Alltagswahnsinn Bloggen

Tschüß 2014 – Hallo 2015

Das alte Jahr hat sich verabschiedet, das neue Jahr heißt uns willkommen.
2014 war ein unbeschreibliches Jahr für mich, wie ich es zu Beginn niemals hätte erahnen können. Das lässt sich 2015 kaum noch toppen. Doch auch dieses Jahr wird wieder Veränderungen mit sich bringen. Veränderungen, die schon in 2014 ins Rollen gebracht worden sind. 
Ich schaue gern noch einmal zurück.
2014 begann im Januar mit dem nebenberuflich hart erarbeiteten Abschluss als Chemikantin. Der Liebste und ich hatten es nach 3,5 Jahren Schulbank drücken endlich geschafft und ohne die Schulbank wären wir vermutlich auch gar nicht zusammen. Den Monat krönten wir mit einem schönen Winterurlaub im Bayrischen Wald. Der Blog ist nun auch bei Facebook vertreten.
Der Februar startete mit dem Ende des Urlaubes und wurde am Ende des Monats mit einem positiven Schwangerschaftstest in der Hand freudig abgeschlossen. In der Nähecke zog eine Overlock-Nähmaschine ein.
Im März traten alte Ängste hervor, den wie schon 2011 begann auch diese Schwangerschaft mit unerwünschten Blutungen und bescherten mir gleich zum Monatsanfang einen ungewollten Krankenhausaufenthalt und den Beginn von wochenlanger Medikamenteneinnahme. Mein Arbeitsjahr war hiermit erst einmal beendet. Außerdem musste ich leider meine Teilnahme am Nähcamp in Berlin absagen.
Meine erste Rezension für Blog dein Buch schrieb ich im April des Jahres. Es sollten noch 2 weitere Rezensionen in diesem Jahr folgen. Unser Osterfest war gemütlich und doch angespannt. Die Schwangerschaft verlief nicht einfach, wir ahnten schon, das noch quälende Monate auf uns zukommen würden. Mein Arbeitsjahr war nun wirklich beendet, seit der Woche vor Ostern hatte ich ein Beschäftigungsverbot. Leider auch in diesem Monat eine Absage für einen lang geplanten Workshop in Berlin.
Neben der Schwangerschaft stand eine weitere Veränderung an. Im Mai unterzeichneten wir unseren Kaufvertrag für unser neues Heim. Das Grundstück dazu hatten wir schon in 2013 erworben.
Das erste Mal Probegenäht habe ich im Juni und zwar für Sophie von Näähglück. Wir fuhren nach Hamburg in den Urlaub und erfuhren Ende des Monats bei der Feindiagnostik das wir einen kleinen Jungen bekommen werden.
Den Juli verbrachte ich nach der Diagnose Gebärmutterhalsverkürzung vorwiegend auf der Couch oder im Liegestuhl im Garten. Das sollte so auch noch in den kommenden Monaten so sein. Es bestätigte sich unser Verdacht, dass diese Schwangerschaft nicht einfach sein würde.
Endlich mit den Babyvorbereitungen begann ich im August. Der Geburtsvorbereitungskurs fing an und ich nähte mir ein Stillkissen. Wir freuten uns immer mehr auf das Baby, nichts ahnend, das wir schon Ende des Monats sehr um unseren kleinen Zwerg bangen mussten. Kurz vorher besuchten wir noch das hiesige Stadtfest mit Töpfermarkt.
Ende August und fast den halben September verbrachte ich im Uniklinikum Dresden, denn mein Körper wollte dass das Baby schon eher kommen sollte. De Ärzte und ich hatten aber etwas dagegen und taten alles notwendige um das zu verhindern. Es glückte, nur musste ich immer noch streng liegen. Deswegen konnte ich nicht mit dem Liebsten zusammen zum Schulanfang seines Neffens fahren. Aber durch einen gestickten Gecko war ich wenigstens mit einem Geschenk vertreten.
Den Monat Oktober begannen wir mit der Geburtstagsfeier zum 60. von meiner Mama. Das war schön. Im Briefkasten lag außerdem die Baugenehmigung für unser Haus.
Eine Woche vor Monatsende durften wir dann endlich unseren Zwerg in den Armen halten, 2,5 Wochen eher als gedacht. Vergessen all die Strapazen und Ängste der Schwangerschaft. Seitdem ist unser Leben ein anderes. 
Der kleine Mann bestimmt seither unseren Tagesrhythmus. So blieb es im November ruhig hier im Blog aber nicht in unserem Alltag. Der Zwerg lernte die Verwandschaft und die Dresdner Blogger-Mädels kennen. Alle sind ganz entzückt von ihm. 
Und dann war er auch schon da, der Dezember. Ein tolles ereignisreiches Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. So langsam kommt der Alltag wieder, auch wenn er jetzt ein anderer ist. Wir sind ganz verzaubert von unserem Glück als kleine Familie und können uns das Leben ohne den Zwerg gar nicht mehr vorstellen. Es ist sehr faszinierend zu beobachten, wie sich der kleine Kerl entwickelt. 
Anfang des Monats habe ich für Petra von Oh-so-sweet probegestickt. Beim Nähtreffen bekamen wir viele schöne Geschenke für den Zwerg (das und das).  Die Nähprojekte werden nun langsam wieder mehr. Ich habe zum Beispiel die Adventskalendertasche von Farbenmix genäht, die zeige ich euch bald. 
Unser erstes Weihnachtsfest zu dritt haben wir sehr genossen. Nun freuen wir uns auf das neue Jahr, das erste komplette Jahr als kleine Familie. Der Zwerg ist nun schon 10 Wochen alt und verzaubert uns jeden Tag aufs neue. Ich bin sehr gespannt auf seine Entwicklung, denn im ersten Lebensjahr machen die Kleinen ja eine ungeheure Entwicklung durch.
Ich werde weiter hin aktiv über mein Leben berichten. Zeige euch Genähtes, schreibe weiterhin Buchrezensionen, erzähle von interessanten Erlebnissen. Hier, auf Instagram, bei Twitter und Facebook, auf Bloglovin oder Feedly. Ich freue mich sehr, wenn ihr mir hier und dort folgen wollt.
Ich freue mich schon sehr auf 2015. Ihr auch?
Ich wünsch euch was. Bis bald.

(2) Kommentare

  1. Ein schöner Rückblick! Euch ganz viel Kraft für den Hausbau und alle Entscheidungen dafür! Genießt die Zeit mit eurem Zwerg!Liebe Grüße!

  2. Von mir auch ein gesundes neues Jahr, alles Gute für 2015 und viele schöne Momente zu dritt.Liebe Grüße Dani Ela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.