Die Social Media Welt dreht durch wegen Werbung

Disclaimer: Dieser Blogpost wurde mit besten Gewissen und Wissen erstellt, so wie ich es in den letzten Tagen in meinem Köpfchen abgespeichert habe. Ich übernehme keine Gewährleistung darüber, ob ihr nach dem Lesen genauso verunsichert seid wie ich oder nicht.

Es ist vielen von euch sicherlich schon aufgefallen, aber in den letzten Tagen spricht gefühlt die ganze Social Media Welt nur noch von der Kennzeichnungspflicht von Posts bei Instagram, da einige Blogger bzw. Influencer abgemahnt worden sind und es mittlerweile sogar erste Gerichtsurteile dazu gibt. Man kam ja in den letzten 48 Stunden gar nicht an dem Thema vorbei. Überall prallte es einem entgegen.

Kennzeichnung von WERBUNG

Eigentlich ein alter Hut, aber! Wenn man nach diesen neusten Gerichtsurteilen geht, dann sollte/muss man jetzt wohl viel neues Altes bei seinen Instagram-Posts beachten und vermutlich auch überall anders in der Social Media Welt. Was ja wie bekannt nichts Neues sein sollte, denn es gibt ja schon lange Vorgaben für den freien Wettbewerb von diversen Stellen, wie zum Beispiel den Landesmedienstellen. {Bitte googelt an dieser Stelle selbst.}
Von nun aber bitte auch Sachen mit Werbung markieren, für die Mann/Frau kein Geld bekommt, also die ihr selbst bezahlt habt. Getreu nach dem Motto: Du zeigst das im Internet, also hast du damit anscheinend die Absicht Geld, Reichweite und was weiß der liebe Gott noch damit zu verdienen.

HÄÄÄÄÄÄ????

Ja so geht es mir auch momentan. Ich sehe überhaupt mehr durch, was ich überhaupt noch darf und was nicht. Spontanes Bilder Posten ist somit dahin, denn man muss ja jetzt zig Dinge beachten.

Das ist auch der Grund warum es bei mir im Social Media zur Zeit nichts Neues zu sehen gibt, denn ich weiß nicht mehr so genau was Richtig oder Falsch ist. Das nimmt einem auch die ganze Lust am Posten in der Social Media Welt. Erst der ganze DGSVO-Wahnsinn und jetzt das. Da bekommt man fast den Eindruck, dass das freie Internet abgeschafft werden soll. Und das nächste Unheil steht schon in den Startlöchern, sag ich euch. Ich habe heute was vom kommenden EU-Leistungsschutzgesetz gelesen. Na dann gute Nacht.

Was lernen wir nun daraus?

Entweder gar nix mehr posten und sich getreu dem Biedermeier-Motto ins Häusliche zurück ziehen ODER immer schön Werbung oder Anzeige dazu schreiben, wenn man …

– eine Marke/Firma auch nur auf dem Bild erkennt
– die Marke/Firma bewusst auf einem Bild markiert
– irgendeine Marke/Firma getaggt, also mit Hashtag # benannt wird
– egal ob das Produkt selbst gekauft ist oder nicht
– seine Freunde markiert, sie könnten einen ja dafür bezahlen,
– einen Ort markiert

Dazu sollte man beachten, dass …
– das Wort WERBUNG in den ersten 3 Zeilen steht
– das Wort Werbung KEIN Hashtag (#) ist

Aber Vorsicht, andersherum mögen es nicht unbedingt alle Firmen einfach so getaggt oder markiert zu werden. Denn dann steht ja ein nicht erwünschter Verdacht auf Kooperation im Raum, was wiederum die markierte Firma auch durch eine Abmahnung verbieten lassen kann. Es könnte ja Rufschädigung entstehen. Ihr seht, es ist ein Teufelskreis.

Also am besten gar nix mehr Verlinken oder Vertaggen, es sei denn, es ist auch wirklich eine bezahlte Kooperation, ein PR-Sample oder weiß der Geier was, wofür ihr gebeten wurdet oder auch nicht. Denn schon die Erkennung einer Marke/Firma/Verein/Ort/…. Blablabla verpflichtet euch nach dem neusten Stand der Dinge dies als Werbung zu kennzeichnen

Ende vom Lied …

Für mich persönlich bedeutet das nun weniger Social Media mit Facebook, Instagram und Co und dafür vermutlich mehr Blog. Was auch gut ist oder. Denn der Blog ist und bleibt mein Mutterschiff für Kommunikation, ich muss ihn nur mal weiter aufräumen und renovieren. Wenn ich dafür genug Zeit habe.

Bis bald.

PS: Verlinken habe ich hier dazu aber erstmal nix, das tut mir auch leid für euch, denn keine Ahnung ob das dann hier alles konform ist und ich vielleicht sogar diesen Blogpost als Werbung kennzeichnen müsste. Bekloppt oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.