Familienfinanzen

Familienfinanzen – Kleingeldsparen

Familienfinanzen Kleingeldsparen

Bereits im März hatte ich euch ja erzählt, wie ich unsere Familienfinanzen im Griff habe. Heute soll es nun etwas konkreter um das Kleingeldsparen gehen. Denn auch wenn es manchmal nur ein paar Cent sind, kann sich da mit der Zeit doch ganz schön was ansammeln.

Disclaimer:
Der folgende Artikel ist keine Finanzberatung, ist berichte nur aus eigener Erfahrung.

Kleingeldsparen
Glas voller Münzen gehalten in 2 Händen

Kleingeldsparen

Kleingeldsparen fängt meistens schon im Kinderzimmer an, denn welches Kind hat es nicht, das Sparschein. Spätestens mit den Schulbeginn bekommen viele Kinder Taschengeld, doch auch vorher ist es oft so, dass ein Kind ab und zu Geld geschenkt bekommt. Manchmal ist es nur das Wechselgeld vom Bäcker. Also wenige Cent, die das Kind dann in seine Spardose steckt. Mein Sohn durfte sich beispielsweise das Wechselgeld von seinem Schulranzenkauf in die Spardose stecken. Genauso wie Geld, was er zu Geburtstagen geschenkt bekommt. Aber das sind dann eher Geldscheine und kein Kleingeld.

Seit ich selber, seit über 2 Jahren nur noch alle von mir getätigten Einkäufe mit Bargeld bezahle, fällt da auch eine Menge an Kleingeld an. Das Wechselgeld von einem Einkauf lege ich dann immer zur Seite und bespare es in einem Glas. In das Glas kommen alle Münzen von 1-50 Cent. So lange bis das Glas voll ist. Dann bringe ich es zu meiner Bank und zahle es ein. Zuletzt habe ich das am 22. Juli gemacht. Das war dann alles Kleingeld seit der 2. Januarwoche.

Natürlich könnte ich auch noch die 1€ und 2€-Stücke mit sparen, aber die zählen für mich nicht mehr zum Kleingeld. Dafür gibt es andere Sparchallenges und Sparmethoden im Kleinen. Zum Beispiel gehört auch das Sparen vom Flaschenpfand zu den kleinen Sparmethoden, je nachdem wieviel Flaschen man ansammelt.

Geldmünzen ordentlich sortiert
Wer mag kann gern zählen bzw. schätzen. Auflösung dann am Ende vom Artikel.

Bevor ich das Geld zur Bank schaffe, zähle ich es natürlich erst einmal. Alles schön ordentlich aufgereiht nach Wert. Das Sortieren der Münzen hat in gewisser Weise etwas meditativ beruhigendes. Ich mag das, selbst wenn die Hände danach nach Metall müffeln, aber dagegen gibt es zum Glück Seife und Wasser.

Aber gebt es zu, dass Geld so aufgereiht zu sehen, ist um längen besser als nur eine Zahl auf dem Konto zu sehen. Ich finde Geld muss man fühlen können. Kein Wunder, dass Dagobert Duck in den Comics so gern in seinem Geld schwimmt.

Na schätzt doch mal, wieviel ich in knapp 28 Wochen mit meinem Wechselgeld angespart habe?

Lohnt sich Kleingeldsparen noch?

Aber jetzt mal ganz ehrlich: Lohnt sich Kleingeldsparen heutzutage überhaupt noch?

Bargeld wird, so hat man den Anschein, immer mehr zur Rarität. Denn die meisten Leute bezahlen ihren Einkauf mit der EC-Karte. Maximal beim Bäcker oder auf dem Markt wird noch mit Bargeld bezahlt. Aber selbst dort kann man mittlerweile per EC bezahlen. Machbar durch immer kleiner werdende Kartenlesegeräte. Selbst mit Handy oder Smartwatch kann man mittlerweile bezahlen. Doch ganz ehrlich, mir sind diese neuen Bezahlmethoden immer noch zu unsicher.

Die nächste Hürde beim Kleingeldsparen bilden mittlerweile die Banken selbst.
Wenn man jetzt sein Konto bei einer reinen Onlinebank hat, dann fehlt schon mal der physische Standort in der näheren Umgebung wo man hingehen könnte. Nicht umsonst kann man mittlerweile bei vielen Supermärkten und Discountern Geld abheben und sogar teilweise einzahlen. Aber leider nur Geldscheine.

Hat man dann doch das Glück und ist Kunde bei einer der alteingesessenen Banken, so kann man dort in bestimmten Filialen sein angespartes Kleingeld über einen Automaten einzahlen. Eigentlich kostenlos, doch mittlerweile verlangen auch hierfür viele Banken Gebühren. Meine Bank zum Glück noch nicht, denn bei 7€ Gebühr pro 3kg Kleingeld lohnt sich das Sparen von Centstücken dann kaum noch. Sehr schade für alle Kinder und ihre Sparschweine.

Einzahlautomat für Kleingeld

Spart ihr auch euer Kleingeld oder gebt ihr es immer gleich wieder aus?
Ich habe übrigens 34,43€ an angesammelten Kleingeld auf mein Konto eingezahlt. Nicht viel, aber trotzdem ne Menge.

Bis bald eure Bianca

Alle unsere Beiträge zum Thema Familienfinanzen findet ihr hier.

Danke für das Mitlesen und eure Freude an unseren Blogbeiträgen. Wir möchten denen, die es gerne wollen, die Möglichkeit geben, etwas in unsere virtuelle Kaffeekasse zu tun.
Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.