12 von 12 im August

Auch wenn heute nicht mehr der 12. August ist, sondern der 13., gibt es meine 12 von 12 eben erst jetzt. Das Leben ist halt nicht immer planbar. Gestern Abend war dann alles irgendwie so blöd, dass ich darauf verzichtet habe, den Blogpost fertig zu machen. Da bin ich lieber zeitig ins Bett gegangen.

Deswegen jetzt meine 12 von 12 vom August. Alle anderen Mitmachwilligen findet ihr wie immer bei Caro.

12 von 12 im August

Für mich startet der Tag auf Arbeit, ich habe Nachtschicht. Kurz nach 6 am Morgen bin ich zu Hause, es schlafen alle noch. Ich setze mich deswegen gemütlich aufs Sofa und schaue etwas Instagram, dabei schlafe ich kurz ein. Gegen 6:35 Uhr wache ich auf, da die Kleine munter ist und sich zu mir aufs Sofa gesellt. Wir kuscheln eine Runde.

Als der Rest der Familie dann auch munter ist, machen wir zusammen erstmal Kakao. Aber bitte mit Schaum fordert das kleine Kind.

Kakao machen

Nach 7 Uhr schaffe den Großen in den Kindergarten. Die Kleine bleibt heute daheim, denn sie hat heute wieder Ergotherapie. Der Mann geht später am Vormittag mit ihr da hin. Ich lege mich derweil in Bett. Bis kurz nach 12:30 Uhr schlafe ich und stehe dann nach 13 Uhr auf.

Abgedunkeltes Zimmer

Während Mann und Kind Mittagsschlaf machen, räume ich ein wenig hin und her. Die leeren Kartons müssen erstmal in den Keller und dann mal schauen, welche aufgehoben werden. Man braucht ja immer mal einen um etwas zu verschicken.

Leere Kartons tragen

Nach dem Aufräumen erstmal die Termine für den kommenden Monat durchsehen und mit dem Kalender abgleichen. Ich bin da ja gern bei Zeiten gut vorbereitet.

Kalender

Die Kleine wacht kurz vor 15 Uhr auf und ist ganz traurig. Wir haben zum ersten Mal beim Mittagsschlaf einen kleinen Unfall gehabt und deswegen heiß es erstmal Bett abziehen und Waschmaschine anstellen.

Waschmaschine

Dann ziehen wir uns an, essen eine Kleinigkeit und fahren dann zusammen mit Fahrrad und Laufrad zum Kindergarten um den Großen abzuholen.

Kind mit Laufrad

Das große Kind abgeholt und ab geht es mit den Rädern Richtung nach Hause.

Kinder mit Laufrad

Zwischendurch eine kleine Pause mit Brötchen und Trinken an der aktuellen Baustelle im Dorf. Es wird eine Brücke erneuert. Ganz spannend für die Kinder.

Baustelle anschauen

Weiter geht es zum Spielplatz. Dort müssen wir erstmal eine kleine Wunde versorgen. Die Kleine ist beim Rennen auf den Spielplatz gestürzt. Zum Glück nichts schlimmes.

Schürfwunde versorgen

Dann heißt es erst einmal rumtoben für die Kinder und „ausruhen“ für Mama. Diesmal muss ich nur Getränke reichen und nicht mitspielen.

Spielplatz

Wieder zu hause wuseln die Kinder gleich weiter rum. Irgendwann nehme ich mir dann eine kleine Auszeit und lege mich im Garten auf eine Liege. Pause. Ich merke schon langsam, wie mein Kopf langsam zu voll wird.

Füße hoch Pause

Zum Abendbrot dann erstmal einen Malzkaffee für mich. Ausnahmsweise. Ich habe am Nachmittag keinen getrunken und das rächt sich nun. Ich bin fertig und der Kopf voll. Mir wird alles schnell zu viel auf einmal.

Kaffee

Der Abend ist dann anstrengend wie zuletzt immer. Die Kinder wollen lieber spielen, statt schlafen. Während sich die Kleine da ja noch gut überreden lässt, dass ihr kleiner Körper nun Ruhe braucht, ist das beim Großen momentan echt schwierig. Er geht zwar ins Bett, aber bitte nicht allein. Und das ist anstrengend, da es ja sonst auch immer allein klappte. Von Anfang an und nun. Aaaaargh.

Naja. Tag überstanden. Der Abend war dann zwar für die Tonne, aber egal. Gehen wir halt schlafen.

Bis bald eure Bianca.

Verlinkt bei 12 von 12.

Alle meine anderen 12 von 12 findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.