworfen.
Trotzdem muss einiges erledigt werden …

Im Dezember werde(n) ich/wir …

  • Geburtstag haben
  • den letzten Urlaub des Jahres haben
  • am den Weihnachtsfeiertagen arbeiten gehen
  • Weihnachtskarten schreiben – vermutlich dieses Jahr nur für die Familie, ich weiß es noch nicht
  • in leuchtende Kinderaugen sehen beim Adventskalender öffnen
  • Plätzchen backen
  • den Nikolausstiefel der Kinder befüllen
  • Weihnachtsgeschenke einpacken
  • zum Weihnachtstreffen von Dresden näht gehen
  • bissl ausmisten und dadurch hoffentlich etwas „Weihnachtsgeld“ verdienen
  • ausruhen, ausruhen, ausruhen

Und eigentlich noch viel mehr, aber ich bin momentan mental so fertig, dass ich nicht alles aufgezählt bekomme.
Mein persönlicher Weihnachtswunsch ist neben Ruhe, eigentlich nur, dass es jemanden gibt, der mal spontan hier vorbei kommt und mir meine total verspannte und schmerzende Schulterregion massiert. Ich wünsche mir mal wieder einen Tag schmerzfrei. Physiotherapie ist nämlich leider erst im Januar.

Genießt den ersten Advent. Wir lesen voneinander.

Bis bald eure Bianca

Alle bisherigen Monatspläne findet ihr hier.

Hallo Dezember 2019

Hallo November!

Wenn ich den November bei uns mit einem einzigen Wort beschreiben müsste, dann wäre das VERÄNDERUNG. Ja das trifft es sehr gut.
Viele Veränderungen die jetzt kommen, waren uns schon seit längerem bekannt, doch führen sie zu Einschränkungen in unserem Leben. Andere Veränderungen haben wir erst vor kurzem erfahren. Indirekt haben wir schon damit gerechnet, doch es zu hören und schwarz auf weiß zu sehen, ist gleich nochmal was komplett anderes.

Im November werde(n) ich/wir …

  • zum Klassentreffen gehen (heute Abend) – das Abi ist echt schon 20 Jahre her
  • eine berufliche Schulung fortsetzen
  • auf Arbeit in einen neuen Bereich einarbeiten und dafür Kenntnisgespräche haben
  • den 4. Geburtstag unserer Kleinen feiern
  • ein Geburtstagskleid für die Kleine nähen – den Stoff dafür habe ich schon eine ganze Weile da
  • zur U8-Untersuchung mit unser Kleinen gehen
  • die dritte Runde Ergotherapie mit ihr fortsetzen
  • selber auch mal wieder mehrere Arzttermine haben (u.a. Vorsorgetermine)
  • mich mit meiner lieben Co-Autorin Ines treffen
  • vielleicht mal wieder mit dem Mann in die Sauna gehen
  • den Garten winterfest machen
  • dringend zu kleine Kinderkleidung bei Mamikreisel und Co. einstellen
  • mit den Kindern neue Winterschuhe einkaufen
  • den Adventkalender der Kinder befüllen
  • im Haus erste vorweihnachtliche Akzente setzen

Gern möchte ich auch versuchen, den Monat etwas ruhiger angehen zu lassen, was allerdings etwas utopisch ist, so beim Blick auf Liste und Kalender. Hoffentlich gelingt mir das, ich gebe mir Mühe.

Bis bald eure Bianca

Alle bisherigen Monatspläne findet ihr hier.

Hallo November