Winterwichtel zu Weihnachten

Ja ich weiß, Weihnachten ist rum, aber durch die Auszeit im Dezember wird jetzt hier noch ein bissl was nachgereicht.
Weihnachten war und ist ja immer eine passende Gelegenheit sich festlich zu kleiden, doch ich bin da ja eher der Typ Bequemlichkeit geht vor Glamour. Für die Kinder habe ich passend zum Anlass neue Shirts genäht mit weihnachtlich winterlichen Motiv. Den Stoff dafür habe ich bei Lillestoff bestellt.
Und wie sollte es so sein, wurde das letzte Shirt natürlich erst am Abend vor Heiligabend fertig. Es wäre ja auch zu schön gewesen, einmal nicht auf den letzten Drücker etwas zu beenden, aber es ließ sich leider nicht ändern. Natürlich bestand auch hier wieder die Möglichkeit, es muss doch nicht sein, dass ich etwas nähe, man soll sich ja zu nichts zwingen, aber ich wollte es gern. Da bin ich dann auch stur und ziehe es konsequent durch. Wer kennt das nicht.


Kombiniert mit weihnachtlichem Rot war zum Fest nun jedes Kind passend gekleidet. Für den Großen habe ich einen einfachen Schnitt gewählt, so konnte er ungestört herumtoben. Auch für die Kleine blieb es einfach, doch habe ich hier einen doch sehr mädchenhaften Schnitt mit Kräuselung und Passe genäht. Eine Premiere für mich und es ist mir doch sehr gelungen, muss ich mal ganz uneigennützig zugeben.
Wichtelweihnacht, Nähzimmer, Nähen für Kinder
Weihnachtsshirt, Nähzimmer, Nähen für Kinder
Schnitt Autumn Forrest aus Ottobre Kids 04/2014

Für 2018 habe ich mir nun vorgenommen, viel mehr Kleidung für die Kinder zu nähen, anstatt welche zu kaufen. Die To-Sew-Liste ist da nicht gerade kurz, besonders für den Großen stehen neue Sachen auf dem Plan. Ich möchte mich gern an neue Schnitte heranwagen, meinen Nähhorizont erweitern und geübter werden.
Bis bald.
Verlinkt bei LilleLiebLinks.

Goodbye Nähmaschine

Seit geraumer Zeit macht mir meine Nähmaschine ein klein wenig Ärger, sie macht immer wieder Fehlstiche. So was ärgert mich ja immer total, vor allem wenn dann so 20-30 cm nichts passiert und dann auf 5 cm mehrmals. Da macht nähen echt keinen Spaß mehr. Aber gut, ich habe alles versucht um den Fehlstichen vorzubeugen. Nähmaschine gereinigt, neue Nadel und so weiter, Aber nö, Fehler bleiben. Da ich ja eine Kombi-Nähmaschine habe, also eine mit Stickmodul, habe ich mir in letzter Zeit auch gar nicht mehr getraut die Stickeinheit anzuschließen. Der Mann erwähnte nämlich mal, dass auch beim Sticken Fehlstiche vorhanden sind.

Was nun?

Da die letzte Wartung der Nähmaschine nun auch schon 3,5 Jahre her ist, habe ich mich letztendlich dazu entschieden die Maschine inklusive Stickmodul zur Reparatur/Wartung zu geben. Dafür habe ich am Montag beim Nähpark in Cham angerufen, alles geschildert und dann die Reparatur/Wartung in Auftrag gegeben.
Da wir diesmal ja leider nicht in der Gegend im Urlaub sind und die Nähmaschine persönlich abgeben können, habe ich den Abhol-Service in Anspruch genommen. Mangels eigener Kiste, da ich die Nähmaschine gebraucht gekauft habe, wurden mir 3 riesengroße Kisten zugesandt, wo ich dann alles verstaut habe.
Nähmaschine Brother Innov-is 1500
Montag habe ich alles in Auftrag gegeben. Mittwoch kamen die Kisten hier an. Dann habe ich abends auch alles eingepackt und am Donnerstag hat der man die zwei Riesenkisten wieder zur Post gebracht und laut Sendungsverfolgung sind sie heute auch im Nähpark angekommen. Das klappte also schon mal super.

Und jetzt?

Daheim im Arbeitszimmer sieht es jetzt ein bissl leer aus so ohne die große Maschine. Allerdings hat es auch sein Gutes, damit bin ich mal wieder gezwungen in der Nähecke ordentlich sauber zu machen. Hust. Mittlerweile blinkt und blitz es da auch wieder. So viel Nähstaub war da gar nicht.
Nähecke
Brach liegen muss die Nähecke jetzt aber nicht, denn ich habe ja noch meine Overlock und meine erste Nähmaschine, eine einfache Singer. Damit kann ich auch nähen, denn es liegen noch einige Projekte hier rum, die genäht werden wollen.
Mal schauen, wann die Nähmaschine dann wieder heim kommen wird. Ich rechne jetzt mal so mit 2 Wochen Abwesenheit, dann wäre sie wieder rechtzeitig zurück um das Geburtstagsshirt für den Großen zu nähen. Ich bin gespannt, ob das zu schaffen ist.
Bis bald.
 

Dresdner Nähbloggertreffen im Mai

Im Mai war ich auf zwei Bloggertreffen. Eins davon war das monatliche Treffen der Dresdner Nähbloggerinnen. Diesmal trafen wir uns wieder, wie zuletzt im März, im Dresdner Immergrün. Dort haben wir ja bekanntermaßen viel Platz und können uns gut ausbreiten. Auch die wieder zur Verfügung gestellte Bügelstation wurde dankbar angenommen. Es wurde fleißig genäht, Schnittmuster abgezeichnet, zugeschnitten, geschnattert und lecker gegessen. Ich selber habe an dem Abend zwei Leggins für die Kleine genäht und ein paar Schnittmuster abgezeichnet.

Dabei waren wie immer die üblichen Verdächtigen, Amberlight hat wie immer alle schön aufgezählt. Das finde ich wunderbar und ich freue mich immer darauf die Mädels wieder zu sehen. Mittlerweile sind auch schon tolle Freundschaften im Privaten entstanden.
Besonders schön fand ich es auch, dass eine liebe Bloggerfreundin mit ihrem kleinen Sohn vorbei geschaut hat. Ich kenne es ja schon selber, mit kleinem Kind klappt es nicht immer zu den Treffen. Umso mehr haben sich alle gefreut den kleinen Mann endlich mal persönlich kennen zu lernen. Sein Willkommensgeschenk musste ihn ja leider mit der Post überreicht werden.

 

Nähbloggertreffen_Dresden_Immergrün
Bild zur Verfügung gestellt von Sera.

Jetzt steht schon bald das Juni-Treffen an, diesmal wird es nicht wie sonst Freitag Abend stattfinden, sondern am Samstag, dann aber als Nähtag bei der lieben Kerstin. Ich werde vermutlich diesmal nicht mit dabei sein, auch wenn es passenderweise an meinem arbeitsfreien Wochenende ist. Aber wir fahren bald in den Urlaub und da gibt es daheim noch genug zu tun, ja auch zu nähen. Allerdings ziehe ich es dann doch vor, ganz entspannt mit der Familie zusammen zu sein, dass kommt bei Schichtarbeit ja leider manchmal zu kurz. Vor allem an Wochenenden. Aber spätestens im September, wenn das Bloggertreffen wieder im Immergrün stattfindet, bin ich wieder mit dabei. Juli und August-Treffen werden wegen der Arbeit eher unrealistisch in der Teilnahme werden. Leider. Aber der September ist schon fest eingeplant.

Bis bald.

Eine Püppi für die Püppi

Das kleine Kind hat eine neue Puppe bekommen (die zweite ihres Lebens) – ein Rotkäppchen. Ich habe es aus einem Stoffpanel genäht, welchen ich mal Second Hand über Instagram gekauft habe. Allerdings kann man das Panel immer noch über Spoonflower kaufen.

Als ich ihr das Rotkäppchen übergeben habe, wurde es gleich freudestrahlend in den Arm genommen und erst einmal kräftig geknuddelt. Das geht bei der Puppe besonders gut, denn sie ist durch den Stoffdruck ja eher wie ein Kissen. Schön weich und hat keine störenden Nähte auf Vorder- und Rückseite.

Auch der große Bruder ist ganz begeistert vom Rotkäppchen. Am liebsten würde er es selber behalten, aber das Rotkäppchen gehört nun einmal der kleinen Schwester. 😉 Vielleicht nähe ich ihm ja auch noch eins, denn hier liegt noch ein weiteres Stoffpanel davon unvernäht im Schrank.
bis bald.
Verlinkt beim Creadienstag.

Für einen kleinen Jungen

Vor 3,5 Monaten kam im Nähfreundeskreis ein kleiner Junge zur Welt und dieser musste natürlich mit selbstgenähten Sachen auf der Welt gebührend willkommen gehießen werden. Dafür haben ich mich an die Stick- und Nähmaschine gesetzt und fleißig Geschenke zusammengenäht.

Für ein etwas größeres Geschenk bekam ich dabei Unterstützung von den Dresdner Nähbloggerinnen, denn wir haben da eine kleine Tradition in unserem Nähkreis was kleine neue Erdenbürger angeht, aber seht selbst.

Schlaufengiraffe und Pumphose

Für das erste Geschenk habe ich die Stickmaschine angeworfen und eine Schlaufengiraffe (Freebie von Seitenstiche) genäht gestickt. Natürlich mit Namen von dem kleinen Erdenbürger, den habe ich hier aber aus Personenschutz unkenntlich gemacht. 😉 Verwendet habe ich dabei ein paar kleine Stoffschätze, dunkelblauer Pünktchenstoff und den „Bug A Boo by Tammy Andersen“ von Adornit.

Die Schlaufengiraffe bekommt eigentlich fast jedes Kind im Freundes und Bekanntenkreis von uns geschenkt. Oder auch mal eine Arbeitskollegin für ihr Kind als Dankeschön für ein altes Bobby Car, das wir von ihr bekommen haben. Es immer wieder ein tolles Geschenkt und sie ist ganz toll zum Spielen. Meine Kinder haben auch jeweils eine.

Dazu habe ich noch etwas zum Anziehen für den kleinen Erdenbürger genäht. Es wurde eine Frida-Hose von Milchmonster in Größe 62 (Freebook). Auch hier wurde ein kleiner Stoffschatz vernäht, ein Jersey mit Ufos und Raketen. Fragt mich aber bitte nicht wie der heißt, dass steht leider nicht auf der Webkante drauf und ich habe ihn online gekauft. Aber der ist echt toll.

IMG_20170409_5271

Wimpelkette von Dresden näht

Dann gab es auch noch das große Gemeinschaftsgeschenk von Dresden näht. Wir haben für den kleinen Erdenbürger eine riesengroße Wimpelkette genäht. Dazu habe ich still und heimlich alle via Mail angeschrieben und nach Wimpeln gefragt und diese dann im Januar beim Nähtreff eingesammelt bzw mir zuschicken lassen.

Es sind 25 Wimpel zusammen gekommen und diese wurden an 6 m Sternchen-Schrägband genäht. An die Enden der Wimpelkette habe ich Schlüsselringe genäht, zum besseren aufhängen. Während des Zusammennähens hatte ich ja ein bisschen Angst, dass das Schrägband nicht reicht. Aber … puuh … es hat genau gepasst.

Danke an alle Wimpelnäherinnen für eure Unterstützung. Die Wimpelkette ist ganz toll geworden und machen Wimpel hätte ich am liebsten selbst behalten, so süß sind die.

IMG_20170409_980
Alles zusammen wurde dann, mit noch ein paar Wellnessgeschenken für die Mama (Gummibärchen und Badesalz), per Post zum kleinen Erdenbürder geschickt. Ich hatte ja insgeheim auf eine persönlich Übergabe beim Nähtreffen im März gehofft, aber leider passte es zeitlich nicht bei Mama und Baby. Sehr schade, aber trotzdem ist ja alles gut angekommen und wurde auch schon mit viel Dankeschön verbloggt. Schaut doch mal bei der lieben Daniela mit vorbei.

Die Hose wird mittlerweile schon viel getragen und steht dem kleinen Erdenbürger ganz ausgezeichnet, und auch die Giraffe wurde schon mit großen Augen bestaunt. Da ist es fast zu schade, dass die Hose irgendwann zu klein sein wird. Aber so ist das nun mal. Doch die Wimpelkette und die Giraffe werden den kleinen Erdenbürger aber bestimmt ganz lange begleiten.

Bis bald.

Verlinkt beim Creadienstag.

Statt Stoffmarkt

Am vergangenen Samstag war in Dresden Stoffmarkt und eigentlich hatte ich mir vorgenommen, nach der Frühschicht da hin zu fahren. Verbunden werden sollte das mit Krankenhausbesuch beim Mann, dem wurde nämlich am vergangenen Mittwoch die Schilddrüse entfernt. Nun wurde aber der Mann schon überraschenderweise am Freitag Nachmittag entlassen und somit habe ich es mir erspart, nochmal am Samstag nach Dresden zu fahren. Zumal der Verkehr durch Baustellen momentan echt zum k….. ist.

Statt Stoffmarkt dann …

Aber ich hätte eh nur Kleinkram kaufen wollen und vielleicht paar Uni-Stoffe, von daher ist es auch nicht schlimm, dass ich nicht gefahren bin. Geld für Stoff habe ich dieses Jahr schon genug ausgegeben, obwohl ich ja eigentlich erstmal abbauen wollte und zum schnellen vernähen komme ich ja gerade auch nicht. Aber egal, ich bin bekennender Stoffsuchti. 😉

Deswegen zeige ich euch jetzt einfach mal meinen Zuwachs im Nähzimmer.
Schon vor einigen Wochen, äh drei Monaten, gab es bei Pfennigpfeifer Jerseys von BeaLena zu kaufen und eigentlich bin ich auch nur auf gut Glück damals hin, um mal zu schauen wie die so aussehen. Aber was soll ich sagen … so süß … 2 Stoffe mussten mit.

IMG_20170410_35182
Dann hatte ich ein kleines Tauschtreffen mit der lieben Karina und da sind dann folgende Stoffe bei mir eingezogen.

IMG_20170410_4625
Dann gab es ja vor kurzem bei Pattydoo ein süßes Hasen-Kuschelkissen-Freebie und was soll ich sagen, ich war hin und weg und habe noch am gleichen Tag Teddyplüsch bei Kullaloo dafür bestellt. Die süßen Eulenuntersetzer waren als Dankeschön der Bestellung dazugelegt. Aber vor Ostern bekomme ich die Kissen garantiert nicht fertig. Aber immerhin ist das Schnittmuster schon geklebt dafür.

Stoffkauf im Urlaub

IMG_20170410_1784
Aber jetzt kommt unser absoluter Stoffkaufrausch. Vor einer Woche waren der Mann und ich im Mini-ohne-Kinder-Urlaub zu unserem ersten Hochzeitstag, da sind wir nach Stuttgart gefahren. Ja und was ist bei Stuttgart? Richtig, Hilco-Werksverkauf. Ähm ja. Ich habe nur nach einem bestimmten Stoff gesucht (der mit den Bären), nur dann ist es doch etwas mehr geworden. Der Mann hat mit ausgesucht. Ich bin also nicht allein schuldig und wir haben dort ein Stoffgeschenk mit gekauft, ist also nicht alles für uns. Haha.

IMG_20170410_51773
IMG_20170410_55565
Vieles für die Kinder, aber einiges auch für mich. Jetzt brauche ich bitte noch Zeit zum Nähen, in Ruhe und ohne Hektik. Wenn ich dann mal diesen ganzen Stoffberg vorgewaschen habe. Ja dass muss noch vor dem vernähen auch gemacht werden. Leider. Versorgt bin ich nun aber erstmal, jedenfalls bis ich passende Unistoffe und eventuell mehr wärmere Stoffe (Sweat und Co) brauche, denn davon habe ich kaum was. Trotzdem muss ich demnächst noch etwas Kleinkram kaufen.

Bis bald.

Verlinkt beim Creadienstag.

Dresdner Nähbloggertreffen im März

Anderthalb Wochen ist das letzte Nähtreffen von Dresden näht nun schon wieder her und ich denke gern daran, wie schön es doch wieder war. Wir trafen uns wieder einmal im Dresdner Immegrün, dort ist es einfach perfekt zum Nähen und schwatzen, lecker Essen gibt’s noch dazu. Die tolle Bügelstation die wir immer mit benutzen dürfen, ist dann quasi das i-Tüpfelchen am Nähabend, denn was ist nähen ohne bügeln.

Da ein Teil von Dresden näht an dem Wochenende in Berlin beim Nähcamp weilte und dort die Nadeln glühen ließ, bekamen wir Besuch von einer anderen Nähgruppe aus Dresden. Das war schön, denn so lernt man auch mal andere Gesichter kennen und kann sich austauschen.

Von Dresden-näht waren dabei: FriemeleienCaro-Lynns-KuddelmuddelSchaun wir malCatlogby AprikanerClauchichi und Königinnenreich.
Ich habe mich zudem sehr gefreut liebe Nähmädels wieder zu treffen, die (genau wie ich auch) nicht immer an den Treffen teilnehmen können. Da ist die Freude dann immer groß beim Wiedersehen.

Es wurden wie immer die unterschiedlichsten Sachen genäht. Von Kissen über Decken zu Kleidern oder auch kleinen Blumen mit der Hand. Es war alles dabei.


Ich hatte diesmal ein Projekt für den Großen unter der Nadel. Es wurde eine Bettschlange für sein umgebautes Kinderbett, damit nichts hinters Bett fallen kann. Ich war sehr glücklich, dass ich den kompletten Rohling geschafft hatte und daheim dann nur noch füllen und verschließen musste.

Auch wenn die Bettschlange etwas länger als geplant geworden ist, so ist sie doch perfekt und passt dann auch gut später in einem größeren Bett. Das Kind hat sich sehr darüber gefreut und sagt immer stolz „Mama näht“ und zeigt dann darauf. Hach.

Im April gibt es dann für mich leider kein Nähbloggertreffen, es passt terminlich einfach nicht rein. Aber im Mai, wenn wir wieder im Immergrün sind, bin ich wieder mit von der Partie. Das ist fest eingeplant und darauf freue ich mich schon.

Bis bald.

Faschingsnachlese – Von Drachen und Regenbogen

Ganze 14 Tage ist das Faschingsfest in der Kita nun schon wieder her und ich muss euch ja noch unbedingt die Kostüme der Kinder zeigen. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen und die Kostüme selber genäht. Noch sind die Kinder zu klein um eigene Wünsche zu äußern, also hatte Mutti freie Hand und hat sich die Messlatte mal wieder sehr hoch gelegt.

Faschingskostüme

Die Kostümidee für die Kleine war recht einfach. Da sie noch nicht krabbelt, sollte es ein einfacher Schnitt sein, worin sie sich gut bewegen kann. Logo das bei einem Mädchen nur ein kurzes Kleidchen oder eine Tunika in Frage kam. Entschieden habe ich mich dann für ein Kleid aus der Ottobre Kids. Vernäht wurde ein Regenbogenstoff von Stoffwelten, das Kind sah darin ganz entzückend aus. Dazu gab es noch ein passendes Halstuch.

img_20170315_50737.jpg
Für den Großen war die Sache da schon etwas komplizierter. Mit seiner leuchtenden Latzhose aus dem letzten Jahr war er ja schon der Knaller gewesen und so was in der Art wollte ich dann natürlich wieder schaffen. Lange habe ich überlegt und bin letztendlich über Pinterest auf ein kostenfreies Add-On von Twig & Tale für einen kleinen Drachen gestoßen und wusste sofort: Das ist es!

Ich musste nur noch einen passenden Hoodie Schnitt dazu finden und schon konnte es los gehen. Fündig geworden bin ich auch hier wieder bei Ottobre, denn wenn ich die Zeitschrift schon abonniert habe, dann muss ich sie ja auch nutzen. Stoff war auch im heimischen Stoffgebirge genug vorhanden. Ich hatte noch Nicky im Schrank, der nur nach vernäh mich endlich schrie. Das hat so gut geklappt, dass ich nun drei Stoffe weniger im Schrank habe. Mit dem Regenbogenstoff von der Kleinen sind es sogar 4 weniger im Schrank.

img_20170315_43684.jpg
Ist er nicht süß der kleine Drache. Ich bin ganz verliebt, auch wenn ich über eine Woche lang, jeden Abend 1-3 Stunden daran gesessen habe. Mehr Zeit hatte ich durch meine Schichten leider nicht. Da gab es sogar den ein oder anderen Nähunfall der noch zusätzlich mit kaschiert werden musste. Und am Ende musste ich bei der Leggins sogar noch tricksen und stückeln, da der Nicky-Stoff fast nicht mehr gereicht hatte.

Jedenfalls habe ich die Leggins nicht im Fadenlauf zugeschnitten, sondern quer dazu. Das führte am Ende zu einer zu engen Hose, wo ich die Seiten aufschnitt und noch einen 4 cm breiten Streifen einfügte. Aber dann hat alles wunderbar gepasst.

img_20170315_56843.jpg
Mal schauen was es nächstes Jahr zum Fasching wird. Mit 3 Jahren wird der Große dann sicherlich genauere Vorstellungen für sein Kostüm haben. Die Kleine hoffentlich noch nicht.

Bis bald.

Schnittmuster Kleid: Birdie Birdie – Ottobre Kids 1/2015 – Gr. 80
Schnittmuster Kapuzenpulli für Drachenkostüm: Doggy – Ottobre Kids 4/2016 – Gr. 92
Schnittmuster Leggins: Little Leglove von mEmadA – Gr. 86

Dresdner Nähbloggertreffen im Februar

War nicht gerade erst das letzte Treffen von Dresden näht? Wahnsinn wie die Zeit verfliegt. Diesmal, also am vergangenenen Freitag, wurde bei Kerstin von Mit Nadel und Faden genäht. Wir waren ja schon des öfteren bei ihr zu Gast und ich freue mich immer wieder darauf ihr Nähreich zu besuchen.

Ihr Nähzimmer ist aber auch der Wahnsinn. Wir sind immer wieder erstaunt darüber, besonders wenn man so nebenbei entdeckt, wo sie überall Material zum Nähen versteckt hat. Diesmal war es ein großer Kommodenschieber voll mit Overlockkonen. Unsere Reaktion darauf war nur so … WOAH. Paradies. Sie zeigte uns auch selbst genähte Puppensachen und das neue Faschingskostüm für ihre Tochter. Ein Traum sag ich euch und ich bin gespannt, wann sie es verbloggen wird.

Zusammen mir ReSiZe-genadelt, OrNeeDD, Frau Atze, Friemeleien, Caro-Lynns-Kuddelmuddel und stoff_verzückt waren wir diesmal eine kleine gemütliche Runde, was aber auch mal ganz nett ist. Dafür sind es dann hoffentlich beim nächsten Treffen wieder paar mehr. Viele konnten ja diesmal leider nicht dabei sein. Obwohl? Die Hälfte der diesmal Anwesenden weilt ja zum März-Treffen leider in Berlin beim Nähcamp. Also wird es auch beim nächsten Treffen eine eher kleinere Runde.

Gestartet haben wir den Nähabend mit einer gemütlichen Schnatterrunde in Kerstins Küche und haben uns am kulinarischen Buffet gestärkt. Jeder hat wie immer etwas dazu beigetragen. Es gab eine leckere Lachs-Lauch-Quiche, Käserolle, kleine Pizzen, lecker Pudding im Mini-Waffelbecker mit Heidel- und Himbeeren darauf, Tiramisu, Hackbällchen und Faltenbrot, sowie Baguette. Alles ganz ganz köstlich, auch wenn ich nicht alles probiert hatte. Ich habe die Hackbällchen mitgebracht, die der Mann kurz vorm Treffen noch kredenzt hat. Sie waren sogar noch etwas warm als ich beim Treffen ankam.

img_20170212_41733.jpg
Gut gestärkt sind wir danach in Kerstins Nähreich umgezogen und haben uns den wichtigen Sachen des Abends gewidmet. Es wurden Schnittmuster abgepaust, Schnitte zugeschnitten und genäht, fachgesimpelt über Plotten inklusive zeigen von Tipps & Tricks am Laptop. Fertige Nähwerke bestaunt und sich darüber ausgetauscht. Es war ein schöner Abend, ich habe nebenbei wieder viel gelernt und sogar ein Shirt für mich fertig genäht. Allerdings braucht das dringend noch eine Applikation vorm drauf oder was Gemaltes. Einen Plotter habe ich ja leider nicht. Ansonsten hat das Shirt so einen Hauch von Schlafoberteil und in Kombi mit meiner Schlafhose, die ganz zufällig farblich dazu passte, sah das sogar gut aus. Eieiei.

Aber wie das ja leider immer so ist, jeder schöne Abend hat irgendwann sein Ende und so auch hier. Letztendlich war ich Punkt 1 Uhr in der Früh wieder glücklich daheim in meinem Bettchen. Hat sich also gelohnt und Dank an meinem Chef, dass ich den Samstag zu Hause bleiben durfte und ausschlafen konnte. So fern man bei 2 Kleinkindern ausschlafen kann.
Am nächsten Morgen habe ich dann übrigens auch gleich gelerntes umgesetzt und, zusammen mit dem Mann, meine Overlock-Maschine nackig gemacht, geputzt, ausgesaugt und geölt. Jetzt kann es also ordentlich weitergehen mit der Näherei.

img_20170212_4254.jpg
Nächsten Monat bin ich wieder mit dabei beim Nähtreff. Dann im Immergrün und mal schauen was ich dann nähe. Bestimmt wieder was für mich, denn ich brauche dringend neue Sachen.

Bis bald

Roar … Tierische Kleidung für den Herbstzwerg

Endlich bin ich im Nähjahr 2017 angekommen. Mein Vorsatz hier für ist, jede Woche mindestens ein Teil nähen. Ähm naja, ich bin da jetzt schon etwas im Verzug, denn reparierte Sachen zählen nicht dazu.
Heute zeige ich euch die ersten drei neuen Sachen in 2017. Es sind ein Pullover und zwei Leggins, genäht für den Herbstzweg. Sie sind nicht unbedingt notwendig gewesen, aber ich hatte das dringende Bedürfnis ihm doch mal was Neues in den Kleiderschrank zu geben und er war begeistert davon, denn die Sachen sind tierisch gut.


Der Pulli ist geschmückt mit Tigern, das kommt momentan beim Kind besonders gut an. So gut, dass er ihn am liebsten jeden Tag anziehen will. Was aber nicht geht, da der nach einem Kindergartentag erstmal in die Wäsche muss. Ihr kennt das sicher.
Besonders toll finde ich in diesem Bezug auch immer die Komplimente der Erzieherinnen in der Kita zu den Sachen, denn der Zwerg erzählt schon mal ganz stolz, das er neu genähte Sachen trägt. Da bekomme ich dann immer bewundernde Sätze zu hören, wie klasse es ist, dass ich so was kann. Das geht ja runter wie Öl bei mir.
Zum Pullover, oder sagt man heute eher Shirt (?), gesellten sich noch zwei neue Leggins. Leggins sind hier super für die Krippe anstatt von Strumpfhosen. Die mag er nähmlich nicht so gern. Einmal im schlichten Streifenlook, geht immer, und dann noch mal mit Dinos. Seit der Dino-Laterne geht da ja auch immer was. Donis wie der Zwerg immer sagt.
img_20170130_0668.jpg
Jetzt hat der Zwerg genug Leggins im Schrank. Denn schon 2016 sind einige entstanden, die ich nicht alle bei Instagram oder im Blog gezeigt habe. Sind halt sehr praktisch.
Zu hoffen ist nun aber, dass er in den nächsten Wochen keinen allzu großen Wachstumsschub hinlegt und wir mit den vorhandenen Sachen noch gut über den Wintern kommen. Wenn nicht, dann muss ich noch mal ran an die Nähmaschine, was aber auch nicht so schlimm wäre. Die Sommersachen werden dann definitiv in der nächsten Größe genäht.
Als nächstes sind dann mal wieder Sachen für die Herbstmaus oder mich an der Reihe, vielleicht wage ich mich aber auch mal an was für den Mann. Für mich selber besonders, denn langsam gehen bei mir die ganzen Kaufshirts kaputt, da muss dringend Ersatz her.
Bis bald.
Schnittmuster Pullover: So Many Trees – Ottobre Kids 6/2016 – ohne Knopfleiste
Schnitt Leggins: Little Leglove von mEmadA
Verlinkt beim Creadienstag.