Kremplinghaus-Nähzimmer

Halswärmer und Stirnband

Morgen geht es in den Skiurlaub und dafür brauchte ich noch was Warmes für den Hals, was nicht so big ist wie ein Schal. Soll ja bequem sein, wenn ich auf der Piste bin.
Kennt ihr diese h*a*d-Multifunktionstücher für den Hals, so was in der Art wollt ich schon immer mal haben, also warum nicht gleich selbst gemacht.
Entstanden ist ein Halswärmer in gerader Form, angelehnt an die Maße besagter Tücher, nur ein kleines Stückl kürzer und aus dem gekürzten Stück entstand noch ein Stirnband für warme Öhrchen.
Im Gegensatz zu den kaufbaren Tüchern ist meins aus 2 Stofflagen, außen Jersey und innen Fleece. Beim Nähen habe ich auch gleich mal mehrere Stretchstiche meiner Nähmaschine durchprobiert. So habe ich oben einen Dreifachen Stretchstich verwendet und unten den 3-Stufen Elastischen Zickzackstich. Die Inneren Nähte sind einfache Geradstiche.
Sitzt perfekt und lässt sich auch prima über die Nase ziehen, gegen den steifen Bergwind. ;o) Und der Hals ist immer noch gut geschützt, kein Wunder bei einer Länge von knapp 40 cm.

Das Stirnband sitzt auch perfekt, schön eng, da kommt kein Wind durch.

Nächste Woche werden beide Sachen nun auf Herz und Nieren getestet und wenn sie bestehen, dann wird beides noch mal mit einem anderen schmuckeren Jersey genäht.
Den Jersey hatte ich im August auf dem Stoffmarkt gekauft und der Fleece ist von einer preiswerte Fleecedecke, die hatte ich für 3€ hier gekauft hatte. Diese Fleecedecken sind eine preiswerte Sache und für solche Nähstücke perfekt geeignet.
Machts erst mal gut. Ich bin dann die nächste Woche in den Bergen und komme hoffentlich heil wieder. ;o)

(1) Kommentar

  1. fleecedecken zu vernähen ist eine geniale idee. ich hab noch welche rumliegen, die ich nie benutze. die werd ich demnchst mal zerschnippeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.