Dresdner Nähbloggertreffen im Mai

Am letzten Freitag fand wieder ein Nähbloggertreffen von Dresden näht statt. Es lud die liebe Kerstin von Mit Nadel und Faden zu sich in ihr Nähreich ein. Da ich weiß, dass es dort wunderschön ist, habe ich auf Arbeit mit meinen Kollegen gequatscht und die Nachtschicht blau frei gemacht. Man gönnt sich ja sonst nichts und die Nähtreffen sind immer wie Miniurlaub für mich. Diesmal besonders, den im Gegensatz zum letzten Treffen wo ich war, hatte ich am Freitag kein Baby im Schlepptau. Dafür aber 2 Nähmaschinen. 😉

Ebenfalls Kerstins Einladung gefolgt sind: OrNeeDD, Näähglück, Frau Atze mit Töchterlein, Schau’n wir mal, Friemeleien, stoff_verzückt, Kar-Ina Label, sowie zur späten Stunde noch Prachtkinder.

Damit keiner an dem Abend keiner verhungern musste, hat jeder etwas Leckeres zu Essen mitgebracht und schon gab es ein leckeres kulinarisches Buffet. Brokkolisalat, Nudelsalat, Obstsalat, Wassermelone, Pizzaschnecken, Eiersalat und Hackbällchen, sowie Blätterteigteilchen mit Himbeeren. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Mein Beitrag waren die Hackbällchen, die jedoch nicht ich, sondern der Mann kredenzt hat. Ich selber gehöre ja eher zur Back- als Kochfraktion. 😀

img_20160523_30615.jpg

Mit vollem Bauch haben wir uns dann an die Nähmaschinen gesetzt und losgenäht. Aber es wurden auch Schnittmuster zusammen geklebt und besprochen, außerdem alte Hosen aufgetrennt und für Upcycling vorbereitet.

Bei mir entstanden eine Leggins und eine Schlumperhose für den Herbstzwerg. Der wächst gerade wie Unkraut und braucht daher dringend neue Hosen zum rumtoben daheim und im Kindergarten. Bei der Leggins muss ich jetzt allerdings noch den Bund oben umnähen und Gummiband einziehen.

img_20160523_16848.jpg

Mit den Orten für unsere Treffen tuen wir uns ja immer etwas schwer und mittlerweile ist es auch gar nicht mehr so einfach etwas für mehr als 10 Personen mit Nähmaschinen zu finden. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass das wird und die Treffen weiterhin Bestand haben werden. Sehr gefreut hat es mich daher zu hören, dass die liebe Bärbel bereits jetzt 4 Termine in 2017 im Immergrün für unsere Nähtreffen fest zu machen. Da weiß ich dann schon, wenn ich mich nächstes Jahr auf Arbeit abmelde. 😉

Das nächsten Treffen im Juni und Juli müssen dann leider ohne mich stattfinden. Auf Arbeit beginnt die Urlaubszeit und da meine Kollegen jeweils genau an diesen Terminen in der Sonne weilen, kann ich leider nicht frei nehmen. Und nach einem Nähtreffen noch auf Nachtschicht gehen? Nee das muss nicht sein. Vielleicht dann im August, aber spätestens im September bin ich wieder mit dabei.

Bis dahin.

Dresdner Nähbloggertreffen

Yeah … Ich habe es am letzten Freitag doch echt mal wieder zu einem Bloggertreffen von Dresden näht geschafft.

Nähen – Quatschen – Lecker Essen

Diesmal fand das Treffen im Dresdner Immergrün, einer sehr schönen kleinen Kleingartengaststätte, statt. Die liebe Bärbel hatte dort für uns reserviert und zum Ende hin auch schon 2 neue Trefftermine, für September und Dezember, dort klar gemacht. Da bin ich dann bestimmt wieder mit dabei, im Kalender sind sie schon mal eingetragen.
Im Schlepptau hatte ich, neben meiner Overlockmaschine und mehreren Nähprojekten, noch die Babymaus und etwas später auch den Mann. Der Großen hatte ein Übernachtungsdate bei Oma und Opa.

Der Mann sollte den Abend ja eigentlich woanders verbringen und in Ruhe mal wieder Darts spielen gehen, aber das war diesmal anscheinend nicht so zu seiner Zufriedenheit, wodurch er sich schon nach kurzer Zeit zu uns gesellte. Aber ein Gutes hatte es auch, so nahm er mir kurz die Kleine ab und wiegte sie in den Shlaf. Ich konnte in Ruhe nähen. Für die vielen Fragen und Kommentare von ihm zu den unterschiedlichsten Näharbeiten entschuldige ich mich hiermit und hoffe er hat damit keine der Nähdamen genervt. Aber er lernt halt noch. 😉

Aufgrund des zur gleichen Zeit stattgefundenen Berliner Nähcamps waren wir diesmal eine überschaubare Truppe. Mit dabei waren diesmal by Aprikaner, Clauchichi, Schau’n wir mal, Catlog, Dani Ela, Friemeleien, OrNeeDD, Malou und eine weitere Bloggerin, wo ich allerdings den Namen nicht weiß.

Von Clauchichi habe ich mir ein paar kleine Jersey-Nähtipps geben lassen, die ich aber noch nicht umsetzen konnte, da meine Nähmaschine am Wochenende vom Mann mit dem Stickmodul belegt war. Aber das wird die Woche noch gemacht, denn der Große braucht neue Langarmshirts.

image

Mal schauen bei welchem Treffen ich bis September noch dabei sein kann.

Weihnachtliches Näh-Blogger-Treffen

Gemütliche Feiern sind ja in der Vorweihnachtszeit an der Tagesordnung und so verwundert es nicht, dass das diesjährige Dezember-Treffen der Dresdner Nähblogger auch wieder ganz gemütlich angegangen wurde.

Wir (amberlight-label, by Aprikaner, Mit Nadel und Faden, Dani Ela, Näähglück, stoff_verzückt, Mehr Sonntag, Schau’n wir mal und feuerwerk by KAZE) trafen uns im Königinnenreich zum besinnlichen Jahresausklang. Am gemütlichen Lagerfeuer wurde der Abend mit heißem Punsch für alle und Stockbrot für die Kinder begonnen. Gefolgt von einer kulinarischen Runde in der Königinnenreich-Küche mit allerlei Köstlichkeiten und der weihnachtlichen Wichtelrunde. Zwischendurch wurde schön geschwatzt und es gab ganz leckere selbstgemachte Zuckerwatte, die einem jedem vom großen Sohn unserer Gastgeberin gezaubert wurde.

Bei der diesjährigen Wichtelrunde wurden dann die liebevoll gepackten Päckchen diesmal nicht verlost oder aus dem Weihnachtssack gezogen. Nein, dieses Jahr mussten jeder sich sein Päckchen erwürfeln. Gar nicht mal so einfach, wenn man unbedingt eine sechs braucht, um sich ein Wichtelpaket auszusuchen.

Das Auspacken ist immer der mit am spannendste Teil des Abends, ein jeder öffnet mit Staunen sein Paket und freut sich. Ich habe diesmal ein kleines Stoffpaket bekommen mit schönen Knöpfen. Die Stoffe in Regenbogenfarben sind wie eine Art Mini-Jelly-Roll, also perfekt für ein Mini-Patchwork-Projekt. Ich habe da auch schon eine Vorstellung für die Verwendung, mal schauen wie und wann ich es am besten umsetzte.

Für unsere kleine Herbstmaus gab es dann auch noch ein paar Willkommensgeschenke der Dresdner Nähbloggerinnen. Die zeige ich euch aber in einem separaten Post.
Und so ist nun schon wieder ein Jahr mit den Treffen der Dresdner Nähblogger vergangen. Ich freue mich auf weitere tolle Treffen im neuen Jahr und hoffe an vielen teilnehmen zu können.

Bis bald.

Näh-Blogger-Treff im Juli

Mal wieder viel zu spät kommt hier mein Bericht zu unseren monatlichen Blogger-Treffen von Dresden-näht. Dieser drohte im Juli zunächst aus zu fallen, da sich kein geeigneter Ort zum nähen und treffen fand, zudem ist der Juli Urlaubsmonat und so waren auch viele Näherinnen in den wohlverdienten Urlaub verreist. 
Aber ich habe mir dann gesagt: Das muss doch gehen, sonst komme ich gar nicht mehr zum nähen und die Mädels treffe ich dann auch wieder nicht. Also habe ich in der Sportsbar Sombrero in Dresden Löbtau, wo wir schon im Januar zu Gast waren, angefragt ob den die Kegelbahn wieder frei wäre und siehe da wir hatten Glück. Eine Woche nach dem ursprünglichen Treff-Termin konnte unser Näh-Blogger-Treffen nun doch stattfinden. 🙂
In kleiner Runde waren diesmal mit dabei:
Mich begleiteten der Mann und unser Zwerg. Der Mann spielte nebenbei Darts und hat gebabysittet, ohne ihn wären Nähtreffs für mich leider nicht mehr machbar.

Es wurde fleißig genäht und zugeschnitten. Ich habe 2 Projekte angefangen, ein Oberteil für mich und eine Hose für den Zwerg. Beides ist immer noch nicht fertig, das Oberteil jedoch, möchte ich aber langsam mal fertig machen, sonst passe ich da erst nächstes Jahr wieder rein. 😉
Zwischendurch haben wir auch wieder lecker gespeist, geplauscht und uns ausgetauscht. Es war also mal wieder ein gelungener Abend.
Mal schauen wie oft ich in diesem Jahr noch zu solchen Treffen kann. August und Dezember sind jedenfalls fest von mir eingeplant, die anderen Monate muss ich sehen. Das Oktober-Treffen ist aber definitiv tabu für mich, denn da ziehen wir um.
Bis bald.

Näh-Blogger-Treff im Juni … Stoff-Stempelei

Die Blogger-Treffen der Mädels von Dresden-näht sind mir seit Jahren ins Herz gewachsen und mittlerweile bin ich auch froh, wenn ich Zeit finde, an ihnen teilnehmen zu können. Es ist so ein schöner Ausgleich zum Alltag, sich mit dem Mädels zu treffen, gemeinsam kreativ zu sein und zu schwatzen. Das mag ich sehr, wenn nur nicht immer knapp 50 km Weg dazwischen liegen würden.
Letzten Freitag war es dann mal wieder soweit, ein Treffen stand an und durch eine Terminänderung fürs Treffen konnte ich auch teilnehmen. Wir trafen uns in Dresden-Plauen im wunderschönen Atelier/Laden von Annett zum gemeinsamen Stempel schnitzen und Stoff bedrucken
Annett hatte alles wunderbar vorbereitet und alle benötigten Utensilien (Linolbesteck*, Stempelgummi, Stoffmalfarbe*) für uns bereit gestellt. Auch das tolle Buch „StempelGlück„* lag zur Ansicht und Inspiration mit dabei.
Nach einer kurzen Anleitung durch sie haben wir dann auch alle fröhlich losgelegt und unsere Stempel geschnitzt. Zwischenzeitlich war es sogar mucksmäuschen-still im Raum, da wir alle so vertieft in unsere Schnitzerein waren. Das ist man bei unseren Treffen gar nicht gewöhnt, da ja sonst die Nähmaschinen surren.
Ich habe mir zuerst ein Äpfelchen mit Herzchen geschnitzt, den ich mag Naturmotive sehr gern. Deswegen wurde mein zweiter Stempel auch ein Blumenmotiv.
Die Stempelergebnisse gefallen mir sehr gut und auch die Handhabung mit der Textilfarbe war super. Wir haben sie auch kleine Filzplatten getan und diese dann als Stempelkissen benutzt. Eine sehr gute und kostengünstige Alternative zu fertigen Textil-Stempelkissen. Danke für den tollen Tipp liebe Annett.
Auch die anderen Mädels … Amberlight, ReSiZe-genadelt, handmade by clau*chichi, by Aprikaner, Stoffverzückt, Malou, Schau’n wir mal und Näähglück … waren ganz fleißig. Sophie hat zum Beispiel eine tolle Feuerwehr geschnitzt, ihre Vorlage dafür durfte ich mir anschließend sogar mitnehmen. Da werde ich mir auch noch einen Stempel von machen und dann dem Zwerg ein T-Shirt damit bedrucken, so der Plan.

Auch für den kleinen Hunger und Durst zwischendurch war an diesem Freitag gesorgt. Silvi hatte leckere schokierte Erdbeeren mitgebracht. Mmh, die waren köstlich. Und auch die Knabberein von unserer Gastgeberin waren ein leckerer Snack zwischendurch.
Ich freue mich jetzt schon auf eines der nächsten Treffen und hoffe noch oft daran teilnehmen zu können.
Verlinkt bei Mittwochs mag ich.
Die mit * versehenen Links, sind Affiliate-Links aus dem Amazon Partnerprogramm. Kaufst du die Produkte über diesen Link ein, so erhalte ich eine kleine Provision. Danke.

Näh–Blogger-Treff im Januar … Zum 50. nähen wir auf der Kegelbahn

Am Freitag fand wieder der monatliche Nähtreff der Dresdner Näh-Blogger statt. Das 50. Treffen in der Treffgeschichte. Diesmal trafen wir uns auf der Kegelbahn ‚Alle 8‘ in der Sportsbar Sombrero in Dresden Löbtau. Dort nähten wir direkt vor den Bahnen, zwischen einer Geburtstagsfeier und einem Keglertreff. Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie alle um uns herum gestaunt hatten, als wir die Maschinchen auspackten.

Beim Treffen waren diesmal mit dabei:
Der Liebste hat uns nicht nur die Location vermittelt, nein er spielte auch noch super Babysitter und schoss nebenbei zahlreiche Fotos. Ich konnte somit in Ruhe nähen und mit den Mädels quatschen.
Wir waren wirklich DER Hingucker an dem Abend. Die Keglerinnen bestaunten unsere tollen Maschinen und fanden es klasse, dass wir uns monatlich treffen. Der Liebste erklärte zwischendrin amüsiert zuschauenden Männern was wir denn immer so machen und was man so alles nähen kann. Und sogar der Chef vom Sombrero ließ es sich nicht nehmen und schaute uns mal über die Schulter und fragte was wir denn so alles nähen. Für ihn war unser Treffen ja eine Premiere, den Nähmaschinen trifft man ja eigentlich nicht in einer Sportsbar an. Ich glaube, er hatte bei unserer Reservierung keine genaue Vorstellung von dem was wir bei unseren Treffen so machen.
Um so schöner war es, dass alles so tadellos geklappt hat. Uns wurde der Strom an den Tisch geliefert, so brauchten wir fast keine Verlängerungssteckdosen. Und der Service war auch super, wann kann man schon beim Nähen nebenbei Cocktails schlürfen und Burger essen.
Den ganzen Abend wurde fleißig genäht, Schnitte abgezeichnet, Stoff zugeschnitten, Stoffteile aufgebügelt und auf- bzw. zusammengenäht, gestrickt und Geplottetes entgittert. Wir quatschten übers Nähen und Leben, tauschten uns aus und leisteten Hilfestellung bei Schnittfragen.
Mein Abendprojekt war Patchwork. Ich arbeite an einer großen Decke und habe nun wieder 3 Quadrate geschafft. Wenn ich beim dritten Quadrat nicht 4 Teile verkehrt angenäht hätte und somit wieder auftrennen musste, dann wäre vielleicht noch ein viertes Quadrat fertig geworden.
Der Zwerg verzauberte am Anfang und Ende des Treffens die Mädels, zwischendrin hat er brav in seinem Kinderwagen geschlafen und wurde vom Papa beaufsichtigt. Ich habe zu Beginn sogar ein paar Nähte mit ihm auf meinem Schoß genäht. Das ging besser als gedacht und der Zwerg hat erstaunlich ruhig gesessen bzw. halb gelegen. Vielleicht wird er ja auch mal eine kleine Nähbiene, er hat jedenfalls alles mit großen Augen bestaunt. 😉
Ich freue mich jetzt schon wieder auf unsere nächsten Treffen in diesem Jahr. Mal schauen wie sich das immer so einrichten lässt. Auf das noch viele viele Treffen stattfinden werden, denn ich freuen mich schon auf unsere nächsten 50 Treffen.
Bis bald.
PS: Vergesst nicht meine Bloggeburtstags-Verlosung. Noch bis zum  18.01.2015 könnt ihr in den Lostopf springen. 🙂

In eigener Sache: Zum Schutz der Privatsphäre der teilnehmenden Personen wurden bei einem Großteil von ihnen die Gesichter auf den Bildern unkenntlich gemacht.

Eine Wimpelkette und ein großes Dankeschön.

Zum heutigen vorweihnachtlichen Creadienstag zeige ich euch diesmal kein eigenes kreatives Werk, sondern eine ganz besondere Gemeinschaftsarbeit der Dresdner Näh-Bloggerinnen.
Beim letzten Näh-Blogger-Treffen in diesem Jahr gab es nicht nur Wichtelpakete für die Großen, nein, auch mein kleiner Herbstzwerg bekam wunderschöne Geschenke noch anlässlich seiner Geburt. Mit dabei war unter anderem eine wunderschöne lange Wimpelkette, bestehend aus 17 individuellen Wimpeln, jeweils gefertigt von einer anderen Bloggerin.

Vielen lieben Dank noch einmal dafür. Wir sind sehr dankbar für dieses sehr schöne Geschenk, damit hätten wir nun wirklich nicht gerechnet.
Mädels ihr seid klasse. Ich liebe euch dafür. ♥
Die Wimpelkette hat nun erst einmal ihren Platz im Wohnzimmer über der Couch gefunden und wird später einmal in das Zimmer vom Zwerg ziehen. Das dauert aber noch etwas.
So sieht nun unser Blick nach oben beim Stillen aus. Toller Ausblick nicht wahr..
Aber nicht nur für den Zwerg gab es etwas, auch ich bekam ein paar tolle Sachen. Lecker Schoki, Müsli, Badesalz und Engel-Taschentücher.
Danke auch dafür. Der Schneemann hat das Wochenende übrigens leider nicht überlebt ;-).
Ich freue mich jetzt schon darauf, dem Zwerg später einmal die Wimpelkette zu erklären. Von den lieben Mädels zu erzählen, welche sie gefertigt haben. Und ihm auch die für mich bedeutsame Geschichte hinter der Wimpelkette näher zu bringen. Denn es ist eine Geschichte die vor mittlerweile fast 4 Jahren begann und von sich vorher zum Teil wildfremden, nähverrückten Bloggerinnen erzählt, die sich durch eine Wimpelkette gefunden haben. Ob ihr es glaubt oder nicht, aber so ist es.
Denn durch die Wimpelaktion von Amberlight in 2010 hat sich Dresden-näht 2011 gefunden und ist zu der super Truppe aus Nähmädels geworden, wie ich sie heute kenne und liebe. Durch das Nähen eines Wimpels und dem Lesen der Blogs habe ich viele tolle neue Menschen kennen und lieben gelernt, ohne die ich gar nicht mehr sein möchte. Monate ohne ein Treffen sind immer traurig. Ich freue mich immer riesig, wenn ich dabei sein kann und möchte die Treffen übrigens auch nicht mehr missen. Seit meinem ersten Treffen im September 2011 habe ich durch euch viel gelernt, bin offener geworden und kann ohne die Hobbys Nähen und Bloggen nicht mehr leben. Alles ist ein Teil von mir geworden. Danke dafür. ♥ :-*

Bis bald. ♥

PS: Die anderen Geschenke von einzelnen Dresdner Nähbloggerinnen für den Herbstzwerg zeige ich euch dann nach dem Weihnachtsfest. 🙂

Näh-Blogger-Treff im Juni … Overlock-Treffen

Vor einer Woche fand das Juni-Treffen der Dresdner Näh-Blogger zum Thema Overlock statt. Also packte ich meine Ovi samt winzigen Nähprojekten ein und machte mich auf den Weg Richtung Dresden Boxdorf.

Aufgrund von Schwierigkeiten bei der Findung eines geeigneten Ortes fand das Treffen nämlich diesmal im kleinen aber feinen Stammkreis statt. Kerstin von Mit Nadel und Faden war so lieb und hat uns einen Tag vor ihrem Urlaub noch Unterschlupf in ihrem tollen Nähreich gewährt.
Zur kulinarischen Stärkung brachte natürlich jeder etwas mit. Ich steuerte z.B. einen leckeren Gemüse-Rohkost-Salat mit Fetakäse bei und Kerstins Mann schmiss extra für uns den Grill an und brutzelte leckere Steaks, Würstchen und Grillkäse. Danke nocheinmal dafür. Bilder von unserer vollen Schlemmertafel findet ihr z.B. hier und hier.
Gut gesättigt bauten wir anschließend (fast) alle unsere Overlock-Maschinchen auf und legten los. Zwischendurch beantworteten wir uns gegenseitig unsere vorher aufgeschriebenen Fragen und bekamen einige Tipps gezeigt. Zum Beispiel das Auftrennen einer Naht oder das schnelle Wechseln der Garnfarbe.
Ich wählte zum Nähen ein Projekt für den Bauchzwerg und zwar eine winzig-kleine Frida-Hose in Größe 50 nach dem Freebook von Milchmonster.
Also so etwas Winziges zu nähen ist schon teilweise ganz schön kniffelig. Die kleinen Rundungen und Bündchen machten mir teilweise ganz schön zu schaffen. Aber naja, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Auch die Ovi schaffte mich etwas, denn irgendwie fand ich nicht die richtige Fadenspannung der Greiferfäden beim Vernähen des Nicky-Stoffes. Aber dank der Hilfe von Kerstin wurde dann noch bei einem anderen noch angefangenes Projekt die passende Fadenspannung eingestellt. Vermutlich brauche ich in diesem Bezug noch einmal ein paar Nachhilfestunden. 😉
Ich freue mich schon wieder auf das nächste Treffen im Juli und hoffe sehr, dass ich da auch wieder dran teilnehmen kann.

Stoffmarkt Holland mit Näh-Blogger-Treffen

Am vergangenen Samstag habe ich mich nach dem Frühstück in den Zug gesetzt und bin nach Dresden gefahren, Stoffmarkt und Näh-Blogger-Treffen stand auf dem Plan.
Wie immer hatte ich ein kleine Einkaufsliste dabei und ein paar kleine Stoffwünsche im Hinterkopf. Das Budget war diesmal auch ganz streng festgelegt und bestand aus insgesamt 5 Rollen Münzen zu 2-, 1-, und 0,50 €-Stücken. Vorrangig Münzen aus anderen EU-Staaten, die ich immer fleißig sammel um mir mal was außer Plan leisten zu können. Die Idee sie ausschließlich für den Stoffmarkt zu verwenden, kam mir erst vor kurzem, als ich die Spardosen plünderte. Aber so habe ich jetzt wenigstens immer ein schönes Ziel vor Augen. 🙂
Als ich kurz vor 10°° Uhr schließlich auf dem Dresdner Altmarkt ankam, war schon sehr sehr viel los. Ich war baff, das werden ja jedes Mal mehr Leute. Der Stoffmarkt sollte doch auch erst um 10 öffnen. Aber wie ich später via Facebook erfahren habe, waren viele schon kurz nach 9 Uhr fleißig Stoffe shoppen. 😮
Nach der ersten Runde Stoffe shoppen, wo ich unter anderem Clau*chichiRegina vom Königinnenreich und auch schon Sylvia von Frauenoberbekleidung traf, ging es dann zum Näh-Blogger-Treffen ins Cafe Barococo, wo wir in einem ruhigen Separee im Obergeschoss fleißige geschwatzt, gegessen, getrunken und Stoffe untereinander bestaunt haben. Der Blick auf das Gewusel zwischen den Stoffständen war sehr beeindruckend. Da wurde einem noch mal ganz bewusst, wie viele Menschen dort waren und shoppten.
Für die Ersten Gäste beim Treffen im Barococo gab es sogar einen ganz leckeren Gruß aus der Küche … einen Krebsfleisch-Salat … sehr lecker und für mich mal was ganz neues. 🙂
Nach und nach fanden sich dann immer mehr Bloggerinnen ein und ich versuche jetzt mal fix alle zu nennen, sofern ich mich richtig erinnere. Also mit dabei waren u.a. Amberlight, Malou, Frauenoberbekleidung, Anneblog, Ranunkelchen, Himmelblau und Sommerbunt und Kuddelmuddel. Aus Leipzig besuchten uns Aennielu, Wilka von ‚In Leipzig wird genäht‘ und Schönes nähen, aus Freiberg kam Lifinchen zum Treffen und dann waren noch 2-3 weitere Näherinnen mit dabei, von denen ich aber leider nichts weiter weiß.
Nach dem wunderschönen Treffen ging es dann auf eine weitere Runde über den Stoffmarkt, wo ich weiter fleißig meine Liste abgearbeitet habe und sogar fast alles bekommen habe, bis auf die 90er-Nadeln für meine Mama. Zum Glück war dann etwas weniger los, da konnte man noch mal ruhig schauen.
Kurz bevor ich fertig war und mich wieder Richtung Heimat aufmachte, traf ich noch die liebe Frau Atze an einem Stand, worüber ich mich sehr gefreut habe. Dann musste ich mich aber auch schon sputen, noch schnell ein paar Overlock-Konen eingekauft und dann fix Richtung Bahnhof geflitzt, denn es zogen fiese dunkle Wolken auf, die sich kurze Zeit später entleerten. Vom Wetter her habe ich also sehr viel Glück gehabt. Meinen Zug habe ich dann zum Glück noch in letzter Minute erwischt und daheim konnte mich der Liebste dann samt übervoller Einkaufstasche in Empfang nehmen.
Und hier nun meine farbenfrohe Ausbeute:
Bunte Overlock-Konen, Jeans für den Liebsten, sonnengelber Leinen, 2 festere Baumwollstöffchen, wunderschöne Jerseys für mich und den Bauchzwerg, Nicky-Stoff, Bündchen in frischen Farben, Endlosreißverschluß + Zipper und etwas Schrägband mit Pünktchen.
Da der Liebste diesmal nicht mit dabei war, war ich sehr gespannt wie er denn auf die Ausbeute reagieren wird. Ich hatte ihn zwar zwischendurch angerufen und nach Farbwünschen befragt, trotzdem war ich nervös, denn nicht immer ist er bei Stoffen meiner Meinung. Seine Reaktion war aber durchweg positiv, nur war er der Meinung ich hätte doch mehr Overlock-Konen besorgen können, bei dem Preis und bei den schicken Stoffen hätten es ruhig ein paar mehr sein können. Männer! Naja, das nächste Mal nehme ich ihn dann wieder mit, so das er tragen kann und dann nehmen wir noch sein Portemonee mit. 😉
Zu Hause hat er dann sich dann aber freiwillig an die Overlock gesetzt, um die Stoffe vorm Waschen zu versäubern, angefangen bei seinem Jeans-Stoff bis hin zu den Baumwollstoffen, die doch recht stark Fäden zogen. Ich glaube, ich muss demnächst wohl meine Nähmaschinen teilen, wenn man seinem Gerede glauben möchte. Oje. 😉

Die Stoffe drehen dann erstmal Farbe für Farbe ihre Runden in der Waschmaschine und ich bin mal auf der Suche nach einem Plätzchen für die Schätzchen. *Platzmangel* 😉

Näh-Blogger-Treff im April

Vor einer Woche, am Karfreitag, fand wieder das monatliche Treffen der Dresdner Näh-Blogger statt. Ausgesucht als Treffort hatten wir uns mal wieder das Dresdner Weltcafe, wo wir schon mehrmals zu Gast sein durften.
Während die meisten wirklich österlich nähend beschäftigt waren, begnügte ich mich mit dem Zuschnitt von Patchwork-Blocks, welche Bestandteil von einem etwas langwierigen Projekt sind.
Zwischen dem Essen von u.a. der leckersten Tomatensuppe in Dresden/weltweit und dem Austausch mit den Mädels, habe ich allerdings lediglich den Zuschnitt von 2 Blocks geschafft. Stoff von sieben Blocks hatte ich einstecken. Äh ja … verständlich oder.
Zudem hatte Amberlight auch noch eine andere gewünschte Ablenkung dabei, ein Buch über Over- und Coverlock-Maschinen. Sehr interessant und bestimmt bald auch in meinem Bücherregal vorzufinden. 😉 Ich suche ja noch nach so einem Ratgeber.
Es war jedenfalls ein wunderschöner Abend, der immer wieder die Anreise von einer knappen Stunde wert ist..
Der nächste Treff ist nun auch nicht mehr lange hin, am Rande vom Stoffmarkt Holland am 25.05.,da gibts dann wieder reichlich Stoffausbeuten zu bestaunen. 🙂 Freue mich schon darauf.