Dankeskarten zur Geburt – Besser spät als nie

Etwas mehr als 27 Wochen nach der Geburt unserer kleinen Herbstmaus habe ich es endlich geschafft, die Dankeskarte, für die uns erreichten Glückwünsche und Geschenke, zu gestalten und auszudrucken.
Besser spät als nie!

Beim Herbstzwerg haben wir das ja damals vom Fotografen machen lassen und letztendlich war es eine teure Angelegenheit, die wir auch allein hinbekommen hätten. Aber als Erstlingseltern hat man ja unwissend alles mitgenommen. 😉 Jetzt bei Kind 2 sind wir schlauer.

img_20160603_26489.jpg

Ich habe mir die Karte über ein Online-Fotoprogramm entworfen und abgespeichert. Dann habe ich sie mittels Fotodrucker* daheim ausgedruckt und auf Kartenrohlinge* geklebt. Danksagung hineingeschrieben und ab in den Umschlag. Voila – Fertig.

Als Motiv habe ich bei unserem Frühchen zwei unterschiedliche Altersstufen gewählt, da ich nicht wollte, dass nur ein „altes“ Foto darauf zu sehen ist. Immerhin ist sie ja mittlerweile prächtig gewachsen und das soll man auch erkennen.

Beim Schreiben habe ich dann allerdings festgestellt, dass ich viel zu wenig Kartenrohlinge gekauft und Dankeskarten ausgedruckt habe. Tja, so muss ich nun morgen nochmal fix zum Pfennigpfeiffer Kartenrohlinge kaufen und daheim den Fotodrucker anwerfen.

Aber trotz dieser kleinen Panne, wandert morgen schon mal ein erster Schwung im Briefkasten und ein zweiter folgt dann am Montag.
Ich hoffe alle Empfänger freuen sich darüber.

*Affiliate-Link

Eine Wimpelkette und ein großes Dankeschön.

Zum heutigen vorweihnachtlichen Creadienstag zeige ich euch diesmal kein eigenes kreatives Werk, sondern eine ganz besondere Gemeinschaftsarbeit der Dresdner Näh-Bloggerinnen.
Beim letzten Näh-Blogger-Treffen in diesem Jahr gab es nicht nur Wichtelpakete für die Großen, nein, auch mein kleiner Herbstzwerg bekam wunderschöne Geschenke noch anlässlich seiner Geburt. Mit dabei war unter anderem eine wunderschöne lange Wimpelkette, bestehend aus 17 individuellen Wimpeln, jeweils gefertigt von einer anderen Bloggerin.

Vielen lieben Dank noch einmal dafür. Wir sind sehr dankbar für dieses sehr schöne Geschenk, damit hätten wir nun wirklich nicht gerechnet.
Mädels ihr seid klasse. Ich liebe euch dafür. ♥
Die Wimpelkette hat nun erst einmal ihren Platz im Wohnzimmer über der Couch gefunden und wird später einmal in das Zimmer vom Zwerg ziehen. Das dauert aber noch etwas.
So sieht nun unser Blick nach oben beim Stillen aus. Toller Ausblick nicht wahr..
Aber nicht nur für den Zwerg gab es etwas, auch ich bekam ein paar tolle Sachen. Lecker Schoki, Müsli, Badesalz und Engel-Taschentücher.
Danke auch dafür. Der Schneemann hat das Wochenende übrigens leider nicht überlebt ;-).
Ich freue mich jetzt schon darauf, dem Zwerg später einmal die Wimpelkette zu erklären. Von den lieben Mädels zu erzählen, welche sie gefertigt haben. Und ihm auch die für mich bedeutsame Geschichte hinter der Wimpelkette näher zu bringen. Denn es ist eine Geschichte die vor mittlerweile fast 4 Jahren begann und von sich vorher zum Teil wildfremden, nähverrückten Bloggerinnen erzählt, die sich durch eine Wimpelkette gefunden haben. Ob ihr es glaubt oder nicht, aber so ist es.
Denn durch die Wimpelaktion von Amberlight in 2010 hat sich Dresden-näht 2011 gefunden und ist zu der super Truppe aus Nähmädels geworden, wie ich sie heute kenne und liebe. Durch das Nähen eines Wimpels und dem Lesen der Blogs habe ich viele tolle neue Menschen kennen und lieben gelernt, ohne die ich gar nicht mehr sein möchte. Monate ohne ein Treffen sind immer traurig. Ich freue mich immer riesig, wenn ich dabei sein kann und möchte die Treffen übrigens auch nicht mehr missen. Seit meinem ersten Treffen im September 2011 habe ich durch euch viel gelernt, bin offener geworden und kann ohne die Hobbys Nähen und Bloggen nicht mehr leben. Alles ist ein Teil von mir geworden. Danke dafür. ♥ :-*

Bis bald. ♥

PS: Die anderen Geschenke von einzelnen Dresdner Nähbloggerinnen für den Herbstzwerg zeige ich euch dann nach dem Weihnachtsfest. 🙂

Award und Besucher

Ende letzter Woche habe ich diesen Award von Thonaphi bekommen. War ganz überrascht, mein Blog ist ja noch nicht so alt und etwas Besonderes, wie manch anderer,  ist er auch nicht.
Durch den Erhalt habe ich auch, nach Anfrage, die „Spielregeln“ dazu erhalten. Immerhin ist es mein Erster und ganz so vertraut mit den Geflogenheiten des Bloggerversums bin ich noch nicht. Die Spielregeln zum Award lauten: „Du darfst den Award an 10 Blogs deiner Wahl weiterreichen und mußt außerdem 10 Dinge nennen die dich glücklich machen…“
Also 10 Dinge die mich glücklich machen fallen mir fast nicht ein, da ich zur Zeit ne kleine Depri-Phase habe.
Den Award an 10 Blogs weiterreichen, finde ich ehrlich gesagt blöd. Das ist wie als würde Sandra Bullock ihren Golden Globe weiterreichen. Diesen Award habe ich zur Zeit auf zig Blogs gesehen, anscheinend ist mal wieder Vergaberunde. Außerdem ist das wie mit den Kettenbriefen in der Jugend, man muss einen bestimmten Text an X Leute weiterreichen, damit man Glück hat. So ein Blödsinn.
Jedenfalls freue ich mich sehr über den Award und werde ihn auch auf meinem Blog an der Seite verewigen. Danke liebe Tonaphi.
Dann habe ich heute noch folgenden entdeckt:
Ich hatte schon 666 Besucher auf meinem Blog. Schön. Nur man sieht halt auch, das täglich nicht allzu viele reinschauen. Da bin ich auf andere Blogs mit hunderten Lesern täglich echt neidisch. Aber naja, das wird schon, ich muss nur Geduld haben.
Wird das eigene Nachschauen auf dem Blog eigentlich mitgezählt???