So was wie ein Jahresrückblick

Ein Jahresrückblick ist ja immer so eine Sache. Entweder man mag ihn oder nicht. Hier im Blog sind Jahresrückblicke echt eine Seltenheit. Doch nach diesem echt verrückten Jahr 2020, so dachten wir uns, sollten wir es vielleicht ein bisschen ändern und zumindest einmal kurz auf das vergangene Jahr zurückblicken.
Inspirieren lassen dazu, haben uns dabei von Frau Brüllen und Frau Frische Brise, bei denen das schon Tradition hat.

Um den Jahresrückblick nicht nur aus einer Sicht zu zeigen haben wir ihn als Blog-Autoren-Duo gemacht. Viel Spaß.

Jahresrückblick

Jahresrückblick 2020

(* enthält Amazon-Affiliate-Links)

Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Bianca: Mittelmäßig … 5-6
Ines: Vielleicht eine 4…

Zugenommen oder abgenommen?
B.: Gleich geblieben.
I.: Weder noch.

Haare länger oder kürzer?
B.: Kürzer. Am Ende meiner Krankschreibung im Oktober konnte ich meine langen Haare nicht mehr ertragen. Der Mann hatte die ehrenvolle Aufgabe mir den Zopf abschneiden. Seitdem habe ich einen Bob.
I.: Länger, ich war nur einmal beim Friseur und zwar im Juni.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
B.: Kurzsichtiger. Ok, ich bin eh schon blind wie ein Maulwurf, doch seit diesem Jahr wieder bestätigt mehr. Nach augenärztlicher Kontrolle habe ich eine neue Brille bekommen und die neuen Werte erstmal überhaupt nicht vertragen. Das hatte ich noch nie. Nach einer erneuten Vermessung meiner Augen haben ich nun verträgliche neue Brillenwerte, komme aber nun auch mit Brille beim rechten Auge nicht mehr auf 100% Sehkraft. Das liegt an der großen Differenz meiner Augen. Bei mehr als 4 Dioptrien Unterschied hat mein Kopf Stopp geschrien.
I.: Kurzsichtiger. Besser wird die Sicht nicht mehr nach 33 Jahren mit Brille wegen Kurzsichtigkeit.

Mehr Geld oder weniger?
B.: Weniger. Der Mann hatte 10 von 12 Monaten kein Einkommen und ich bin für alles aufgekommen.
I.: Leider weniger. Ich war 2,5 Monate länger in Elternzeit wegen Corona und fehlendem Kitaplatz für den Kleinen. In der Zeit hatte ich kein Einkommen.

Mehr ausgegeben oder weniger?
B.: Weniger. Wenn weniger Geld zur Verfügung steht, kann man auch nicht mehr ausgeben.
I.: Ich würde sagen mehr, in der Pandemie ist vieles teurer geworden.

Der hirnrissigste Plan?
B.: Ein Gewerbe anzumelden.
I.: Puh, das ist schwer zu sagen … Ich hatte mir eingebildet, eine Weiterbildung machen zu wollen, die in meinen Augen längst überfällig wäre. Es kamen mir aber die Pläne meines Arbeitgebers in die Quere, der mich überraschend versetzte.

Die gefährlichste Unternehmung?
B.: Fällt mir nix ein.
I.: Im Angesicht der Pandemie wahrscheinlich die Schuleinführung meines Mittelkindes, wo wir viele Menschen getroffen haben.

Die teuerste Anschaffung?
B.: Ungeplant neue Reifen fürs Auto und einen Plotter samt Zubehör.
I.: Ein Familienfotoshooting bei unserer Lieblingsfotografin.

Das leckerste Essen?
B.: Ofenkäse mit Kräutern und Knoblauch
I.: Das letzte Abendessen bei Freunden vor der Pandemie, es gab Kartoffeln und Sahnehering. Es war so schön, sorglos in Gesellschaft zu essen.

Das beeindruckenste Buch?
B.:Happy at Home“ (*) – stelle ich euch hier im Blog demnächst genauer vor.
I.: Ich habe die gesamte Sumpfloch-Saga (*) von Halo Summer gelesen – für Fans deutscher Fantasy sehr empfehlenswert.

Der ergreifendste Film?
B.:100 Dinge“ (*) – Der hat mich echt zum Nachdenken gebracht.
I.: Tatsächlich fand ich “Der Schacht” sehr beeindruckend.

Die beste Serie?
B.:Madam Secretary“ (*)
I.: Definitiv “Dark” auf Netflix.

Die beste CD?
B.: Da müsste ich die Kinder fragen. Ich bin eher Typ Radio an.
I.:A Pentatonix Christmas” (*)

Das schönste Konzert?
B.: Ich war noch nie in meinem Leben auf einem Konzert.
I.: Durch die Pandemie war ich bei keinem, ansonsten fand ich das gemeinsam eingesungene Lied des Firmenchores meines Mannes sehr toll.

Die meiste Zeit verbracht mit…?
B.: Meiner Familie
I.: Meinem Kleinsten.

Die schönste Zeit verbracht mit…?
B.: Meiner Familie
I.: Meinem Mann und den Kindern.

Vorherrschendes Gefühl 2020?
B.: Kraftlos
I.: übersättigt von menschlicher Nähe zu sein – ich wäre so extrem gern mal wieder allein

2020 zum ersten Mal getan?
B.: Ein Gewerbe angemeldet.
I.: Home Office… als Erzieherin ist das eher ungewöhnlich.

2020 nach langer Zeit wieder getan?
B.: Aquarell-Malerei – Dafür zwei Workshops besucht. Über einen habe ich im Blog berichtet.
I.: Eine Puppe genäht.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?
B.: Lockdown, Kinderquarantäne, Stress daheim wegen überreizter Nerven bei mir und dem Mann.
I.: Corona, einen gebrochenen Zeh, versetzt zu werden

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
B.: Man soll nicht alles glauben was im Internet steht, besonders wenn die Quellenangabe fehlt.
I.: … dass Corona gefährlich und keinesfalls nur eine “kleine Grippe” ist.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
B.: Ich hoffe, dass alle meine Geschenke schön waren.
I.: Eine selbstgenähte Zuckertüte und das Einschulungskleid für meine Mittlere.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
B.: Siebdruck-Set zu meinem 40. Geburtstag
I.: Eine Coverlock-Nähmaschine von meinem Mann zum Geburtstag

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
B.: „Danke für die tolle Zusammenarbeit heute. Das hat wunderbar geklappt.“ Mein Abteilungschef zu mir.
I.: Von meinem Mann: Wir schaffen das gemeinsam.

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
B.: Zu den Kindern, dass ich sie lieb habe, auch wenn ich manchmal mit ihnen laut schimpfe.
I.: Zu meinem Mann: Wir schaffen das gemeinsam.

Besseren Job oder schlechteren?
B.: Der gleiche wie immer, aber unter etwas schlechteren Bedingungen.
I.: Ich fürchte, da wo ich bin aktuell, bin ich leider nicht gerade glücklich.

Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
B.: Der Mann ab und zu paar Euros beim Lotto.
I.: Leider nein.

Mehr bewegt oder weniger?
B.: Gleich viel. Ich fahre ja täglich (bis auf die Nachtschichten, mit dem Rad zur Arbeit.
I.: Bis zum Ende der Elternzeit sehr viel mehr, danach weniger.

Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
B.: Erkältungsinfekte im Frühjahr und Herbst, wie jedes Jahr. Dazu eine Krankschreibung wg. der Psyche im Oktober. Ansonsten bin ich fit wie eh und je, obwohl es immer mal wieder im Rücken zwickt und der Orthopäde mich einmal einrenken musste dieses Jahr.
I.: Ich war das Jahr erstaunlich gesund. Tatsächlich hatte ich nur einmal Halsschmerzen, eine Bindehautentzündung und einen gebrochenen Zeh. Zählt man den chronischen Blödsinn nicht mit (Heuschnupfen, kaputter Rücken und schlechte Augen), bin ich 2020 gut weggekommen.

Davon war für Dich die Schlimmste?
B.: Die Psyche. Ich hasse diese Schwäche an mir, akzeptiere sie aber und lerne mit ihr umzugehen und rechtzeitig Pausen zu machen.
I.: Der Zeh, der schmerzt noch immer.

Dein Wort des Jahres?
B.: Zusammenhalt
I.: Impfung

Dein Unwort des Jahres?
B.: Corontäne
I.: Eigenverantwortung

Dein Lieblingsblog des Jahres?.
B.: Täglich den Blog von Frau Brüllen.
I.: Neben unserem lese ich eigentlich immer noch den Schnabelinablog mit am liebsten.

Mein größter Wunsch fürs kommende Jahr?
B.: Mehr unternehmen zu können. Freunde sorglos zu treffen und zu umarmen.
I.: Meine Schwester und ihre kleine Familie zusehen.

2020 war mit 1 Wort?
B.: Anstrengend
I.: Kräftezehrend

Foto des Jahres 2020?

Bei Bianca:

Bei Ines:

Schulkind
Schuleinführung

Das war es mit 2020.

Wir wünschen euch allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt gesund und munter. Wir freuen uns euch auch in 2021 hier wieder begrüßen zu können.

Liebe Grüße
Bianca und Ines.

Du liebst unsere Blogbeiträge und möchtest uns unterstützen, dann kannst du gern ein paar Münzen in unsere kleine PayPal-Kaffeekasse geben.
Wir sagen Danke dafür.

Hallo, ich bin die Neue hier

Hallo, ihr Lieben, schön, dass es euch auf den Blog kremplinghaus.de verschlagen hat. Falls ihr neu hier seid oder euch als regelmäßige Leser_innen wundert, was es mit diesem , nicht von Bianca stammenden Post, auf sich hat, möchte ich es gern erklären und die Gelegenheit nutzen, mich kurz vorzustellen.

Ich bin die Neue hier im Blog

Mein Name ist Ines und ich bin seit kurzem Gastautorin bei Bianca. Ich bin 34 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei Mädchen, 5 und 8 Jahre alt. Im Juni kommt noch ein kleiner Junge dazu und macht die Familie komplett.

Eigentlich hatte ich einmal vor, Lehrerin am Gymnasium zu werden, allerdings fühlte sich dieser Gedanke nach dem 1. Staatsexamen nicht mehr richtig an für mich, weshalb ich einen anderen Weg einschlug und ich über Umwege zum Erzieherberuf kam. Diesen übe ich seit ein paar Jahren in einer Dresdner Kita im Krippenbereich aus. 

Ich fühle mich wohl, bei allem, was kreativ ist und verbringe meine Zeit gern an der Nähmaschine. Aber auch Malen, Stricken, Häkeln und Basteln macht mir wahnsinnig viel Spaß. Außerdem lese ich leidenschaftlich gern und habe Spaß am Schreiben. Einen Traum konnte ich mir mit meinem eigenen Kinderbuch „Harald ist anders“ erfüllen, dass ich zusammen mit einem sehr lieben, ehemaligen Kollegen über eine CrowdFunding Kampagne veröffentlicht habe. Dazu habe ich hier im Blog auch schon ein Interview gegeben.

Bianca kenne ich seit etwas über fünf Jahren. Damals haben wir uns in der Dresdner Nähbloggerszene kennen gelernt. Mittlerweile verbindet uns weit mehr als unser Hobby und wir sind als Freundinnen zusammen gewachsen.  

Wie kommt es nun, dass ich jetzt hier bei Bianca im Blog schreibe?

Die Idee dazu hat sich vor kurzem herauskristallisiert, als wir uns über das Thema Bloggen im Allgemeinen unterhielten. Grundsätzlich finde ich Blogs mit Themen wie Familie, DIY und speziell Nähen sehr interessant. Einen eigenen Blog zu haben, halte ich derzeit, allerdings aus verschiedenen Gründen, kaum für realisierbar. Das gelegentlich Schreiben hier ist für mich da der perfekte Kompromiss und ich freue mich, dass Bianca mir diese Möglichkeit bietet und ich sie in Zukunft bei ihrem Herzensprojekt kremplinghaus.de unterstützen kann.

Bis bald eure Ines

Foto von Ines. 🙂

Selbstauslöser-Fotoshooting

Heute habe ich mal wieder ein bissl mit meiner Kamera gespielt und dabei den Selbstauslöser benutzt. Fotografiert habe ich mich dabei in den unterschiedlichsten Posen auf meinem Gewinner-Sessel von der AOK, denn der wurde heute angeliefert.
Gewonnen habe ich ihn durch ein Gewinnspiel am Stand der AOK bei der Speednation Anfang August in Großenhain.
Der Sessel bleibt aber nicht bei mir, sondern wandert am Freitag nach Dresden zum besten Freund. Denn ohne ihn wäre ich gar nicht auf diesem Event gewesen, geschweige denn, das ich die Gewinnspielkarte ausgefüllt hätte. Zudem habe ich auch nicht so richtig Platz für ihn, denn heute wurde auch noch meine neue Riesen-Faulenzer-Couch angeliefert.
Euch allen einen schönen Abend, ich genieße mal meine neuen Möbelstücke.

Fragebogen für Bücherwürmer

Es wandert mal wieder ein Fragebogen durch die Bloggerwelt. Entdeckt habe ich ihn hier und hier.

Gebunden oder Taschenbuch?

 Ist eigentlich egal, Taschenbuch ist unterwegs aber praktischer.
Amazon oder Buchhandel?
Beides.
 
Lesezeichen oder Eselsohr? 
Auf jedenfall Lesezeichen oder einen Zettel als Lesezeichen. Eselsohren gehen gar nicht.
 
Ordnen nach Autor, Titel oder ungeordnet?
Eher ungeordnet. Versuche nach Größe der Bücher  zu ordenen und zum Teil nach Genre.
Behalten, wegwerfen oder verkaufen?

Auf jeden Fall behalten. Von Büchern kann/könnte ich mich nur schwer trennen.

Kurzgeschichte oder Roman?
Beides gut.
Harry Potter oder Lemony Snicket?
 Beides noch nicht gelesen. Aber schon fast alle Harry Potter Filme gesehen. Der Lemony Snicket Film ist nicht mein Fall.
 
Kaufen oder gebraucht?
Auf jeden Fall kaufen, gebraucht nur wenn es das Buch nicht in Neu gibt.
 
Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?
Eigentlich alles. Gern durch Stöbern und Bestsellerliste.
 
Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?
Bitte geschlossenes Ende. Cliffhänder sind doof, vor allem wenn man auf die Fortsetzung noch wochenlang warten muss.

 
Morgens, mittags oder nachts lesen? 
Wenn Zeit.

Lieblingsbuch des vergangenen Jahres?

Candace Bushnell:  The Carrie Diaries – Carries Leben vor Sex and the City: Band 1. Ein Muss für Fans von „Sex and the City“ 

Welches Buch liest du gegenwärtig?

Zur Zeit leider keins, aber ich schmöcker gern in schon ausgelesenen Büchern nach Lieblingsstellen.

Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?

Im Moment wäre das folgendes Buch: Hape Kerkeling: Ich bin dann mal weg: Meine Reise auf dem Jakobsweg. Einfach genial geschrieben.

49 Fragen

Bei „lille Stofhus“ aufgeschnappt
1. Wann warst du zuletzt beim Frisör?
Januar
2. Schminkst du dich?
So gut wie jeden Tag, Kajal, Abdeckstift und Lippenpflegestift. Zu Festivitäten auch mehr.
3. Trägst du Röcke?
Im Sommer ab und zu, wenn es richtig warm ist.
4. Was trägst du nachts?
Auf jedenfall immer Socken.
5. Welche Schuhgröße hast du?
40 (große Füße)
6. Wie viele Paar Schuhe besitzt du (ungefähr)?
Ca. 20 – 30 Paare, habe sie noch nicht gezählt.
7. Hast du eine Tätowierung oder ein Piercing?
NEIN
8. Wann warst du zuletzt beim Zahnarzt?
Mai
9. Mit wem hast du zuletzt telefoniert und wie lange dauerte das?
Heute  mit meiner Schwester, ca. 5 Minuten.
10. Gibt es eine Serie, die du regelmäßig schaust?
Da gibt es viele, täglich und wöchentlich.
11. Warst du schon mal im Fernsehen?
Nein.
12. Welchen Sport schaust du dir im TV an?
Eiskunstlauf, Turnen.
13. Hast du eine Phobie?
Keine direkte Phobie,
nur wird mir etwas schwummrig wenn ich unter meinen Füßen durchschauen kann.
14. Hast du dir schon mal gewünscht, ein Mann zu sein?
???
15. Welche Zeitschriften liest du?
Emotion, LandIdee, Myself, …
16. Wo verbringst du mehr Zeit, vorm PC oder TV?
Beides gleichzeitig
17. Wann warst du zuletzt in der Disco?
Ein einziges Mal in meinem Leben, ist mindestens 10 Jahre her.
18. Welche Tiere magst du gar nicht?
Unentschlossen. Hunde, Katzen, allgemein Vierbeiner die nicht angeleint oder eingesperrt sind.
19. Wenn du jetzt auswandern müsstest, wohin würdest du gehen?
Keine Ahnung, ich tue mich schwer mit fremden Sprachen.
20. Bist du in der Schule mal sitzen geblieben?
Nein.
21. In welchem Fach warst du besonders schlecht?
Fremdsprachen
22. In welchem besonders gut?
In keinem direkt, es kam immer auf das Thema an.
23. Wie viele Sprachen sprichst du?
Deutsch, etwas Englisch, ganz wenig Französisch.
24. Welche Sprache würdest du gerne lernen?
???
Tue mich schwer mit fremden Sprachen.
25. Liest du in Zeitschriften dein Horoskop?
Meistens.
26. Beherrschst du ein Musikinstrument?
Leider nicht.
27. Kannst du tanzen?
Alleine ja (etwas), mit jemanden zusammen überhaupt nicht.
28. Was machst du nachts, wenn du nicht einschlafen kannst?
Lesen, Sodoku.
29. Hast du ein Lieblingsgesellschaftsspiel?
Kartenspiele, Kniffel, Scrabbel, …
30. Wohin ging dein bisher weitentferntester Urlaub?
Welcher Urlaub? Ich fahre fast immer zu meiner Schwester ins Rheinland, aber daheim ist es am schönsten.
31. Wann warst du zuletzt auf einem Konzert?
Noch nie.
32. Welche CD hast du dir zuletzt gekauft?
Vor 2 oder 3 Jahren. Das war eine Weihnachts-CD.
33. Hast du dich schon auf der Arbeit krank gemeldet,weil du einfach keine Lust hattest?
Nein, so etwas bringe ich nicht fertig.
34. Hast du schon FKK gemacht?
Ja, aber da war ich noch Kind.
35. Hast du schon Bungee-Jumping oder Fallschirmspringen gemacht?
Um Himmelswillen nein.
36. Welches Zweirad fährst du?
Fahrrad mit 27 Gängen.
37. Wann hast du zuletzt die Fenster geputzt?
Ähm …???
38. Wann zuletzt Wäsche gebügelt?
vor  3 Tagen
39. Wann hattest du die letzte Auseinandersetzung mit deinem Partner wegen des Fernsehprogramms?
Ich lebe solo, somit gehört die Fernbedienung mir allein.
40. Küsst du deinen Partner täglich?
Welcher Partner?
41. Öffnest du die Post, die an deinen Partner adressiert ist?
Siehe Frage 40
42. Wirst du laut, wenn du streitest?
Gut möglich, ich kann schnell an die Decke gehen.
43. Hattest du schon mal ein Blind Date?
Nee
44. Hast du dich schon mal in einen verheirateten Mann verliebt?
Nicht das ich wüsste.
45. Was war dein erstes eigenes Auto?
Ford Fiesta
46. Bist du bei der Führerscheinprüfung mal durchgerasselt?
Ja, einmal in der Praxis.
47. Wo muss die Tanknadel deines Autos stehen, damit du tanken gehst?
Habe zur Zeit kein Auto. Wenn dann aber bei 1/4 oder darunter.
48. Hast du schon mal ein Auto zu Schrott gefahren?
Ja
49. Warum hast du bei dieser Umfrage mitgemacht?
Ich finde sowas interessant.