Faschingskostüm Miraculous Ladybug

Zum diesjährigen Fasching vor 2 Wochen wollte meine Kleine unbedingt das Faschingskostüm ihres Bruders vom letzten Jahr, ein Dinosaurier, anziehen. Ich fand die Idee allerdings nicht so toll. Nach insgesamt 3 Jahren mit Dino- und Drachenkostüm, habe ich erstmal genug von grünen Tierkostümen.

So kam es, dass ich mir ganz heimlich eine Kostümidee für sie überlegte. Ich wusste ja, was und wen sie so mag. Also setzte ich mich an einem freien Vormittag in mein Nähzimmer und nähte eine rote Maske für die Augen. Diese wurde dann noch mit schwarzen Punkten versehen.
Fertig war die Maske von Ladybug aus der Serie Miraculous.
Damit habe ich dann meine Kleine überrascht und ihr damit die Idee fürs Faschingskostüm verraten. Das Kind war voll begeistert und wollte die Maske gar nicht mehr hergeben.

Faschingskostüm Ladybug Maske und Tasche

Faschingskostüm Miraculous Ladybug

Da meine Kleine erst 4 Jahre alt ist und in den Kindergarten geht, sollte das Faschingskostüm natürlich praktisch und bequem sein. Somit schloss es sich aus, dass ich ihr Kostüm als Overall nähe, so wie es bei den Ladybug Kaufkostümen (*Amazon Affiliate-Link) der Fall ist. Damit kann sie im Kindergarten zum Beispiel überhaupt nicht allein auf die Toilette gehen.

Also wurde unser Kostüm ein Zweiteiler aus einem Pilvi-Shirt und einer Leggings. Den roten Jersey habe ich mir beim letzten Nähtreffen von der lieben Sophie besorgt. Meiner daheim hätte leider nicht gereicht. In Anlehnung an Ladybugs Jojo habe ich eine Bauchtasche genäht. Diese entstand zum Teil schon beim letzten Nähtreffen und wurde daheim dann nur noch vom Gürtel und den schwarzen Punkten ergänzt.

Faschingskostüm Miraculous Ladybug

Punkt für Punkt – Malen mit Textilfarbe

Die schwarzen Punkte auf das Kostüm zu bekommen war dann noch mal eine besondere Herausforderung. Es gab da 3 verschiedensten Optionen – nähen, plotten oder malen. Plotten schied mangels Plotters sofort aus. Auf nähen hatte ich auch nicht so richtig Lust in angebracht der vielen Punkte und das hätte dann auch vor dem Zusammennähen gemacht werden müssen. Also blieb am Ende nur Malen übrig.

Faschingskostüm Malen mit Textilfarbe

Um die Punkte vorab grob an die richtigen Positionen vorzumalen, habe ich mir mit Stempelgummi einen passend großen Punkt. Dazu haben wir dem Kind Shirt und Leggings angezogen und dann losgestempelt. Das war nicht ganz so einfach, denn Stillhalten ist bei meinen Kindern leider keine Stärke. So gab es auch den ein oder andere kleinen Verrutscher. Aber es ging doch ganz gut. Wir haben es mit den Punkten auch nicht übertrieben.

Nach dem Vorstempeln habe ich mich dann hingesetzt und alle Punkte in Ruhe ausgemalt. Dafür habe ich zuerst meine Textilfarben (*Amazon Affiliate Link) Vorräte benutzt und als die alle waren, ich hatte nicht mehr viel, musste der Mann am Tag vor der Faschingsfeier noch schnell Nachschub besorgen, damit alles fertig wurde. Die Punkte brauchten ja teilweise zwei Schichten Farbe.

Dann noch alles gut trocknen lassen, ein Hoch auf den Fön, und zum fixieren bügeln. Voila – Fertig ist Miraculous Ladybug.

Faschingskostüm Miraculous Ladybug

Das Kind bekam dann noch passende Socken an und die Haare zu zwei freche Zöpfe gemacht. Wäre das Kind schon etwas älter, dann hätte ich eventuell die Zöpfe noch etwas mit Faschingsfarbspray angepasst. Ihre Heldin Ladybug hat ja immerhin Blauschwarze Haare.

Das Kind war jedenfalls sehr glücklich und trägt die Leggings zum Beispiel heute ganz normal im Kindergarten. Das ist ja auch der Vorteil an so einem Faschingskostüm, sie kann Teile normal im Alltag tragen oder damit spielen. Sie und ihr Bruder sahen in ihren Kostümen fantastisch aus.

Mal schauen, als was sie im nächsten Jahr verkleiden wird.

Bis bald eure Bianca

Verlinkt beim Creadienstag, Creative Lovers, Handmade on Tuesday und DvD.