Goodbye Nähmaschine

Seit geraumer Zeit macht mir meine Nähmaschine ein klein wenig Ärger, sie macht immer wieder Fehlstiche. So was ärgert mich ja immer total, vor allem wenn dann so 20-30 cm nichts passiert und dann auf 5 cm mehrmals. Da macht nähen echt keinen Spaß mehr. Aber gut, ich habe alles versucht um den Fehlstichen vorzubeugen. Nähmaschine gereinigt, neue Nadel und so weiter, Aber nö, Fehler bleiben. Da ich ja eine Kombi-Nähmaschine habe, also eine mit Stickmodul, habe ich mir in letzter Zeit auch gar nicht mehr getraut die Stickeinheit anzuschließen. Der Mann erwähnte nämlich mal, dass auch beim Sticken Fehlstiche vorhanden sind.

Was nun?

Da die letzte Wartung der Nähmaschine nun auch schon 3,5 Jahre her ist, habe ich mich letztendlich dazu entschieden die Maschine inklusive Stickmodul zur Reparatur/Wartung zu geben. Dafür habe ich am Montag beim Nähpark in Cham angerufen, alles geschildert und dann die Reparatur/Wartung in Auftrag gegeben.
Da wir diesmal ja leider nicht in der Gegend im Urlaub sind und die Nähmaschine persönlich abgeben können, habe ich den Abhol-Service in Anspruch genommen. Mangels eigener Kiste, da ich die Nähmaschine gebraucht gekauft habe, wurden mir 3 riesengroße Kisten zugesandt, wo ich dann alles verstaut habe.
Nähmaschine Brother Innov-is 1500
Montag habe ich alles in Auftrag gegeben. Mittwoch kamen die Kisten hier an. Dann habe ich abends auch alles eingepackt und am Donnerstag hat der man die zwei Riesenkisten wieder zur Post gebracht und laut Sendungsverfolgung sind sie heute auch im Nähpark angekommen. Das klappte also schon mal super.

Und jetzt?

Daheim im Arbeitszimmer sieht es jetzt ein bissl leer aus so ohne die große Maschine. Allerdings hat es auch sein Gutes, damit bin ich mal wieder gezwungen in der Nähecke ordentlich sauber zu machen. Hust. Mittlerweile blinkt und blitz es da auch wieder. So viel Nähstaub war da gar nicht.
Nähecke
Brach liegen muss die Nähecke jetzt aber nicht, denn ich habe ja noch meine Overlock und meine erste Nähmaschine, eine einfache Singer. Damit kann ich auch nähen, denn es liegen noch einige Projekte hier rum, die genäht werden wollen.
Mal schauen, wann die Nähmaschine dann wieder heim kommen wird. Ich rechne jetzt mal so mit 2 Wochen Abwesenheit, dann wäre sie wieder rechtzeitig zurück um das Geburtstagsshirt für den Großen zu nähen. Ich bin gespannt, ob das zu schaffen ist.
Bis bald.
 

Roar … Tierische Kleidung für den Herbstzwerg

Endlich bin ich im Nähjahr 2017 angekommen. Mein Vorsatz hier für ist, jede Woche mindestens ein Teil nähen. Ähm naja, ich bin da jetzt schon etwas im Verzug, denn reparierte Sachen zählen nicht dazu.
Heute zeige ich euch die ersten drei neuen Sachen in 2017. Es sind ein Pullover und zwei Leggins, genäht für den Herbstzweg. Sie sind nicht unbedingt notwendig gewesen, aber ich hatte das dringende Bedürfnis ihm doch mal was Neues in den Kleiderschrank zu geben und er war begeistert davon, denn die Sachen sind tierisch gut.


Der Pulli ist geschmückt mit Tigern, das kommt momentan beim Kind besonders gut an. So gut, dass er ihn am liebsten jeden Tag anziehen will. Was aber nicht geht, da der nach einem Kindergartentag erstmal in die Wäsche muss. Ihr kennt das sicher.
Besonders toll finde ich in diesem Bezug auch immer die Komplimente der Erzieherinnen in der Kita zu den Sachen, denn der Zwerg erzählt schon mal ganz stolz, das er neu genähte Sachen trägt. Da bekomme ich dann immer bewundernde Sätze zu hören, wie klasse es ist, dass ich so was kann. Das geht ja runter wie Öl bei mir.
Zum Pullover, oder sagt man heute eher Shirt (?), gesellten sich noch zwei neue Leggins. Leggins sind hier super für die Krippe anstatt von Strumpfhosen. Die mag er nähmlich nicht so gern. Einmal im schlichten Streifenlook, geht immer, und dann noch mal mit Dinos. Seit der Dino-Laterne geht da ja auch immer was. Donis wie der Zwerg immer sagt.
img_20170130_0668.jpg
Jetzt hat der Zwerg genug Leggins im Schrank. Denn schon 2016 sind einige entstanden, die ich nicht alle bei Instagram oder im Blog gezeigt habe. Sind halt sehr praktisch.
Zu hoffen ist nun aber, dass er in den nächsten Wochen keinen allzu großen Wachstumsschub hinlegt und wir mit den vorhandenen Sachen noch gut über den Wintern kommen. Wenn nicht, dann muss ich noch mal ran an die Nähmaschine, was aber auch nicht so schlimm wäre. Die Sommersachen werden dann definitiv in der nächsten Größe genäht.
Als nächstes sind dann mal wieder Sachen für die Herbstmaus oder mich an der Reihe, vielleicht wage ich mich aber auch mal an was für den Mann. Für mich selber besonders, denn langsam gehen bei mir die ganzen Kaufshirts kaputt, da muss dringend Ersatz her.
Bis bald.
Schnittmuster Pullover: So Many Trees – Ottobre Kids 6/2016 – ohne Knopfleiste
Schnitt Leggins: Little Leglove von mEmadA
Verlinkt beim Creadienstag.

Raglanshirt mit Geckos für den Herbstzwerg 

Vor dem Geburtstagsshirt für den Herbstzwerg ist schon ein anderes Langarm-Shirt für ihn unter der Nadel hervorgesprungen. Das Kind braucht ja dringend Oberteile. Der wächst wie Unkraut und auch durch die Kita ist hier immer gut Bedarf.

Genäht wurde wieder ein Schnitt aus der Ottobre Kids, diesmal aus der ersten Ausgabe von 2016. Es ist ein Raglanschnitt und den hatte ich tatsächlich schon in der ersten Jahreshälfte abgepaust und auch schon Vorder- und Rückenteil zugeschnitten, nur dann scheiterte es am Stoff für die Ärmel. Meine Unifarbenen Jerseys hatte einfach nicht die erforderliche Qualität, naja Stoffmarkt-Coupons halt. Aber dann im Sommerurlaub bin ich dann in einem kleinen aber feinen Stoffladen fündig geworden.
Tja, als dann nun alle Stoffe da und gewaschen waren, habe ich als erstes das Schnittmuster und die schon zugeschnittene Stoffteile gesucht. Ich hatte doch tatsächlich vergessen wo ich sie hingelegt hatte bzw. welche Ottobre es war. Schlimm. Dann folgte die schwere Entscheidung für die Ärmelfarbe – rot oder gelb. Der Mann nahm mir die Entscheidung flott ab und sagte: Einen rot und einen gelb. Ok.
Zusammengenäht war alles dann fix, bis die Streifenversäuberung am Halsausschnitt dran war. Ähm ja. So schnell werde ich nicht warm damit. Ich habe sie mit Jersey gemacht und ganz so zufrieden bin ich nicht. Vielleicht probiere ich es mal mit Bündchen anstatt Jersey bzw. das nächste Mal mache ich wieder normales Bündchen statt Streifenversäuberung. Aber dem Kind ist es eh egal, es ist zufrieden und findet es ganz schick. Er sagt dann auch immer „schiick“. So süß.

Die Leggins auf dem Bild ist natürlich auch selbst genäht. Sie ist schon im Mai beim Nähbloggertreffen entstanden und wird immer wieder gern getragen. Mittlerweile pillt der Stoff zwar etwas, aber das ist ok so oft wie sie getragen wird.
Mittlerweile sind auch noch andere Leggins nach dem selben Schnitt entstanden, die zeige ich euch dann demnächst.
Bis bald.
Schnitt Raglanshirt: Skogsdjur, Ottobre Kids 1/2016
Schnitt Leggins: Little Leglove von mEmadA
Verlinkt beim Creadienstag.

Geburtstagsshirt zum 2. Geburtstag

Hurra – Der Herbstzwerg ist jetzt 2 Jahre alt.Dafür gab es natürlich ein selbstgenähtes Geburtstagsshirt.

Ich war damit dieses Jahr echt spät dran, es entstand erst am Abend vor dem Geburtstag. 😅 Ich konnte mich ewig nicht für einen Schnitt und eine Stoffkombi entscheiden, ganz zu schweigen davon wie die 2 darauf aussehen soll.
Entschieden habe ich mich letztendlich dann für einen Schnitt aus der neusten Ottobre Kids*. Der ist eigentlich mit einer Knopfleiste, die habe ich aber weggelassen. Auch habe ich keine Streifenversäuberung an Hals und Bund gemacht, sondern normales Bündchen. Das letzte Shirt mit Streifenversäuberung liegt mir noch im Magen. Da fällt mir ein, dass ich das auch noch verbloggen muss. Genäht habe ich Größe 86, die perfekt sitzt und noch ein klein wenig Platz zum reinwachsen hat.
Ich muss ja mal sagen, dass die Ottobre Schnitte in den letzten Jahren besser geworden sind, was die Passform angeht. Bei Schnitten aus Ausgaben von 2013 oder 2014 kann ich locker ne Nummer kleiner nähen, damit es von der Weite passt. Aber nun gegen Ende 2016, perfekt was die Größen angeht.

Für die Geburtstagszahl habe ich ein Freebie bei Erdbeerkobold gefunden. Diese habe ich auf eine Sternenappli gestickt. Fragt mich aber bitte nicht woher ich die Sternen-Stickdatei habe, das weiß ich leider nicht mehr. Aber es ist auch ein Freebie.
Den Stern habe ich auf den gleichen Jersey wie die Ärmel gestickt und darauf dann mit Nickystoff, vom Stoffmarkt, die Zahl 2. Das gibt einen schönen Effekt. Anschließend habe ich dann den Stern mit Hilfe von Vliesofix* auf das Shirt-Vorderteil gebügelt und noch mal rundherum festgenäht. Direkt auf das Vorderteil zu Sticken war mir zu gefährlich, ich wollte nichts riskieren, deswegen lieber aufnähen.

Angezogen wurde es am Geburtstag gleich in den Kindergarten, damit auch jeder sieht, das der Herbstzwerg nun schon Zwei ist. Nach einer abendlichen Runde in der Waschmaschine war es am nächten Nachmittag dann auch wieder schick für die Feier mit der Familie.
Jetzt liegt es auch schon wieder sauber im Schrank und wartet darauf erneut getragen zu werden, denn solange es passt, soll es das auch. Danach gesellt es sich in der Erinnerungskiste zu dem Geburtstagsbody vom Ersten Geburtstag.
Bis bald.
Schnittmuster: So Many Trees – Ottobre Kids 6/2016 – ohne Knopfleiste
Stickdatei: Zahl 2 – Geburtstagszahlen-Freebie von Erdbeerkobold
Verlinkt beim Creadienstag
(* Amazon-Affiliate-Link)

Stoffkauf in den Flittertagen … Kleewald in Köln

Als der Mann und ich Ende Juli / Anfang August zu unseren kleinen Flittertagen nach Köln gefahren sind, haben wir gleich die Gelegenheit genutzt und meine Freundin Anja besucht und sie um einiges an Kinderkleidung und Spielzeug erleichtert. Der Herbstzwerg kann sich nun u.a. über viele neue Bücher und Playmobil freuen. Doch ich schweife ab.
Jedenfalls sind wir an unserem zweiten Tag in Köln zusammen mit ihr zum Kleewald gefahren. Das ist ein schöner Stoffladen am Rand von Köln und sie ist da Stammkundin. Einige kennen von euch kennen bestimmt Kleewald, denn die haben auch einen Onlineshop. Für mich war er neu, ich habe da noch nie online Stoffe gekauft. Gehört hatte ich zwar schon von ihm, aber das war es dann auch schon.
img_20160904_46658.jpg
 
Wir sind jedenfalls zusammen mit der Straßenbahn dahin gefahren, denn genau an diesem, unserem Flitterwochenende, fand im Kleewald ein großer Resteverkauf statt. Haha und da muss Frau natürlich hin. Der Mann kam wirklich freiwillig mit und hat auch ordentlich in den ganzen Restestapeln gewühlt und einige Stöffchen mit ausgesucht.
img_20160904_21651.jpg
 
Zum Glück hatten wir eine Obergrenze was den Kauf anbelangt, denn wie es immer so ist, ich hätte shoppen können, bis das Konto leer ist. So viele Stoffe in dem Laden, wirklich bis unter die Decke voll.
Und hier ist unsere kleine aber feine Ausbeute:
img_20160904_56750.jpg
 
Fast alles Jersey für die Kids. Rechts oben der schwarze Hello Kitty Stoff ist für MICH. Das ist ein Baumwollstoff und der schreit nach einer neuen Tasche. Durch den Skelett-Look ist der gar nicht mal kindisch, sondern cool.
Jetzt habe ich, nachdem ich ja auch schon im Ostseeurlaub Stoffe geshoppt habe, erstmal genug wieder im Regal. Da ist es auch nicht schlimm, dass ich im Oktober mal wieder keine Zeit für den Stoffmarkt habe, aber der zweite Geburtstag vom Herbstzwerg geht da eindeutig vor. Ach herrje das Kind wird 2, wo ist die Zeit nur hin.
Bis bald.

* Dieser Bericht ist aus eigenem Interesse entstanden, ich wurde dafür nicht bezahlt oder habe eine andere Gegenleistung dafür erhalten.

Stoffkauf auf Usedom – Steinblau in Heringsdorf

In der letzten Woche waren wir im Urlaub an der Ostsee. Es hatte uns nach Heringsdorf auf Usedom verschlagen. Unser erster Urlaub als Familie mit Kindern. Beim letzten Urlaub in Hamburg vor 2 Jahren war ich gerade schwanger mit dem Herbstzwerg.
5 Tage Erholung und ein erster Test, wie verreisen mit den Kindern so ist. 😉
Bevor ich euch aber weiter von unserem Urlaub erzähle, möchte ich euch heute erstmal (passend zum Creadienstag) einen tollen Laden für alle Stoff- und Nähsüchtigen vorstellen.*
Natürlich habe ich für unserem Urlaub etwas recherchiert, ob es denn nicht vielleicht irgendwo einen kleinen Stoffladen in der Nähe gibt, wo wir urlauben. Tja und was soll ich sagen, ich wurde direkt vor Ort fündig. Gerade mal ein paar Straßen von unserer Ferienwohnung entfernt. Da hat sich das Nähherz aber gefreut.
Steinblau in Heringsdorf
image
Ich habe den Laden zur Mittagszeit besucht, als der Mann und die Kinder Mittagsschlaf gemacht haben. Da hatte ich meine Ruhe und konnte in Ruhe stöbern. Ein kleiner schnuckeliger Stoffladen, maximal 16-20 m² groß. Eine sehr nette Inhaberin, die einen sehr kompetent beratet und  Empfehlungen gibt, ohne aufdringlich zu sein. Da habe ich mich gleich wohl gefühlt.
imageimage
Zum Glück hatte ich erst kurz vor Urlaubsende daran gedacht, da hin zu gehen. Ansonsten wären wohl mehr Stoffe als gewollt mit heim gefahren. Denn es gab so viele schöne Stoffe, preislich gut und alle in einer tollen Qualität. Die Inhaberin verkauft nämlich vorrangig Stoffe von Swafing, Lillestoff und Glünz.
img_20160614_37716.jpg
Mein Einkauf beschränkte sich auf Unijersey in Rot und Gelb (den brauche ich wirklich), einen tollen blauen Stoff in Nähdesign von Cherry Picking (für ein neues Oberteil für mich) und einen Motivjersey mit passendem Unijersey, um daraus etwas für den Herbstzwerg zu nähen. Gern hätte ich noch mehr mitgenommen, aber die Vernunft und das Portemonee haben Nein gesagt.
Bilder vom Ladeninneren habe ich nicht gemacht, da immer andere Kunden mit im Laden waren und ich da nicht, trotz Genehmigung der Inhaberin, fotografieren wollte. Aber falls ihr mal in Heringsdorf Urlaub oder eine Kur macht, dann schaut doch mal dort vorbei, es lohnt sich.

* Dieser Bericht ist aus eigenem Interesse entstanden, ich wurde dafür nicht bezahlt oder habe eine andere Gegenleistung dafür erhalten.

Neue Materialien sind eingezogen

Im Vorfeld zum Bloggertreff am letzten Freitag haben neue Materialien bei mir Einzug gehalten, mit denen ich nun erste Erfahrungen sammeln werde und auf deren Ergebnisse ich sehr gespannt bin.

Gekauft wurden im Bastelladen 2 Knäuel Schafwolle zum Filzen in grün und türkis und eine große Filzplatte in grau-meliert, alles von Rico Design.

 

Die beiden Wollknäuel wanderten am Freitag mit zum Bloggertreff der Dresdner Nähbloggerinnen, welches diesmal unter dem Thema Filzen stand. Ihr könnt gespannt sein, was daraus entstanden ist.
Die Filzplatte ist für ein Nähprojekt gedacht, welches ich in einem meiner Kreativbücher entdeckt habe und in den nächsten Monaten umgesetzt werden soll.
Jetzt fehlt mir nur noch ein gutes Grundlagenbuch zum Thema Filzen, damit ich tiefer in diese Materie vordringen kann. Drei Bücher zum Thema hatte ich mir schon im Bastelladen angeschaut und war sehr angetan von denen. Es handelt sich dabei um folgende Bücher: „PraxisWissen Filzen“, „kreativ Workshop Filzen“ und „1×1 kreativ Filzen„.
Das Buch „PraxisWissen Filzen“ hat es mir dabei sehr angetan, bestimmt werde ich es mir noch kaufen. Oder habt ihr einen heißen Büchertipp zum Thema Filzen für mich, dann nur her damit.
Bis bald, dann mit Bildern zu unserem Filzabend.

Nähst du schon oder klebst du noch?

Ich klebe noch !!!!!
Schnittmuster um genau zu sein.
Am Wochenende habe ich mir insgesamt 4 heruntergeladene Schnittmuster ausgedruckt, welche ich in den nächsten Wochen nähen möchte. Ich bemerke mit an, dies ist ein Näh-Vorsatz für 2014 für mich. Schnittmuster ausdrucken und zeitnah nähen. Mal schauen ob es klappt.
Die ersten Schnitte für 2014 sind:
Die Schnittmusterteile für die Tasche sind schon zusammengeklebt und ausgeschnitten, ebenso die Baby-Pumphose. Ok die waren auch nicht schwierig und sind ja nur klein. Jetzt liegen hier noch die ausgedruckten Schnittmuster der beiden Oberteile. Einmal 18 Seiten und einmal 49 Seiten! Letztere habe ich aber reduziert, in dem ich leere Randseiten einfach weglasse.
Im Moment liegt hier auf dem Fußboden der Schnitt vom Twist-Pulli, der wird riesig. Alles ist noch nicht zusammen, aber das wird heute noch.
Danach noch das 3/4-Arm-Shirt zusammenkleben. Ob ich den heute auch fertig geklebt bekomme, weiß ich leider nicht. Gibt ja auch noch anderes zu tun, zum Beispiel arbeiten zu gehen, Nachtschicht.
So, ich klebe dann mal fix weiter!
Verlinkt wird diese Kleberei hier natürlich auch beim Creadienstag.

Bäumchen nähen – Part 2

Es ist vollendet, mein Bäumchen für die Aktion Blogger-Baum bei Amberlight.
Hier habe ich ja schon einen Blick auf das noch unfertige Bäumchen gewährt. Jetzt wurden noch ein Aufhängebändchen und viele viele kleine Perlen aufgefädelt und angenäht. Übergeben werde ich das Bäumchen dann beim Blogger-Treffen am morgigen Freitag.
Mein Bäumchen gefällt mir selber so gut, dass ich bestimmt bis Weihnachten noch eins oder zwei für mich selber nähen werde. Dann aber vermutlich ohne Perlen, denn das war schon ein kleines Geduldsspiel mit dem auffädeln. ;o)
Mal schauen wie viele Bäumchen so zusammen kommen. Bin schon sehr gespannt auf die verschiedenen Varianten. Habt ihr auch mitgemacht?

Bäumchen nähen – Part 1

Ich mache mit bei der Aktion Blogger-Baum von Amberlight und bin schon gut voran gekommen mit meinem Bäumchen.
Ich habe lange überlegt wie mein Bäumchen wohl aussehen könnte. Heute Mittag hatte ich dann die Idee und hab gleich alles zusammengesucht. Bäumchenform aus Pappe erstellt, Stoffe rausgesucht und losgelegt.
Aus 4 flachen Patchwork-Bäumchen …
… ist ein doch schon recht ansehnliches Bäumchen geworden.
Jetzt muss das Bäumchen nur noch mit etwas Deko verschönert werden, denn so nackig wird es nicht abgegeben.
Gewisse Ähnlichkeiten mit diesen Farbenmix-Bäumen nehme ich jetzt mal so hin, war aber nicht gewollt. Meine Grundidee von heute Mittag sah sogar noch mehr Lagen vor, das habe ich dann aber schnell verworfen. Die 8 „Seitenarme“ reichen zu, bei mehr würde wohl die Nähmaschine streiken.
Bis zum Blogger-Treffen am Freitag wird das Bäumchen dann fertig sein und wird der Organisatorin übergeben.
Macht ihr auch mit? Bin gespannt auf alle anderen Bäume, die Amberlight hier sammelt.