Alltagswahnsinn Langeweile

Gegen Langeweile oder nur so …

… und um mir meinen Krankenhausaufenthalt etwas interessanter zu gestalten, habe ich mir vorgenommen, mein Essen hier in der Uniklinik Dresden fotografisch fest zu halten. Wer jetzt denk: „Die ist verrückt!“, mag vielleicht recht haben, aber man weiß ja auch, wie öde das manchmal in so nem Krankenhaus werden kann.
Über mein Instagram-Profil oder dem Hashtag #instakrankenfood kann momentan täglich sehen, was ich hier so vor die Nase und in den Mund bekomme.
Hier nun mein täglichen Speisen seit nun mehr als einer Woche. Begonnen damit habe ich nach meiner ersten Nacht hier, da war der erste Schock verdaut und der Appetit wieder da.
Frühstück – Mittag – Abendbrot
– 30.08.2014 –
– 31.08.2014 –
 – 01.09.2014 –
 – 02.09.2014 –
 – 03.09.2014 –
 – 04.09.2014 –
 – 05.09.2014 –
 – 06.09.2014 –
 – 07.09.2014 –
Also ich muss ja mal sagen, entgegen aller Erwartungen, Frühstück und Abendbrot sind top. Man bekommt so viel man möchte und alles ist lecker. Besonders das Obst und die Salate sind der Hammer.
Beim Mittagessen muss man allerdings Glück haben, ist mein bisheriges Fazit. Man hat hier täglich die Wahl zwischen 4 Speisen, ausgewählt wird immer einen Tag vorher und eigentlich ist immer was passendes dabei. Nur bei den Fleischgerichten bin ich langsam am verzweifeln, denn die schmecken mir persönlich meist gar nicht. Ich werde hier noch fast zum Vegetarier. 😉 Vermutlich bin ich durch die Kochkünste vom Liebsten daheim in dieser Hinsicht zu sehr verwöhnt.
Aber alles in allem bin ich zufrieden, auch mit der Getränkeversorgung. Wasser (mit oder ohne Sprudel), Apfelsaft, Tee, Kaffee, Milch und Kakao gibt’s den ganzen Tag über. Was will Frau mit Bauch mehr. 
Der Kleine und ich werden also gut versorgt. Mal schauen wie lange wir noch diese Vollpension hier genießen dürfen. Hoffe nicht mehr all zu lang, denn wie sagt man so schön: Zuhause ist es am Schönsten! 🙂

Bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.