Rezension: Der Maulwurf und die Sterne {Werbung}

~WERBUNG~ (ENTHÄLT *AMAZON-AFFILIATE-LINKS)

Kinderbücher von Britta Teckentrup werden hier von den Kindern geliebt. Zauberhafte Bilder und Illustrationen und einfache gut verständliche Texte. Schöne Vorlesegeschichten für kleine und große Kinder.
Genauso ist es auch bei der Geschichte „Der Maulwurf und die Sterne“ aus dem Verlag arsEdition. Eine Gute-Nacht-Geschichte so wunderschön wie die Sterne selbst.

Kinderbuch "Der Maulwurf und die Sterne"
Abbildung Verlag arsEdition

Der Maulwurf und die Sterne

Beobachtest du auch so gern den Sternenhimmel in der Nacht? Wie kleine leuchtende Kristalle funkeln sie am Nachthimmel und erleuchten ihn.
Dem kleinen Maulwurf in der Geschichte „Der Maulwurf und die Sterne“ (*) geht es so, er liebt es die funkelnden Lichter am Himmel zu beobachten.

Eines Tages sieht der kleine Maulwurf eine Sternschnuppe und wünscht sich nichts anderes, als alle Sterne der Welt zu besitzen. Als er seine Augen wieder öffnete, sah er um sich herum viele Leitern stehen, die zu den Sternen führten. Nicht lange überlegend, sammelte der kleine Maulwurf alle Sterne ein und brachte sie zu sich nach Hause. Die Sterne erleuchteten seinen Bau.

Der Maulwurf und die Sterne

Der kleine Maulwurf liebte das, doch als er eines Abends wieder aus seinem Maulwurfshügel heraus sah, sah er … Nichts!
Alle Tiere des Waldes waren zudem traurig, da keine Sterne mehr am Himmel waren. Dem Fuchs leuchteten sie immer den Weg, die Kinder der Feldmaus liebten es, sich den Sternenhimmel anzuschauen und die Eule ist hoch und weit geflogen, aber die Sterne waren weg.

Der kleine Maulwurf war ganz bestürzt darüber, denn er wusste ja nicht, dass auch die anderen Tiere des Waldes die Sterne genauso liebten wie er. Er huschte immer tiefer in den Wald, denn er war traurig darüber, was er getan hatte. Doch dann er fand in einer Pfütze einen kleinen zart leuchtenden Stern, war das seine Sternschnuppe? Er wünschte sich, dass er niemals die Sterne vom Himmel geholt hätte. Auf einmal erschienen wieder alle Leitern.

Der kleine Maulwurf nahm den leuchtenden Stern und ging zu den anderen Tieren des Waldes und entschuldigte sich bei ihnen, dass er die Sterne vom Himmel genommen hat und das er sie zurück an den Himmel bring. Statt auf ihm böse zu seil, halfen ihm die Tiere des Waldes dabei und alle Sterne leuchteten daraufhin wieder am Himmel. Von da an teilten sich die Tiere des Waldes das wunderschöne Licht der Sterne.

Der Maulwurf und die Sterne

Eine magische Gute-Nacht-Geschichte

Das Kinderbuch „Der Maulwurf und die Sterne“ (*) ist eine magische Gute-Nacht-Geschichte, die auch schon kleinen Kindern wundervoll erklärt, wie wichtig es ist zu teilen, anstatt alles allein zu besitzen.

Britta Teckentrup hat mit ihrer Geschichte wieder ein wunderschönes Meisterwerk geschaffen. Die zauberhaften Bilder ziehen einen Bann, genauso wie die Sterne am Nachthimmel. Eine Komposition aus hell und dunkel, Freude und Traurigkeit, die einen mitnimmt. Sie zeigt wie wichtig es ist, gemeinsam füreinander da zu sein, anstatt allein. Das sollten wir immer beachten.

Vielen Dank an den Verlag arsEdition das wir rezensieren durften.

Bis bald eure Bianca.

Rückseite und Klappentext

12tel Blick November 2019

Jetzt ist das Jahr schon fast vorbei, kaum zu glauben. Jetzt sind es nur noch knapp 4 Wochen bis das Jahr vorbei ist. Was dann? Ja dann geht alles wieder von vorn los. Besonders gut immer an der Natur zu sehen und ihrem Kreislauf.

Mein 12tel Blick im November

Im November hat die Natur einen riesigen Schritt in ihre Ruhephase gemacht. Die ersten Nachtfröste haben dazu sehr gut beigetragen. Fast alle Bäume haben mittlerweile ihr Laub verloren, Früchte sind geerntet. Der Beginn der staden Zeit macht sich bemerkbar, es fehlt nur noch eine stabile Kälte und natürlich Schnee. So zeigt sich der Spätherbst hier vor allem von seiner sonnigen Seite.

Blick von der Terrasse

Der Garten ist fast startklar für die Winterruhe. Die Stauden sind heruntergeschnitten, die Pflanzen im Topf haben ihr Winterquartier im Gewächshaus bezogen. Auch die Gartenmöbel sind winterfest untergebracht. Es zieht eine gewisse Ruhe ein. Ich mag das. Aber wir haben trotzdem noch einiges zu tun.

Blick auf die Terrasse

Blick vom Balkon

Vom Balkon schauen wir wieder in die Weite, auf die Wiesen und Felder. Diese sind noch grün und bieten einen Kontrast zu den kahlen Bäumen und Hecken. Man erkennt die Häuser in der Ferne wieder genauer, den sie werden nicht mehr vom Laub der Bäume verdeckt.

Blick vom Balkon

Alles ruht nun also und wartet auf das neue Frühjahr in ein paar Monaten um dann wieder in voller Pracht zu erblühen. Doch so traurig wie diese Zeit des Verblühens im Herbst auch ist, so bereitet sie uns auf eine neue Blüte vor. Jetzt kommt der Winter, Zeit zum Ausruhen. Für uns und für die Natur.

Gespannt bin ich nun, ob beim letzten 12tel Blick Ende Dezember dann vielleicht ein Hauch von Schnee liegt oder nicht.

Bis bald eure Bianca

Verlinkt beim 12tel Blick von Eva Fuchs.

Alle meine bisherigen 12tel Blicke findet ihr hier.

Hallo Dezember!

Da ist er nun, Dezember, der letzte Monat des Jahres. Die besinnliche Zeit hat begonnen, überall leuchten die Lichter in den Fenstern. Schön.

Aber seien wir mal ehrlich: Der Dezember ist auch teilweise Stress pur!
Da müssen/dürfen Weihnachtsgeschenke gekauft werden. Wird der Nikolausstiefel befüllt. Kauft und schmückt man den Tannenbaum. Stürzen wir uns kurz vor knapp ins Einkaufsgewühlt, weil irgendetwas vergessen wurde. Zwischendurch vielleicht sogar noch der ein oder andere Geburtstag, Weihnachtsfeier, bliblablubb. Wälzen wir uns in einer Mehlwolke und backen Plätzchen. Zwischendurch immer versuchen ruhig und gelassen zu bleiben und freundlich schauen. Zur Krönung des ganzen Spektakels, kaufen wir für den letzten Tag des Jahren viel Pyrokram und knallen uns damit beschwippst ins neue Jahr. Dann beginnt alles von vorn.

Also manchmal sind wir schon ein bissl verrückt oder???

Bei allen Gedanken daran, fühle ich mich jetzt schon gestresst und überfordert. So geht es mir aber auch schon seit ein paar Wochen. Deswegen habe ich bereits letzte Woche die Reißleine gezogen und viele Pläne für den Dezember, auch für den Blog, einfach mal über den Haufen geworfen.
Trotzdem muss einiges erledigt werden …

Im Dezember werde(n) ich/wir …

  • Geburtstag haben
  • den letzten Urlaub des Jahres haben
  • am den Weihnachtsfeiertagen arbeiten gehen
  • Weihnachtskarten schreiben – vermutlich dieses Jahr nur für die Familie, ich weiß es noch nicht
  • in leuchtende Kinderaugen sehen beim Adventskalender öffnen
  • Plätzchen backen
  • den Nikolausstiefel der Kinder befüllen
  • Weihnachtsgeschenke einpacken
  • zum Weihnachtstreffen von Dresden näht gehen
  • bissl ausmisten und dadurch hoffentlich etwas „Weihnachtsgeld“ verdienen
  • ausruhen, ausruhen, ausruhen

Und eigentlich noch viel mehr, aber ich bin momentan mental so fertig, dass ich nicht alles aufgezählt bekomme.
Mein persönlicher Weihnachtswunsch ist neben Ruhe, eigentlich nur, dass es jemanden gibt, der mal spontan hier vorbei kommt und mir meine total verspannte und schmerzende Schulterregion massiert. Ich wünsche mir mal wieder einen Tag schmerzfrei. Physiotherapie ist nämlich leider erst im Januar.

Genießt den ersten Advent. Wir lesen voneinander.

Bis bald eure Bianca

Alle bisherigen Monatspläne findet ihr hier.

Hallo Dezember 2019

4 Jahre Herbstmaus

Am 23.11.2015 hat es früh ganz wenig geschneit. Als ich morgens aufwache, lag auf den Straßen, Wegen, Grünfläche und so eine zarte weiße Schneeschicht, die leider im laufe des Tages wegtauen würde. Für uns war dieser Tag etwas besonderes, den an diesem Montag würden wir unser zweites Kind willkommen heißen in dieser Welt. Leider viel zu früh und daher nicht ganz freiwillig. Aber für ihre Gesundheit musste sie leider geholt werden. Aus der erwarteten Wintermaus, wurde eine kleine zarte Herbstmaus.

Meine kleine Herbstmaus, mit 4 Jahren …

  • bist du schon 105 cm groß und 15,6 kg schwer und hast damit deinen großen Bruder im Jahresvergleich eingeholt
  • trägst du Kleidung teilweise noch in Größe 104, aber auch schon in Größe 110
  • bist du ein kleines schlaues Mädchen
  • muss meistens immer alles nach deinem kleinen Köpfchen gehen
  • bevorzugst du viel die linke Seite, obwohl du eigentlich Rechtshänderin bist, denn du isst und malst mit rechts
  • kommt öfters mal ein kleiner Wutzwerg aus dir heraus, der sich nur schwer beruhigen lässt
  • singst und tanzt du gern
  • ziehst du sehr gern Kleider an
  • magst du Peppa Wutz und Miraculous
  • bist du manchmal ganz schön laut
  • gehst du sehr gern in den Kindergarten und liebst deine Erzieherin
  • freust du dich (fast) immer auf die Ergotherapie
  • liebst du McDonalds – vor allem Mittags nach der Ergotherapie
  • hast du irgendwie ständig Hunger und isst gern süß aber auch herzhaft
  • isst du dein Brot fast immer aufgedeckt und dann zuerst die Wurst davon runter
  • brauchst du mittlerweile keine Windeln mehr
  • spielst du sehr gern mit deinem Bruder zusammen, aber genauso oft streitet ihr euch auch
  • hörst du am liebsten Kinderlieder und lachst bei manchen auch sehr
  • kuschelst du gern mit Mama und Papa
  • bist du manchmal deinem Bruder sehr ähnlich, z.B. sagt ihr beide in der gleichen Tonlage das Wort „natürlich“
  • können wir unser Leben ohne dich gar nicht mehr vorstellen

Wir wünschen dir ein fantastisches neues Lebensjahr.
Mama und Papa und dein großer Bruder lieben dich sehr.

Geburtstagskind
Geburtstagskind

Zur Erinnerung:
– dein 2. Geburtstag
– alle Geschenke zu deinem 3. Geburtstag

Rezension: In der Meerjungfrauen-Schule {Werbung}

~WERBUNG~ (ENTHÄLT *AMAZON-AFFILIATE-LINKS)

Wenn Kinder in die Schule kommen, dann fängt für sie eine neue Zeit an. Viele von ihnen freuen sich besonders darauf, andere wiederum sind verunsichert, was in der Schule auf sie wartet. Um Vorschulkinder kindgerecht auf diesen neuen Lebensabschnitt vorzubereiten, ist im Sommer diesen Jahres im Verlag arsEdition das Kinderbuch „In der Meerjungfrauen-Schule“ erschienen.

In der Meerjungfrauenschule
Abbildung: Verlag arsEdition

In der Meerjungfrauenschule

Das Kinderbuch „In der Meerjungfrauen-Schule„(*) handelt von der kleinen Meerjungfrau Marie, welche sich auf ihren ersten Schultag in der Meerjungfrauenschule freut.

Als sie an der Schule ankommt, trifft sie die anderen Meerjungfrauenkinder und obwohl sie keines der Kinder kennt, freut sie sich sehr auf sie. Die Lehrerin Frau Meer ruft alle Kinder zu sich und erklärt ihnen alles, was sie wissen müssen.
Die kleinen MeerjungfrauenschülerInnen rechnen, basteln, singen, lesen und lernen. Sie tanzen und spielen, essen gemeinsam zu Mittag. Am Ende des Tages belohnt die Lehrerin die Kinder mit einem Seestern am einer Tafel mit allen Namen. Als die Ebbe geht und die Flut kommt, schwimmen alle Kinder wieder nach Hause.

Buchseite Meerjungfrauenschule

Eine gereimte Vorlesegeschichte

Das Buch verzaubert durch eine leicht verständliche, in Reimen gefasste Sprache. Aufgeschrieben von Joanne Stewart Wetzel. Begleitet durch die wundervollen Illustrationen von Julianna Swaney zieht das Buch alle kleinen und großen Meerjungfrauenliebhaber in ihren Bann.

Die Bilder sind mit einem zartem blaugrünen Hintergrund gezeichnet, wodurch man sich gleich mit dem Meer verbunden fühlt. Allgemein überwiegen durch das Meerthema zarte Grün- und Blautöne, begleitet von Gelb, Orange, und Braun. Aber auch hier wirken die Farben zart und nicht aufdringlich. Ich würde sogar behaupten, die Zeichnerin hat alle Bilder mit Aquarellfarben gemalt.

Buchrückseite Meerjungfrauen-Schule

Eine absolute Empfehlung für alle Vorschulkinder und Schulanfänger

„In der Meerjungfrauen-Schule“ ist ein zauberhaftes Vorlesebuch für alle Schulanfänger und Vorschulkinder. Als eine wunderbare Ergänzung zu dem Buch, empfehlen wir euch noch das passende Freundebuch* zur Meerjungfrauen-Schule. Schlicht, aber ebenso ansprechend gestaltet.

Vielen Dank an den Verlag arsEdition das wir rezensieren durften.

Bis bald eure Bianca.

12tel Blick September und Oktober 2019

Nachdem ich hier im Blog den 12tel Blick im September habe ausfallen lassen, weil keine Zeit, viel los und so, hole ich ihn heute zusammen mit dem Oktober nach. Die Bilder habe ich ja gemacht Ende September.

Mein 12tel Blick im September

Fangen wir also mit dem September an. Ich musste gleich nochmal beim 12tel Blick vom August nachschauen, wie es da bei uns so aussah. Tja, da hat sich eine Menge getan.

Blick von der Terrasse

Das Maisfeld ist abgeerntet worden. Für die Kinder wieder ein großartiges Schauspiel, wenn der Maishäcksler zusammen mit dem Traktor und Anhänger immer im Kreis übers Feld fährt.

Unser Apfelbaum hängt auch noch voll, aber irgendwie bleiben die Äpfel dieses Jahr klein. Wir haben dann im Oktober Apfelsaft daraus gemacht. Blumen blühen noch reichlich, besonders die Ringelblumen bekommen gerade noch mal einen richtigen Schub.

12tel Blick September Terrasse

Blick vom Balkon

Hier sieht man nochmal schön die abgeernteten Felder. Eine Stunde nach den Aufnahmen hier kam dann auch der Bauer und hat das abgeerntete Maisfeld umgeackert. Im Regen.

Ansonsten ist die Natur doch noch recht grün, was aber vermutlich an dem warmen Wetter lag. Ansonsten merkt man langsam den kommenden Einzug des Herbstes. Erste Pflanzen verblühen.

12tel Blick September Balkon

Mein 12tel Blick im Oktober

Nach dem September nun noch der Oktober, damit hier wieder alles im Plan ist. Immerhin ist die erste November Woche schon fast rum.

Blick von der Terrasse

Der goldene Oktober macht seinem Namen dieses Jahr alle Ehre. Die Sonne scheint und es ist noch angenehm war, als ich die Bilder mache. Das ist ja immer so zwischen dem 27.-29. Tag des Monats. Durch das schone Wetter hatte sich dann aber auch schon der erste Nachtfrost angekündigt.

Wie man unschwer erkennen kann, hat sich mein Blumenbeet etwas gelichtet. Ich habe schon mal alles Verblühte herunter geschnitten und der Mann hat unsere Obstbäume gestutzt. Da war ich sehr geschockt als ich das gesehen habe. Macht man ja eigentlich erst im Februar oder so.

12tel Blick Oktober Terrasse

Blick vom Balkon

Der Blick vom Balkon zeigt das die Felder wieder grün werden. Bin sehr gespannt was da ausgesät wurde. Wintergetreide oder Gründünger? Wer weiß. Im neuen Jahr wissen wir dann mehr.

Tja und die ganzen Bäume? Die sind fast immer noch grün. Nur die Hecken und einzelne Baumsorten haben schon Laub verloren. Aber der Oktober war auch eindeutig zu warm für den Herbst. Unsere Balkonpflanzen haben ja bisher auch nur ihre Blüten verloren und sind sonst noch grün.

12tel Blick Oktober Balkon

Einen Monatsvergleich habe ich noch nicht hinbekommen. Aber man sieht das ja diesen Monat auch so ganz gut. Von Regen Ende September zu Sonnenschein Ende Oktober ist doch ein sehr schöner Vergleich. Mit Blick auf den Kalender hätte ja das Wetter eigentlich anders herum sein müssen. Aber das Wetter nimmt den Kalender ja seit Jahren schon nicht mehr ganz ernst.

Mal schauen wie es dann Ende November aussieht.
Bis bald eure Bianca

Verlinkt beim 12tel Blick von Eva Fuchs.

Alle meine bisherigen 12tel Blicke findet ihr hier.

Halloween Kleidung im Partnerlook

Heute gibt es hier noch einen kleinen Halloween-Nachschlag, denn dieses Jahr konnte ich es nicht lassen und habe für die Kinder Halloweenkleidung genäht. Der Große bekam ein Langarm-Shirt und die Kleine ein Kleid und dazu noch jedes Kind eine passende Hose.

Halloween im Partnerlook

Bereits Ende September zur Dresden näht Jubiläumsfahrt habe ich für die Kinder Alltagskleidung im Halloweenlook genäht, mit Gespenstern und Halloween-Kürbissen drauf. Die Kinder haben sie ganz begeistert angenommen und bereits im Oktober des öfteren getragen. Kein Wunder bei den schönen Stoffen.

Halloween Kleidung Kinder

Shirt und Hose für den Großen

Für den Großen habe ich unsere momentanen Lieblingsschnitte von Näähglück genäht. Einmal das Raglanshirt Pilvi und dazu die Kinderhose, welche es als Freebook gibt. Die Hose hat diesmal auch Taschen bekommen, so dass auch mal was eingesteckt werden kann.

An den Ärmeln des Oberteils habe ich noch ein paar Kürbisse vom Hauptstoff appliziert. Mag vielleicht nicht jedermanns Sache sein, den Kindern gefällt aber sehr und sogar der Mann fand es gut.

Näähglück Shirt Pilvi und Kinderhose

Kleid und Leggings für die Kleine

Die Kleine bekam ihre momentanen Lieblingsschnitte genäht. Total verliebt haben wir uns ja in die Leggings von Lesulu, die es als Freebook gibt. Noch nie habe ich einen so gut sitzenden Schnitt gesehen. Für uns perfekt. Dabei habe ich für das Kind zwei Größen kombiniert. Die Weite ist eine Größe 104 und die Länge in 110. Passt sehr gut, doch wenn das Kind so weiter wächst mit den Beinen, dann muss ich bei der Länge bald ne 116 nähen.

Beim Kleid habe ich das Schnittmuster vom Raglankleid von Klimperklein aus dem Klimperklein Kinderleicht Buch (*Amazon Affiliate-Link) ausgewählt. Dabei habe ich den Rockteil diesmal aber nicht gekräuselt, sondern mit Kellerfalten gefertigt. Als Abschluss dieses Mal eine Spitzenkante, was dem Kind und mir sehr gut gefällt. Die Spitze habe ich aber erst nachträglich angenäht, weshalb sie auf dem nachfolgenden Bild fehlt.

Leggings von Lesulu und Raglankleid von Klimberklein

Welche Stoffe habe ich verwendet?

Die gemusterten Stoffe sind alle von Lillestoff und wurden von Lillemo designt. Den Gespensterstoff gibt es sogar noch zu kaufen. Die Halloween-Kürbisse direkt bei Lillestoff leider nicht mehr, aber vielleicht findet ihr sie ja noch wo anders.
Kombiniert habe ich die Musterjerseys mit einem Uni-Jersey in einem Gelborange. Ich glaube der war auch von Lillestoff. Das passte sehr gut zusammen.

Mal schauen wie oft die Kinder die Sachen nun tragen wollen. Aber so wie ich sie kenne wird das so lange sein, bis sie zu klein sind bzw. die Hosen Löcher in den Knien haben. Die Kleine trägt zum Beispiel heute mal wieder ihre Gespensterleggings. Die liebt sie einfach.

Bis bald eure Bianca

Verlinkt bei: Creadienstag, Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge,

PS: Die hier erfolgten Links und Namensnennungen sind alle freiwillig und aus Überzeugung. Leider werde ich dafür nicht bezahlt.

Hallo November!

Wenn ich den November bei uns mit einem einzigen Wort beschreiben müsste, dann wäre das VERÄNDERUNG. Ja das trifft es sehr gut.
Viele Veränderungen die jetzt kommen, waren uns schon seit längerem bekannt, doch führen sie zu Einschränkungen in unserem Leben. Andere Veränderungen haben wir erst vor kurzem erfahren. Indirekt haben wir schon damit gerechnet, doch es zu hören und schwarz auf weiß zu sehen, ist gleich nochmal was komplett anderes.

Im November werde(n) ich/wir …

  • zum Klassentreffen gehen (heute Abend) – das Abi ist echt schon 20 Jahre her
  • eine berufliche Schulung fortsetzen
  • auf Arbeit in einen neuen Bereich einarbeiten und dafür Kenntnisgespräche haben
  • den 4. Geburtstag unserer Kleinen feiern
  • ein Geburtstagskleid für die Kleine nähen – den Stoff dafür habe ich schon eine ganze Weile da
  • zur U8-Untersuchung mit unser Kleinen gehen
  • die dritte Runde Ergotherapie mit ihr fortsetzen
  • selber auch mal wieder mehrere Arzttermine haben (u.a. Vorsorgetermine)
  • mich mit meiner lieben Co-Autorin Ines treffen
  • vielleicht mal wieder mit dem Mann in die Sauna gehen
  • den Garten winterfest machen
  • dringend zu kleine Kinderkleidung bei Mamikreisel und Co. einstellen
  • mit den Kindern neue Winterschuhe einkaufen
  • den Adventkalender der Kinder befüllen
  • im Haus erste vorweihnachtliche Akzente setzen

Gern möchte ich auch versuchen, den Monat etwas ruhiger angehen zu lassen, was allerdings etwas utopisch ist, so beim Blick auf Liste und Kalender. Hoffentlich gelingt mir das, ich gebe mir Mühe.

Bis bald eure Bianca

Alle bisherigen Monatspläne findet ihr hier.

Hallo November

Kleine Stoffbeutel für Süßigkeiten

Heute an Halloween werden bei uns wieder einige Kinder aus unserem Dorf an der Tür klingeln und gemäß dem Halloween-Gesetz Süßes oder Saures verlangen. Damit wir dafür auch gut vorbereitet sind, habe ich gestern noch, nach einer fixen Idee, kleine Stoffbeutel für die Süßigkeiten genäht. Manchmal bin ich ein bissl verrückt.

Stoffbeutel für Halloween Süßigkeiten

Kleine Stoffbeutel für Süßigkeiten

Für die Stoffbeutel habe ich nach etwas größeren Stoffresten aus Baumwolle in meinen Schränken gesucht und diese dann zu passenden Rechtecken geschnitten.

Die Rechtecke hatten dann immer das Maß 10×23 cm. Diese habe ich dann mit der Overlock auf beiden kurzen Seiten versäubert. Anschließend gefaltet und seitlich mit der Overlock zusammen genäht. Alles gewendet und fertig waren die Stoffbeutel.

Gefüllt haben wir die Beutel dann mit jeweils einer Gummibärchenmaus und 9 größeren Schokolinsen. Mehr nicht. Zum Abschluss wurden die Beutel dann mit einem Satinband zugebunden.

Stoffbeutel für Süßigkeiten

Davon warten nun 24 Stück auf die klingelnden Kinder. Ich überlege noch, ob ich vielleicht noch eine kleine Reserve mit etwas anderem Süßen packe. Denn natürlich habe ich, einmal im Flow drin, noch mehr kleine Beutel genäht.

Diese neue Verpackungsart für Süßigkeiten gefällt mir gut, denn man kann sie weiter verwenden und es fällt nicht so viel Müll an.

Nutzt ihr auch Stoffsäcke als Geschenkverpackung?

Bis bald eure Bianca

Stoffbeutel für Süßigkeiten

Halloween Kürbis schnitzen

Gestern haben wir den Kindern einen Wunsch erfüllt und gemeinsam einen Halloween Kürbis gestaltet. Eigentlich brauchen wir so was ja nicht in frisch, denn wir besitzen einen Halloween-Kürbis aus Keramik, den wir sonst immer benutzen. Dieses Jahr halt mal anders.

Halloween Kürbis schnitzen

Nachdem ich bereits letzte Woche beim Discounter einen sogenannten Halloween-Kürbis zum Schnitzen gekauft hatte, ging es diesem nun heute an den Kragen. Die Kinder waren voller Vorfreude.

Nachdem ich das Gesicht unter den Vorgaben der Kinder auf den Kürbis gezeichnet hatte, kam nun der Mann an die Reihe. Er hat als Erstes mit einem scharfen Messer den Kürbis oben geöffnet und dann, was allerdings falsch war, die Augen und die Nase ausgeschnitten.

Kürbisgesicht schnitzen
Das aufgemalte Kürbisgesicht ausschneiden.

Danach ging es dann ans eingemachte bzw. die Eingeweide des Kürbis. Alle Innerein müssen raus. Die Kinder haben es erst ganz zaghaft mit dem Löffel versucht, was allerdings nicht so klappte. Also griff der Mann beherzt hinein und und holte einen Großteil des Schnodders raus. Das probierte dann auch der Große, fand es aber sehr eklig. So musste wieder der Löffel ran.

Kürbis aushöhlen
In den Kürbis rein greifen und alles raus holen.

Irgendwann war dann bei den Kindern die Laune zum Kürbis aushöhlen verflogen. Da der Kürbis allerdings noch nicht fertig war, habe ich das restliche Kürbisinnere rausgeholt. Das war ne ganz schöne Arbeit. Besonders das glitschige Zeug von den Wänden abzukratzen, war Kraftarbeit. Vor allem im Bereich von Augen und Nase, die der Mann ja schon zu Beginn mit ausschnitt, musste man nun etwas vorsichtiger sein und konnte nicht wild drauf los kratzen. Aber wir haben es geschafft.

Danach schnitt der Mann noch den Mund aus und fertig war unser gutes Stück.

Fertiger Halloween Kürbis
Halloween Kürbis fertig geschnitzt

Dann noch eine Kerze hinein gestellt und angezündet.

Fertiger Halloween Kürbis mit Licht
Fertiger Halloween Kürbis mit Licht

Da es ja nun auch schon eher dunkel wird, konnten wir auch gleich das Halloweenleuchten im bewundern. Die Kinder waren voll begeistert. So blieb dann das Licht im Wohnzimmer bis zum Abendbrot aus und nur der Kürbis leuchtete.

Fertiger Halloween Kürbis mit Licht im Dunkeln
Fertiger Halloween Kürbis mit Licht im Dunkeln

Nun kommt unser Halloween Kürbis vor die Tür und darf dann am Donnerstag Abend schön leuchten, so dass die Kinder wissen, dass sie bei uns klingeln können und was Süßes bekommen.

Nur wie wir ihn ein bisschen haltbar machen, wissen wir noch nicht so richtig. Da gibt es ja die unterschiedlichsten Tricks, von Anti-Schimmelspray über Haarfestiger bis hin zu Acrylspray.
Was ist euer Tipp zum Haltbar machen?

Bis bald eure Bianca

Verlinkt beim Creadienstag.