Osterbastelei aus dem Kindergarten

Basteln im Kindergarten zu bestimmten Anlässen ist ja der Klassiker. Die Kinder basteln zusammen in ihrer Gruppe und dann bekommen sie die Bastelei mit nach Hause für Mama und Papa. Bei uns in der Kita ist das immer zu Ostern und Weihnachten, sowie zum Mutter- und Vatertag. Ich finde das ja immer schön und so schmücken zu Ostern mittlerweile diverse Osterbasteleien aus dem Kindergarten unser Wohnzimmer.

Osterbastelei 2019

Dieses Jahr gab es wieder von jedem Kind ein Osterstillleben aus der Kita mit nach Hause. Ich finde es wunderbar, wie man daran über die Jahre so die Entwicklung der Kinder sehen kann. Dafür haben wir im Vorfeld daheim natürlich fleißig Eier ausgeblasen.

Rot-weißes Osterei mit Henne und Küken auf Blumenwiese

Der Große hat in diesem Jahr eine grüne Wiese mit Osternest, Huhn, Küken im Ei und Blumen mit nach Hause gebracht. Ganz stolz erklärte er, was er so beim Basteln gemacht hat und wo die Erzieherin ihn unterstützte.

Er brachte auch noch ein zweites rot-weißes Ei mit einer Blume zum Aufhängen für den Osterstrauß mit heim. Das hängt aber nun in seinem Zimmer und ist auch kein Ei mehr, sondern eher eine Glocke. Es ist nämlich mir Rabenmutter etwas auch den Händen geglitten und auf den Boden gefallen. Ähm ja. Das Kind hat zum Glück nicht geweint.

Ostelandschaft mit verstectem Osterei

Die Kleine bastelte in ihrem ersten Kindergartenjahr nun auch eine kleine Osterlandschaft ähnlich wie der Große. Nur sieht man hier dran, dass bei den Kleinen noch andere Prioritäten gesetzt werden als bei den Größeren Kindern. Daheim erzählte das Kind voller Stolz, dass sie das Gras vom Osternest geschnitten hat und das Häschen ausgesucht hat.

Bei beiden Osterbasteleien erkennt man ganz deutlich die Farbvorlieben der Kinder beim Malen. Wo der Große alles in Rot, wie die Feuerwehr, anmalt, ist die Kleine trotz „Meine Lieblingsfarbe ist rosa“-Gerede immer wieder bei Blau und Grün zu finden. Auch die anderen angemalten Eiern die sie mit nach Hause brachte, waren blau und grün.

Osterbastelein der vergangenen Jahre

Wenn ich hier schon einmal dabei bin die diesjährigen Osterbasteleien der Kinder zu zeihen, dann möchte ich natürlich die kreativen Werke der Vorjahre verstecken.

brauner Hase neben lila Styropor Osterei

In seiner ersten Krippenzeit brachte der Große diese niedliche Osterlandschaft mit nach Hause. Das Styroporei hat er mit Hilfe seiner Erzieherinnen selbst bemalt.

Hase, Kücken , blaues Osterei

Ich weiß gar nicht wann dieses Häschen mit Kücken und Ei zu uns nach Hause kam. Entweder war es 2017 in seinem letzten Krippenjahr oder 2018 im ersten Kindergartenjahr. Ich sollte echt anfangen die Jahre auf den Basteleien zu schreiben.

grüner Osterkorb aus Papier mit Schokoeiern

Auch ein Osterkörbchen hat der Große schon gebastelt. Ich glaube das war im letzten Jahr 2018. Das benutze ich auch jetzt noch gern, denn darin sehen die kleinen Schokoeier einfach super aus.

In der Krippenzeit fürs Kind gebastelt

In der Krippenzeit der Kinder gab es vor Ostern immer einen Bastel-Elternabend wo die Erzieherinnen von der Entwicklung der Kinder berichteten und im Anschluss wir Eltern das Osternest fürs Kind gebastelt haben.

Da beide Kinder ja nur 13 Monate auseinander sind, durfte ich 3 Jahre hintereinander an den Bastelabenden dabei sein. Im zweiten Jahr hatte ich dann sogar die doppelte Bastelstunde, denn für beide Krippenkinder musste das Osternest angefertigt werden.

Osterkücken gelb

Der Große bekam in seinem ersten Krippenjahr 2016 eine Ente mit kleinem Osternest. Auf ihrer Rückseite versteckt sich eine gelbe Papprolle, welche das Kind schon vorher in der Krippe angemalt hatte.

2017 dann die Doppel-Bastelstunde. Für jedes Kind gab es ein kleines Eimerchen (von solchen Fertigsalaten) das mit Serviettentechnik verziert wurde. Hier der Eimer vom Großen, die Kleine hatte braune Häschen mit Blumen auf ihrem Eimer. Zum Glück gab es keinen Streit.

Osterkörbchen mit Krepppapier

Im letzten Krippenjahr der Kleinen 2018 haben wir in kleine Kunststoffkörbe Krepppapier geflochten und mit einem ausgemalten Ostermotiv verziert.

Osterkarten mit Eiern

Auch Karten wurden in der Krippenzeit von den Kindern für uns Eltern gebastelt. Jetzt im Kindergarten gibt es leider zu Ostern keine gebastelten Karten von den Kindern mehr. Das finde ich ein bisschen schade, aber dafür dann bestimmt wieder zum Muttertag. Die Karten hebe ich auch alle auf um sie den Kindern später einmal zeigen zu können.

Es ist schon der Wahnsinn, was die Erzieherinnen sich jedes Jahr so aufs Neue einfallen lassen und dann übers Jahr schon die Materialien zusammen sammeln. Denn sowohl die Eimerchen, als auch die Körbe sind ja eigentlich Abfallprodukte vom Lebensmitteleinkauf.

Haben eure Kinder auch zu Ostern fleißig im Kinderkrippe oder Kinderkarten gebastelt? Erzählt doch mal.

Bis bald eure Bianca

Weihnachtsdeko I: Butterbrottütenstern

Man sieht sie zur Zeit viel in den sozialen Netzwerken: Butterbrottütensterne. Besonders auf Instagram kann man sie momentan in allen Formen bewundern.

Natürlich habe auch ich mich von dieser einfachen Bastelei anstecken lassen, denn die Sterne sind schnell gemacht. Einfach die gewünschte Anzahl an Butterbrottüten (7-11 Stück) aneinander kleben, Zacken schneiden, aufklappen, Faden durch und fertig.

Unser Stern besteht aus 11 Tüten und hängt nun im Wohnzimmerfenster. Für meine Schwester habe ich auch schon zwei gebastelt und auch für uns selber werde ich vermutlich in den nächsten Tagen noch den ein oder anderen anfertigen.

Butterbrottütenstern 1

Anleitungen für den Stern findet ihr viele im Netz. Einfach in die Suchmaschine Butterbrottütenstern eingeben und schon wird man fündig. Zum Beispiel bei eigenfarbig oder Ein Schweizer Garten. Wer allerdings die Anleitung lieber als Video sieht, der wird hierzu auch reichlich finden.
Die Tüten an sich findet ihr eigentlich in jedem Drogerie- oder Supermarkt eures Vertrauens. Meist genau dort wo auch Backpapier, Alufolie und Co. sind.

Viel Spaß beim nachmachen.

Verlinkt beim Creadienstag.

Hausaufgaben-Bastelei mit dem kleinen Neffen

Letzten Donnerstag hatte ich mal wieder eine kleine Bastelstunde bei meiner Schwester und ihren Jungs, diesmal musste der kleine Neffe ein Poster für Ethik basteln. Thema: Der Weg.
Also setzten wir uns zusammen und überlegten schon ein paar Tage vorher, wie wir die Vorgaben am besten umsetzen können und wollen. Schnell war klar, das wir einen Weg aus verschiedenen Materialien als Zentrum des Posters nehmen werden. Ich habe dann den Weg vorgezeichnet und der kleine Neffe hat dann alle Materialien mit meiner Unterstützung aufgeklebt.
Alles fertig gestaltet sah dann so aus:
Folgende Materialien haben wir für den Weg verwendet:
Streichhölzer ohne Kuppe, Watte, Deko-Steinchen, Schulmalfarbe und Wasserlöslichen Kleber.
Umrahmt wir alles von Fotos, welche der Opa mal fix ausgedruckt hat, einem selbst geschriebenen Elfchen, sowie recherchierten Sprüchen und Redewendungen.
Jetzt bin ich mal gespannt, was er für eine Benotung darauf bekommt. Ein bereits am Schuljahresanfang mit dem großen Neffen gestaltetes Poster bekam die Note 1 und viel Lob. Das macht mich natürlich stolz, immerhin liebte ich schon zu Schulzeiten solch kreative Hausaufgaben. Mal schauen wie oft wir solche Hausaufgaben-Bastelein in den nächsten Jahren noch machen dürfen.
Habt ihr in euren Schulzeiten eigentlich auch so gern solche Bastelein gemacht oder macht sie immer noch gern mit euren Kindern?

Weihnachtsgeschenkanhänger basteln

Ho, ho, ho … Frohe Weihnachten!

Na, habt ihr schon alle eure Geschenke eingepackt und mit Namen versehen? Wenn nicht, dann habe ich hier für euch noch eine schnelle und schöne Art, die Namen an die Geschenke zu bekommen.

Um meine Geschenke mit schönen Weihnachtsanhängern zu versehen, habe nur Fotokarton, einen Stanzer für Anhänger, Masking Tape, Lochzange, Faden und farbige Stifte benötigt.
Ich habe einen Kombistanzer verwendet, den es vor ein paar Wochen mal bei Tchibo gab. Die unbenötigten Motive, bei mir die Bäumchen, werden natürlich aufgehoben. Kann man bestimmt noch mal gebrauchen, spätestens im nächsten Jahr.
Auf die Vorderseite habe ich verschiedene Masking Tape Streifen geklebt und auf die Rückseite kam der Gruß „Frohes Fest“ und der Name des zu Beschenkenden. Jetzt noch einen Faden dran, ich habe silbernen Geschenkzwirn genommen.
Letztendlich wird der fertige Anhänger noch mit etwas weihnachtlichen Klebestreifen am Geschenk befestigt und fertig.
Genauso habe ich übrigens kleine Anhänger gemacht, an die ich Knöpfe zum Verschenken befestigt habe.
Schaut toll aus oder. Diese Knöpfe waren übrigens Bestandteil meines Wichtelpakets fürs Bloggertreffen, welches dann die liebe Silvi zugelost bekam.
Viel Spaß mit dieser kleinen Anleitung.
Euch allen ein frohes Fest und einen fleißigen Weihnachtsmann.

Blogger-Button für Stoffmarkt

Morgen ist in Dresden Holländischer Stoffmarkt und ich freu mich total darauf. Damit sich die Blogger-Gemeinschaft auch erkennt, hat Amberlight einen tollen Blogger-Button entworfen und in die Blogger-Welt entsendet. Natürlich werden sich auch die Ladys vom Dresdner Näh-Blogger-Cafe treffen. Wir fiebern diesem Termin immerhin schon seit langem entgegen.
Und nun präsentiere ich … mein Blogger-Button:
Vorderseite                                  Rückseite

Und so baumelt er an meiner Jeans-Tasche, ganz unkompliziert mit einer Sicherheitsnadel festgesteckt.

Den Button habe ich aus Papier, Tassenuntersetzern und Folie (zum Schutz der Schrift) gebastelt. Aber trotz Kleberei die Einzelteile zum Schluss nochmals mit der Nähmaschine im Zick-Zack-Stich umrandet und so komplett verbunden. Das Band habe ich zwischen die beiden Tassenuntersetzer genäht.
So jetzt wisst ihr, wie ihr mich morgen erkennt. Weitere tolle Blogger-Button gibts hier zu bestaunen.
Freue mich total darauf. Vielleicht sieht und spricht man sich.