Dresdner Nähbloggertreffen im Februar

War nicht gerade erst das letzte Treffen von Dresden näht? Wahnsinn wie die Zeit verfliegt. Diesmal, also am vergangenenen Freitag, wurde bei Kerstin von Mit Nadel und Faden genäht. Wir waren ja schon des öfteren bei ihr zu Gast und ich freue mich immer wieder darauf ihr Nähreich zu besuchen.

Ihr Nähzimmer ist aber auch der Wahnsinn. Wir sind immer wieder erstaunt darüber, besonders wenn man so nebenbei entdeckt, wo sie überall Material zum Nähen versteckt hat. Diesmal war es ein großer Kommodenschieber voll mit Overlockkonen. Unsere Reaktion darauf war nur so … WOAH. Paradies. Sie zeigte uns auch selbst genähte Puppensachen und das neue Faschingskostüm für ihre Tochter. Ein Traum sag ich euch und ich bin gespannt, wann sie es verbloggen wird.

Zusammen mir ReSiZe-genadelt, OrNeeDD, Frau Atze, Friemeleien, Caro-Lynns-Kuddelmuddel und stoff_verzückt waren wir diesmal eine kleine gemütliche Runde, was aber auch mal ganz nett ist. Dafür sind es dann hoffentlich beim nächsten Treffen wieder paar mehr. Viele konnten ja diesmal leider nicht dabei sein. Obwohl? Die Hälfte der diesmal Anwesenden weilt ja zum März-Treffen leider in Berlin beim Nähcamp. Also wird es auch beim nächsten Treffen eine eher kleinere Runde.

Gestartet haben wir den Nähabend mit einer gemütlichen Schnatterrunde in Kerstins Küche und haben uns am kulinarischen Buffet gestärkt. Jeder hat wie immer etwas dazu beigetragen. Es gab eine leckere Lachs-Lauch-Quiche, Käserolle, kleine Pizzen, lecker Pudding im Mini-Waffelbecker mit Heidel- und Himbeeren darauf, Tiramisu, Hackbällchen und Faltenbrot, sowie Baguette. Alles ganz ganz köstlich, auch wenn ich nicht alles probiert hatte. Ich habe die Hackbällchen mitgebracht, die der Mann kurz vorm Treffen noch kredenzt hat. Sie waren sogar noch etwas warm als ich beim Treffen ankam.

img_20170212_41733.jpg
Gut gestärkt sind wir danach in Kerstins Nähreich umgezogen und haben uns den wichtigen Sachen des Abends gewidmet. Es wurden Schnittmuster abgepaust, Schnitte zugeschnitten und genäht, fachgesimpelt über Plotten inklusive zeigen von Tipps & Tricks am Laptop. Fertige Nähwerke bestaunt und sich darüber ausgetauscht. Es war ein schöner Abend, ich habe nebenbei wieder viel gelernt und sogar ein Shirt für mich fertig genäht. Allerdings braucht das dringend noch eine Applikation vorm drauf oder was Gemaltes. Einen Plotter habe ich ja leider nicht. Ansonsten hat das Shirt so einen Hauch von Schlafoberteil und in Kombi mit meiner Schlafhose, die ganz zufällig farblich dazu passte, sah das sogar gut aus. Eieiei.

Aber wie das ja leider immer so ist, jeder schöne Abend hat irgendwann sein Ende und so auch hier. Letztendlich war ich Punkt 1 Uhr in der Früh wieder glücklich daheim in meinem Bettchen. Hat sich also gelohnt und Dank an meinem Chef, dass ich den Samstag zu Hause bleiben durfte und ausschlafen konnte. So fern man bei 2 Kleinkindern ausschlafen kann.
Am nächsten Morgen habe ich dann übrigens auch gleich gelerntes umgesetzt und, zusammen mit dem Mann, meine Overlock-Maschine nackig gemacht, geputzt, ausgesaugt und geölt. Jetzt kann es also ordentlich weitergehen mit der Näherei.

img_20170212_4254.jpg
Nächsten Monat bin ich wieder mit dabei beim Nähtreff. Dann im Immergrün und mal schauen was ich dann nähe. Bestimmt wieder was für mich, denn ich brauche dringend neue Sachen.

Bis bald

Dresdner Nähbloggertreffen im Januar

Auch in 2017 geht es weiter mit den Treffen von Dresden näht. Ich bin immer wieder gern mit dabei, auch wenn es mittlerweile nicht mehr jeden Monat klappt. Und bevor das nächste Treffen im Februar schon bald ansteht, jetzt noch schnell ein kurzer Bericht vom letzten Treffen, welches vor 2 Wochen statt fand.

Unser erstes Treffen im neuen Jahr fand bei Näähglück statt. Sophie hatte in ihr neues Heim und Nähreich eingeladen und wir kamen alle gern. Ich glaube so viele waren wir in einem privaten Nähreich noch nicht. Falls ich mich irre, kann mich eine der Nähmädels ja gern korrigieren. Alle die dabei waren, wurden wieder wunderbar von Amberlight aufgezählt.

14582271_241472502971053_4617336202524098560_n
Foto von Amberlight. Danke dafür.

Es wurde wieder fleißig genäht, gestrickt, Schnittmuster abgepaust, ausgeschnitten und Stoff zugeschnitten.Ich selber habe mich mit Schnittmuster kleben, ausschneiden und dem Zuschnitt eines Pullis für den Herbstzwerg (wird nächste Woche gezeigt, schaut da hier vorbei). Nebenbei haben wir natürlich wieder viel gequatscht, uns ausgetauscht und lecker gegessen.

Es hat sich bei unseren Treffen ja mittlerweile eingebürgert, dass jeder eine Kleinigkeit für ein lecker Buffet mitbringt. So auch bei Sophie. Ich würde mal sagen, es standdiesmal unter dem Motto Brotzeit. Es gab leckere Aufstriche, verschiedene Brote (ich habe Laugengebäck beigesteuert), Obst und Gemüse, sowie einen Baumkuchen. Alles ganz ganz köstlich

img_20170130_37969.jpg
Einige der köstlichen Aufstriche kamen von der lieben Peggy. Sowas von lecker aber auch. Meine Liebe Peggy, bitte mal die Rezepte verbloggen. 😉
Jetzt muss ich mal schauen, ob ich zum nächsten Treffen kann. Allerdings ist das an meinem Frühschicht-Wochenende und da ich ungern wenig schlafe und auch nicht schon nach nur 2 Stunden wieder heim fahren will, muss ich mal schauen, ob ich am Tag darauf auf Arbeit frei machen kann. Ansonsten wird das leider nix werden diesen Monat. Also Daumen drücken.

Bis bald.

Dresdner Nähbloggertreffen im Dezember

Mitte Dezember fand wieder das monatliche Treffen von Dresden näht statt. Diesmal ohne Nähmaschinen, sondern nur mit ein bissl Handarbeit. Es war ja unser Weihnachtstreffen und das findet schon immer traditionsgemäß ohne Maschinen statt, dafür mit Wichtelei, viel Plauderei und leckerem Essen.

Mit dabei war, ich nenne es jetzt mal so, der fast komplette feste Kern von unseren Treffen. Einige wenige waren leider verhindert und konnten nicht dabei sein. Sehr schade. Wer alles da war, hat wie immer Amberlight wunderschön aufgezählt.

Diesmal waren wir auch wieder im Immergrün zu Gast. Das hat sich bei uns ja mittlerweile als neuer fester Punkt etabliert, da wir dort schön viel Platz zum Nähen haben. Auch in 2017 werden wir mindestens 4 mal die Gastfreundschaft der Wirtsleute genießen dürfen. Diese Termine habe ich mir fest im Kalender eingetragen. Ich freu mich darauf.

Spannend auch einmal wieder die Wichtelrunde. Reihum zog jeder ein Päckchen aus dem Weihnachtssack. Dieses Mal sogar ohne, dass irgendwer sein eigenes Päckchen zog. Da ich, schon traditionsgemäß könnte man sagen, mit dem vollen Sack umher ging, zog ich auch das letzte Päckchen heraus und freute mich über das Wichtelpaket von der lieben Doro. Es war wieder einmal gefüllt mit tollen Näh-Kleinigkeiten, wie ich sie schon einmal erwichtelt hatte. Denn bereits beim Dezembertreffen in 2012 (wow schon so lange her) konnte ich mich über ein Päckchen von Doro freuen.

img_20161228_49678.jpg
Jetzt ist das Nähjahr 2016 schon wieder rum. Viel ist nicht geworden an der Nähmaschine, aber hoffentlich ändert sich das ja in 2017. Ich freue mich auf die Nähbloggertreffen, auch wenn es mit aller Voraussicht weniger werden als in den Jahren zuvor. Im Januar werde ich dabei sei, da habe ich zufällig frei und der Mann noch wenige Tage Elternzeit, da passt das. Dann sind die Treffen im Immergrün fest eingeplant. Dafür nehme ich mir dann die Zeit und der Mann muss Kinder hüten. Es ist ja immer wieder schön raus aus dem Alltag zu kommen und sich mit Gleichgesinnten zu treffen. Alle anderen Termine muss ich schauen. Genauso beim Stoffmarkt. Letztes Jahr war ich gar nicht und in 2014 glaube ich auch nur einmal. Wird also wieder mal Zeit, aber es kommt auch auf den Tag an. Wir werden sehen.

Bis bald.

KEINE Nähparty

Leider leider muss ich meine Nähparty absagen. Ich bin so unendlich traurig darüber, aber es geht momentan einfach nicht.

Ich habe mal wieder selber viele private Scherben verursacht, die ich jetzt erstmal aufsammeln muss und versuchen zu kleben. Vielleicht ist ja noch was zu retten. Aber es bleiben bestimmt Lücken im Geklebten übrig. Kennt man ja.
Achtung Disclaimer: Alles was ich ab jetzt schreibe, kann und wird garantiert für gegen mich eingesetzt werden. Aber damit kann ich leben.

Ich könnte mich ohrfeigen, dass ich meine eigene Person nicht besser unter Kontrolle habe. Vielleicht sollte ich ja mal meiner erkrankten Psyche einen eigenen Post widmen um mir so vieles von der Seele zu schreiben. Aber das artet dann wohl möglich in verschachtelten Sätzen aus. Also ist ein Termin bei meiner Psychologin wohl das einfachste. Hoffentlich bekomme ich dieses Jahr noch einen Termin.

Jedenfalls heule ich jetzt wieder und diesmal nimmt es kein Ende. Ich bin so am Boden, das mein Körper wieder gegen mich sein wird. Aber für die Kinder versuche ich stark zu sein. Nur nix anmerken lassen, obwohl das nicht so richtig geht. Jedoch funktioniere ich für sie.
Hoffentlich wird morgen alles etwas besser. Ich habe mir kurzfristig frei genommen (mein Chef war nicht begeistert) und hoffe auf ein erstes Gespräch zum Scherbenhaufen. Vor allem möchte ich in Bezug auf die Kinder Klarheit haben und wissen woran ich bin.
Meine verquollenen Augen und ich gehen jetzt ins Bett und hoffen auf einen besseren Morgen.

Danke schon mal ihm Voraus für alle aufmunternden Worte, aber ich weiß selber, dass ich es persönlich verursacht habe.

Tschüß

Nähparty im Kremplinghaus

In zwei Monaten steigt hier bei uns daheim eine kleine Party der besonderen Art – eine Nähparty. Aber nicht irgendwie, mit jeder an seiner Nähmaschine und so, nein, es soll eine kleine Party werden mit kleinen „Spielchen“. Fast wie ne Kindergeburtstagsparty, nur mit Nadel und Faden, lecker Essen & Trinken und natürlich viel Geschnatter.

Irgendwie tut mir mein Mann ja schon leid, so viele Weiber auf einem Haufen Aber da muss er jetzt durch. Immerhin war er ja schon ab und an als Zaungast bei nem Näh-Blogger-Treffen dabei.

Das Motto der Party ist „Das tapfere Schneiderlein – 7 auf einen Streich“. Passend oder? 😉

Wer kommt?

Da wir nur begrenzt Platz daheim haben, haben wir ich liebe Nähmädels von Dresden näht ausgewählt und angeschrieben. Vor ungefähr 1,5 Monaten haben 14 Ladys entweder persönlich oder per Post eine Einladung von mir erhalten. Und da bisher kein Brief zurück kam, mussten alle Adressen gestimmt haben.

Leider kam aber schon eine Absage. Sehr schade, aber so kann ich doch noch jemanden einladen. Genug Zeit ist ja noch. Eine Bloggerin kann sich daher noch auf Post von mir freuen. Ich schicke die Einladung jetzt die Tage ab.

image

Meine Planungen laufen.

Das Notizbuch füllt sich.
Die „Spielchen“ nehmen in Form von kleinen Nähaufgaben – es ist ja eine Nähparty – immer mehr Gestalt an. Die Mädels können sich freuen. Auch passende Deko gibt es schon in meinem Kopf. Sie wird alles für die Näh-Spielchen enthalten. Demnächst muss ich jetzt dafür mal paar Bestellungen machen.

Da die Party bereits nachmittags startet, wird es natürlich auch köstliche Sachen zum Kaffee und Abendbrot geben. Das wird toll. So habe ich schon beschlossen, den Mann abends an den Grill zu stellen und uns damit zu verzaubern. Zudem wird er bestimmt noch die ein oder andere Köstlichkeit mit vorbereiten, immerhin ist er der Cooking-King bei uns. Falls jedoch irgendein Partygast sich gern kulinarisch beteiligen möchte, so habe wir ganz bestimmt nichts dagegen. 😉

Für Unterhaltung werden zwischendurch bestimmt unsere Kinderlein sorgen. Mal schauen wie aktiv die Herbstmaus zu dieser Zeit dann ist. Unser Herbstzwerg wird auf jeden Fall umherwirbeln.

Weiterhin möchte ich noch versuchen meine Mama mit dabei zu haben. Noch weiß sie nichts von ihrem Glück, das muss ich jetzt auch mal klären. Denn immerhin ist sie gelernte Herrenmaßschneiderin und kann bestimmt die ein oder andere Nähfrage beantworten.
Oh ich freue mich sehr darauf. Für mich wird die Party auch mit eine Art Dankeschön an die Mädels sein. Dafür das es sie gibt, für die Geschenke zu den Geburten der Kinder und für die schönen monatlichen Treffen. Ich genieße das immer sehr. Freundinnen zu haben, die das gleiche Hobby teilen, auch wenn sie alle ca. 50 km entfernt wohnen. Der Mann hat mich ja damals 2011 dazu ermutigt, das erste Mal zu einem Treffen nach Dresden zu fahren. Der Rest ist Geschichte und fast monatlich im Blog nachzulesen. 😉

Ungefähr 3 Wochen vor der Party gibt es dann nochmal Post von mir für die Mädels, dann mit genaueren Infos zur Party und zum Anfahrtsweg. Immerhin wohnen wir ja ne gute Autostunde von allen entfernt und noch nicht jedes Navi findet unser Häuschen. Leider.

So ich plane dann mal weiter.

Dresdner Nähbloggertreffen im Mai

Am letzten Freitag fand wieder ein Nähbloggertreffen von Dresden näht statt. Es lud die liebe Kerstin von Mit Nadel und Faden zu sich in ihr Nähreich ein. Da ich weiß, dass es dort wunderschön ist, habe ich auf Arbeit mit meinen Kollegen gequatscht und die Nachtschicht blau frei gemacht. Man gönnt sich ja sonst nichts und die Nähtreffen sind immer wie Miniurlaub für mich. Diesmal besonders, den im Gegensatz zum letzten Treffen wo ich war, hatte ich am Freitag kein Baby im Schlepptau. Dafür aber 2 Nähmaschinen. 😉

Ebenfalls Kerstins Einladung gefolgt sind: OrNeeDD, Näähglück, Frau Atze mit Töchterlein, Schau’n wir mal, Friemeleien, stoff_verzückt, Kar-Ina Label, sowie zur späten Stunde noch Prachtkinder.

Damit keiner an dem Abend keiner verhungern musste, hat jeder etwas Leckeres zu Essen mitgebracht und schon gab es ein leckeres kulinarisches Buffet. Brokkolisalat, Nudelsalat, Obstsalat, Wassermelone, Pizzaschnecken, Eiersalat und Hackbällchen, sowie Blätterteigteilchen mit Himbeeren. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Mein Beitrag waren die Hackbällchen, die jedoch nicht ich, sondern der Mann kredenzt hat. Ich selber gehöre ja eher zur Back- als Kochfraktion. 😀

img_20160523_30615.jpg

Mit vollem Bauch haben wir uns dann an die Nähmaschinen gesetzt und losgenäht. Aber es wurden auch Schnittmuster zusammen geklebt und besprochen, außerdem alte Hosen aufgetrennt und für Upcycling vorbereitet.

Bei mir entstanden eine Leggins und eine Schlumperhose für den Herbstzwerg. Der wächst gerade wie Unkraut und braucht daher dringend neue Hosen zum rumtoben daheim und im Kindergarten. Bei der Leggins muss ich jetzt allerdings noch den Bund oben umnähen und Gummiband einziehen.

img_20160523_16848.jpg

Mit den Orten für unsere Treffen tuen wir uns ja immer etwas schwer und mittlerweile ist es auch gar nicht mehr so einfach etwas für mehr als 10 Personen mit Nähmaschinen zu finden. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass das wird und die Treffen weiterhin Bestand haben werden. Sehr gefreut hat es mich daher zu hören, dass die liebe Bärbel bereits jetzt 4 Termine in 2017 im Immergrün für unsere Nähtreffen fest zu machen. Da weiß ich dann schon, wenn ich mich nächstes Jahr auf Arbeit abmelde. 😉

Das nächsten Treffen im Juni und Juli müssen dann leider ohne mich stattfinden. Auf Arbeit beginnt die Urlaubszeit und da meine Kollegen jeweils genau an diesen Terminen in der Sonne weilen, kann ich leider nicht frei nehmen. Und nach einem Nähtreffen noch auf Nachtschicht gehen? Nee das muss nicht sein. Vielleicht dann im August, aber spätestens im September bin ich wieder mit dabei.

Bis dahin.

Dresdner Nähbloggertreffen

Yeah … Ich habe es am letzten Freitag doch echt mal wieder zu einem Bloggertreffen von Dresden näht geschafft.

Nähen – Quatschen – Lecker Essen

Diesmal fand das Treffen im Dresdner Immergrün, einer sehr schönen kleinen Kleingartengaststätte, statt. Die liebe Bärbel hatte dort für uns reserviert und zum Ende hin auch schon 2 neue Trefftermine, für September und Dezember, dort klar gemacht. Da bin ich dann bestimmt wieder mit dabei, im Kalender sind sie schon mal eingetragen.
Im Schlepptau hatte ich, neben meiner Overlockmaschine und mehreren Nähprojekten, noch die Babymaus und etwas später auch den Mann. Der Großen hatte ein Übernachtungsdate bei Oma und Opa.

Der Mann sollte den Abend ja eigentlich woanders verbringen und in Ruhe mal wieder Darts spielen gehen, aber das war diesmal anscheinend nicht so zu seiner Zufriedenheit, wodurch er sich schon nach kurzer Zeit zu uns gesellte. Aber ein Gutes hatte es auch, so nahm er mir kurz die Kleine ab und wiegte sie in den Shlaf. Ich konnte in Ruhe nähen. Für die vielen Fragen und Kommentare von ihm zu den unterschiedlichsten Näharbeiten entschuldige ich mich hiermit und hoffe er hat damit keine der Nähdamen genervt. Aber er lernt halt noch. 😉

Aufgrund des zur gleichen Zeit stattgefundenen Berliner Nähcamps waren wir diesmal eine überschaubare Truppe. Mit dabei waren diesmal by Aprikaner, Clauchichi, Schau’n wir mal, Catlog, Dani Ela, Friemeleien, OrNeeDD, Malou und eine weitere Bloggerin, wo ich allerdings den Namen nicht weiß.

Von Clauchichi habe ich mir ein paar kleine Jersey-Nähtipps geben lassen, die ich aber noch nicht umsetzen konnte, da meine Nähmaschine am Wochenende vom Mann mit dem Stickmodul belegt war. Aber das wird die Woche noch gemacht, denn der Große braucht neue Langarmshirts.

image

Mal schauen bei welchem Treffen ich bis September noch dabei sein kann.

Weihnachtliches Näh-Blogger-Treffen

Gemütliche Feiern sind ja in der Vorweihnachtszeit an der Tagesordnung und so verwundert es nicht, dass das diesjährige Dezember-Treffen der Dresdner Nähblogger auch wieder ganz gemütlich angegangen wurde.

Wir (amberlight-label, by Aprikaner, Mit Nadel und Faden, Dani Ela, Näähglück, stoff_verzückt, Mehr Sonntag, Schau’n wir mal und feuerwerk by KAZE) trafen uns im Königinnenreich zum besinnlichen Jahresausklang. Am gemütlichen Lagerfeuer wurde der Abend mit heißem Punsch für alle und Stockbrot für die Kinder begonnen. Gefolgt von einer kulinarischen Runde in der Königinnenreich-Küche mit allerlei Köstlichkeiten und der weihnachtlichen Wichtelrunde. Zwischendurch wurde schön geschwatzt und es gab ganz leckere selbstgemachte Zuckerwatte, die einem jedem vom großen Sohn unserer Gastgeberin gezaubert wurde.

Bei der diesjährigen Wichtelrunde wurden dann die liebevoll gepackten Päckchen diesmal nicht verlost oder aus dem Weihnachtssack gezogen. Nein, dieses Jahr mussten jeder sich sein Päckchen erwürfeln. Gar nicht mal so einfach, wenn man unbedingt eine sechs braucht, um sich ein Wichtelpaket auszusuchen.

Das Auspacken ist immer der mit am spannendste Teil des Abends, ein jeder öffnet mit Staunen sein Paket und freut sich. Ich habe diesmal ein kleines Stoffpaket bekommen mit schönen Knöpfen. Die Stoffe in Regenbogenfarben sind wie eine Art Mini-Jelly-Roll, also perfekt für ein Mini-Patchwork-Projekt. Ich habe da auch schon eine Vorstellung für die Verwendung, mal schauen wie und wann ich es am besten umsetzte.

Für unsere kleine Herbstmaus gab es dann auch noch ein paar Willkommensgeschenke der Dresdner Nähbloggerinnen. Die zeige ich euch aber in einem separaten Post.
Und so ist nun schon wieder ein Jahr mit den Treffen der Dresdner Nähblogger vergangen. Ich freue mich auf weitere tolle Treffen im neuen Jahr und hoffe an vielen teilnehmen zu können.

Bis bald.