Berlin im Mai – Blogfamilia 2017

Mein zweites, und eigentlich erstes, Bloggertreffen im Mai war die Blogfamilia Mitte des Monats in Berlin. Ich hatte mich schon lange darauf gefreut und mir dafür sogar eigene Visitenkarten bestellt. Was war ich nervös an dem Tag. Ein Treffen von über 160 Bloggern, mit und ohne Kindern. Austausch, Lernen, Networken und Spaß haben standen an dem Tag auf dem Plan und das alles bei wunderbarsten Wetter. Berlin zeigte sich von seiner Sonnenseite.

Empfang mit bunten Luftballons

Ich bin mit dem Zug angereist. Wurde am Morgen noch von meinen Lieben zum Bahnhof begleitet und sollte mir einen wunderschönen Tag machen. Mit jedem Kilometer, den der Zug Berlin näher kam, wurde ich nervöser und mein Bauch unruhiger. Zum Glück hat sich das in Berlin schnell wieder gelegt und nach ein paar Orientierungsschwierigkeiten am Hauptbahnhof, habe ich dann auch schnell die Location ausgemacht. Auf dem kurzen Fußweg dahin sind bin ich schon einigen bekannte Bloggerinnen und Blogger begegnet, die den gleichen Weg vor sich hatten. Aber so wie ich nun mal bin, habe ich mich nicht getraut sie anzusprechen, da ich für so was ja leider viel zu schüchtern bin.

Den Ort der Blogfamilia, das Tagungshaus der Berliner Stadtmission, war schon von weitem gut erkennbar, den wir wurden von vielen vielen bunten Luftballons empfangen. Außen und innen. Alles war wundervoll hergerichtet und nach dem Abholen des persönlichen Namensschildchens, schlich ich erst einmal ziemlich unsicher und eingeschüchtert umher und schaute mir alles an. Den großen Saal, den Sponsorenraum (u.a. Nintendo, Cewe, Weleda, betreut.de) , Kaffeebar, den großen Innenhof. Ich kam mir wirklich ziemlich verloren vor am Anfang, aber das hat sich zum Glück mit der Zeit gelegt.

Nach der herzlichen Begrüßung durch die Vorstandsmitglieder der Blogfamilia e.V. Alu Kitzerow-Manthey von Grossekoepfe und Janni Orfanidis von Ich bin dein Vater, sowie der Vorstellung der anderen Vorstandsmitglieder, gab es eine wunderbare Keynote von Nora Imlau. Diese Keynote wurde übrigens von ihr selber in einem Interview mit Tollabea nochmal fantastisch zusammengefasst.

Blogfamilia Begüßung

Workshops – Networking –  Spaß haben

Danach ging es weiter mit den ersten Workshops. Man hatte die Qual der Wahl sich jeweils für einen Workshop am Vormittag und einen am Nachmittag einzutragen. Ich hatte mich für Visuell Storytelling  mit Frisch Fotografie, sponsored by Cewe, am Vormittag und Reputationsmanagement für Blogger mit Sophie Lüttich von BerlinFreckles am Nachmittag entschieden. Beides wunderbare Vorträge, bei denen ich sehr viel gelernt habe.
Zudem gab es einen wunderbaren Vortrag von Clara Moring von tastesheriff über das Ende des Social Media Hypes. Dabei lernten alle viel über Instagram, Facebook, Twitter und Pinterest. Es war zum Beispiel sehr erstaunlich, dass entgegen aller Vermutungen, fast alle nwesenden Blogger der Blogfamilia bei Pinterest sind. Wer hätte das gedacht.

 

Blogfamila Vortrag das Ende des Social Media Hype
Clara Moring von tastesheriff

 

Auch habe ich mich sehr gefreut, endlich auch mal die Blogger zu treffen, denen ich selber schon seit Jahren in den Sozialen Medien folge. Dafür habe ich sogar meinen ganzen Mut zusammen genommen, um sie anzusprechen. Denn glaubt mir, dass ist für mich gar nicht so einfach. Vor allem wenn diese Blogger ständig in Gespräche vertieft sind. Umso mehr freute ich mich, mit Carola von Frische Brise oder auch Janina von Perlenmama zu sprechen.

Aber auch die ganzen anderen Blogger, die ich an diesem Tag kennengelernt habe und mit denen ich sprechen konnte, werden mir in sehr guter Erinnerung bleiben. Zudem hoffe ich ja sie irgendwann mal wieder persönlich zu treffen. Mein Twitter- und Instagra-Feed hat jetzt jedenfalls ein paar viele neue Accounts, denen ich nun folge.

 

Blogger unter sich
Zusammen mit Inkanina und Carola von Frische Brise

Blogfamilia-Award

Als letzter Tagespunkt im Program und nach den vielen tollen Workshops und Vorträgen, war noch die Vergabe des Blogfamilia-Award an drei außergewöhnliche Blogger. Alle Blogfamilia-Teilnehmer waren im Vorfeld dazu aufgerufen worden, einen Blog zu nominieren, der in letzten Jahr für sie ganz besonders war.

Der Blogfamilia-Award ging dabei an an Christine Finke von mama-arbeitet , Verbockt und Mareice Kaiser von Kaiserinnenreich. Drei ganz großartige Blogs, bei denen es sich wirklich lohnt mitzulesen.

Blogfamilia_2017_Gewinner_Blogfamilia_Award
Nach den Vorträgen ist vor dem Networken oder besser gesagt, beim Essen lässt es sich am besten quatschen und austauschen. So fand als krönender Abschluss des Tages noch ein hervorragendes BBQ (Grillen) statt, wo man sich weiter toll mit den anderen Bloggern austauschen konnte. Ja und was soll ich sagen, wenn ich dann einmal aufgetaut bin und mich wohlfühle, dann muss ich immer nach Hause. So auch dieses mal. Der Zug heimwärts lies leider nicht auf sich warten und so musste ich mich schon gegen halb neun Uhr Abends notgedrungen wieder auf den Weg machen. Gern wäre ich noch länger geblieben.

Der Tag danach

Ich fuhr mit dem letzten Zug des Tages für meinen Heimweg also wieder nach hause und kam dort auch sehr geschafft wie auch glücklich an und plumste förmlich beseelt mit einem vollen Kopf in mein Bett. Aber wie das nun mal so ist, wenn man kleine Kinder hat, die lassen einen dann trotzdem nicht ausschlafen und so war schon nach fünf Stunden Schlaf die Nacht wieder vorbei und das große Kind freute sich seine Mama wieder zu sehen.

Wir nutzten daher die frühen Morgenstunden um das tolle und wahnsinnig große Goodiebag der Blogfamilia zu erkunden. Das Kind räumte Stück für Stück alles aus und war total erstaunt von allem und freute sich dabei besonders über die Zaubermaltafel.

Blogfamilia_2017_Goodiebag
Was für tolle Gaben. Vielen Dank dafür liebes Blogfamilia-Team und allen Sponsoren. Ohne euch wäre diese fantastische Elternbloggerkonferenz schier unmöglich und ich verneige mich für das, was ihr auf die Beine gestellt habt. Sehr gern komme ich im nächsten Jahr wieder, dann hoffentlich mit weniger Schüchternheit.

Ein tolles Highlight-Video gibt es übrigens auf dem YouTube-Kanal der Blogfamilia und bei familiert.de kann man aus Bloggersicht sehen, wie toll der Tag war.

Bis bald.

Dresdner Nähbloggertreffen im Mai

Im Mai war ich auf zwei Bloggertreffen. Eins davon war das monatliche Treffen der Dresdner Nähbloggerinnen. Diesmal trafen wir uns wieder, wie zuletzt im März, im Dresdner Immergrün. Dort haben wir ja bekanntermaßen viel Platz und können uns gut ausbreiten. Auch die wieder zur Verfügung gestellte Bügelstation wurde dankbar angenommen. Es wurde fleißig genäht, Schnittmuster abgezeichnet, zugeschnitten, geschnattert und lecker gegessen. Ich selber habe an dem Abend zwei Leggins für die Kleine genäht und ein paar Schnittmuster abgezeichnet.

Dabei waren wie immer die üblichen Verdächtigen, Amberlight hat wie immer alle schön aufgezählt. Das finde ich wunderbar und ich freue mich immer darauf die Mädels wieder zu sehen. Mittlerweile sind auch schon tolle Freundschaften im Privaten entstanden.
Besonders schön fand ich es auch, dass eine liebe Bloggerfreundin mit ihrem kleinen Sohn vorbei geschaut hat. Ich kenne es ja schon selber, mit kleinem Kind klappt es nicht immer zu den Treffen. Umso mehr haben sich alle gefreut den kleinen Mann endlich mal persönlich kennen zu lernen. Sein Willkommensgeschenk musste ihn ja leider mit der Post überreicht werden.

 

Nähbloggertreffen_Dresden_Immergrün
Bild zur Verfügung gestellt von Sera.

Jetzt steht schon bald das Juni-Treffen an, diesmal wird es nicht wie sonst Freitag Abend stattfinden, sondern am Samstag, dann aber als Nähtag bei der lieben Kerstin. Ich werde vermutlich diesmal nicht mit dabei sein, auch wenn es passenderweise an meinem arbeitsfreien Wochenende ist. Aber wir fahren bald in den Urlaub und da gibt es daheim noch genug zu tun, ja auch zu nähen. Allerdings ziehe ich es dann doch vor, ganz entspannt mit der Familie zusammen zu sein, dass kommt bei Schichtarbeit ja leider manchmal zu kurz. Vor allem an Wochenenden. Aber spätestens im September, wenn das Bloggertreffen wieder im Immergrün stattfindet, bin ich wieder mit dabei. Juli und August-Treffen werden wegen der Arbeit eher unrealistisch in der Teilnahme werden. Leider. Aber der September ist schon fest eingeplant.

Bis bald.

Vorfreude – Blogfamilia

Ich werde am Freitag auf mein allererstes Bloggerevent gehen. Die Blogfamilia in Berlin. Woah. Bin ich vielleicht aufgeregt.

Ich freue mich auf die tollen Vorträge und das Kennenlernen von vielen mir bekannten Bloggern (also denen, die ich lese) und natürlich auch mir unbekannte Blogger. Mal schauen wie ich mich da so fühle und ob ich mich traue, die Blogger auch anzusprechen. Denn normalerweise gehöre ich ja zu der Rubrik „Schüchtern“ und brauche am Anfang immer etwas länger um Warm zu werden. Bei kurzen Veranstaltungen kann das aber auch schnell vergehen, wenn ich mich wohl fühle und ich hoffe doch sehr, dass ich mich auf der Blogfamilia wohlfühlen werde.

Das Programm klingt jedenfalls klasse und ich freue mich auch schon auf die Workshops. Hoffentlich komme ich in meine zwei favorisierten Workshops auch rein. Ich interessiere mich für Visual Storytelling für Blogger und Reputationsmanagement für Blogger.
Für das Networking und Austauschen und so weiter und so fort, habe ich mir ja, wie ihr bereits wisst, Visitenkarten bestellt. Ich hoffe sehr, dass sie noch rechtzeitig ankommen. Der Status beim Druckservice ist immer noch „In Bearbeitung“, es bleibt also spannend in dieser Sache.

Zudem frage ich mich auch langsam: Was ziehe ich an zur Blogfamilia? Auf alle Fälle bequem, denn ich bin ja den ganzen Tag auf den Beinen. Bestimmt werden es Sneaker, Jeans und ein neues Oberteil werden, welches aber noch genäht werden muss. Wettermäßig wird es ja vermutlich eher ne Überraschungstüte, obwohl der Wetterbericht für Freitag echt super aussieht. Es soll sonnig und an die 20°C werden. Was jetzt die Kleidungsfrage auch nicht gerade vereinfacht. Aber da ich mich Frostbeule kenne, werde ich vermutlich sicherheitshalber trotzdem Langarm wählen, aber halt nur eine Schicht und nicht zwei wie momentan. Haha. Lieber bissl schwitzen und Ärmel hochkrempeln, anstatt zu frieren.

Also ich habe bis zur Blogfamilia noch ein bissl was zu tun. Wird spannend bis dahin und der Freitag sowieso.

Bis bald.

Kontrolle ist besser

Ich habe mir Visitenkarten bestellt. Für den Blog. Denn ich gehe bald zu einem Bloggerevent, da brauche ich die zum Networken, wie man heutzutage so schön sagt. Sie sind auch nur ganz einfach, ganz ohne viel Schichi und so, aber ich möchte werde da noch den Blognamen mit Hand drauf schreiben. Finde ich schöner als Druckschrift und ist persönlicher. Zudem soll das Bloglogo mal so in der Art werden, also mit meiner Handschrift. Und das Belettern der Visitenkarten erfordert gewissermaßen ein bissl Zeit.
Tja, nun habe ich die am Dienstag bestellt und schaue heute mal nach dem Bestellstatus und was steht da: Zahlung erforderlich. Waaah. Ich hatte doch Paypal angegeben und war auch bei Paypal drin. Hatte nur zum Dienstagmorgen nicht so funktioniert, vermutlich war ich schon zu müde nach der Nachtschicht.

Man sollte sich halt auch nicht auf den Standardtext „Sie haben die Zahlungsart Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung gewählt. Damit ist Ihr Druckauftrag bereits bezahlt.“ in der Bestätigunungsemail verlassen, sondern lieber den Status noch einmal direkt im Shopkonto kontrollieren. Mann ey.

Ich habe dann heute schnell bezahlt, via PayPal ist das ja ne Sache von 2 Minuten oder so, und hoffe nun, dass sie schnell hier ankommen. Allerdings bescheinigt mir das Lieferdatum im Bestellstatus, dass es wohl ne knappe Sache wird. Naja, dann muss ich gegebenenfalls die Visitenkarte auf der Zugfahrt zum Bloggerevent noch mit dem Blognamen versehen, falls ich es vorher nicht schaffe.

Drückt mir die Daumen. Bis bald.

Dresdner Nähbloggertreffen im März

Anderthalb Wochen ist das letzte Nähtreffen von Dresden näht nun schon wieder her und ich denke gern daran, wie schön es doch wieder war. Wir trafen uns wieder einmal im Dresdner Immegrün, dort ist es einfach perfekt zum Nähen und schwatzen, lecker Essen gibt’s noch dazu. Die tolle Bügelstation die wir immer mit benutzen dürfen, ist dann quasi das i-Tüpfelchen am Nähabend, denn was ist nähen ohne bügeln.

Da ein Teil von Dresden näht an dem Wochenende in Berlin beim Nähcamp weilte und dort die Nadeln glühen ließ, bekamen wir Besuch von einer anderen Nähgruppe aus Dresden. Das war schön, denn so lernt man auch mal andere Gesichter kennen und kann sich austauschen.

Von Dresden-näht waren dabei: FriemeleienCaro-Lynns-KuddelmuddelSchaun wir malCatlogby AprikanerClauchichi und Königinnenreich.
Ich habe mich zudem sehr gefreut liebe Nähmädels wieder zu treffen, die (genau wie ich auch) nicht immer an den Treffen teilnehmen können. Da ist die Freude dann immer groß beim Wiedersehen.

Es wurden wie immer die unterschiedlichsten Sachen genäht. Von Kissen über Decken zu Kleidern oder auch kleinen Blumen mit der Hand. Es war alles dabei.


Ich hatte diesmal ein Projekt für den Großen unter der Nadel. Es wurde eine Bettschlange für sein umgebautes Kinderbett, damit nichts hinters Bett fallen kann. Ich war sehr glücklich, dass ich den kompletten Rohling geschafft hatte und daheim dann nur noch füllen und verschließen musste.

Auch wenn die Bettschlange etwas länger als geplant geworden ist, so ist sie doch perfekt und passt dann auch gut später in einem größeren Bett. Das Kind hat sich sehr darüber gefreut und sagt immer stolz „Mama näht“ und zeigt dann darauf. Hach.

Im April gibt es dann für mich leider kein Nähbloggertreffen, es passt terminlich einfach nicht rein. Aber im Mai, wenn wir wieder im Immergrün sind, bin ich wieder mit von der Partie. Das ist fest eingeplant und darauf freue ich mich schon.

Bis bald.