Hochzeitsdekoration selbstgemacht – Teelichtgläser mit Spitze

Passend zum Creadienstag, möchte ich euch heute in einem kleinen Tutorial zeigen, wie ich für unsere Tischdekoration zur Hochzeit die Teelichtgläser gestaltet habe.
So sah es fertig auf dem Tisch aus:

img_20160713_51636.jpg

Ihr braucht:

img_20160704_9397.jpg

  • Teelichtgläser (meine waren mal Duftkerzen von Ikea gewesen)
  • Deko-Granulat in Wunschfarbe (gekauft bei Rossmann)
  • Deko-Spitze selbstklebend in Wunschfarbe (gekauft bei Rossmann)
  • Teelichter in Wunschfarbe, mit oder ohne Duft je nach Belieben

Und so wird es gemacht:

Deko-Spitze oben und unten auf die Teelichtgläser kleben. Ich habe dabei immer die Enden etwas übereinander gelegt, damit man ein geschlossenes Band hat. Oben ist meine Spitze schmaler als unten, das finde ich einen schönen Kontrast. Wenn das dann fertig ist, wird das Deko-Granulat eingefüllt. Ich habe in meine Gläser immer so 100 g eingefüllt, dass ergab eine schöne Höhe. Das Granulat habe ich dann etwas fest gedrückt, damit die Oberfläche etwas eben ist.

img_20160704_36262.jpgimg_20160704_27799.jpg

Als letztes kommt dann das Teelicht hinein und hier steht man dann vor der schwierigen Frage: Welche Farbe nehme ich bloß? 😉 Ich habe mich dann für das Hellgrün entschieden, passend zu unserer anderen Hochzeitsdekoration.

img_20160704_2182.jpg

Fertig. Viel Spaß beim nachmachen.

Die Vase für meinen Brautstrauß habe ich übrigens passend dazu mit der gleichen Deko-Spitze verschönert. So ergab alles ein harmonisches Gesamtbild.

Nach der Hochzeit habe ich natürlich die Gläser, mit der Spitze dran, so gelassen. Die kann ich auch für weitere Feiern nutzen. Allerdings habe ich die Dekosteinchen wieder in die Verpackungsdose zurückgeschüttet. Die Gläser wurden ausgespült und stehen nun dekorativ im Glasschrank im Wohnzimmer. Jetzt habe ich immer passende Teelichtgläser da und kann zum Beispiel mit einem andersfarbigen Deko-Granulat neue Akzente setzen. 🙂

Verlinkt beim Creadienstag.

Drei Monate verheiratet … unsere Hochzeitsdeko

Wow, seit Freitag sind wir nun schon drei Monate verheiratet – ein Vierteljahr. Geändert hat sich gefühlsmäßig immer noch nichts, außer das ich wieder arbeiten gehe und der Mann Elternzeit mit der Herbstmaus macht. Mittlerweile ist die Ehe auch auf unseren Lohnzetteln angekommen. Neue Steuerklasse (IV) und, ganz komisch, neuer Kinderfreibetrag. Wo wir als „Singles“ jeder bei 2 Kindern einen Kinderfreibetrag von 1,0 hatten, ist er auf einmal bei jedem von uns bei 2,0. Merkwürdig. Vielleicht kann mir das ja mal einer erklären.

Heute möchte ich aber nicht mit Steuerlichkeiten langweilen, sondern euch unsere Hochzeitsdeko zeigen.

Da wir daheim gefeiert haben, konnten wir am Abend zuvor ganz entspannt – bis Mitternacht – dekorieren und mussten nichts hin und her fahren. Es war alles vor Ort und wenn was nicht passte, so wurde es schnell passend gemacht. Das haben wir auch wegen der Kinder gemacht, sie konnten ganz entspannt und ohne Stress in ihr Bett gebracht werden, und waren zudem in ihrer gewohnten Umgebung. Das half schon sehr, vor allem da der Herbstzwerg am Tag vor der Hochzeit mal 39° Fieber bekam.

Weiß – Grün – Creme

In Sachen Deko habe ich alles geplant, für den Mann war das nix. Frauensache halt. Aber er hat mich beim dekorieren ganz toll unterstützt. Unser Farbschema war passend zu unserem neuen Heim weiß, grün und creme. Das sind unsere Farben hier im Haus, es wirkt schön frisch.

img_20160628_54379.jpg

Tische und Stühle haben wir uns teilweise von meiner Schwester und meinen Eltern ausgeliehen. Ist schon sehr passend, wenn man identische SchwedenMöbel hat. 😉 So hat alles super in unser Wohn-Ess-Zimmer gepasst. Auch die Tischtücher habe ich von meiner Mama ausgeliehen bekommen. Ich muss mir so was echt mal für so eine große Tafel zulegen, immerhin wird die Familie ja nicht kleiner. Selbst Geschirr habe ich mir von ihnen mit ausgeliehen, denn wir haben nur ein Set für 6 Personen und ich wollte eigentlich alles in weiß an Geschirr decken. Hat nicht ganz geklappt, aber zu 70%. Zum Glück musste ich nicht unser blau-gelbes Alltagsgeschirr mit nehmen. Das passte nun gar nicht und ich will es eigentlich auch irgendwann so schnell wie möglich mal austauschen.

Mit was haben wir dekoriert?

In der Mitte des Tisches, auf die Tafeltücher, habe ich einen Tischläufer aus Abaca in der Farbe Apfelgrün gelegt, das ist so ähnlich wie Sisal. Darauf lag dann noch ein schmaleres Dekoband aus dünnem Vlies in der Farbe Ivory. Diese Kombination hatte ich mal bei Instagram entdeckt und fand es wunderschön. Das war die Grundlage und da drauf standen dann Teelichter , Blumengestecke und in der Mitte vor uns mein Brautstrauß. Zudem hatte ich noch Streudeko aus weiß-grauen Pappherzen. Die Teelichtgläser habe ich mit Spitze dekoriert, aber das zeige ich euch noch mal in einem separaten Post, denn die Entstehung habe ich fotografiert und zeige es euch als kleines Dekotutorial noch mal extra.

Links und recht davon waren dann die Teller und Tassen, logisch oder, und auf den Tellern hatte ich farblich passende Servietten gelegt und kleine hellgrüne Organzasäckchen mit klassischen Hochzeitsmandeln drin. Dazu ein Pappherz mit dem jeweiligen Namen. Normalerweise werden ja 5 Hochzeitsmandeln als Gastgeschenk gegeben. Über die Bedeutung könnt ihr z.B. hier nachlesen. Ich habe allerdings 6 Mandeln in die Säckchen gepackt. Waren nämlich mehr in der Packung als benötigt und da gab es halt nen kleinen Bonus. 😉

img_20160628_396.jpg

Dann hatte ich noch Getränkekarten erstellt und in schlichten Bilderrahmen mit auf den Tisch gestellt. Eine Seite waren die Heißgetränke und die Alkoholfreien Getränke, auf der anderen Seite die Alkoholika. Der Hintergrund für die Karten war eigentlich, dass wir wollten, dass unsere Gäste sehen, was es alles zu trinken gibt, ähnlich wie in einer Gaststätte, und uns nicht ständig fragen, was wir so haben. Tja und was haben die Gäste gemacht? Richtig, sie fragten nach was wir an Getränken haben. Ich habe dann nur auf die Karte verwiesen. Die Karten werden nun für weitere Feiern aufgehoben und gegebenenfalls angepasst.

Die Blumendeko habe ich im örtlichen Blumenladen, zusammen mit meinem Brautstrauß und dem Herrenanstecker, machen lassen. Die Bestellung hatte ich schon 2 Monate vor der Hochzeit aufgegeben. Da wollte ich wirklich auf Nummer sicher gehen. Ich wollte auch nichts was schnell verwelkt und dann weggeworfen werden muss. Ich bin eh nicht der Typ für Blumensträuße, sondern habe lieber was zum Einpflanzen oder im Topf, denn da hab ich mehr davon. So gab es zwei längliche Holzkörbchen mit dreierlei Frühlingsblumen. Bellies, Primeln und Hornveilchen in weiß, dazu noch ein paar Weidenzweige und Moos. Der Blumenladen hat dann noch ein paar weiße Blätter und Perlen mit dran gemacht. Wunderschön und total passend zum gesamten Dekokonzept.

Jetzt stehen die Körbe immer auf unserem Balkon im Obergeschoss und warten darauf ausgepflanzt zu werden. Die Hornveilchen blühen da immer noch und sind ordentlich gewachsen, der Rest ist schon verblüht. Zudem hatte ich noch 2 weiße Hortensien als Deko für Buffet und so. Die werden dann auch mit ausgepflanzt. So können wir uns hoffentlich noch viele viele Jahre an unseren Hochzeitsblumen erfreuen.

An der Decke zwischen unseren Lampen hatten haben wir zwei Girlanden mit Wabenbällen und Pompons in weiß und creme gehangen. Die hängen immer noch und bleiben vermutlich auch hängen. Das sieht so schick aus und die Kinder schauen es auch immer gern an oder stupsen mal mit dem Kopf dagegen wenn wir sie auf dem Arm haben. An der Wand hingen Fächerrosetten in weiß und hellgrün. Zudem hatten wir 2 Mr&Mrs-Girlanden. Eine mit grauen Herzen, eine mit roten Herzen. Die Graue hatten wir an die Wohnzimmertür gehangen und die Rote an die Heckscheibe vom Auto.

Für die Streudeko-Herzen hatte ich einen besonderen Plan. Ich hatte mir von unseren Gästen gewünscht, auf die Herzen ihre Wünsche an uns für unsere Ehe zu schreiben. Das wollte ich eigentlich in unser Hochzeitsalbum mit kleben. Jedoch hatte meine Schwägerin eine ähnliche Idee als Hochzeitsunterhaltung geplant und so wurde beides kombiniert. Zufälligerweise passte der vorbereitete Keilrahmen genau in unser Farbkonzept. Und nein, wir hatten uns nicht abgesprochen. Zusammen mit Naturmaterialien und Heißkleber wurden dann von den Hochzeitsgästen der Keilrahmen gestaltet und schmückt nun unseren Flur. Es hängt nun direkt neben unserem Schlüsselbrett und wird so jeden Tag von uns gesehen und erinnert an den schönen Tag.

img_20160628_29377.jpg

Ich freue mich immer noch, dass alles so gut geklappt hat mit der Dekoration und meine Planung aufgegangen ist. Gekauft hatte ich alles unter anderem bei Tedi, Rossmann, Ikea und im Internet (Hochzeitsshop Sachsen und Meine Hochzeitsdeko). Vieles natürlich Saisonware, da muss man immer mal schauen. Ich hatte schon Monate vorher begonnen immer mal was zu kaufen wenn ich es gesehen habe. So waren unsere Servietten zum Beispiel ein Zufallsfund bei Rossmann.

Natürlich kann man noch mehr machen, aber für unsere kleine Familienhochzeit war es passend und genau unser Stil. 🙂

* Alle Links sind freiwillig. Ich wurde nicht dafür bezahlt und habe alles selber gekauft.

Einen Monat verheiratet …

… und ich habe noch keine Dankeskarten verschickt. Schlimm.
Ok. Dankeskarten zu den Glückwünschen und Geschenken zur Geburt unserer kleinen Maus habe ich auch nach mittlerweile über 5 Monaten noch nicht hinbekommen.

Oh man. Auch sind bis jetzt noch Keine entworfen, gestaltet und ausgedruckt.  Allerdings habe ich noch am Abend der Hochzeitsfeier, als fast alle Gäste weg waren, schon Dankeschönnachrichten mit Hochzeitsfoto von uns via WhatsApp an die versendet, von denen wir eine Karte bekommen haben und ich die Nummer hatte. Zählt das auch?

Dabei haben wir sogar schon die Geldgeschenke sinnvoll investiert und uns fürs Wohnzimmer einen schönen Kaminofen gekauft. Praktischer geht’s gar nicht, denn wir haben ja sonst alles. Allerdings werden wir noch von meinen Eltern ein Bäumchen für unseren Garten bekommen. Auch ganz praktisch.

Aber ich mache das mit den Dankeskarten ganz sicher noch. Wirklich! Ich müsste mich nur mal in Ruhe an den Laptop setzen, Fotoprogramm öffnen und loslegen. So schwer ist das ja eigentlich auch nicht. Es gibt ja die verschiedensten Kartendruckseiten im Web mit Vordrucken. Na da habe ich ja nun ne wichtige Aufgabe für den Mai.

Unsere wunderschönen Fotos vom Hochzeitsfotograf haben wir ja mittlerweile erhalten. Es ist alles da, ich muss nur loslegen. Und bei der Gelegenheit kann/muss ich auch noch ein Fotobuch von der Hochzeit machen.

Hände

Ja und wie ist es nun verheiratet zu sein?

Eigentlich wie immer. Es hat sich nichts geändert. Wir haben ja schon fast 3 Jahre in Wilder Ehe zusammengelebt. Der einzige Unterschied ist nun der Ring am Finger, die neue Steuerklasse und für mich ein neuer Nachname, der sehr viel Behördenkram mit sich zieht.

Manchmal kommt mir noch mein alter Nachname durch, besonders beim telefonieren. Bis jetzt habe ich es auch noch nicht geschafft mich überall umzumelden. Dafür brauchte ich meinen neuen Personalausweis und den hab ich erst seit einer Woche.

Aber es wird ich arbeite mich langsam voran.
Ein bisschen Hochzeitsdeko hängt und steht auch noch daheim rum. Aber das stört uns nicht. Es sieht dadurch schön dekoriert aus bei uns. Spätestens zu den Kindergeburtstagen im Herbst wird umdekoriert.

Brautstrauß

Auch hier im Blog werde ich die Berichterstattung zu unserer Hochzeit vorbereiten. Ich habe beschlossen euch immer am ersten des Monats ein bisschen mehr zu verraten. Wie wir aussahen, die Deko, Feier und so weiter. So kann ich zusammen mit euch noch schön lange in Erinnerungen schwelgen. 😉

Es wird beim Hochzeitsdekobericht dann sogar ein kleines Tutorial mit geben. Ihr dürft also gespannt sein.

Und damit ich nicht großartig überlegen muss, über was ich am euch in einem Monat zuerst erzähle, dürft ihr festlegen  was es sein wird.
Was soll ich euch zeigen? Unsere Hochzeitskleidung? Die Hochzeitsdekoration? Oder unser Essen mit Hochzeitstorte?

Schreibt mir doch dazu einen Kommentar, ich freue mich darauf.

Hochzeitsvorbereitungen

Tick tack – Tick tack.
Die Zeit rennt nur so, was man auch an der Ruhe hier merkt. Aber im Reallife ist jede Menge los, ich müsste nur mal Lust und Muse haben, alles immer zeitnah hier aufzuschreiben.

Momentan stecken wir voll in der Vorbereitung auf unsere Hochzeit. In knapp 3 Wochen, am 01.04., ist es endlich so weit. Kein Scherz.

Da unser eigentlicher Termin letztes Jahr wegen meines Krankenhausaufenthaltes geplatzt war, haben wir uns für diesen verrückten Tag entschieden. Und im Gegensatz zum Vorjahr, läuft die Planung diesmal auch viel besser. Vermutlich hätte ich es letztes Jahr ahnen sollen, dass die Hochzeit nicht klappt. Denn die Vorbereitung war sehr stockend und frustrierend.

Und diesmal?

Es flutscht.
Wir haben einen Fotografen für Trauung und Shooting danach.
Die Babymaus und ich haben jeweils ein wunderschönes Kleid.
Der maßgeschneiderte Anzug für den Mann ist bei meiner Mama in Arbeit. Schon von Vorteil ne gelernte Herrenmaßschneiderin in der Familie zu haben.
Auch das Outfit für unseren großen Zwerg steht.
Ich brauche nun noch zwei Friseurtermine. Einen jetzt zum Haare schneiden und einen 1-2 Tage vor der Hochzeit zum Färben/blondieren.
Wir werden alle so schick aussehen. ❤
Gestern habe ich nun auch meinen Brautstrauß, den Anstecker für den Mann und die Tischblumen bestellt.
Die Dekoration im Allgemeinen steht nun eigentlich auch.

Meine Vorstellungen werden immer konkreter. Ich habe schicke Servietten, passende Cupcake-Förmchen, usw. Und für Servietten-Pompoms (Hängedeko) habe ich heute ne tolle Anleitung gefunden.

Da wir nach der standesamtlichen Trauung in Dresden bei uns daheim feiern werden, haben wir in den letzten Wochen schon reichlich Getränke eingekauft. Die Bar ist also echt gut gefüllt.

Auch habe ich schon alles für Kaffee- und Kuchenbuffet, sowie Abendbuffet geplant. Dank unserer offenen Küche habe ich auch eine wirklich schön große Anrichte dafür. Die Frage ist nur, wie viele Kuchen, neben der Hochzeitstorte, braucht man für 12 Erwachsene, 4 Kinder, 2 Kleinkinder und 1 Baby?

Die Hochzeitstorte lassen wir uns übrigens schenken. Da hat meine Schwester freie Hand. Nur ein paar kleine Wünsche (ich mag Schoki, der Mann Heidelbeeren) dafür habe ich durchgegeben. Wir lassen uns also überraschen.

Hach ist das alles aufregend. Jetzt muss ich unsere Ringe nur noch mal zum Juwelier schaffen und das neue Datum eingravieren lassen. Das geplatzte Datum werden wir übrigens nur durchstreichen lassen. So als kleine Erinnerung an den geplatzten ersten Termin. 😉

Im April werde ich euch dann berichten wie alles war und ob es Pannen gab. Inklusive vieler schöner Bilder.

20150722_191202