Eine Püppi für die Püppi

Das kleine Kind hat eine neue Puppe bekommen (die zweite ihres Lebens) – ein Rotkäppchen. Ich habe es aus einem Stoffpanel genäht, welchen ich mal Second Hand über Instagram gekauft habe. Allerdings kann man das Panel immer noch über Spoonflower kaufen.

Als ich ihr das Rotkäppchen übergeben habe, wurde es gleich freudestrahlend in den Arm genommen und erst einmal kräftig geknuddelt. Das geht bei der Puppe besonders gut, denn sie ist durch den Stoffdruck ja eher wie ein Kissen. Schön weich und hat keine störenden Nähte auf Vorder- und Rückseite.

Auch der große Bruder ist ganz begeistert vom Rotkäppchen. Am liebsten würde er es selber behalten, aber das Rotkäppchen gehört nun einmal der kleinen Schwester. 😉 Vielleicht nähe ich ihm ja auch noch eins, denn hier liegt noch ein weiteres Stoffpanel davon unvernäht im Schrank.
bis bald.
Verlinkt beim Creadienstag.

Kleiner Flohmarkt Besuch

Bei uns im Dorf fand an diesem Wochenende ein kleiner Flohmarkt in einem wunderschönen Drei-Seiten-Hof statt. Ich hatte ihn über Ebay Kleinanzeigen gefunden und da wollte ich eigentlich gern mal hingehen. Gestern konnten wir aber nicht, da wir den Geburtstag vom Herbstzwerg gefeiert haben und heute ging es dem Mann nicht so gut. Also hatte ich schon damit abgeschlossen, dass es wieder nix wird.

Doch, knapp 2 Stunden vor Ende fragte der Mann ob ich noch hin wöllte, es ging ihm etwas besser und die Kiddies mussten eh noch mal dringend an die frische Luft, denn sie nörgelten etwa rum. Zum Glück regnete es nicht mehr und die Sonne schien. Also alle angezogen und ab nach draußen Kinder lüften und bissl shoppen, falls wir etwas finden.

Der Herbstzwerg durfte sein großes Geburtstagsgeschen, ein Dreirad*, mit dem Ausflug gleich einweihen. Ähm naja, das Fahren, Treten und Lenken üben wir noch bzw. zum Treten müssen die Beinchen noch etwas wachsen. Bissl knapp trotz Sitz auf niedrigster Position. Und am Blick nach vorn wo es lang geht, müssen wir auch noch etwas üben, obwohl das mit dem kleinen Puky Wutsch* eigentlich ganz gut geklappt hatte.

img_20161023_0682.jpg

Auf dem Hofflohmarkt traf der Mann dann gleich mal ein paar Arbeitskollegen und schwatzte mit ihnen. Auch nicht schlecht, so konnte ich in Ruhe schauen und aussuchen. Vorrangig suchte ich nach Spielzeug und Büchern für die Kinder, Kleidung interessierte mich nicht, da haben wir genug und zudem kann ich ja auch nähen.

img_20161023_50370.jpg

Viel Auswahl war so kurz vor Ende natürlich nicht mehr, doch bin ich fündig geworden. Der Herbstzwerg war gleich Feuer und Flammen für ein Lego Explore Flugzeug*. Klar das er es bekam, er hat es eh nicht mehr aus der Hand gegeben. 😉 Dann gab es noch einen Lego Explore Sortiereimer* für die Herbstmaus. Der Zwerg ist aber auch ganz begeistert davon. Der Eimer ist klasse, da waren sogar mehr Steine drin als Neu, u.a. 2 Rasselsteine*. Da haben wir echt ein Schnäppchen gemacht, denn diese Legoprodukte gibt es gar nicht mehr Neu zu kaufen. Nein, die bekommt man nur noch gebraucht.

Dann gab es für den Herbstzwerg noch ein Buch über Lastwagen,* für die Maus ein Buch mit Kullerrassel* drin und zuletzt habe ich noch ein Kindergartenalbum* ausgesucht. Das Album ist noch ganz neu, mal schauen für wen ich es verwende, aber vielleicht schenke ich es auch meinem Neffen, der nächstes Jahr in den Kindergarten kommt.
Es hat sich also gelohnt und ich freue mich schon auf den nächsten Flohmarkt, da schauen wir dann bestimmt auch mal wieder vorbei.

Bis bald.

(* Amazon-Affiliate-Link)

Spiel und Spaß mit Kindern – Bällebad

Der Sommer ist vorbei und wir haben den Kinderplanschpool schon vor einiger Zeit weggeräumt. Den großen Pool jedenfalls, der kleine Minipool lag noch rum. Zum wegpacken war er mir aber zu schade, denn im nächsten Sommer haben wir für ihn keine Verwendung mehr, da sind die Kinder der Größe dann entwachsen. Also warum dann kein zweites Leben als Bällebad.

img_20161011_51575.jpg

Der Mann fand die Idee gut. Ich habe also den Pool ordentlich geputzt und im Spielzeugladen 2 Packungen mit Bällen gekauft. Insgesamt 200 Bälle. Äh ja … Beim Einfüllen war der Pool gestrichen voll. Das waren dann wohl doch zu viele Bälle.

Aber egal, ich habe die Herbstmaus genommen und hinein gesetzt. Erste Reaktion: Spaß und Freude. Die Bälle wurden gleich in Beschlag genommen und mit dem Mund getestet. 😉 Dann kam noch der Herbstzwerg mit dazu und da war es aus – die Maus schrie. Ich weiß nicht genau warum, aber ich vermute, dass der große Bruder sie beim Hinsetzten getreten hat oder es war ihr zuviel zusammen mit dem Bruder.

Das Thema Bällebad war für sie am heutigen Tag jedenfalls durch. Jeder Versuch sie hinein zusetzten, auch mit weniger Bällen darin, wurde mit Gebrüll zunichte gemacht. Kann aber auch noch mit an der spätnachmittäglichen Müdigkeit und dem Zähne-bekommen-Schmerzen zusammenhängen. Naja, wir versuchen es in ein paar Tagen noch einmal. Außerhalb des Pools findet sie die Bälle aber großartig, die kullern immer weg.

Kind in Bällebad

Der Herbstzwerg war aber sehr begeistert. Auch das man die Bälle ja so schön auskippen kann. Und als alle Bälle auf dem Boden lagen, wurde ganz trocken wie immer „Alle, Alle“ gesagt. Das klingt immer so lustig bei ihm.
Ich habe dann jedenfalls die Bälle reduziert, also eine Packung wieder raus genommen. Vorher wurde jedes „Überlaufen“ der Bälle mit „Oh weh“ kommentiert und versucht die Bälle wieder einzufangen. Da funktioniert das Spielen nur so semi.

Weniger Bälle jedoch und das Spielen klappte super viel besser, da die Bälle im Pool blieben. Dazu dann noch einen großen Suppenlöffel und ein Korb und schon konnte das Kind Bälle löffeln. Funktionierte sogar ganz gut und ist auch eine schöne Balanceübung. Das er dabei nur blaue Bälle herausgefischt hat, ist purer Zufall. Mit nach Farben sortieren hat er es noch nicht so und auch die Farben an sich zu unterscheiden, klappt noch nicht. Ist aber auch nicht schlimm, er wird ja erst 2.

Wir haben jetzt jedoch beschlossen, dass der Pool mit der einen Packung Bälle im Wohnzimmer bleibt und die andere Packung Bälle wandert hoch in das Zimmer vom Herbstzwerg. Da steht noch ein großer leerer Karton mit herum, den wir einfach zum Bällebad umfunktionieren und so kann er dann auch dort in Ruhe damit spielen. Für den Fall der Fälle, dass die Herbstmaus dann doch noch die Freude am Bällebad entdeckt, wird der Bällebadpool später mal in ihr Zimmer wandern. So haben beide Kinder etwas davon.

Mal schauen, wo wir demnächst überall im Haus Bälle finden werden. 😉

Bis bald.

Schlaufengiraffe fürs Baby

Als erstes Kuscheltier für den Zwerg entstand schon in der Schwangerschaft eine Schlaufengiraffe nach der Freebie-ITH-Stickdatei von Seitenstiche. Denn als definitiv feststand, das wir einen Jungen bekommen werden, war die Namensuche auch schnell beendet und so konnte die Giraffe entstehen und war für den Rest der Schwangerschaft ein treuer Begleiter.
Verarbeitet wurden dabei 2 Patchworkstoffe, welche bei einem der letzten Stoffmarktbesuch mit gekauft wurden.
Natürlich musste die Giraffe dann auch mit ins Krankenhaus zur Geburt. Dort hat sie dann die ganzen Stunden lieb am Wickelplatz auf den kleinen Mann gewartet und zog anschließend mit ihm ins Wärmebettchen um. Zu Hause ist sie nun auch immer mit dabei und leistet dem Zwerg Gesellschaft.
Einen Vorteil hatte die Giraffe im Krankenhaus auch gehabt, wenn nach dem Namen des kleinen Mannes gefragt wurde, so haben wir nur auf sie gezeigt. 😉 Hat prima funktioniert.
Bis bald.

Mein Name ist Hase …

… ich weiß von nichts.
Nee, natürlich nicht.
Gestatten Pepe Rübenzahn.
 Letzte Woche nach dem Kreativ-Ebook von  Farbenmix genäht. So wird es jetzt langsam doch etwas österlich bei mir daheim.

Mit Pepe nehme ich auch am Themenmonat März „Oster(hasen)Nähwerke“ in der Dresdner-Näh-Blogger-Facebook-Gruppe teil, mal schauen wieviele „Gefällt mir“-Klicks ich bekomme.

PS: Wundert euch bitte nicht, wenn es hier momentan etwas ruhig zu geht, aber ich habe mal wieder so ne Phase ohne Lust zu irgendwas und würde am liebsten die ganze Zeit schlafen. Mal schauen wie lange es diesmal anhält.