Familienleben

Gartenzwerg äh -baby

Die Sonne scheint, es ist angenehm warm und somit hält uns nichts mehr drinnen, obwohl einiges in der Wohnung zu erledigen wäre. Wo ich früher eher drin geblieben bin, so komme ich jetzt durch den Zwerg ständig an die frischen Luft. Lange Spaziergänge mache ich mittlerweile sehr gern. Und müssen wir nicht auf der Baustelle sein, so zieht es uns momentan in den Garten meiner Eltern, der liegt ja zum Glück nur 10 Minuten zu Fuß von uns entfernt.
Bisher hat der Zwerg im Garten immer in seinem Kinderwagen gelegen, aber jetzt wo er größer und mobiler wird, ist das natürlich nicht mehr ratsam. Doch dank meiner Schwägerin ist dieses Problem nun gelöst. Bereits vor ein paar Wochen haben wir ein Reisebettchen von ihr bekommen, dass sie und ihr Mann (Bruder vom Liebsten) nicht mehr benötigen. So wurde es nun heute im Garten aufgebaut und zum ersten Mal benutzt.
Der kleine Mann mag sein neues gebrauchtes Reisebettchen sehr. Gegen die Sonnenstrahlen haben wir dann noch eine Decke auf die Seite des Holzzaunes gehangen, damit er schön im Schatten bleibt. Er hat dann die ganze Zeit schön darin gespielt und alles beobachtet. Gemeckert wurde nur wegen Hunger oder als ich auf der anderen Seite der Holzzaunes mit dem Rasenmäher lang bin. Das war wohl doch etwas zu laut und unheimlich für ihn, da er nicht gesehen hat woher das laute Geräusch kam.
Ich mag es sehr, das er nun sicher spielen kann und während ich in der Erde buddel. Denn die Beete wollen vorbereitet und bestellt werden. Letztes Jahr durfte ich ja nur zusehen, wird also Zeit das ich wieder selbst loslege. Erste Radischen, vor 2 Wochen ausgesät, kommen schon durch. *freu* Da gibt es nun bald wieder frisches eigenes Gemüse. 🙂

(1) Kommentar

  1. Das ist ja mal eine tolle Idee mit dem Reisebettchen! Bei meiner Mama steht derzeit noch eines ungenutzt herum, da unsere Damen schon längst ein größeres Bett bevorzugen. Für den kleinsten Mann werde ich den Gedanken aber auf jeden Fall im Sommer aufgreifen! Derzeit genießen wir noch den vielen Schlaf und die Kennenlernzeit.LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.