All read – oder auch nicht

Ich habe heute bei meinem Blogreader mal wieder den Button „Mark all as read“ gedrückt. Einfach so. Es ist befreiend einen leeren Blogreader zu haben, auch wenn ich es nicht geschafft habe, alles darin zu lesen. Doch es gibt Zeiten, wie momentan, da lese ich nur meine absoluten Lieblingsblog, alle anderen müssen hinten anstehen und geraten dann leider auch mal in Vergessenheit. Und selbst die Lieblingsblogs warten auch mal 1-2 Tage. Es ist halt nicht immer Zeit dafür.
Aber ich möchte die Posts in meinem Reader gern genau und in Ruhe lesen und nicht nur überfliegen. Zeit brauche ich dafür, ungestörte Zeit. Zudem frustriert es mich immer ungemein, wenn ich da noch die Zahl der ungelesenen Blogposts sehe. Zeit, ja Zeit braucht man.
Ich habe das mit dem Entleeren des Readers auch nicht zum ersten Mal gemacht. Immer wenn sich die Blogposts zu sehr aufgestaut haben, dann befreie ich mich von der Last der Ungelesenen. Knapp 170 ungelesene Blogpost hatten sich nun mal wieder aufgestaut. Ungefähr vom letzten Vierteljahr. Kurz überlegen, noch mal schnell überfliegen, ob ich doch etwas unbedingt gelesen haben sollte, und dann einfach ‚Klick‘ machen und alles ist weg. Leer. Es tut so gut nun einen leeren Reader zu haben und wieder mit Frischem zu beginnen. Wie an einem kühlen klaren Morgen.
Mach doch auch mal. Befreie dich von der Last des Ungelesenen.
Bis bald.

Ein Gedanke zu „All read – oder auch nicht

  1. Ich habe gar nicht so einen Reader. Ich guck noch ganz altmodisch auf dem Blog in der Leseliste oder geh hier über Facebook über den Link. Es gibt Tage, da lese ich gar keine Blogs. Ich lese auch nur noch die Lieblingsblogs oder wenn mich das Thema anspricht.
    Liebe Grüße
    Dani Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.