Osterbastelei aus dem Kindergarten

Basteln im Kindergarten zu bestimmten Anlässen ist ja der Klassiker. Die Kinder basteln zusammen in ihrer Gruppe und dann bekommen sie die Bastelei mit nach Hause für Mama und Papa. Bei uns in der Kita ist das immer zu Ostern und Weihnachten, sowie zum Mutter- und Vatertag. Ich finde das ja immer schön und so schmücken zu Ostern mittlerweile diverse Osterbasteleien aus dem Kindergarten unser Wohnzimmer.

Osterbastelei 2019

Dieses Jahr gab es wieder von jedem Kind ein Osterstillleben aus der Kita mit nach Hause. Ich finde es wunderbar, wie man daran über die Jahre so die Entwicklung der Kinder sehen kann. Dafür haben wir im Vorfeld daheim natürlich fleißig Eier ausgeblasen.

Rot-weißes Osterei mit Henne und Küken auf Blumenwiese

Der Große hat in diesem Jahr eine grüne Wiese mit Osternest, Huhn, Küken im Ei und Blumen mit nach Hause gebracht. Ganz stolz erklärte er, was er so beim Basteln gemacht hat und wo die Erzieherin ihn unterstützte.

Er brachte auch noch ein zweites rot-weißes Ei mit einer Blume zum Aufhängen für den Osterstrauß mit heim. Das hängt aber nun in seinem Zimmer und ist auch kein Ei mehr, sondern eher eine Glocke. Es ist nämlich mir Rabenmutter etwas auch den Händen geglitten und auf den Boden gefallen. Ähm ja. Das Kind hat zum Glück nicht geweint.

Ostelandschaft mit verstectem Osterei

Die Kleine bastelte in ihrem ersten Kindergartenjahr nun auch eine kleine Osterlandschaft ähnlich wie der Große. Nur sieht man hier dran, dass bei den Kleinen noch andere Prioritäten gesetzt werden als bei den Größeren Kindern. Daheim erzählte das Kind voller Stolz, dass sie das Gras vom Osternest geschnitten hat und das Häschen ausgesucht hat.

Bei beiden Osterbasteleien erkennt man ganz deutlich die Farbvorlieben der Kinder beim Malen. Wo der Große alles in Rot, wie die Feuerwehr, anmalt, ist die Kleine trotz „Meine Lieblingsfarbe ist rosa“-Gerede immer wieder bei Blau und Grün zu finden. Auch die anderen angemalten Eiern die sie mit nach Hause brachte, waren blau und grün.

Osterbastelein der vergangenen Jahre

Wenn ich hier schon einmal dabei bin die diesjährigen Osterbasteleien der Kinder zu zeihen, dann möchte ich natürlich die kreativen Werke der Vorjahre verstecken.

brauner Hase neben lila Styropor Osterei

In seiner ersten Krippenzeit brachte der Große diese niedliche Osterlandschaft mit nach Hause. Das Styroporei hat er mit Hilfe seiner Erzieherinnen selbst bemalt.

Hase, Kücken , blaues Osterei

Ich weiß gar nicht wann dieses Häschen mit Kücken und Ei zu uns nach Hause kam. Entweder war es 2017 in seinem letzten Krippenjahr oder 2018 im ersten Kindergartenjahr. Ich sollte echt anfangen die Jahre auf den Basteleien zu schreiben.

grüner Osterkorb aus Papier mit Schokoeiern

Auch ein Osterkörbchen hat der Große schon gebastelt. Ich glaube das war im letzten Jahr 2018. Das benutze ich auch jetzt noch gern, denn darin sehen die kleinen Schokoeier einfach super aus.

In der Krippenzeit fürs Kind gebastelt

In der Krippenzeit der Kinder gab es vor Ostern immer einen Bastel-Elternabend wo die Erzieherinnen von der Entwicklung der Kinder berichteten und im Anschluss wir Eltern das Osternest fürs Kind gebastelt haben.

Da beide Kinder ja nur 13 Monate auseinander sind, durfte ich 3 Jahre hintereinander an den Bastelabenden dabei sein. Im zweiten Jahr hatte ich dann sogar die doppelte Bastelstunde, denn für beide Krippenkinder musste das Osternest angefertigt werden.

Osterkücken gelb

Der Große bekam in seinem ersten Krippenjahr 2016 eine Ente mit kleinem Osternest. Auf ihrer Rückseite versteckt sich eine gelbe Papprolle, welche das Kind schon vorher in der Krippe angemalt hatte.

2017 dann die Doppel-Bastelstunde. Für jedes Kind gab es ein kleines Eimerchen (von solchen Fertigsalaten) das mit Serviettentechnik verziert wurde. Hier der Eimer vom Großen, die Kleine hatte braune Häschen mit Blumen auf ihrem Eimer. Zum Glück gab es keinen Streit.

Osterkörbchen mit Krepppapier

Im letzten Krippenjahr der Kleinen 2018 haben wir in kleine Kunststoffkörbe Krepppapier geflochten und mit einem ausgemalten Ostermotiv verziert.

Osterkarten mit Eiern

Auch Karten wurden in der Krippenzeit von den Kindern für uns Eltern gebastelt. Jetzt im Kindergarten gibt es leider zu Ostern keine gebastelten Karten von den Kindern mehr. Das finde ich ein bisschen schade, aber dafür dann bestimmt wieder zum Muttertag. Die Karten hebe ich auch alle auf um sie den Kindern später einmal zeigen zu können.

Es ist schon der Wahnsinn, was die Erzieherinnen sich jedes Jahr so aufs Neue einfallen lassen und dann übers Jahr schon die Materialien zusammen sammeln. Denn sowohl die Eimerchen, als auch die Körbe sind ja eigentlich Abfallprodukte vom Lebensmitteleinkauf.

Haben eure Kinder auch zu Ostern fleißig im Kinderkrippe oder Kinderkarten gebastelt? Erzählt doch mal.

Bis bald eure Bianca

Ostereier färben mit Krepppapier | Regenbogenostereier

Mit den Kleinsten zu basteln, ist immer eine Herausforderung. Gerade wenn die Kinder in ein Alter kommen, in dem sie gerne alles selber machen möchten, liegen Enttäuschung oder die Wut bei den Krümeln ganz nah beieinander. Sie ist mitunter grenzenlos, wenn sie es nicht so hinbekommen, wie sie wollen.

So auch beim Ostereier gestalten. Gerade wenn es um das Verzieren von bunten Ostereiern geht, ist der Umgang mit Pinsel und Farbe noch ein schwieriges Unterfangen. Das erfordert sehr viel Übung und Geduld. Je kleiner die Kinder, desto seltener bringen sie diese schon mit.

Regenbogeneier

Ostereier färben mit Krepppapier

Für Ostern habe ich deshalb ein ganz einfaches, nahezu frustfreies kleines DIY für euch. Das Gestalten wunderschöner Regenbogeneier funktioniert schon mit Kindern ab 2 Jahren.

Ostereier einfach färben mit Krepppappier. Ein großer Vorteil dieser Technik ist, dass ihr nur wenige, kostengünstige Materialien benötigt. Die meisten davon habt ihr mit Sicherheit sogar schon im Haus.

Was brauchen wir für unsere Regenbogen-Ostereier?

Eier, Krepppapier, wasser
  • Eier (weiße oder braune eignen sich gleichermaßen)
  • buntes Krepppapier (* Amazon Affiliate-Link)
  • eine Schüssel mit Wasser
  • eine leere Schüssel, falls ihr die Eier ausblasen möchtet
  • ein bis zwei leere Eierkartons
  • Küchentücher
  • Wachstuchtischdecke
  • Schürze oder altes T-Shirt zum Schutz der Kleidung

Los geht es!

Gut vorbereitet sein ist wichtig!

Deckt eure Arbeitsfläche zuerst mit einer Folie oder Tischdecke ab, um sie vor Verfärbungen zu schützen. Den Kindern und euch zieht ihr am besten eine Schürze oder ein altes T-Shirt an. Nasses Krepppapier kann ganz hässliche Flecken hinterlassen!

Alle Materialien legt ihr nun in Reichweite bereit.
Wollt ihr die Eier ausblasen, dann legt los! Alternativ könnt ihr sie aber auch hart kochen. Die rosa Aufdrucke auf den Eiern bekommt man übrigens meistens mit warmem Wasser abgerubbelt.

Die Eier färben

Eure Eier sollen nun natürlich schön bunt werden. Dazu benötigt ihr das Krepppapier. Reißt oder schneidet es mit euren Kindern in kleine Schnipsel. Ihr könnt diese entweder in einem leeren Eierkarton „parken“ oder in ein paar Schüsselchen. Es macht sich besser für das Arbeiten mit den Schnipseln, wenn ihr eine Auswahl vor euch liegt, statt des gesamten Vorrats. Dieser wird sonst schnell nass und unbrauchbar.

Füllt nun eine oder mehrere Schüsselchen mit klarem Wasser. Befeuchtet damit einen Schnipsel nach dem anderen und verteilt diese auf den Eier. Keine Angst, wenn sie etwas verrutschen, das Ergebnis wird trotzdem schön. Achtung, es gibt bunte Finger durch das nasse Krepppapier!

Kleiner Tipp zum Reinigen der Finger: Es geht gut ab mit Seife und Nagellackentferner, aber auch Babyfeuchttücher kann man zum Reinigen benutzen. Aber keine Angst, Farbreste verschwinden spätestens nach dem nächsten Vollbad oder auch beim Aufwaschen. 😉

Ist das Ei bedeckt, wird es im Eierkarton abgelegt. Dort sollte es solange liegen, bis die Schnipsel durchgetrocknet sind. Das dauert mitunter ein paar Stunden, weil das Papier sehr saugfähig ist. Am besten lasst ihr die Eier bis zum nächsten Tag legen.

Trockenes Krepppapier vom Ei lösen

Wenn alles gut getrocknet ist, das Krepppapier von den Eiern „pellen“. Die trockenen Schnipsel fallen dann zum Teil von allein ab, manchmal brauchen sie aber auch etwas Hilfe. Löst alles Papier von den Eiern ab und bestaunt euer Werk!
Tipp: Das trockene Krepppapier nicht gleich wegwerfen. Ihr könnt es sehr gut als Füllmaterial für euer Osternest weiter verwenden.

Nun nur noch die Eier mit einem Faden versehen, falls ihr sie ausgeblasen habt, und an den Osterstrauch hängen. Oder ihr gestaltet damit euer eigenes kleines Osternest und legt sie hinein.

Je nachdem wie farbintensiv euer Krepppapier ist, werden die Eier eher pastellig oder knallig von der Farbgebung her. Schön sind definitiv alle Regenbogeneier.

Viel Spaß nun, wenn ihr eure eigenen Ostereier mit Krepppapier färbt.
Bis bald eure Ines

Verlinkt beim Creadienstag.

Start in die Ostervorbereitungen

Lange dauert es ja nicht mehr bis zum Osterfest und deswegen wird es auch hier daheim nun endlich österlich in der Gestaltung. Heute haben wir das schöne Wetter genutzt und schon mal im Garten und Vorgarten mit der Osterdekoration begonnen.

Unser Apfelbäumchen wurde wieder mit (von mir vor Jahren) ausgeblasenen und bunt bemalten Eiern geschmückt. Dieses Jahr durfte unser kleines Mädchen die Ostereier an das Apfelbäumchen hängen und sie freute sich sehr darüber. Vielleicht bemalen wir bis zum Osterfest ja noch ein paar neue Eier dafür. Dann sieht es noch schöner und bunter aus.

In unserem Vorgarten haben wir eine Magnolie stehen und auch diese wird jedes Jahr von uns mit bunten Ostereiern geschmückt. Dort verwenden wir allerdings nur Ostereier aus Kunststoff, denn wenn da eins wegkommt, dann ist es nicht so schlimm. Das Aufhängen der Ostereier haben sich dort die Kinder geteilt. Immer im Wechsel, so gab es keinen großen Streit. Herrlich anzusehen, wie die Kinder sich darüber gefreut haben.

Morgen werde ich dann noch im Haus den Staubwedel schwingen und alles schön österlich dekorieren, da habe ich vormittags meine Ruhe dafür, die Kinder sind ja in der Kita. Zudem soll es morgen eh regnen. Die letzte Schneemänner werden wieder in die Kisten verschwinden und die Frühlings- und Osterdekoration wird platziert. Das wird schön.

Wie dekoriert ihr euer Haus bzw. eure Wohnung. Erzählt doch mal.

Bis bald.

Ostern, Ostereier, Ostereierstrauch

Schreib mal wieder: Osterpost

Wer mich kennt, der weiß ja, dass ich sehr gerne Postkarten schreibe. Zu Geburtstagen, aus dem Urlaub, zu Weihnachten und natürlich auch jetzt zu Ostern. Zu Pfingsten schreibe ich aber keine. Für die Geburtstage habe ich sogar einen eigenen Kalender am Schreibtisch, um ja keinen zu vergessen. 
Ich schreibe an Freunde, Familie, Verwandtschaft (ok, da nicht an alle) und liebe Menschen aus dem Internet, die ich leider noch nicht persönlich treffen konnte. Vorausgesetzt natürlich immer, dass ich auch die aktuelle Adresse kenne/habe und genug Postkarten da sind.
Jetzt zu Ostern sind 36 bunte Karten unterwegs und werden in den nächsten Tagen bei lieben Menschen in den Briefkasten zu finden sein. Leider konnte ich nicht an alle, an die ich gern wöllte, eine Karte schreiben, denn es waren einfach zu wenige da. Schlecht eingekauft von mir. Also bitte nicht krämen, wenn jemand keine Karte bekommt. Das nächste mal weiß ich besser zu kalkulieren.
Spannend wird es auch, zu sehen, ob alle Karten noch vor Ostern ihren Bestimmungsort erreichen werden. Zuletzt war nämlich eine Geburtstagskarte von mir grandiose 4 Tage unterwegs. Innerhalb von Deutschland. Schneckenpost quasi.
Bis bald.

Osterfreuden

Am Mittwoch kam unser Großer mit einem vollgefüllten Osterkörbchen aus der Kinderkrippe nach Hause. Der Osterhase war dort zu Besuch gewesen. Er brachte einen Schokohase, Schokololli (hinterm Küken versteckt) und ein buntes Ei zusammen mit einem Pappküken mit. Das Küken habe ich beim Osterbastelabend vor 2 Wochen in der Kita für unser Krippenkind gebastelt. Nächstes Jahr muss ich mich dann vermutlich teilen um für beide Kinder in der Krippe zu basteln. Denn die Kleine ist dann (wie jetzt der Große) in der Mäuschengruppe und der Große in der Zwergengruppe. Beide Gruppen sind aber nebeneinander. Mal schauen wie ich das dann mache, oder der Mann muss halt mitkommen.
image
Gestern beim Abholen gab es dann noch ein vom Kind gebasteltes Osternest und Karte für uns Eltern. Die Erzieherin erzählte mir, was der Große alles dabei gemacht hat. So wurde bei der Osterkarte gestempelt und für das Osternest hat er ein ausgeblasenes Ei in einer Kiste mit Farbe herumgekullert bis es bunt genug war. Er hat auch die Erde in den Becher gefüllt und die Kressesamen mit Hilfe eines Salzstreuers ausgesät. Hach bin ich stolz auf den Knirps.
image
Zudem habe ich dieses Jahr insgesamt 27 Osterkarten geschrieben und verschickt.
14 an Familie und Freunde und 13 an ganz liebe Bloggermädels. Ich hoffe sehr, dass alle Karten auch gut angekommen sind. Bei einigen weiß ich es, denn da kamen u.a. ein paar Ostergrüße und Dankeschöns an mich zurück. 🙂
image
Meine lieben Bloggermädels können sich noch weiter freuen. Denn alle, die jetzt eine Karte von mir bekommen haben, erhalten im April oder Mai (je nachdem wie ich es schaffe) eine spezielle Save-the-Date-Karte von mir. Die ist für ein „Special-Nähblogger-Treffen im Kremplinghaus“, welches vermutlich im September oder im Oktober, hier bei uns daheim, stattfinden wird. Die direkte Einladung mit allen Details erfolgt dann im Sommer, so Juli/August rum. Zu den 13 schon vorgesehenen Bloggermädels kommen aber vermutlich noch 1-2 dazu, die ich jetzt bei den Osterkarten doch glatt vergessen habe. Ich muss noch einmal auf meine Liste schauen. 😉 Seit jedenfalls gespannt auf die nächste Post aus dem Kremplinghaus.
Wir wünschen euch allen frohe Ostern und einen fleißigen Osterhasen.

Sonntagsfreude: Ostereier aufhängen

Der Zwerg und ich waren heute nachmittag wieder bei schönstem Sonnenschein spazieren. Dabei haben wir im Schrebergarten von meinen Eltern mit vorbeigeschaut und an einem Johannisbeerstrauch bunte Ostereier aufgehängt.
Ich freue mich jetzt schon darauf, wenn wir das dann ab nächsten oder übernächsten Jahr in unserem eigenen Garten machen werden. Dann verwenden wir aber mit großer Wahrscheinlichkeit keine Kunststoffeier, sondern echte ausgeblasene Eier die wir vorher schön bunt anmalen werden. Darauf freue ich mich jetzt schon. 🙂
Das Ostereier aufhängen war übrigens so anstrengend, dass der Zwerg den restlichen Spaziergang (knapp 2h) verschlafen hat. 😉
Sonntagsfreude nach einer Idee von Frau Kreativberg.

Unser langes Osterwochenende …

… war ganz entspannt, gemütlich, bissl anders als die Jahre zuvor.
Dekoriert war dieses Jahr nicht viel hier bei uns, ich hatte keine richtige Lust dazu. Nur ein kleiner Porzellanhase und eine Porzellandose in Eiform, gefüllt mit süßen Leckerein, erinnern hier daran das Ostern ist/war.
Wir haben uns keinen Stress gemacht und an manchen Tagen auch eher Feiertags-untypische Dinge erledigt. 
Hier wurde …
… am Karfreitag mit den lieben Mädels von Dresden-näht beim Näh-Blogger-Treff gewerkelt und geschwatzt – Post dazu folgt …
… Endlich mal die Abstellkammer entrümpelt und neu geordnet, man hat ja sonst nix zu tun …
… dabei diverse Kisten entrümpelt und viel alten Papierkram entsorgt …
…. Meine sau-schwere Spardose wurde geschlachtet, das Geld sortiert und gerollt bis uns das Wickelpapier aus ging …
… Wir waren auch gemütlich spazieren und Eis essen …
… Haben uns am Ostersonntag in der Sommerbar an der Elbe etwas leckeres zu trinken gegönnt …
… und dabei vom Weitem das Osterfeuer beobachtet …
… Ich habe ein Geburtstagsgeschenk genäht, das schon seit Wochen überfällig ist. Dazu gibt es noch einen Extra-Post …
… Bei meiner Schwester habe ich mir ihr altes Stillkissen geschnappt und abgemalt, um mir ein eigenes Stillkissen zu nähen …
… Heute am Ostermontag waren wir bei meinen Schwester und ich habe von meinen Eltern ein ganz tolles Ostergeschenk bekommen … Eltern = Wunscherfüller …
… zudem gab es ein leckeres Osteressen zum Mittag und leckeren Kuchen zum Kaffee …
… Und ansonsten gechillt, relaxt, die Beine hoch gelegt und die Tage einfach so hingenommen wie sie kamen.
Damit wäre Ostern wieder einmal vorbei. Das letzte zu Zweit, wenn mit der Schwangerschaft alles weiter so prima verläuft. Bin gespannt wie dann unsere zukünftigen Osterfeiertage aussehen werden.
Und was habt ihr so alles die Feiertage über gemacht und erlebt?

Hasenpost

Hallo, heute gibt es endlich mal wieder etwas Genähtes von mir. Nur etwas Kleines, denn viel schaffe ich momentan noch nicht. Aber ich bin schon mal froh, dass ich wieder Kleinigkeiten machen darf. 🙂
Passend zu Ostern habe ich mir heute das überarbeitete Freebook „Hasenpost“ von Aprilkind gegriffen und die große Hasenpost daraus genäht.
Gewählt habe ich dabei einen blauen Seersucker-Streifenstoff von Swafing, der schon eine ganze Weile hier liegt und einem kleinen Rest Ikea-Stoff, der gerade bei ein anderes Projekt verarbeitet wird.
Im Gegensatz zum Vorjahr habe ich den Hasen dieses Mal ohne Augen genäht, denn so kommt der Streifenstoff besser zur Geltung.
 Mit einer Größe von 33 cm ist er auch ideal zum Knuddeln, aber erstmal wird er zusammen mit dem kleinen Häschen auf der Couch verweilen.
Beim fotografieren vorhin ist mir noch aufgefallen, dass ich diesmal doch tatsächlich vergessen habe mein Label mit einzunähen. Naja was soll’s, muss auch mal ohne gehen. 😉
Nun das Häschen noch fix zum Creadienstag geschickt und überlegt, welche Kleinigkeit ich als nächstes nähen kann. Soll ja nicht langweilig werden hier daheim.

Zu Ostern verschenkt

Zu Ostern habe ich ein paar kleine Osterhasen genäht und sie an meine Neffen verschenkt, die sich darüber sehr gefreut haben.
Entstanden sind die Hasen nach einem Tutorial von Aprilkind, welches sehr einfach zu nähen ist.
Der mittlere Hase ist mein Eigener, denn ich nähe mir die Sachen die ich später verschenke immer erst einmal selbst. Einerseits um zu sehen was ich beim Nähen alles beachten muss und andererseits um ein Vorzeigemodell zu haben. ;o)
Im Gegensatz zu der Anleitung habe ich die Tasche auf die Rückseite genäht, also statt einer Bauchtasche eine Popo-Tasche quasi. Die Augen sind aus Eulenstoffresten ausgeschnitten und appliziert, Näschen und Mund habe ich mit Hand gestickt.
Geplant war eigentlich noch viel mehr zu Ostern selbst zu nähen und zu verschenken. Zum Beispiel ein paar ganz tolle kleine Easter-Treat-Bags, aber es blieb nur beim Wollen, geschafft habe ich es leider nicht. Vielleicht klappt es ja fürs nächste Jahr, bis dahin sind es ja jetzt wieder 12 Monate zur Vorbereitung Zeit. ;o)

Ostersamstag: Ausflug zur Kurklinik

Meine treuen Leser wissen es ja schon seit Längerem, demnächst werde ich für 5 Wochen zur Kur nach Bad Langensalza fahren. Der angeraumte Termin (17. KW) rückt nun immer näher und ich erwarte jeden Tag einen weiteren Brief der Klinik mit dem genauen Anfangsdatum.
Langsam muss ich mir auch Gedanken machen, was ich alles einpacke und mitnehme. Für hilfreiche Hinweise bin ich sehr dankbar.
Der Ostersamstag wurde nun dazu genutzt um sich die Rehaklinik mal vor Ort anzusehen und auch um zu wissen, wie ich fahren muss.
Die Anreise hat ca. 3h mit dem Auto gedauert und unterwegs mussten wir ganz schön aufpassen, denn auf dem letzten Streckenabschnitt zwischen Autobahn und Kurort lauerte eine Blitzerstrecke. Wir haben 10! Blitzer auf einer Strecke von knapp 15km gezählt. Jeweils 5 mit und gegen die Fahrtrichtung, quasi aller 2km einer. In dieser Hinsicht bin ich jetzt gut vorbereitet.
Natürlich habe ich auch ein paar schöne Bilder vom Tag geschossen, ich will euch ja auch zeigen wo wir waren.
Klinikrückseite, vom Parkplatz aus.
Seitlich vom Schlößchenpark aus.
Der Schlößchenpark direkt neben der Klinik. Da kann man bei Sonnenschein bestimmt ganz entspannt ein Buch lesen.
 Osterzweig an einem Haus neben der Klinik. Hatte ich euch ja schon mit meinem Ostergruß gezeigt.

Und wenn man schon mal über 300 km fährt, dann muss es sich auch lohnen und so wurde auf dem Rückweg ein Abstecher zur Toskana Therme nach Bad Sulza gemacht. Die Therme kommt von Außen etwas futuristisch daher und ist Innen wunderschön. Solebecken, eine schöne Saunalandschaft und viel Wellness.
Zum Glück hatte ich eine liebe Begleitung, er hat sich geopfert und ist mit mir die lange Strecke gefahren. Was würde ich nur ohne den Kerl tun, der ist immer für mich da und ich werde ihn in den 5 Wochen bestimmt total vermissen. Aber es gibt ja zum Glück Internet und Handy zum telefonieren. 

Vor der Fahrt bekam ich übrigens von meinem Papa noch den gut gemeinten Ratschlag, wegen des Osterverkehrs aufzupassen. Aaaah ja … Voila: unser Osterverkehr. Total viel los auf der A4.

Man hätte uns lieber vor den Wetterkapriolen gewarnen sollen. Es war wirklich alles dabei: Sonne, Regen, Graupel, Niesel und Schneefall, sowie Temperaturen von 1°C – 9°C. Und das mit Sommerreifen am Auto.
Die Wetterkrönung des Tages war Schneefall vom feinsten im Chemnitzer Raum auf der Heimfahrt. Alles weiß, ink. Autobahn.

Kurze Zeit später dann wieder alles grün. Wahres Aprilwetter.

Auf jeden Fall haben wir unseren Ausflug sehr genossen und hatten viel Spaß. In Hinsicht auf die Kur bin ich nun auch etwas entspannter, da die Gegend dort doch sehr schön ist.