Aufgeben-Weitermachen? – Die DSGVO und das Blogsterben

Jetzt ist es soweit, die Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, tritt in Kraft und mit ihr wird die Bloggerwelt eine andere sein. Wieso? Ganz einfach, denn es gibt viele Blogger die nun ihre Blogs schließen. Entweder sie stellen sie auf Privat oder sie werden gelöscht. Aber das betrifft nicht nur kleine Blogs, sondern auch Forums und Websiten. Ursachen dafür sind zum Teil menschlich. Nicht jeder hat momentan die Kraft und Zeit sich mit dem Thema DSGVO auseinander zu setzen und seinen, oft seit Jahren existierenden, Blog datenschutzkonform umzustellen. Andererseits sind es auch die Hürden der Technik, die so manch einen aufgeben lassen. Zum Beispiel wenn der Bloganbieter es einfach noch nicht geschafft hat, seine Plattform fit für die DSGVO zu machen oder einem das ganze DSGVO-Gedöns über den Kopf wächst.

Blogsterben!

Wegen dieser Auswirkungen der DSGVO, geistert seit einiger Zeit schon der Ausdruck BLOGSTERBEN viral durchs Netz. Ich kenne einige Blogger, die sich daher dazu entschlossen haben, ihren Blog offline zu nehmen. Sehr schade und es macht mir ein bissl Angst, demnächst in meinem Blog-Reader immer weniger Blogs zu sehen. Die Blogwelt wird nicht mehr die Gleiche sein wie vorher. Ich hoffe aber sehr, dass ein paar Blogger nach einiger Zeit wieder kommen. Ihr versprecht mir das doch, oder?

Doch muss man nun unbedingt seinen Blog oder Website „sterben“ lassen, nur weil einem der Gesetzgeber die Pistole an die Brust setzt?

Was mache ich mit der DSGVO und dem Blog?

Tja und nun bei mir? Gebe ich auf oder mache ich weiter? Zwingt mich die DSGVO in die Knie?
Fakt ist, meine beiden Blogs saxonygirl.blogspot.de  (inaktiv seit Ende 2015) und kremplinghaus.wordpress.com (seit Ende 2015) stehen seit dieser Woche auf Privat. Ja ich habe es nicht geschafft die DSGVO-konform zu bekommen. ABER!!!!!!!

Wohin?

Ich habe lange überlegt, wie ich dem Schreckgespenst DSGVO entgegenwirken kann. Es gab schlussendlich für mich nur eine Lösung – eigene Domain und alles selber machen. Also habe ich nach einer Hostingplattform für mich gesucht und bin letztendlich im eigenen Bundesland hängen geblieben.

Klar es kostet mich nun jährlich Geld, aber wer vorankommen will, der muss bekanntlich investieren. Deswegen investiere ich nun endlich, nach 9 Jahren, in meine Bloggerzukunft und bin gespannt was wird und kommt.

Neue Blogadresse!

Wenn du diesen Blogpost hier liest, dann weißt du nun, dass ich der DSGVO  entgegen getreten bin und den Blog einfach habe umziehen lassen.
Besser noch, ich habe meine beiden, nun alten, Blogs umziehen lassen und zwar auf eine gemeinsame Adresse – kremplinghaus.de

Ja – ihr befindet euch gerade in der neuen „WG“ meiner beiden Blog. Bis die allerdings vollends zu einer stimmigen Einheit werden, wird noch etwas Zeit vergehen. Es ist nämlich eine Heidenarbeit an die 670 Post zu vereinheitlichen mit Kategorien und so. Zudem ist das Styling der neuen Blogwohnung auch noch nicht ausgereift, dafür aber DSGVO-konform, und verlangt noch nach ein paar Renovierungsmaßnahmen. Dieses cleane Design wird sich also noch einmal ändern.

Ich freue mich sehr darüber, wenn ihr mir zukünftig auch  hier treu bleibt und weiter mitlest. Wir stellen uns gemeinsam der DSGVO.

Bis bald.

DSGVO, Blog

Es war einmal eine Kaffemaschine

Als ich den Mann vor über 6 Jahren kennen und lieben lernte, zog er gerade in eine neue eigene Wohnung, da er sich von seiner damaligen Lebenspartnerin getrennt hatte. Er begann dabei fast komplett bei Null mit seinem Hausstand. Zum Einzug schenkte ich ihm daher eine Kaffeemaschine und große Kaffeetasse, sowie sonstiges Zubehör dazu, denn ich wusste, dass er ein kleiner Kaffeejunkie ist. Nach dem Aufstehen braucht er immer seine 1-2 Tassen Kaffee, was aber eher Pöte sind, um in Gang zu kommen, ansonsten ist er knurrig. Viele von euch kennen dieses Gefühl sicher.

Seit jenem Umzug Anfang 2011 begleitet ihn nun diese Kaffeemaschine, täglich. Ebenso die Tasse, es darf keine andere Tasse für seinen Kaffee sein. Ein Wahnsinn sag ich euch. Aber – mit meinem Geschenk startet er seit unserem Kennenlernen jeden Morgen in den Tag, außer wir sind nicht zu Hause. Es ist Liebe.

Tja und heute nachmittag dann, da machte es Knister Knister Knall Puff Peng und die Wohnküche roch wie nach nem Feuerwerk. Da hatte sich leider seine heiß geliebte Kaffeemaschine in die ewigen Jagtgründe verabschiedet. Zum Glück war der Kaffee schon fertig. Ansonsten wäre es eine noch größere Katastrophe geworden. Kein Kaffee, stellt euch das mal vor, aber er hatte ja da nochmal Glück gehabt.

So mussten wir uns also noch einmal beide Kinder schnappen und zum nächsten Elektromarkt in die Stadt fahren. Den Kindern gefiel das natürlich und während wir Eltern dort die riesige Auswahl an Kaffeemaschinen sichteten, vergnügte sich der Große bei den Toastern und Mini-Backöfen und spielte Kochen. Zum Glück hatte der Mann die Kleine getragen, ansonsten hätte sie womöglich noch die Regale ausgeräumt.

Rasch konnten wir uns für ein Modell mit Thermoskanne (*Amazon Affilate-Link) entscheiden und der Mann war wieder glücklich. Morgenkaffee gerettet. Allerdings fragte er sich bei der ganzen Auswahl, warum es die voll stylischen Modelle nur mit Glaskanne und nicht mit Thermoskanne gibt. Eigentlich ne Frechheit. Aber es sollte halt wieder eine mit Thermoskanne sein. Das war meine Bedingung für die Suche, allein schon wegen Feiern und so. Jetzt möchten die Kinder natürlich auch noch eine Kaffeemaschine für ihre Kinderküche haben. Klaro, da muss ich mal stöbern. Gibt es Empfehlungen dazu?

Neue Kaffeemaschine da, alle glücklich. Diesmal haben wir eben gemeinsam eine ausgesucht, nicht nur ich allein. Aber wir waren uns zum Glück schnell einig, denn wir haben da einen ähnlichen Stil. So ist die Liebe, auch im Elektrobereich.

Mal schauen was nun als Nächstes ersetzt wird, vermutlich der Toaster, denn unser Wasserkocher musste vor ein paar Wochen auch schon einem neuen Modell Platz machen. Das aber auch immer alles gleichzeitig kaputt gehen muss. Verflixt nochmal.

Bis bald.

Glückliches Kind im Schnee

Gestern hat es bei uns ordentlich geschneit. Das waren bestimmt so 10-15 cm Neuschnee. Es hatte schon in der Nacht ordentlich angefangen zu schneien, da wurde man früh mit der weißen Pracht begrüßt und ich musste dann auch noch zur Frühschicht. Zum Glück stand der Mann eher auf als geplant und hat mir somit das Schnee schieben abgenommen. Aber mit dem Fahrrad durch schon mindestens 5 cm hohen Schnee zu fahren, ist auch ein ordentliches Sportprogramm. Das könnt ihr mir glauben.
Aber für die Kinder ist die weiße Pracht aber eine Freude und ich erfreue mich auch daran. Ich mag das einfach, wenn alles so in weiß getaucht ist. Hach. Der Mann ist da nicht so, Schnee im Gebirge ja, daheim lieber nicht. Tjo, kann man sich halt nicht aussuchen. Schneeflöckchen Weißröckchen darf ich mit dem Kind momentan nicht mehr singen, da schimpft der Papa. Es reicht momentan an Schnee. Dann singen wir halt wieder, wenn es zu tauen anfängt. Denn bis Mitte März habe ich nichts gegen Schnee, danach aber schon, dann muss Frühling werden.
img_20170106_30833.jpg
Aber bis der Frühling kommt, wollen wir auch den Winter genießen. Momentan also auch mal im Schnee spielen. Einen Schlitten haben wir leider noch nicht, nur so einen Popo-Rutscher (den gab es mal bei ner Bestellung als Geschenk dazu) und der ist meiner Meinung nach noch nix für 2-jährige. Also vergnügen wir uns so im Schnee, gestern halt mit Schnee schieben.
Da die Kinder im Kindergarten mit kleinen Schneeschiebern rum flitzen dürfen, habe ich den Mann beauftragt auch für uns daheim einen zu besorgen. Für den Herbstzwerg. Das hat er auch gemacht. Zum Glück hatte unser lokaler Baustoff-Händler just gestern neue kleine Schneeschieber rein bekommen. Also ist der Mann einen kaufen gefahren und hat gleich noch einen Zweiten mitgebracht. Zur Verhinderung streitender Kinder, wenn die Herbstmaus dann irgendwann auch mal damit spielen will. Aber dafür muss sie erstmal laufen lernen.
img_20170106_48712.jpg
Den Herbstzwerg hat der Mann gestern jedenfalls sehr glücklich gemacht und er ist seelig mit seinem Schneeschieber durch den Garten geflitzt und hat zusammen mit dem Mann zusammen die Terrasse vom Schnee befreit. War zwar jetzt nicht unbedingt in so großer Form nötig, aber was tut man nicht alles für sein Kind.
img_20170106_51746.jpg
Geschrei gab es dann als die „Arbeit“ getan war und der Mann aufgehört hatte. Papa sollte weiter mitmachen. Da wurde der Herbstzwerg dann richtig bockig. Ihr kennt das sicher. Und als es dann noch wieder ins Haus gehen sollte, na dann erst. Oje. Aber eine Tasse Kakao und Kekse schafften schnell wieder ein ruhiges glückliches Kind. 😉
Heute ist hier nun bester Sonnenschein und knackige -10°C. Da muss der Zwerg leider drin bleiben wenn er von der Kita kommt. Bei solchen Temperaturen ist spielen im Freien nicht so gut. Maximal 5-10 Minuten. Ich werde da heute auch mit Skihosen auf Arbeit radeln und wieder dick Creme im Gesicht haben.
Zieht euch warm an.
Bis bald.
PS: Die Bilder entstanden gestern am späten Nachmittag bei beginnender Dämmerung und sind deshalb so dunkel. Und ich bin nun mal kein Freund von großer Bildbearbeitung.

Follow me?

Ich versuche mich momentan in der Ausweitung meiner Reichweite. Vielleicht habt ihr ja Lust mir auf den verschiedenen Social Media Kanälen zu folgen, sofern ihr es eh nicht schon macht.
Facebook
Instagram
Twitter
Pinterest
Feedly
Bloglovin
Alle Links findet ihr natürlich auch in der Sitebar. Bei meinem Bloglovin-Profi bin ich allerdings noch am rum experimentieren, wie ich den alten Blog raus und diesen neuen hier rein bekomme. Aber das wird schon. Hoffentlich. Oder kann mir jemand dabei helfen?
Ich freue mich auf euch.
Bis bald.

Volle Feierlichkeiten voraus

Die letzten Monate im Jahr stehen in meiner Familie schon immer viele viele Geburtstage an. Ab August gibt es hier jeden Monat 1-2-3 Geburtstage. Da wurde echt nicht gut geplant. Seit der Mann an meiner Seite ist, wurde es auch nicht besser. Nein es zieht sich nun noch ein paar Monate in den Jahresanfang hinein. Irgendwie hat es keine unserer Familien hinbekommen, dass man Geburtstage ja auch im Frühling und Sommer feiern kann. 😒😅
Auch die Kindergeneration hat sich nun wunderbar in diesen Reigen eingereiht. Bei uns stehen daher jetzt die Mini-Geburtstage ins Haus und ich bin dabei voller Vorfreude. Meine zwei Herbstkinder. ❤

Der Herbstzwerg wird 2!
Die Einladungen sind vor ein paar Tagen raus und ich hoffe, dass alle kommen können.

Für mich super super wichtig, denn immerhin hatte ich bei seinem 1. Geburtstag nicht dabei sein können. Für mich als Mutter wahnsinnig schlimm. Ich war ja im Krankenhaus, wo ich schwanger mit der Herbstmaus lag, und habe deswegen teilweise tagelang geheult. Auch jetzt beim Gedanken daran muss ich gleich wieder weinen. Aber keine Sorge, der Papa, Oma und Tante haben für ihn eine super Party geschmissen und mich mit ausreichend Fotos beglückt.
Nun ist es also nicht mehr lange bis dahin. 14 Tage noch, dann ist der große Tag da und ich kann mich voll ins Zeug legen mit der Planung. 
Wir haben bereits alle Geschenke für den Zwerg da. Ein Großes und ein Kleines gibt es diesmal. Letztes Jahr gab es nur ein großes Geschenk (Lauflernwagen) von uns. Wir steigern uns also. Könnte ne schöne Tradition werden, jedes Jahr so viele Geschenkpäckchen wie alt man wird. Das wird dann zum 18. sehr lustig. Naja mal schauen. 
Deko ist auch schon fast komplett. Ich muss jetzt noch das Geburtstagsshirt (ja ich mache auf diesen Trend mit) nähen und das Fotolaporello mit 12 Fotos des letzten Lebensjahrs zusammenstellen. Beim Sichten der Bilder habe ich erschreckend festgestellt, dass das Kind auf jedem zweiten Bild etwas zum Essen in der Hand hält. Äh ja. 😳 Ich hoffe ich finde für jeden Monat ein gescheites Bild, nicht nur mit Essen.
Und wenn die Party vom Herbstzwerg vorbei ist, geht es gleich weiter mit dem 1. Geburtstag von der Herbstmaus, keine 5 Wochen später. Dafür sind schon Planungen im Kopf, aber noch kein Geschenk gekauft. Das machen wir dann alles Anfang nächsten Monat.
Bis bald.