Rezension: Lass uns losbasteln! {Werbung}

~Werbung~ (enthält *Amazon-Affiliate-Links)

Um das Basteln kommt man als Mama wohl kaum irgendwie herum, sei es daheim oder bei Elternabenden im Kindergarten. Ich spreche da aus Erfahrung. Dabei ist man entweder echt gut darin oder, mehr oder weniger, talentfrei dafür. Selber schätze ich mich so mittelmäßig beim Thema Basteln ein. Ich kann eigentlich ganz gut basteln und bin da auch oft perfektionistisch veranlagt, nur scheitert es immer an den Ideen dafür.

Klar das WWW ist voll mit Ideen und man brauch nur auf Instagram oder Pinterest zu schauen um etwas zu finden, doch ich selber schätze auch analoge Bastelvorlagen, denn nicht immer hat man Laptop oder Handy parat um nachzuschauen.

Lass uns losbasteln!

Bastelbücher gibt es viele und die Auswahl ist schwer.  Persönlich mag ich sehr gern einfach gehaltene Bücher mit klar verständlichen Anleitungen, die einen aber auch noch Spielraum für eigene Kreativität lassen.

Lass uns losbasteln!“ ist das große arskreativ-Buch mit vielen bunten Ideen vom Verlag arsEdition und genau so ein Bastelbuch wie ich es mag. Einfach, schlicht und verständlich. Da bekommt man wieder selber Lust mehr mit und für die Kinder zu basteln.

Was basteln wir?

Das Buch ist ganz einfach aufgebaut ohne großen Einleitungsschnickschnack. Es gibt ein buntes Inhaltverzeichnis zu Beginn, wo alle 8 Themenbereiche  mit einem Foto gezeigt werden.

Papier-Bastelspaß
Spiele basteln
Kinder-Party
Verkleidungen basteln
Upcycling
Kreatives Ostern
Herbst- & Halloween-Bastelei
Winter- &Weihnachts-Bastelei

Zu Beginn jedes Kapitels gibt es dann noch ein kleines Extra-Inhaltsverzeichnis mit den unterschiedlichen Projekten. So findet man schnell sein Wunschprojekt. Dann geht es auch schon los.

An die Schere, fertig, los!

Jedes Bastelprojekt ist im Buch sehr verständlich erklärt, ohne das der Text einen erschlägt. Kurz und knapp, Schritt für Schritt. Dazu gibt es zu jedem Bastelprojekt eine kleine Materialliste, wo steht was ihr alles braucht um loslegen zu können.

Bunt gestaltet mit ansprechenden Fotos von den fertigen Projekten, ist das Buch eine wahre Fundgrube an Bastelideen. Da es auch keine genauen Mustervorlagen gibt, ist hier jedem freie Hand und Phantasie gelassen. Das finde ich besonders gut, denn dann hat die Kreativität mehr Freiraum um entfaltet zu werden.

Viele Projekte bedürfen noch nicht mal einer Anleitung, denn die Bilder sprechen für sich. Man sieht das Bild, sucht sich die Materialien zusammen und legt los. So ging es mir mit der kleinen Krone aus einer Klopapierrolle.

Ganz einfach, klar und verständlich. Ideal für das Basteln mit kleinen Kindern oder für Kinder die schon ohne Anleitung basteln können. Man braucht noch nicht mal groß vorher einkaufen, denn die meisten Materialen hat man im Leben mit Kindern sowieso zuhause.

Viel Spaß beim Basteln.

Vielen Dank an arsEdition das wir rezensieren durften.

Rezension: Mond – Eine Reise durch die Nacht {Werbung}

~Werbung~ (enthält *Amazon-Affiliate-Links)

Heute ist Vollmondnacht, da leuchtet der Mond wieder mit seiner ganzen Schönheit und erhellt alles in der sonst so finsteren Nacht.
„Hast du je darüber nachgedacht, warum der Mond scheint in der Nacht?“ 

Passend zum heutigen Vollmond möchte ich euch daher ein wunderschönes magisches Kinderbuch vorstellen. Mitte Januar ist im Verlag arsEdition das neue Buch von Britta Teckentrup „Mond – Eine Reise durch die Nacht“ erschienen. Magisch illustriert zeigt sie den Kindern und Erwachsenen wie sich die Gestalt des Mondes verändert und wo der Mond überall auf der Welt leuchtet und damit die Natur und Tiere verzaubert.

Kinderbuch Mond
Abbildung Verlag arsEdition

Habt ihr euch jemals Gedanken darüber gemacht, was diese kleine helle Perle da oben am Nachthimmel so alles beeinflusst bzw. wie sie uns prägt. Meine Kinder sind immer sehr fasziniert vom Mond wenn sie ihn entdecken. Eure auch? Also nicht im Sinne von „Bei Vollmond schlafen sie schlecht“, sondern von „Oooh – Schau mal Mama, da oben leuchtet der Mond.“ Und da wird der Mond nicht nur in den Abendstunden fasziniert angeschaut, sondern auch, wenn man ihn am hellen Tag sieht, was ja auch ab und zu vorkommen kann.

Kein Wunder also, dass dieses zauberhafte Bilderbuch* über den Mond zu unseren Favoriten beim Gute-Nacht-Geschichte vorlesen zählt. Dabei begleiten wir den Mond auf 12 zauberhaft illustrierten Seiten auf seiner Reise durch die Welt und können dabei über Gucklöcher seine Verwandlung von der Mondsichel zum Vollmond und wieder zurück mit beobachten.

Kinderbuch über den Mond
Wir ziehen dabei mit dem kühlen Wind sanft über den Wüstensand, beobachten das grüne Nordlicht in der kalten Polarluft und sehen den Vögeln zu bei ihren Zug gen Süden, immer begleitet vom hellen Mond.
Der volle Mond begleitet Hunderte von Schildkröten bei ihrer Eiablage am Strand und lässt das Licht in den dunklen Weiten des Meeres brechen, wo die Quallen leuchtend tanzen.

Der Mond scheint in der Steppe und im Eis, wo die Pinguine dicht an dicht stehen und sich im Mondlicht wärmen. Und was passiert in der Neumondnacht? Da – „herrscht weit und breit nur sternenlose Dunkelheit.“

Kind schaut Kinderbuch mit Mond an
Die kurzen Texte auf den Doppelseiten sind mit Reimen kurz und einprägsam für die Kinder gehalten. Das Vorlesen von ihnen geht leicht und ist für die Kinder sehr verständlich. Dabei können sie auf den Bildern noch viel mehr entdecken, als in den Texten beschrieben wird und so ihre Fantasie mit spielen lassen. Leuchtende Farben bilden mit den dunklen Farben der Nacht ein harmonisches Zusammenspiel und geben so die Leuchtkraft des Mondes perfekt wieder. Da leuchten die Kinderaugen mit dem Mond um die Wette.

Mond – Eine Reise durch die Nacht“ zeigt den Kindern die Magie des Mondes und verzaubert sie für eine ruhige Nacht. Britta Teckentrup hat mit diesem magischen Bilderbuch wieder einmal Zauberhaftes geschaffen, was wir uneingeschränkt jedem empfehlen können, egal ob als Gute-Nacht-Geschichte oder für zwischendurch.

Vielen Dank an arsEdition das wir rezensieren durften.

Rezension: Ein Jahr auf dem Land

  1. ~Werbung~ (enthält *Amazon-Affiliate-Links)

Kennt ihr Familie Bauer?
Nein nicht die mit der Jogurt-Werbung aus dem Fernsehen, sondern die Familie Bauer die einen Bauernhof in Einöden hat. In dem Kinder-Wimmelbuch „Ein Jahr auf dem Land“ von Magdalena Koziel-Nowak, erschienen Mitte Januar im Verlag arsEdition, nimmt sie uns mit auf ihren Hof und zeigt was dort alles über das Jahr hin passiert. Beginnend im Januar bis zum Dezember.

 

Kinderbuch, Ein Jahr auf dem Land, Landleben, Jahreszeiten
Abbildung Verlag arsEdition

Familie Bauer

 

Familie Bauer, das sind Peter und Anita Bauer mit ihren Kindern Anton, Paul und Maja, Oma Henriette und der Angestellte Rudi, sowie viele Tiere die mit ihnen zusammen auf dem Hof leben, der früher einmal Peters Vater gehört hat. Neben den Bauers wohnt Ilse Müller, die oft Besuch von ihrer Enkelin Eva bekommt. Eva mag nicht nur das Landleben bei ihrer Oma, sondern auch den Anton sehr.

Öfters im Jahr kommen auch Anne und Rudi mit ihrem Sohn Johannes zu Besuch und verbringen bei den Bauers ihre Ferien. Die Kinder spielen dann immer zusammen. Aber die Bauers beherbergen nicht nur Feriengäste, sie verkaufen auch das, was sie ernten.

Restaurantbesitzerin Rosi kauft regelmäßig, zusammen mit ihrer Tochter Luise, bei den Bauers ein.
Auf dem Bauernhof von Familie Bauer ist immer etwas los. Es herrscht Jubel, Trubel, Heiterkeit und emsiges Treiben, denn so ein Bauernhof ist auch viel Arbeit. Zwischendrin leben die Tiere, die teilweise ganz schön für Chaos sorgen. Man kann in dem Wimmelbuch Familie Bauer dabei Monat für Monat zuschauen und immer wieder Neues und Spannendes entdecken.

Kinderbuch, Ein Jahr auf dem Land, Landleben, Jahreszeiten

Großer Wimmelspaß für die ganze Familie!

 

Ein Buch ohne Text, nur zum schauen und entdecken. Meine Kinder lieben ja Wimmelbücher und in „Ein Jahr auf dem Land“ (*) können sie zusammen mit der Familie Bauer lernen, wie sich das Leben auf einem Bauernhof im Laufe des Jahres verändert. Dabei sieht man auf jeder großformatigen Doppelseiten immer ein und denselben Blick auf den Bauernhof und wie er sich Monat für Monat verändert.

Die Kinder und Erwachsenen können dabei viel entdecken, vergleichen und schauen was sich auf dem Bauernhof so alles abspielt. So findet man zum Beispiel im Januar, Februar und Dezember viel Schnee vor und im März nur noch Reste davon. In den Sommermonaten kann man anhand der Felder beobachten wie das Getreide und Gemüse wächst, bis es anschließend geerntet wird. Die Kinder lernen dabei den Kreislauf des Jahres und können selbstständig dazu Geschichten erzählen.

Kinderbuch, Ein Jahr auf dem Land, Landleben, Jahreszeiten
Besonders schön finden wir ja die Innenseiten vom Bucheinband. Vorn gibt es gleich eine Übersicht über Familie Bauer, ihre Besucher und die Tiere. Alle erzählen etwas über sich, wunderschön dargestellt mittels Sprechblasen.

Am Ende des Buches findet man im Einband eine Übersicht mit dem ganzen Obst und Gemüse was Familie Bauer geerntet hat und dazu stehen noch ein paar Fragen, die man beim anschauen stellen kann oder man denkt sich einfach selber was dazu aus. Bei uns der Hit momentan, bestimmte Obst und Gemüsesorten zu finden oder sie beim Zeigen zu benennen.

Ein Jahr auf dem Land“ (*) zeigt den Kindern mit Hilfe von Familie Bauer auf unterhaltsamer Weise, wie sich ein Ort über das Jahr verändert und was es alles zu entdecken gibt.

Vielen Dank an arsEdition das wir rezensieren durften.

Rezension: Hörst du, wie die Bäume sprechen? – Eine kleine Entdeckungsreise durch den Wald

~Werbung~ (enthält *Amazon-Affiliate-Links)

Seit wir auf dem Land leben, haben wir den Wald direkt vor unserer Nase und auch im Kindergarten gehen die Kinder öfters im Jahr in den Wald. Im Wald kann man viel entdecken – die verschiedenen Bäume, kleine und große Sträucher, Farne, Pilze, Tierspuren. Der Wald bietet unendliche Möglichkeiten die Natur zu entdecken.
Als Kind war ich viel im Wald. Im Urlaub sind wir oft in die heimischen Gebirge und Wälder gefahren und viel gewandert. Wir haben Heidelbeeren und Pilze gesucht. Sind durch Täler und Berge gewandert und haben den Wald und sein Leben entdeckt. Ich hoffe ich kann meinen Kindern auch so eine schöne Erinnerung an den Wald vermitteln und ihre Liebe zur Natur bestärken. Zur Unterstützung dafür gibt es unendlich viele Bücher, doch selten sind die Bücher auch kindgerecht erklärt. Das hat sich im letzten Jahr geändert. 2017 brachte der Erfolgsautor und Förster Peter Wohlleben sein erstes Kinderbuch heraus. „Hörst du, wie die Bäume sprechen? Eine kleine Entdeckungsreise durch den Wald.“  hat er für alle Kinder und Neugierigen ab 6 Jahre geschrieben und nimmt sie mit auf einen Rundgang durch den Wald und erzählt in einer sehr bildhaften und kindgerechten Sprache viel über seine faszinierenden Beobachtungen und Nachforschungen über den Wald.

Wald, Kinderbuch, Lernbuch, Sachbuch
Abbildung Oetinger Verlag

Das Waldbuch* ist aufgeteilt in 12 kurze Kapitel, wobei sich jedes Kapitel mit einem Thema zum Wald beschäftigt. Sei es nun „Wie ein Baum funktioniert„, „Jeder Baum ist anders„, „Wie Tiere im Wald leben“ oder auch „Der Wald und wir„. Dabei werden in jedem Kapitel 4 übergeordnete Fragen auf jeweils einer Doppelseite beantwortet. „Können Bäume sprechen?„, „Können Wälder Regen machen?„, „Schwitzen Bäume im Sommer?“ oder „Wem gehört der Wald„.
Alle diese Fragen sind so formuliert, als würde man selber als Kind vor dem Förster stehen und ihn fragen. Und genauso wird es einem dann auch erklärt im Buch, als würde der Förster persönlich mit uns mitten im Wald stehen und unsere Fragen beantworten. Dazu gibt es auf vielen Seiten dann noch eine kleine Quizfrage dazu, man wird ermutigt genauer hinzuschauen und es auch selber auszuprobieren. „Probier’s aus!“ und „Schau mal!„ermutigt die Kinder den Wald selber zu entdecken.
Durch die kindgerechte Gestaltung mittels Fotos und Illustrationen wirkt „Hörst du, wie die Bäume sprechen? Eine kleine Entdeckungsreise durch den Wald.„* anders als ein normales Sachbuch zum Thema Wald. Hier wird darauf geachtet, das es nicht langweilig wird, und dass das Waldbuch zu einem wunderschönen Begleiter für viele Waldspaziergänge und Entdeckungstouren wird. Dabei bekommen die Kinder Unterstützung und Gesellschaft von einem kleiner Fuchs, einem Eichhörnchen, einer Eule, einem Dackel und einer Schnecke die Kinder. Immer wieder kann man die putzigen Gesellen auf den Seiten entdecken. Selbst als Erwachsener lernt man dabei nicht aus, denn man liest viel mehr als einem früher in der Schule über den Wald vermittelt wurde.
Wenn man dieses Waldbuch* gelesen hat, dann möchte man sich am liebsten sofort anziehen und hinausgehen in den Wald. Ein fantastisches Buch für Groß und Klein, für Kindergarten, Schule und Freizeit. Und da der Frühling ja fast schon vor der Tür steht, vielleicht auch eine schöne Geschenkidee zum Osterfest oder für ein Geburtstagskind.
Also, husch husch –  es ist Zeit mal wieder in den Wald zu gehen. Schaut euch doch auch mal den Buchtrailer auf YouTube an. Dort erzählt euch Peter Wohlleben noch mehr zu seinem Waldbuch.
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=H0V5NtAHquU&w=667&h=375]
Vielen Dank an die Verlagsgruppe Oetinger das wir rezensieren durften.

Rezension: Unsere Familie ist die allerbeste

~Werbung~ (enthält *Amazon-Affiliate-Links)

Freundschaftsalben kennt ja bestimmt jeder von euch und selbst unser 3-jährige Sohn durfte in seinem jungen Leben schon eine Doppelseite in einem Freundschaftsbuch ausfüllen. Die einen lieben so was, andere hassen diese Bücher. Ich selber finde ja, dass sie eine wunderschöne Erinnerung an Freunde sind. Sei es nun aus der Kindergartenzeit oder der Schulzeit. Der Verlag arsEdition hat nun genau dieses Konzept der Freundebücher aufgegriffen und es ganz liebevoll in eine Version für die Familie umgesetzt.

Familie, Erinnerungsalbum, Freundebuch
Abbildung arsEdition

Freundebuch für die Familie?

Unsere Familie ist die allerbeste“ ist ein Erinnerungsbuch der besonderen Art und nicht nur ein gewöhnliches Fotoalbum. Statt nur selber Bilder einzukleben und zu beschriften, sind hier alle Familienmitglieder gefragt und dürfen sich verewigen. Für jeden ist ein Plätzchen frei. Neben einem selber und dem Lieblingsmenschen an meiner Seite, bietet das Album Platz für 23 Lieblingsmenschen. Man hat freie Hand wer alles zu seinen Lieblingsmenschen gehört. Egal ob Tochter oder Sohn, Oma, Opa, Tante oder Onkel, Geschwister, Cousins und Cousinen. Oder doch lieber die beste Freundin oder die entfernte Tante die man sehr gern hat. Man hat freie Auswahl, da nicht vorgegeben ist, wer sich eintragen muss und genau das finde ich an diesem Familienalbum so großartig. Man definiert selber wer zu seinen Lieblingsmenschen zählt.
Familienalbum, Erinnerungsalbum
Der Aufbau des Erinnerungsalbums ist drei geteilt. Zu Beginn gibt es eine Doppelseite zu euch selber, dann zu dem Lieblingsmenschen an eurer Seite und zu euch zusammen inklusive einer Doppel-Blankoseite für eure schönsten gemeinsamen Erinnerungen. Diese Doppelseite kann man wunderbar mit vielen gemeinsamen Fotos gestalten. Sie lädt regelrecht dazu ein, sie komplett mit Fotos voll zu kleben. All eure schönsten Familienmomente.
Der mittlere Teil des Erinnerungsalbums ist auch der Größte, denn hier haben eure ganzen Lieblingsmenschen Platz. Dort kann jeder auf einer vorgedruckten Doppelseite eintragen was er bsw. mag, was er gerne isst und so weiter. Halt so typische Fragen wie in einem Freundebuch, dass man aus seinen Schulzeiten kennt.
Am Ende im letzten Teil, der auch der kleinste im Album ist, ist Platz für Anekdoten, Weisheiten oder was einem sonst noch so einfällt. Also vielleicht auch die besten Sprüche der Kinder oder so. Da hat man völlig freie Hand und kann drauf los schreiben. Zudem ist auf der letzten Seite des Albums noch einmal Platz für ein riesengroßes Familienbild, denn „Unsere Familie ist die allerbeste“.
Familienalbum, Erinnerungsalbum
Familienalbum, Erinnerungsalbum
Die insgesamt 64 Seiten des Buches sind in einem wunderschönen, ich würde sagen lindgrünen, Hardcover gefasst, welches diesen typischen Softtouch hat, wie man es auch sonst von den großen Fotoalben gewohnt ist. Die einzelnen Seiten sind durch eine Cinch-Drahtverbindung miteinander gebunden, was beim Blättern und Eintragen in das Album sehr von Vorteil ist, da man nicht darauf achten muss, dass einem das Album wieder zufällt.
Passend zum schlichten Cover mit Goldprägung sind die Seiten im gleichen Farbschema gehalten und bestechen einerseits durch schlichte Designs und andereseits durch die Abwechselung von 5 verschiedenen Hintergründen bei den einzelnen Seiten. Allein durch dieses Gesamtdesign bin ich auch schon verliebt in das Erinnerungsalbum*. Verpackungsopfer quasi.

Das perfekte Geschenk fürs Zurückerinnern

Wenn ihr also noch nach einem ungewöhnlichen Geburtstags- oder auch Weihnachtsgeschenk sucht, dann sei euch dieses Erinnerungsalbum für die Familie (*) nur wärmstens empfohlen. Denn darin könnt ihr eure Familie und Lieblingsmenschen mit all ihren Macken und Eigenheiten für die Ewigkeit festhalten und euch später gemeinsam daran zurück erinnern. Eine schöne Idee oder?
Bis bald.
Vielen Dank an arsEdition das wir rezensieren durften.

Rezension: Alle sind willkommen!

~Werbung~ (enthält *Amazon-Affiliate-Links)

Der Traum vom eigenem Zuhause – vier Wände, ein Dach – wer hat den nicht. Besonders für die, die kein Zuhause mehr haben (Thematik Flüchtlinge). Ein Zuhause an dem man alle, die man mag, willkommen heißen kann. Egal ob groß, ob klein. In dem Bilderbuch „Alle sind willkommen!“ von Patricia Hegarty, mit Illustrationen von Greg Abbott, erschienen im September 2017 im Verlag arsEdition, geht es genau darum.

Willkommen, Bilderbuch, Bilderbuch
Abbildung arsEdition

Die kleine Maus, die Hauptperson des Buches, träumt von ihrer Zukunft in einem glücklichen Zuhause. Als sie so auf einer Lichtung mitten im Wald steht und darüber nachdenkt, begegnet ihr ein Frosch der gerade sein Zuhause, einen Teich, verloren hat. Diese Begegnung lässt die Maus ihren Traum vom Haus Realität werden. Zusammen mit dem Frosch möchte sie ein Zuhause bauen – ganz wohlig, warm und fein. Sie möchte gleich loslegen, damit der Frosch nicht mehr traurig sein muss.
„Alle sind willkommen,
ganz egal, ob groß, ob klein,
ganz egal, woher sie kommen,
sollen bei uns zu Hause sein.“
Im Laufe der Geschichte gesellen sich immer mehr Tiere des Waldes (Hasen, Bär, Vögel, Fuchs, Dachs, ….) zu ihnen und helfen mit beim Hausbau. Viele Tiere haben ihr Zuhause verloren und die Maus lädt alle dazu ein mit ihr zusammen ein Haus zu bauen, wo alle willkommen sind. Schnell ist das Haus gebaut und als es fertig ist, lachen, tanzen und singen sie Tiere glücklich zusammen, denn jeder ist ein Teil davon und alle sind willkommen.

Die Geschichte berührt, denn sie zeigt auf, wie wichtig es ist zusammen zu arbeiten und Vorbehalte abzulegen. Zusammen erreicht man mehr und schafft es dadurch auch, sich einen Traum zu erfüllen. Hilfsbereitschaft, Vertrauen, Offenheit, Freundschaft – Themen die unsere Gesellschaft heute oft zu kurz kommen lässt.

Das Buch überrascht aber nicht nur mit seiner tiefgründigen liebevollen Geschichte, sondern auch mit einem spannenden Seitenaufbau, der überrascht und den ich selber so noch nicht gesehen habe. Der Seitenaufbau wird durch groß und kleinformatige Seiten aufgelockert und zum Teil ergänzen sich so mehrere Seiten zu einem zusammenhängenden Bild. Die Illustrationen sind liebevoll gestaltet mit kleinsten Details, die alles harmonisch und stimmig wirken lassen. Wer hier ein knallbuntes Bilderbuch erwartet, der wird enttäuscht werden. Die Farben sind ganz natürlich gehalten und lassen damit die Waldstimmung perfekt herüber kommen. Meinem Mann ist es dadurch zum Teil zu dunkel, ich selber finde es aber perfekt. Denn so wirkt die Geschichte mehr und die Kinder lernen zu dem noch, dass im Wald nicht alles knallbunt ist, wie es andere Bilderbücher suggerieren. Kurze, in Reimen gehaltene Texte sorgen dafür, dass auch das Vorlesen zu einem Vergnügen wird. Zwischendurch wird immer wieder der Titel des Buches „Alle sind willkommen!“ aufgenommen und wiederholt, was der ganzen Geschichte einen Rahmen gibt.

Alle sind willkommen!“ (*) ist ein wunderschönes Bilderbuch um Kindern, und auch Erwachsenen, zu zeigen, wie wichtig es ist, Vorurteile beiseite zu legen und gemeinsam anzupacken. Egal woher, zusammen erreicht man mehr und ist man stärker. Zusammenhalt – ein wichtiges Gut in unserer heutigen Zeit. Leider wird es viel zu oft vergessen.
Bis bald.
Vielen Dank an arsEdition das wir rezensieren durften.

Rezension: Mein Winter-Klavierbuch

~Werbung~ (enthält *Amazon-Affiliate-Links)

Sind eure Kinder auch musikalisch und singen gern? Bei unserem Großen geht es jetzt so richtig los mit dem Singen und ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Liedtexte er mittlerweile schon kann. Was liegt da näher dran als dieses Talent spielerisch zu fördern, denn singen ist ja auch gut für die Sprachentwicklung.
Natürlich könnten wir das Kind jetzt auch zur Musikschule schicken, ein entsprechender Flyer lag vor einigen Wochen auch schon in Kindergartenfach, aber nein danke, spielerische musikalische Unterstützung bei der Entwicklung kann ich ihm momentan auch daheim bieten und muss dafür keine 50-100€ pro Monat ausgeben.

Lass uns Klavier spielen

Da trifft es sich sehr gut, dass wir vor Kurzem die bunten Klavierbücher vom Verlag arsEdition für uns entdeckt haben. Diese Kinderbücher mit einer farblich markierten Tastatur gibt es schon seit zwei Jahren und ganz neu in der Reihe ist Ende September „Mein Winter-Klavierbuch“ erschienen.

Klavierbuch, Kinderlieder, Musikbuch
Abbildung arsEdition

Passend zur kommenden Jahreszeit können damit auch schon die Kleinsten viele Winter-, Advents- und Weihnachtslieder spielen und singen. Durch die farbigen Punkte auf der Tastatur ist es auch ganz einfach die Noten zu erkennen, denn diese sind ebenfalls durch farbige Punkte markiert. Die Tastatur umfasst insgesamt 8 farblich markierte Tasten und auch wenn man im ersten Moment denkt, oh die gehen aber schwer, so bekommen es die Kleinen doch hin aus ihnen die Töne zu locken. Also die fast 2-Jährige daheim hat es jedenfalls hinbekommen und das obwohl die Altersempfehlung für das Klavierbuch* erst bei 36+ Monaten liegt.

Ran an die Tasten

Auch wenn die Kinder noch nicht von Anfang an die richtige Ton-Reihenfolge der Lieder treffen, so ist es doch eine Freude ihnen beim ausprobieren und singen zuzuschauen. Aber auch als Erwachsener hat man seinen Spaß mit dem Klavierbuch, ich habe es selber ausprobiert. Da werden Erinnerungen an den Musikunterricht in der Schule wach und ich wünschte mir, schon damals so ein Buch gehabt zu haben. Aber es gab ähnliches. So macht gemeinsames musizieren mit den Kindern viel Freude. Wir handhaben es momentan meist so, dass ich zum Teil die Tasten drücke und der Große dann singt. Auch eine schöne Idee für Weihnachten – Lied gemeinsam singen wenn der Weihnachtsmann kommt. 😉
Die Lieder im Buch sind auch keine Unbekannten, so findet man zum Beispiel Klassiker wie „Ich geh mit meiner Laterne“, Backe, backe Kuchen“ oder „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ in dem Buch. Aber auch das englische Lied „Twinkle, twinkle, little star“ ist mit dabei. Zu jedem Lied gibt es ein wunderschönes passendes Bild, auf dem man schon sehr gut erkennen kann, welches Lied jetzt gesungen und gespielt werden soll. Auch die stabile Pappausführung des Klavierbuches ist ideal für kleine Kinderhände, denn dadurch können sie bequem die Seiten umschlagen.
Klavierbuch, Kinderlieder, Kindermusik, Musikbuch
Unser Großer spielt nun fast jeden Tag Klavier und singt dabei. Momentan singt er allerdings Lieder aus dem Buch „Mein buntes Klavierbuch*“, denn momentan passen ja auch Lieder wie „Es regnet, es regnet“ irgendwie auch besser als Winterlieder. Aber das wird sich bestimmt bald ändern, denn „Ich geh mit meiner Laterne“ wird ja schon bald benötigt. 😉
Es bleibt also sehr musikalisch bei uns daheim. Vielen Dank an arsEdition das wir rezensieren durften.
Bis bald.

Ein kleines Karussell lässt Kinderaugen leuchten

!!! Werbung „““ (*enthält Amazon-Affilate-Link)

Kinder lieben Karussells, nicht nur auf dem Jahrmarkt, sondern auch auf dem Spielplatz. Also so geht es meinen Kindern jedenfalls. Geht es euren Kindern auch so. Deswegen war ich sehr erfreut, dass wir von miBaby und Lego Duplo als Testfamilie ausgewählt wurden, ja wir haben uns dafür beworben, um das neue Lego Duplo „Mein erstes Karussell“* ausgiebig zu testen.
Bisher gibt es bei uns daheim noch kein Lego Duplo, doch kannten die Kinder es bereits aus der Kita und von ihrem Cousin und waren daher sehr erfreut, als ich ihnen das Paket zeigte. Voller Vorfreude packten sie es rasch aus und schon ging es auch los mit dem Spielen.
Lego Duplo Mein erstes Karussell Auspacken
Lego Duplo Mein erstes Karussell Aufbau
Ich war ja sehr überrascht davon, dass die Kleine mit ihren 20 Monaten sofort verstanden hatte, wie das Ganze funktioniert mit dem Drehen und auch der Große war sofort Feuer und Flamme. Sie sind ganz fasziniert davon, wie sich etwas drehen und bewegen kann, wenn sie es selber drehen. Ursache und Wirkung. So wurde gleich immer abwechselnd gedreht, einer nach dem anderen. Auch die Figuren gefallen den Kindern sehr gut, die Kleine hat dadurch wieder ein paar neue Worte gelernt und möchte jetzt immer mit dem Vogel spielen. Der kleine gelbe Vogel aus dem Spielset hat es ihr nämlich besonders angetan.
Lego Duplo Mein erstes Karussell Vogel
Natürlich kann man bei dem Karussell auch die verschiedensten Varianten zusammenbauen, weswegen es bei dem Spielset auch keine genaue Aufbau-Anleitung dazu gibt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zudem lässt es sich auch gut mit anderen Lego Duplo Spielsets kombinieren. Die Kinder können so viele Möglichkeiten ausprobieren und spielen. Das Spielset wird zwar mit einer Altersempfehlung von 1,5-3 Jahre angegeben, aber auch ältere Kinder haben mit Sicherheit noch ihre Freude damit.
Lego Duplo Mein erstes Karussell Spielvariante
Wir sind auf alle Fälle sehr zufrieden mit dem Karussell und es wird mit Sicherheit nicht unser einziges Spielset von Lego Duplo bleiben.
Auf meinem YouTube-Kanal stelle ich euch das Spielset auch noch einmal kurz mit Bild und Ton vor. Das war eine totale Premiere für uns, so ein Video zu drehen. Vielleicht schaut ihr ja mal vorbei.
Bis bald.
Das Lego Duplo „Mein erstes Karussell“ wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Danke an miBaby und Lego Duplo, dass wir testen durften.

Rezension: Hör mal rein, wer kann das sein? – In der Nacht {Werbung}

Gute-Nacht-Geschichten vorlesen ist bei unserem Großen momentan das Must-have vor dem Schlafen gehen. Ich hatte es irgendwie schon erwartet, dass das bald kommt, denn immerhin wird das Kind in zwei Monaten schon 3 Jahre alt und es hätte mich doch sehr gewundert, wenn unser kleiner Bücherwurm darauf verzichten würde. Wir haben dann jetzt seit ein paar Wochen also ein neues Abendritual.
Da traf es sich natürlich ganz gut, dass eines unserer neuen Bücher hier daheim passend zur Nacht ist, denn es geht um Tiere, die in der Nacht aktiv sind.
Hör mal rein, wer kann das sein? – In der Nacht“ wurde uns vom Verlag arsEdition zur Verfügung gestellt und begleitet uns seitdem immer beim Zubett bringen. Nur ganz selten darf es mal ein anderes Buch sein, was vermutlich aber auch daran liegen kann, dass das Buch Geräusche, und zwar Tierstimmen, macht.

Kinderbuch Tiere bei Nacht
Abbildung von Verlag arsEdition

Auf der Rückseite des Buches kann man es aber auch durch einen kleinen Schalter Aus- oder wieder Einschalten. Sehr praktisch wenn einen die Tierstimmen irgendwann nerven, weil das Kind zum x-ten Mal den Hamster quicken lässt. Ja eines der Tiere im Buch ist nämlich der Hamster und der macht „Fiep fiep“. Dann gibt es noch die Eule, die Nachtigall, die Katze und den Waschbären zu entdecken. Hier ein Blick ins Buch.
Streichel mal ihr weiches Fell, dann hörst du es!
Und die kuschelweichen Fühlelemente des Buches streicheln die Kinder nur all zu gern. Zusammen mit den hochwertigen Fotos, die die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zeigen runden sie da Buch damit perfekt ab und zeigen den Kindern auf einfache Art die Welt der Tiere, die in der Nacht aktiv sind.
In der Buchreihe von „Hör mal rein wer kann das sein?“ (*Amazon-Affiliate-Link) gibt es aber nicht nur dieses Buch*, sondern auch noch ganz ganz viele andere, da kann man sich gar nicht entscheiden welches man den Kindern als nächstes schenkt oder schenken lässt.
Kind schaut Buch an
Kind schaut Buch an Hamster
Die Kinder lieben das Tierbuch aber nicht nur am Abend zum Einschlafen. Nein, wir haben es auch schon unterwegs im Auto genutzt und es war ein toller Begleiter bei einem unfreiwilligen Krankenhausaufenthalt unserer Kleinen. Es hat uns dabei so manche Langeweile vertrieben, denn besonders die Kleine mit ihren 20 Monaten entdeckt dabei auf wunderbare Weise die Tiere und ihre Stimmen und hört ganz aufmerksam zu. Fantastisch.
Vielen Dank an arsEdition, dass wir rezensieren durften.
Bis bald.

Rezension: BIENEN – Kleine Wunder der Natur {Werbung}

~Werbung~ (enthält *Amazon-Affiliate-Links)

„Summ summ summ,
Bienchen summ herum.
Ei wir tun dir nichts zu leide,
flieg nur raus in Wald und Heide.
Summ summ summ
Bienchen summ herum.“

Dieses Kinderlied hatte ich gleich im Kopf, als der Große eines unserer neusten Rezensionsexemplare „BIENEN – Kleine Wunder der Natur“ vom Verlag arsEdition aus dem Kartonumschlag zog. Sofort musste er es anschauen und wusste auch sofort um was es in dem Buch geht, denn das Thema der Bienen und anderen Insekten hatten sie erst diesen Sommer in der Kita gehabt und dabei deren kleine Welt entdeckt.

Schon auf der ersten Seite erzählte er was die Biene macht, er konnte genau erzählen, was alles auf den Seiten zu sehen ist und das obwohl die Alterempfehlung für das Buch erst mit 4 Jahren angesetzt ist. Unser kleiner 2,5-Jährige konnte damit ohne Probleme der Geschichte des Buches folgen und mitreden. Eine Freude dem zuzusehen und zu hören. Das Buch hat ihm sofort gefallen und nicht mehr losgelassen. So sollen Kinderbücher doch sein.

Kinderbuch Bienen
Abbildung von Verlag Ars Edition

BIENEN – Kleine Wunder der Natur“ (* Amazon-Affiliate-Link) von Britta Teckentrup erschien bereits 2016 im Englischen unter dem Titel „BEE – Nature’s tiny miracle“ (* Amazon-Affiliate-Link)) und wurde nun Anfang des Jahres in deutscher Übersetzung, von Maria Höck, im Verlag arsEdition herausgegeben.

Das Buch im, etwas breiteren, A4-Format besticht durch seine doppelseitigen farbenfrohen Illustrationen, welche, mit kleinen Gucklöchern versehen, sehr stimmig und nicht zu überladen gehalten sind. Auf allen Bildern können die Kinder die verschiedensten Elemente der Natur entdecken, von den Blumenblüten bis hin zur kleinen Raupe auf einem Blatt.

2 Füchse auf Wiese mit Bienen

Der Text ist kurz und einfach gehalten. Die Erzählweise in zweizeiligen Reimen pro Seite kommt dem sehr entgegen und macht das Vorlesen und zuhören zu einen klangvollem Genuss. Zusammen mit den großen Bildern eine wahre Freude für Kind und Eltern.

Ob rot oder gelb, groß oder klein,
von jeder Blume sammelt sie Nektar ein.
Und hinterlässt auf der grünen Flur
aus Blütenstaub eine goldende Spur.

Beim Anschauen und lesen des Buches begleitet man die Bienen auf ihrer Suche nach Blumen durch den Wald, entlang am Fluss zu einer großen bunten Blumenwiese. Dabei wird gezeigt welch Wunder die Bienen mit ihrer Arbeit verbringen.

Kind schaut Bienenbuch an
Die Kinder und auch wir Erwachsenen lernen durch dieses Buch auf einfachste Weise, wie wichtig die Bienen für unsere Umwelt, insbesondere die Blumen und Planzen sind. Der letzte Satz und Reim im Buch verdeutlicht das noch einmal besonders.

Weil alle Blumen und alle Pflanzen
nur blühen, wenn die fleißigen Bienen tanzen.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Vielen Dank an arsEdition, dass ich rezensieren durfte.