Gartenküche: Schüttelgurken

Zur Zeit wachsen im Garten die Gurken wieder unermüdlich. Wir haben 2 Sorten angepflanzt: Im Gewächshaus wachsen Gemüsegurken, solche langen, wie man sie auch im Supermarkt kaufen kann. Auf dem Acker im Garten haben wir Einlegegurken angepflanzt. Sie sind super zum einzukochen, zum Beispiel für Saure Gurken, Gewürzgurken und und und.

Für eine schnelle Gewürzgurken-Variante empfehle ich euch heute ein Rezept von meiner Mama. Sie hat es oft in meiner Kindheit gemacht und auch jetzt noch wird es immer wieder gern gemacht. Lecker würzige Schüttelgurken.
Die kann man super aus zu groß geratenen Einlegegurken machen oder auch aus Zucchini. Grüne Zucchini liebe ich als Schüttelgurken besonders gern. Gern nehme ich sie auch in einem kleinen Glas mit auf Arbeit.

Schüttelgurken im Glas

Rezept für knackige Schüttelgurken

Zutaten für eine große Schüssel Schüttelgurken:

  • 1 kg Einlegegurken oder Zucchini
  • 6 EL Essig 10% Säure (z.B. Spritessig)
  • 2 EL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 1 Zwiebel
  • Dill, Bohnenkraut, Senfkörner, Pfefferkörner nach belieben
  • eine große Schüssel mit Deckel (ca. 3 Liter Fassungsvermögen)
Zutaten Schüttelgurken

Zubereitung:

Variante mit Einlegegurken

  1. Gurken waschen, Blüte und Stielansatz abschneiden, grob schälen und in Scheiben von 0,5-1 cm Dicke schneiden. Noch einmal kurz abspülen und in eine große Schüssel geben
    Achtung: Einlegegurken können leicht bitter werden. Also ruhig von jeder Gurke mal ein kleines Stück kosten.
  2. Die Zwiebel schälen, halbieren und in Scheiben von 1-2 mm Dicke schneiden. Zu den Gurken in die Schüssel geben.
  3. Die Gewürze hinzugeben. Dill und Bohnenkraut dafür nicht zu fein schneiden, sondern ruhig etwas gröber lassen. Bei den Senf- und Pfefferkörnern nach dem eigenen Geschmack gehen.
  4. Zum Schluss Salz, Zucker und Essig hinzugeben.
  5. Deckel auf die Schüssel und gut Verschließen. Die Schüssel einmal kräftig schütteln. Das kann ruhig so 10-30 Sekunden lang sein.
  6. Deckel öffnen und alles mit einem Löffel nochmal zusammenschieben. Die Zwiebelscheiben haben sich durch das Schütteln geteilt. Das ist ok so.
  7. Deckel wieder schließen und die Schüssel in den Kühlschrank stellen. Das Ganze muss nun so 2-3 Tage ruhen und sollte zwischendurch immer mal geschüttelt werden. Nach dem Schütteln dann alles wieder mit einem Löffel zusammenschieben.

Variante mit Zucchini

Für die Zucchini-Version müsst ihr eigentlich kaum etwas anders machen, außer das ihr halt Zucchini nehmt.

Die Zucchini wird gewaschen, grob geschält, halbiert und das Kerngehäuse entfernen. Die Zucchinihälften schneidet ihr ebenfalls in 0,5-1 cm dicke Stücke. Nochmal alles gut abspülen. Sollte ihr eine Riesenzucchini haben, das passiert ja mal schnell, dann natürlich die Stücke kleiner machen. Es sollten handliche Happen sein.

Der Rest wird genauso gemacht wie oben mit den Einlegegurken beschrieben.

Schütteln und reifen lassen

Alles nun 2-3 Tage im Kühlschrank belassen und immer wieder schütteln. Durch Salz, Zucker und Essig bildet sich mit der Zeit eine Gewürzlake in der die Gurken bzw. die Zucchini immer schön hin und her gewälzt werden und liegen.

Nach 2 Tagen sind die Schüttelgurken gut durchgezogen und können probiert und gegessen werden. Die Gurken sind nun noch schön knackig, aber auch zart im Biss, wie man es von normalen Gewürzgurken her kennt. Je länger sie ziehen, umso aromatischer werden sie. Haltbar sind sie ungefähr eine Woche.

Ihr solltet auch immer darauf achten, dass der Deckel gut verschlossen ist und mindestens 2 mal am Tag schütteln und lüften. Zudem nur mit einem Löffel oder einer Gabel in die Gurken gehen, damit keine Bakterien reinkommen und euch das ganze schlecht wird.

Schüttelgurken passen perfekt zu einem herzhaften Abendbrot, sind prima beim Picknick oder auch als kleiner herzhafter Snack auf Arbeit.

Lasst es euch schmecken.
Eure Bianca

Schüttelgurken

Noch andere Leckerein aus der Kremplinghausküche findet ihr hier.