Müsliriegel selber machen – Ein Versuch! Gelungen oder misslungen?

Ende vorletzter Woche hatte ich die wahnsinnige Idee Müsliriegel mal selber zu machen. So als kleiner gesunder Snack für zwischendurch. Also schnell ins Web und nach einem Rezept gesucht. Ich habe auch ein passendes gefunden, wenige Zutaten und alles war im Haus. Klasse, also los.
Granola, Müsli, Müsliriegel, selbstgemacht

Backe backe Müsliriegel

Verwendet habe ich 600g fertiges Früchte-Müsli, 130g Butter, 120g Honig und 1 Eiweiß (Gr. M). Alles recht einfach. Butter erhitzen und mit dem Honig vermischen bis es eine homogene Masse ist. Dann die Honig-Butter-Masse zum Müsli geben und es vermengen bis alles gut „getränkt“ ist. Ein vorheriges Anrösten des Müslis habe ich mir erspart, da ja schon Früchte drin sind. Mischt man natürlich alles selber zusammen, dann kann man selbstverständlich die Haferflocken und Co vorher noch anrösten für mehr knackigen Biss. Anschließend das steif geschlagenes Eiweiß unterheben und die ganze Masse auf ein Backblech geben und fest in Form (Viereck 1-2 cm dick) drücken. Im Backofen, so sagt das Rezept, dann alles ca. 30 Minuten backen und dann nach dem Abkühlen in Riegel schneiden.
So einfach, so kompliziert. Alles lief super, bis zum schneiden der Riegel. Die Masse zerfällt. Nix mit Riegel. Fehlersuche: Vielleicht hätte ich zwei statt einem Eiweiß nehmen sollen, mehr „Kleber“ also, wie es als Option im Rezept stand. Vermutlich habe ich die Masse auch nicht genug fest zusammen gedrückt. Auf Instagram wurde mir als Tipp gegeben, die Masse beim nächsten Mal besser mit dem Nudelholz platt zu machen. Ich werde es probieren.
Granola, Müsli, Müsliriegel, selbstgemacht

Granola statt Müsliriegel

Tja, Versuch gescheitert. Keine Müsliriegel. Aber wegwerfen wollte ich die gebackene Masse nun auch nicht, also wird es als jetzt Granola verwendet, denn schmecken tut es. Vor allem unsere Kleine hat es nun für sich entdeckt und verlangt seitdem jeden Morgen nach ihrem Müsli. Ist ja jetzt nicht mehr so staubtrocken, wie das Müsli vorher war.
Sie kommt nun immer nach dem Aufstehen in die Küche und fängt an zu verlangen: Löffel haben. Brauche eine Schüssel. Mama Müsli reinmachen. Anschließend wird alles selber zum Tisch getragen und angefangen zu essen. Es ist herrlich ihr dabei zu zusehen und so ein kleiner Snack vor der Kita hebt schon mal sehr gut die Stimmung, denn Hunger macht bekanntlich böse. 😉 Bald muss ich auch neues Granola machen, denn die Dose ist bald leer gefuttert.
Granola, Müsli, Müsliriegel, selbstgemacht
Aufgeben möchte ich den Versuch, Müsliriegel selber zu machen, aber nicht, nur an der Technik muss ich noch feilen. Habt ihr vielleicht ein gutes Rezept um Müsliriegel selber zu machen oder noch den ein oder anderen Tipp für mich. Dann immer her damit, ich freue mich.
Bis bald.

Ein Gedanke zu „Müsliriegel selber machen – Ein Versuch! Gelungen oder misslungen?

  1. Nach meiner Erfahrung sind Kakaobutter und/oder Schokolade der beste Kleber für Riegel. Attila Hildmann hat ein paar gute Rezepte veröffentlicht. Honig zieht Wasser an, dadurch werden die Riegel schnell weich und klebrig. Ich würde höchstens zwei drei TL zum Aromatisieren nehmen. Der Nebeneffekt, dass deine Tochter nun gerne Müsli isst, ist herrlich! LG Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.